News - Google Netbook: Erste Details zum Laptop mit Google Chrome-Betriebssystem

Administrator

Administrator
Teammitglied
Mitglied seit
07.03.2011
Beiträge
14.394
Reaktionspunkte
0
Jetzt ist Deine Meinung gefragt: Hier kannst Du deinen Kommentar zum Artikel veröffentlichen und mit anderen Lesern darüber diskutieren.

arrow_right.gif
Zum Artikel: http://www.pcgames.de/aid,702296
 

modderfreak

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
27.09.2004
Beiträge
1.154
Reaktionspunkte
0
Diverse Google-Applikationen, darunter Google Maps, Gmail, Google Docs und Google Search bei Voice seien dann bereits auf dem Netbook vorinstalliert.
GMail vorinstalliert? Microsoft darf nicht den Internet Explorer in ihr Software-Paket packen, darf dann Google sowas?
 

Onlinestate

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
31.08.2002
Beiträge
3.042
Reaktionspunkte
102
GMail vorinstalliert? Microsoft darf nicht den Internet Explorer in ihr Software-Paket packen, darf dann Google sowas?
Ich persönlich finde die Vorschrift seitens der EU totalen Schwachsinn. Jedes andere Betriebssystem hat diverse Software vorinstalliert, nur MS darf es nicht, weil sie eine marktbeherrschende Stellung inne haben. Das es auch bessere Alternativen gibt sollte sich langsam rumgesprochen haben.

Aber bei Chrome-OS von vorinstalliert zu sprechen ist auch ein Witz. Ein Betriebssystem, das nur aus einem Web-Browser besteht. Man kann sich ohne Google-Account und ohne Internetverbindung ja nicht mal auf das System einloggen.
Die Specs des Netbooks fand ich aber nicht schlecht bei dem Preis. Leider gibts Moblin nur für die Atom-Prozessoren, aber dann hau ich mir doch lieber gleich richtiges (K)Ubuntu oder ähnliches drauf.
 
O

Odin333

Gast
GMail vorinstalliert? Microsoft darf nicht den Internet Explorer in ihr Software-Paket packen, darf dann Google sowas?
Ich persönlich finde die Vorschrift seitens der EU totalen Schwachsinn. Jedes andere Betriebssystem hat diverse Software vorinstalliert, nur MS darf es nicht, weil sie eine marktbeherrschende Stellung inne haben. Das es auch bessere Alternativen gibt sollte sich langsam rumgesprochen haben.

Aber bei Chrome-OS von vorinstalliert zu sprechen ist auch ein Witz. Ein Betriebssystem, das nur aus einem Web-Browser besteht. Man kann sich ohne Google-Account und ohne Internetverbindung ja nicht mal auf das System einloggen.
Die Specs des Netbooks fand ich aber nicht schlecht bei dem Preis. Leider gibts Moblin nur für die Atom-Prozessoren, aber dann hau ich mir doch lieber gleich richtiges (K)Ubuntu oder ähnliches drauf.
Merkwürdig ist ja, dass meine beiden Windows 7 Versionen (Ultimate aus Österreich, Professional aus der Schweiz) beide mit vorinstalliertem Internetexplorer daherkamen - auch die Möglichkeit sich einen anderen Browser auszusuchen war nicht vorhanden.
Anscheinend hält sich mal wieder nur Deutschland an die dämlichen EU-Vorschriften, bzw Microsoft Deutschland.

Zum Thema selber: Solange nicht selbst im hintersten Winkel Europas eine anständige Breitbandverbindung existiert, denke ich, wird sich das OS nicht gerade zügig verbreiten, aber die Zukunft könnte es durchaus sein.

(Ich freu mich schon auf den Tag, an dem Google den Nutzern erkären muss, dass ein Hackerangriff die meisten Ihrer Daten vernichtet hat. Aber wie ich Google kenne, haben die bereits den Maschinenkönig aus Matrix höchst persönlich als Systemadmin eingestellt.)
 

High-Tech

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.06.2007
Beiträge
324
Reaktionspunkte
1
Google Backuped doch ihre Serversystem doppelt und dreifach, soweit ich mal gelesen hab spiegeln die ihre ganzen Rechenzentren stellenweiße ;)
Da könnten "hacker" nicht soviel Erfolg haben.

Nebenbei störts mich nicht das Google ihr OS und Netbook rausbringt.
Man muss es nicht nutzen und wird nicht dazu genötigt, ist aber hoffentlich für die Konkurrenten mal mehr Ansporn mehr zu tun, Preise senken usw.
 
D

der-jan

Gast
AW:

Wann kommt das erste Google-Auto?
-.-
dir ist schon bewußt, daß google nicht wild in alle branchen geht (wie "auto") sondern sie gezielt ein produkt auf den markt werfen, der mit ihrer kernkompetenz zu tun hat?

ich hätte mir gewünscht, daß der schreiber dieser news preis und hardware auch bewerten würde, denn interessant ist doch, ob google hofft "mit seinem namen" zeugs zu verkaufen (billige hardware zu hohem preis), oder ob sie ggf das teil "subventionieren" (unterhardwareherstellerpreis zuerst verkaufen, wie auch ne spielkonsole bei release) um halt das ding unters volk zu bekommen und den leuten halt die software vorzusetzen, damit das ne gewisse verbreitung findet...

ich selbst hab jetzt nicht die preise für die komponenten im kopf, aber 64 gig als harddisc ist verhältnismäßig wenig für die heutige zeit, mein altes medion notebook hatte ja schon um die 150 gig...
 

Onlinestate

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
31.08.2002
Beiträge
3.042
Reaktionspunkte
102
AW:

ich selbst hab jetzt nicht die preise für die komponenten im kopf, aber 64 gig als harddisc ist verhältnismäßig wenig für die heutige zeit, mein altes medion notebook hatte ja schon um die 150 gig...
Ähm, das ist ne SSD. Die kostet eignetlich schon fast 300$. Die ARM-Cpu und der nVidia Chip werden nicht so kostspielig sein. Dazu 2GB RAM sind für den vorgeschlagenen Preis eigentlich ohne Subvention nicht machbar.
Kann sein, dass die das subventionieren um Chrome-OS zu verbreiten, bei mir klappts leider nicht.
 
D

der-jan

Gast
AW:

ich selbst hab jetzt nicht die preise für die komponenten im kopf, aber 64 gig als harddisc ist verhältnismäßig wenig für die heutige zeit, mein altes medion notebook hatte ja schon um die 150 gig...
Ähm, das ist ne SSD. Die kostet eignetlich schon fast 300$. Die ARM-Cpu und der nVidia Chip werden nicht so kostspielig sein. Dazu 2GB RAM sind für den vorgeschlagenen Preis eigentlich ohne Subvention nicht machbar.
Kann sein, dass die das subventionieren um Chrome-OS zu verbreiten, bei mir klappts leider nicht.

wie gesagt, ich hab die preise nicht parat gehabt sondern nur gesehen, 64 gig sind "wenig" im vergleich
das ding soll ja auch erst in nem jahr rauskommen, in so nem langen zeitraum kann sich sowohl bei den hardwarepreisen der komponenten als auch bei der zusammensetzung für das notebook noch viel tun

aber du bist jedenfalls der meinung, daß es in richtung subventioniert geht... na dann behalte ich mal das gerät im auge
 

Onlinestate

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
31.08.2002
Beiträge
3.042
Reaktionspunkte
102
AW:

Hab grad noch mal geschaut. Gibt schon welche ab 120 Euro, aber ist bei SSD die Schwankung abhängig von der Qualität sehr groß. Gibt auch welche für über 300 Euro. In einem Jahr könnte es tatsächlich auf die 300$ rauslaufen.
64Gig sind imho auch vollkommen ausreichend. Kannst ja kein Windows draufhauen, keine großen Spielen und für sonstige Multimedia-Dateien gibts ohnehin externe Platten.
Das Chrome-Os wird auch nicht mehr als 1-3GB Platz belegen, ist ja nüscht dabei.
 
Oben Unten