News - Studie: Deutsche haben 2009 rund 3,65 Milliarden Euro für digitale Spiele ausgegeben

pcgh_Andreas

Neuer Benutzer
Mitglied seit
12.01.2009
Beiträge
24
Reaktionspunkte
0
News - Studie: Deutsche haben 2009 rund 3,65 Milliarden Euro für digitale Spiele ausgegeben

Jetzt ist Deine Meinung gefragt: Hier kannst Du deinen Kommentar zum Artikel veröffentlichen und mit anderen Lesern darüber diskutieren.

Zum Artikel: http://www.pcgames.de/aid,747458
 

Grimsight

Benutzer
Mitglied seit
07.01.2009
Beiträge
65
Reaktionspunkte
0
AW: News - Studie: Deutsche haben 2009 rund 3,65 Milliarden Euro für digitale Spiele ausgegeben

Also warum unterstützen eigentlich alle den Trend, dass Konsolenspiele sich mehr verkaufen als Computerspiele. Wenn man den Medien so glauben mag ist der PC ja schon am ende und es lohnt sich nicht für den PC zu programmieren. Ja zum teufel evtl sollte man dann auch mal daran denken, dass PS3, XBox360 und Wii total unterschiedliche Systeme sind, die alle zusammen zu ziehen ist doch totaler Bullshit. DER PC IST IMMERNOCH DIE NUMMER 1 nur lassen sich eben manche Titel auf PC schlecht verkaufen, wenn die umsatzzahlen für Fifa auf PC zu niedrig sind Wayne dafür kann man Rollenspiele, Shooter und Strategiespiele immernoch sehr gut vertreiben.

Also ich möchte wirklich mal wissen warum man immer alle Consolen zusammen nimmt, würde man mir jetzt erzählen MWF2 ließ sich auf 360 öffter verkaufen als auf PC, mit der aussage kann ich leben, aber wenn da steht Consolengames verkaufen sich besser, um Gottes willen was soll das heißen.

Ich kann ja verstehen das Konsolen beliebt sind, man kann chillig am Tv sitzen und schnell ne runde daddeln, tja dazu kann ich nur sagen das mache ich schon seid Jahren mit meinem PC (ich muss aber zugeben es ist umständlicher^^). Wie dem auch sei Ich hoffe, das der PC als Spieleplattform weiterlebt, da man sogar selber Programmieren kann, eigene Level editieren kann und alles individueller ist, es wäre schade wenn sich der Trend von z.B. Fifa 10 vortsetzt und die PC version schlechter ausschaut.



PS. Leider machen sich PC Spieler das leben mit Raubkopien ja selber schwer^^ evtl sind wir ja selber dran schuld^^
 

springenderBusch

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
05.10.2008
Beiträge
1.813
Reaktionspunkte
235
AW: News - Studie: Deutsche haben 2009 rund 3,65 Milliarden Euro für digitale Spiele ausgegeben

Tach Post !
Pro Kopf geben die Ami´s gerade mal 3€ mehr aus als die Deutschen. Weit vorne die Britten mit 33€ mehr pro Kopf. Bei den Ami´s macht es einzig die Masse der mehr als doppelt so vielen Spieler wie bei uns Gesamtbefölkerung. Schon interessant. Was ich merkwürdig finde ist das die 16% PCGames bei den Amerikanern immerhin 3,102Mrd € ergeben + 1,3 Mrd aus Deutschland sind fast 4,5 Mrd € Ausgaben für PC Spiele in zwei Ländern. Das soll ein nicht mehr profitabler Markt sein ??????
Diese Zahlen sollten eigentlich unabhängigen Crews und kleinen Publishern, welche sich die Entwicklungskits von MS Sony und Nintendo nicht leisten können, Hoffnung machen. Mein Denken.
Hand zum Gruß
 

springenderBusch

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
05.10.2008
Beiträge
1.813
Reaktionspunkte
235
AW: News - Studie: Deutsche haben 2009 rund 3,65 Milliarden Euro für digitale Spiele ausgegeben

@ Grimsight
Natürlich wird der PC als Spieleplattform weiter leben. Einzig der Anteil der PC´s welche nur zum zocken verwendet werden wird nicht wirklich größer werden oder ein bischen abnehmen. Aber man weiß ja nie. Solange aber ein PC zum arbeiten zu Hause steht wird da auch in irgendeiner Form ein Spiel drauf sein. Nur wird sich möglicherweise die Art des vorhandenen Spieles verändern. Für welche Art Spiele wird der PC halt in Zukunft genutzt. Konsolen werden ja immermehr zu PC´s mit Festplatte und Internet etc. bla bla.
Ich wage mal eine These: In der Zukunft wird nur noch auf einem variablen System gespielt und gearbeitet. Denn es wird leitstungsfähig genug sein für den Alltag des Menschen. Nur wird es nicht mehr so aussehen wie heute. Es wird dann keinen Unterschied mehr geben da es keine PC´S und Konsolen der heutigen, traditionellen Art, mehr geben wird.
Hand zum Gruß
 
R

Raubhamster

Guest
AW: News - Studie: Deutsche haben 2009 rund 3,65 Milliarden Euro für digitale Spiele ausgegeben

Pro Kopf geben die Ami´s gerade mal 3€ mehr aus als die Deutschen. Weit vorne die Britten mit 33€ mehr pro Kopf. Bei den Ami´s macht es einzig die Masse der mehr als doppelt so vielen Spieler wie bei uns Gesamtbefölkerung
Du musst bedenken, dass die Amis und Briten mehr Konsolenspiele kaufen als die Deutschen. Und die kosten auch nochmal mehr. Gibt es ein Land in dem noch mehr am PC spielen als in Deutschland?
 

nsq

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
12.10.2009
Beiträge
184
Reaktionspunkte
0
AW: News - Studie: Deutsche haben 2009 rund 3,65 Milliarden Euro für digitale Spiele ausgegeben

"Deutsche haben..." stimmt eh nicht, weil viele Deutsche in England und Österreich kaufen...
 

Pinna

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
16.11.2004
Beiträge
117
Reaktionspunkte
1
Website
www.likeaplayer.net
AW: News - Studie: Deutsche haben 2009 rund 3,65 Milliarden Euro für digitale Spiele ausgegeben

Wenn ich in einer solchen News von Milliarden lese, frage ich mich, ob es wirklich so viele pöse pöse Raubmordkopierer gibt xD

Ich finde es auch nicht in Ordnung alle Konsolen zusammenzuwerfen. Wenn man sagt, die Japaner verkaufen mehr Autos als BMW wird das zwar stimmen, das Verhältnis ist aber nicht mehr gegeben.

Nehmen wir an wir haben
1 - PC
2 - Xbox
3 - PS
4 - Wii

Wenn PC über 30% ausmacht, schätze ich mit meinen tollen Mathekenntnissen, dass 30%+ mehr als 25% (100/4=25) sind.
Wenn ich falsch liege, bitte korrigieren, Herr Professor.

EDIT: Hatte Nintendo DS, PSP und sonstige Handhelds vergessen =)
 
Oben Unten