News - Prozent-Purzeln: Neue Gewalt-Umfrage

Nali_WarCow

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
26.10.2000
Beiträge
13.778
Reaktionspunkte
0
Werden da jetzt so lange Umfragen gemacht bis ein "Verteilung" bei rauskommt die "paßt"?
 

System

System
Mitglied seit
03.06.2011
Beiträge
15.214
Reaktionspunkte
11
Jetzt ist Deine Meinung gefragt: Hier kannst Du deinen Kommentar zum Artikel veröffentlichen und mit anderen Lesern darüber diskutieren.

arrow_right.gif
Zum Artikel: http://www.pcgames.de/aid,48930
 

Dragonlord

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
115
Reaktionspunkte
0
Werden da jetzt so lange Umfragen gemacht bis ein "Verteilung" bei rauskommt die "paßt"?
Ich denke das ist gar nicht nötig, so etwas pendelt sich eh immer ein. Man muss ja eins bedenken, der Großteil der Bevölkerung, vor allem in der befragten Altersgruppe hat einfach keine Ahnung von dieser Thematik und wenn dann, kurz nach den Erfurter Drama die Medien sie mit irgendwelchen Pompäsen "Killer-Schlagzeilen" gegenseitig übertrumpfen und auch die ein oder andere Falschmeldung dazwischen gestreut wird es ist ja klar das die Emotionen erst mal hoch kochen. Jetzt legt sich die erste Aufregung, die Leute, die es irgendwie interessiert, informieren sich ein wenig und auch der Rest bekommt Zeit nach zudenken und schwupp die wupp pendelt sich das ganze ein.
Und eines zeigt sich doch bei jedem Ereignis, nach ein paar Wochen interessiert es eh keinen mehr und es werden mehr Waffen verkauft als zuvor.
Dragonlord
 
E

Eltjar

Gast
Daß bei den über 60jährigen nicht 100% für ein Verbot gestimmt haben wundert mich ziemlich. Kommen Sie doch aus einer Zeit, wo das Beste Mittel zur "Werte-Erhaltung und Volksreinheit" aus Zensur und Verbrennung bestand.

Das nennt man dann wohl "sich wiedeholende Geschichte"!
 

Markus_Wollny

Administrator
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
971
Reaktionspunkte
51
Daß bei den über 60jährigen nicht 100% für ein Verbot gestimmt haben wundert mich ziemlich. Kommen Sie doch aus einer Zeit, wo das Beste Mittel zur "Werte-Erhaltung und Volksreinheit" aus Zensur und Verbrennung bestand.

Das nennt man dann wohl "sich wiederholende Geschichte"!

Stimmt. Zwei Weltkriege sind schließlich nichts gegen die Hektoliter unschuldigen Pixelblutes, die wir "Verbrecher" (Pleitgen) seit Jahren auf die deutsche Jugend niedergehen lassen. Die Katharsis-These gilt, wenn man es genau betrachtet, ja auch für Kriege, auch die "kanalisieren das Bedürfnis Jugendlicher nach dem Umgang mit einer Waffe und filtern Ungeeignete eher heraus" (Beckmann). Ich glaube, das nennt man Generationenkonflikt. Ich ziehe das virtuelle dem realen Gemetzel jedoch vor und würde die Verbotskompetenz der Kriegsgeneration in dieser Sache daher doch sehr in Zweifel ziehen.

Grüße,

Markus
 

gracjanski

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
176
Reaktionspunkte
0
Die Alten mit ihrem Alzheimer können doch gar nicht so weit denken und wenn dann haben sie das schpon vergessen.
 
G

Geisterhund

Gast
Ich finde man sollte zwischen GewaltVideos und GewaltSpielen unterscheiden. Ich glaube gewaltvideos haben einen viel grösseren einfluss auf mental "schwächere" .

PS. Bin froh dass ich im benachbartem Dänemark wohne. Bis jetzt eins der liberalsten Länder der Welt, im bezug auf Videospiele, Alkohol usw. :)
 
Z

Zombie_Dragon

Gast
Die solltenvieleicht mal eine ted umfrage per telefon oder internet starten für eine woche und das in allen Bundes ländern übers radio schicken und auf gewissen Homepages und in den nachrichten auf jedem sender. Und nicht nur eine Gewisse zahl von Bürgern und dann werden sie ja sehen was die mehr heit will und was nicht!
 

dentaku

Neuer Benutzer
Mitglied seit
09.12.2001
Beiträge
5
Reaktionspunkte
0
Kinder /Jugendliche schützen

Ich bin für eine stärkere Zensierung und zwar aus gutem Grund: auch ich habe jahrelang mit begeisterung Doom, Quake, und all die 1st person shooter gespielt. In wenigen wochen werde ich (zum ersten mal) vater, und da sieht man die welt gleich mit ganz anderen augen. und da man nicht weiss, wie solche spiele auf jeden einzelnen wirken, sollte man eben diese nur erwachsenen zugänglich machen. ich spiele auch jetzt noch ab und zu (aber nicht mehr so oft, weil es eh immer die ewig gleiche ballerei ist) 'killerspiele', würde sie aber nie meinem kind zeigen oder zugänglich machen. es ist schon eine gewisse reife notwendig, um solche virtuellen spiele richtig zu beurteilen. und manche jugendliche sind eben nicht reif genug und deswegen muss man diese schützen.

aber eigentlich wäre es besser, wenn spielehersteller ihr hirn mal für neue ideen anstrengen und nicht diese ewig gleichen mit zig waffen auf alles mögliche schiessspiele zu coden.
 
Oben Unten