News - Gamer: Filmkritik zum Spiel-Film

Administrator

Administrator
Teammitglied
Mitglied seit
07.03.2011
Beiträge
14.394
Reaktionspunkte
0
Jetzt ist Deine Meinung gefragt: Hier kannst Du deinen Kommentar zum Artikel veröffentlichen und mit anderen Lesern darüber diskutieren.

Zum Artikel: http://www.pcgames.de/aid,702839
 

louplex

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
15.06.2007
Beiträge
248
Reaktionspunkte
31
Ich hatte sehr viele Adrenalinschübe bei "Gamer"... aber leider nicht, weil mich die Action so mitgenommen, sondern weil mich der Film so maßlos aufgeregt hat.
Oberflächliche Charaktere, jedes, wirklich jedes Klischee wird bedient, Dialoge auf Vorschulniveau und eine MTV-eske Schnitttechnik, für die der verantwortliche Cutter gesteinigt gehört. Epilepsie als logische Konsequenz des Gesehenen und gleichzeitig Linderung der Schmerzen, weil man dann nicht mehr so viel sieht... unfassbar schlechtes Machwerk. Gaymer.
 

KimIlSung

Benutzer
Mitglied seit
02.09.2004
Beiträge
37
Reaktionspunkte
0
AW:

naja so übel fand ich ihn nicht. zumindest die erste hälfte. einige super actionszenen, die wirklich an egoshooter erinnerten, und die hintergrundstory, wenn auch übertrieben, war einigermassen glaubwürdig.

leider, wie in fast jedem hollywood actionfilm, artet das ganze in eine ermüdende ewig lange verfolgungsjagd aus...
 

Predator91

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
04.02.2009
Beiträge
348
Reaktionspunkte
0
AW:

Bin gleicher Meinung wie louplex.
Ist eines der schlechtesten Filme das ich jemals gesehen habe. So wie die Spielewelt dargestellt wird, würde ich lieber den Regieseur und den rest von den Leuten die den Film gemacht haben erschießen. Ich hätt nie gedacht das mich ein Film so wütend werden lassen kann. Und ich Idiot hab mich früher über Filme wie Far Cry beschwert und Uwe Boll. Gegen diesen Film sind andere Filme wie Far Cry und ja sogar die Twilight Filme ein Meisterwerk.
 

Z3R0B4NG

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
06.01.2006
Beiträge
151
Reaktionspunkte
3
AW:

Ich fand es super ironisch das gerade Dexter am Ende mit einem Messer getötet wird, ist er doch sonst immer er der mit dem Messer ^^

Ricky Rape ( Peter Petrelli aus Heroes ) war auch urkomisch, gibts sicher in Youtube die scene

Aber ja der Film war insgesamt einfach nur schlecht und in jeder Hinsicht übertrieben und Klischeehaft.
 

baiR

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
05.04.2008
Beiträge
2.729
Reaktionspunkte
87
AW:

Ich fand den Film schrottig...
Bin gleicher Meinung wie louplex.
Ist eines der schlechtesten Filme das ich jemals gesehen habe. So wie die Spielewelt dargestellt wird, würde ich lieber den Regieseur und den rest von den Leuten die den Film gemacht haben erschießen. Ich hätt nie gedacht das mich ein Film so wütend werden lassen kann. Und ich Idiot hab mich früher über Filme wie Far Cry beschwert und Uwe Boll. Gegen diesen Film sind andere Filme wie Far Cry und ja sogar die Twilight Filme ein Meisterwerk.
Ich fand den Film auch schrottig, genauso wie Crank und Crank 2 aber trotzdem gefielen mir die Filme.
Sie sind einfach total beknackt und total unlogisch und übertrieben aber gerade das scheint der Stil zu sein.

Ich bin auch ein Fan von tiefgründigeren Filmen aber die Filme gefielen mir dennoch und außerdem war auch noch Michael C Hall im Film von einer der genialsten Serien ever made. :finger:
Aber Predator91, kann es sein dass du ein wenig aggressive bist?
Ich rege mich auch immer wieder über diese Killerspielemeldungen auf und fand diese Socialliveworld bei Gamer auch total übertrieben und kitschig aber ich denke gerade das ist von den Machern gewollt. Ich kann mir aber auch vorstellen dass die Macher selber Gamer sind da schon in Crank und Crank 2 Anspielungen an Spiele gemacht wurden weshalb sie dann wahrscheinlich auch wissen dass Videospiele nicht alle Klischees bedienen. Ich bin auch ein Fan von härteren Computerspielen alla Gears of War, GTA, Condemned, Silent Hill und Dead Space und trotzdem habe ich mich nicht so aufgeregt.

Wenn du dich bei Gamer schon so aufregst läufst du bei den Film "Ihr könnt euch niemals sicher sein" Amok, denn dieser Film bedient wirklich alle Klischees die es über Killerspielegamer gibt und dies ist ein erstgemeinter Film der zum Nachdenken anregen soll. Ich musste mir diese Hirnwi***e in der Schule antun.
Über diesen Film habe ich mich aber ehrlich gesagt auch aufgeregt.

Die Regiseure haben selbst mal in einen Making-Off von Crank gesagt dass man einfach sein Hirn ausschalten und den Film gucken soll und das stimmt auch. Logik ist bei den Filmen einfach nicht von nöten.
Die Filme von Mark Neveldine und Brian Taylor (habe die Namen mal in Wikipedia aufgeschnappt), und dazu gehört auch Gamer, sind keine Topfilme aber ich finde sie witzig und auch gut.

Edit:
Das habe ich noch vergessen, das ist meine Meinung also gibt es keinen Grund mich anzugreifen. Wenn hier wieder jemand persönlich wird antworte ich nicht mehr.
 

faZe

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
13.02.2005
Beiträge
763
Reaktionspunkte
4
AW:

Ich frage mich, mit welchen Erwartungen ihr den Film gesehen habt - schaut ihr vorher keine Trailer? Wenn mir diese schon verraten, dass ich den Film wahrscheinlich nicht mögen werd, seh ich ihn mir auch nicht an! Und bei Gamer konnte man wirklich ahnen, worum es geht und was einen erwartet.

Nette Gesamtidee mit abgefahrenen "Visionen" und klischeehaften aber witzigen und gar nicht so unrealen Seitenhieben für Gesellschaft und Gamerschaft - und sogar ein paar Storytwists. Dazu schnelle Action.. das macht relativ stumpfe Unterhaltung in schicker Optik und mit vernünftigem Sound. Ich hatte gute 90 Minuten :)

Und seid ehrlich, jeder der nicht selbst MMORPG-Fan ist, stellt sich das Leben eines jeden WoW-ler so vor, wie der adipöse Spielefreund im Film dargestellt wird^^

Aber neuerdings werden gerne Wesen ferngesteuert, was? Avatar, Surrogates, Gamer..
 

MasterOhh

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
29.08.2008
Beiträge
302
Reaktionspunkte
11
AW:

Naja, Crank war ja mit absicht so überdreht und eigentlich schon wieder ne Actionkomödie. Aber ich glaube Gamer sollte schon gesellschaftskritisch wirken, kommt dabei aber extremst platt daher, weil der große "Moralhammer" zu deutlich und im negativen Sinne überzeichnet, geschwungen wird. Ich mein es gibt schon ein paar Leute im INet die total Panne sind, aber wer würde sich denn bitte Freiwillig von fremden Menschen fernsteuern lassen? Auch die Actionszenen haben bestenfalls B-Movie Charakter. Ich dachte schon fast das der Uwe Boll seine Finger mit im Spiel hat .....

Wer einen wirklich guten Film mit Gerard Butler sehen will, der sollte sich auf jeden Fall "Das Gesetz der Rache" ansehen!
 

DrProof

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
30.06.2004
Beiträge
1.148
Reaktionspunkte
10
AW:

Leider ist der Film ordentlich unterirdisch...
Die meisten Kritikpunkte sind ja schon in den Kommentaren gefallen. Die story ist ordentlich schlecht und die Actionszenen locken niemanden vor dem Kühlschrank vor... da rettet auch kein an sich guter Actionfilmschauspieler...
 

louplex

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
15.06.2007
Beiträge
248
Reaktionspunkte
31
AW:

Ich frage mich, mit welchen Erwartungen ihr den Film gesehen habt - schaut ihr vorher keine Trailer? Wenn mir diese schon verraten, dass ich den Film wahrscheinlich nicht mögen werd, seh ich ihn mir auch nicht an! Und bei Gamer konnte man wirklich ahnen, worum es geht und was einen erwartet.

Nette Gesamtidee mit abgefahrenen "Visionen" und klischeehaften aber witzigen und gar nicht so unrealen Seitenhieben für Gesellschaft und Gamerschaft - und sogar ein paar Storytwists. Dazu schnelle Action.. das macht relativ stumpfe Unterhaltung in schicker Optik und mit vernünftigem Sound. Ich hatte gute 90 Minuten :)

Und seid ehrlich, jeder der nicht selbst MMORPG-Fan ist, stellt sich das Leben eines jeden WoW-ler so vor, wie der adipöse Spielefreund im Film dargestellt wird^^

Aber neuerdings werden gerne Wesen ferngesteuert, was? Avatar, Surrogates, Gamer..

Die störendsten Faktoren konnte man bei Gamer nicht im Trailer erkennen:
1. Wider allen Erwartens hat sich der Film Ernst genommen. Keine Selbstironie, keine Satire.
2. Die Staccatoartigen Schnitte im Sekundentakt gepaart mit der Steadycamartigen Kameraführung nerven extrem.
Der Film ist geschnitten wie ein Musikvideo, grauenvoll.
 

Predator91

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
04.02.2009
Beiträge
348
Reaktionspunkte
0
AW:

Ich fand den Film schrottig...
Bin gleicher Meinung wie louplex.
Ist eines der schlechtesten Filme das ich jemals gesehen habe. So wie die Spielewelt dargestellt wird, würde ich lieber den Regieseur und den rest von den Leuten die den Film gemacht haben erschießen. Ich hätt nie gedacht das mich ein Film so wütend werden lassen kann. Und ich Idiot hab mich früher über Filme wie Far Cry beschwert und Uwe Boll. Gegen diesen Film sind andere Filme wie Far Cry und ja sogar die Twilight Filme ein Meisterwerk.
Ich fand den Film auch schrottig, genauso wie Crank und Crank 2 aber trotzdem gefielen mir die Filme.
Sie sind einfach total beknackt und total unlogisch und übertrieben aber gerade das scheint der Stil zu sein.

Ich bin auch ein Fan von tiefgründigeren Filmen aber die Filme gefielen mir dennoch und außerdem war auch noch Michael C Hall im Film von einer der genialsten Serien ever made. :finger:
Aber Predator91, kann es sein dass du ein wenig aggressive bist?
Ich rege mich auch immer wieder über diese Killerspielemeldungen auf und fand diese Socialliveworld bei Gamer auch total übertrieben und kitschig aber ich denke gerade das ist von den Machern gewollt. Ich kann mir aber auch vorstellen dass die Macher selber Gamer sind da schon in Crank und Crank 2 Anspielungen an Spiele gemacht wurden weshalb sie dann wahrscheinlich auch wissen dass Videospiele nicht alle Klischees bedienen. Ich bin auch ein Fan von härteren Computerspielen alla Gears of War, GTA, Condemned, Silent Hill und Dead Space und trotzdem habe ich mich nicht so aufgeregt.

Wenn du dich bei Gamer schon so aufregst läufst du bei den Film "Ihr könnt euch niemals sicher sein" Amok, denn dieser Film bedient wirklich alle Klischees die es über Killerspielegamer gibt und dies ist ein erstgemeinter Film der zum Nachdenken anregen soll. Ich musste mir diese Hirnwi***e in der Schule antun.
Über diesen Film habe ich mich aber ehrlich gesagt auch aufgeregt.

Die Regiseure haben selbst mal in einen Making-Off von Crank gesagt dass man einfach sein Hirn ausschalten und den Film gucken soll und das stimmt auch. Logik ist bei den Filmen einfach nicht von nöten.
Die Filme von Mark Neveldine und Brian Taylor (habe die Namen mal in Wikipedia aufgeschnappt), und dazu gehört auch Gamer, sind keine Topfilme aber ich finde sie witzig und auch gut.

Edit:
Das habe ich noch vergessen, das ist meine Meinung also gibt es keinen Grund mich anzugreifen. Wenn hier wieder jemand persönlich wird antworte ich nicht mehr.
Nein ich bin nicht Agressiv, aber ich finde das dieses Film den Image der echten Spieler nur schadet, vor allem in den Augen der Menschen die nicht selbst zocken und nicht wissen das es nicht so ist, oder zumindest in den meisten Fällen ist es nicht so(denke und hoffe ich mal). Was den Film Crank Teil 1&2 angeht denke ich nicht das bei diesem Film einer bestimmten Gruppe von Leuten deren Image beschädigt wird, was bei Gamer aber der Fall ist. Ich fand die Crank Filme sogar gut. Die sind zwar schon Hirnlos, aber mindestens auch lustig. Den Film den du oben nennst habe ich mir noch nie angeschaut, aber ich habe grade bei Wikipedia nachgelesen um was es geht und ich würde mich bei diesem Film nicht aufregen, da ich kein Rapper bin sondern ein PC Spieler und so wie ich die Story des Films verstehen es nicht um Spiele geht. Und außerdem würde ich die Macher die so ein Film machen nicht als Spieler bezeichnen, denn ich zumindest würde nie ein Film machen das, wie ich denke, den echten Spielern schadet.
 

AWYN

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.04.2008
Beiträge
478
Reaktionspunkte
1
AW:

dieser film ist doch niemals schlechter als Far Cry!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! ich hab ihn in englisch gesehen und hab mich seeeeeeeehr gut amüsiert. ich weiß ja ned wie schrottig die synchro mal wieder ist, aber so sehr kann die ja nich alles versaut haben... ich würde diesen film von der übertreibung mit FamilyGuy vergleichen und schon ist er wieder gut. das muss man natürlich raffen und auf actionfilme stehen...
 

REAL-XD

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
28.11.2009
Beiträge
122
Reaktionspunkte
0
AW:

Absolut geniales Popcorn-Kino. Zudem liebe ich Filme mit der "Running Man"-Thematik.

Und wer sich darüber aufregt: Entspannt euch. Es wird immer Leute geben, die unser Hobby verteufeln und liebend gerne auf dem Scheiterhaufen bruzzeln sehen würden. Ein Film, der das Thema aufgreift, wird daran nichts ändern.
Genießt den Film als was er ist und stilisiert nicht alles und jedes, was "den Gamer" als potentiellen "Sozialkrüppel" darstellen KÖNNTE, zu einer mittleren Katastrophe hoch.
 

TCPip2k

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
20.09.2004
Beiträge
674
Reaktionspunkte
2
AW:

Der Film mit Gerard Who? Ich hab ihn wegen Michael C. Hall gesehen ^^
 

baiR

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
05.04.2008
Beiträge
2.729
Reaktionspunkte
87
AW:

Ich fand den Film schrottig...
Bin gleicher Meinung wie louplex.
Ist eines der schlechtesten Filme das ich jemals gesehen habe. So wie die Spielewelt dargestellt wird, würde ich lieber den Regieseur und den rest von den Leuten die den Film gemacht haben erschießen. Ich hätt nie gedacht das mich ein Film so wütend werden lassen kann. Und ich Idiot hab mich früher über Filme wie Far Cry beschwert und Uwe Boll. Gegen diesen Film sind andere Filme wie Far Cry und ja sogar die Twilight Filme ein Meisterwerk.
Ich fand den Film auch schrottig, genauso wie Crank und Crank 2 aber trotzdem gefielen mir die Filme.
Sie sind einfach total beknackt und total unlogisch und übertrieben aber gerade das scheint der Stil zu sein.

Ich bin auch ein Fan von tiefgründigeren Filmen aber die Filme gefielen mir dennoch und außerdem war auch noch Michael C Hall im Film von einer der genialsten Serien ever made. :finger:
Aber Predator91, kann es sein dass du ein wenig aggressive bist?
Ich rege mich auch immer wieder über diese Killerspielemeldungen auf und fand diese Socialliveworld bei Gamer auch total übertrieben und kitschig aber ich denke gerade das ist von den Machern gewollt. Ich kann mir aber auch vorstellen dass die Macher selber Gamer sind da schon in Crank und Crank 2 Anspielungen an Spiele gemacht wurden weshalb sie dann wahrscheinlich auch wissen dass Videospiele nicht alle Klischees bedienen. Ich bin auch ein Fan von härteren Computerspielen alla Gears of War, GTA, Condemned, Silent Hill und Dead Space und trotzdem habe ich mich nicht so aufgeregt.

Wenn du dich bei Gamer schon so aufregst läufst du bei den Film "Ihr könnt euch niemals sicher sein" Amok, denn dieser Film bedient wirklich alle Klischees die es über Killerspielegamer gibt und dies ist ein erstgemeinter Film der zum Nachdenken anregen soll. Ich musste mir diese Hirnwi***e in der Schule antun.
Über diesen Film habe ich mich aber ehrlich gesagt auch aufgeregt.

Die Regiseure haben selbst mal in einen Making-Off von Crank gesagt dass man einfach sein Hirn ausschalten und den Film gucken soll und das stimmt auch. Logik ist bei den Filmen einfach nicht von nöten.
Die Filme von Mark Neveldine und Brian Taylor (habe die Namen mal in Wikipedia aufgeschnappt), und dazu gehört auch Gamer, sind keine Topfilme aber ich finde sie witzig und auch gut.

Edit:
Das habe ich noch vergessen, das ist meine Meinung also gibt es keinen Grund mich anzugreifen. Wenn hier wieder jemand persönlich wird antworte ich nicht mehr.
Nein ich bin nicht Agressiv, aber ich finde das dieses Film den Image der echten Spieler nur schadet, vor allem in den Augen der Menschen die nicht selbst zocken und nicht wissen das es nicht so ist, oder zumindest in den meisten Fällen ist es nicht so(denke und hoffe ich mal). Was den Film Crank Teil 1&2 angeht denke ich nicht das bei diesem Film einer bestimmten Gruppe von Leuten deren Image beschädigt wird, was bei Gamer aber der Fall ist. Ich fand die Crank Filme sogar gut. Die sind zwar schon Hirnlos, aber mindestens auch lustig. Den Film den du oben nennst habe ich mir noch nie angeschaut, aber ich habe grade bei Wikipedia nachgelesen um was es geht und ich würde mich bei diesem Film nicht aufregen, da ich kein Rapper bin sondern ein PC Spieler und so wie ich die Story des Films verstehen es nicht um Spiele geht. Und außerdem würde ich die Macher die so ein Film machen nicht als Spieler bezeichnen, denn ich zumindest würde nie ein Film machen das, wie ich denke, den echten Spielern schadet.
Nein, ich habe den Film noch etwas anders in Erinnerung.
Der Film fängt damit an dass der Hauptcharakter ein Gedicht im Hip hopstil verfasst und dafür eine 6 bekommt.
Als er mal wütend aus die Klasse gegangen ist hat die Lehrerin ein Raptext mit Gewaltfantasien gefunden in denen auch die Ermordung der Lehrerin beschrieben wird die den Hauptcharakter eine 6 gegeben hat. Darauf hin ist er von der Schule geflogen und die Polizisten haben dann das Haus des Jungen durchsucht.

Da gibt es eine Stelle in der Polizeibeamte auf den Computer des Jungen Killerspiele (so haben die die auch in den Film genannt) gefunden haben und als sie das Spiel laufen lassen haben hat man nur Frauen-, Kinderschreie und Kannonengeballere gehört. In den Film werden also sogenannte Killerspiele so dargestellt dass man in ihnen nur Unschuldige umbringt.
Das wurde auch öfters im Film im Film erwähnt, in dem die Egoshooter als grundauf schlecht dargestellt wurden. Der Hauptcharakter spielt halt den typischen Amokläufer.

Ich habe den Film nicht mehr so gut in Erinnerung, mich hat auf alle Fälle die Stelle total aufgeregt als man das Spiel des Jungen gestartet hat und man die Frauen- und Kinderschreie im Kugelhagel hören konnte. So werden Erwachsenenvideospiele in ein völlig falsches Bild gerückt.
 

Lurelein

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
15.10.2008
Beiträge
732
Reaktionspunkte
10
AW:

Ich find den Film geil :-D

Nicht so ein Müll wie Avatar oder Transformers!

Ich liebe solche filme wie Gamer ...
 

IXS

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
29.05.2005
Beiträge
2.666
Reaktionspunkte
0
AW:

Ich sag's mal so:

Der Versuch, darauf hinzuweisen, wo unsere Gesellschaft abgleiten könnte, ist schon ok gewesen.
Aber als Film ist "Gamer" echt unbrauchbar.
Diese "Musikvideo-Schnitte" sind scheinbar ein Versuch, die Aufmerksamkeit Jugendlicher auf den Film zu ziehen, um diesen dann per "Messerschnitt" die negativen Einflüsse der Spieletechnologie ins "Hirn zu ritzen".

"Wertloser Krüppel mit viel Geld steuert schönen, gesunden und starken Menschen, der Geld verdienen will oder muss" .... Eine Botschaft des Films ...


"Das Gute - dieser Satz steht fest - ist stets das Böse, was man lässt" Wilhelm Busch :

Der Teil mit der "Veränderung des Gehirns" ist wiederum ein sehr guter Aspekt.
Die Hoffnung auf eine bessere Zukunft hat das Ziel, wenige Menschen zu bereichern und die meisten Menschen ausnutzen zu können.

Aber irgendwie wirkt der Film am Ende einfach nur zusammengestümpert, und man wundert sich, warum der auf einmal fertig ist.
 

AbSoLuT-ICE

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
19.12.2009
Beiträge
121
Reaktionspunkte
0
AW:

Ich hab den Film schon Anfang Dezember gesehen (auf Deutsch sogar :-D) und finde ihn hammergeil...
Wie die Kinoversion ist (von den Cuts und Diealogzensuren her) weiß ich daher nicht. Aber die Version aus'm (Spinnen)netz war auf jedenfall hammergeil.

Richtig gut gemachte Action. Wenn man Story will kann man doch ein Storybasiertes Spiel spielen, wenn man sich actiongeladene Unterhaltung schön auf'm Sofa reinziehen will schaut man sich Gamer an.

Wer braucht schon Story wenn die Action stimmt... :$


Edit: Foren-Regeln beachten!
Umgang miteinander

- Der generelle Umgangston sollte höflich und zuvorkommend gegenüber den anderen sein. Auch wenn es manchmal schwerfällt, freundlich zu bleiben – versuchen Sie es. Mit Höflichkeit kommt man meist weiter als mit unfreundlichen Worten.

- Beleidigungen, übertriebener Spam, Thread-Hijacking und Obszönität jeglicher Art werden nicht geduldet und entsprechend gelöscht. Je nachdem, wie schwerwiegend der Verstoß gegen diese Regel ist, kann es auch zu Verwarnungen kommen. Im Wiederholungsfall auch zu Ausschluss aus dem Forum. Spam bedeutet, soviel wie: "Sinnlose und/oder nicht zum Thema passende Posts". Thread-Hijacking heißt, dass in einem Thread zu einem bestimmten Thema eine Diskussion zu einem anderen Thema aufgezogen wird.
 

Predator91

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
04.02.2009
Beiträge
348
Reaktionspunkte
0
AW:

Ich fand den Film schrottig...
Bin gleicher Meinung wie louplex.
Ist eines der schlechtesten Filme das ich jemals gesehen habe. So wie die Spielewelt dargestellt wird, würde ich lieber den Regieseur und den rest von den Leuten die den Film gemacht haben erschießen. Ich hätt nie gedacht das mich ein Film so wütend werden lassen kann. Und ich Idiot hab mich früher über Filme wie Far Cry beschwert und Uwe Boll. Gegen diesen Film sind andere Filme wie Far Cry und ja sogar die Twilight Filme ein Meisterwerk.
Ich fand den Film auch schrottig, genauso wie Crank und Crank 2 aber trotzdem gefielen mir die Filme.
Sie sind einfach total beknackt und total unlogisch und übertrieben aber gerade das scheint der Stil zu sein.

Ich bin auch ein Fan von tiefgründigeren Filmen aber die Filme gefielen mir dennoch und außerdem war auch noch Michael C Hall im Film von einer der genialsten Serien ever made. :finger:
Aber Predator91, kann es sein dass du ein wenig aggressive bist?
Ich rege mich auch immer wieder über diese Killerspielemeldungen auf und fand diese Socialliveworld bei Gamer auch total übertrieben und kitschig aber ich denke gerade das ist von den Machern gewollt. Ich kann mir aber auch vorstellen dass die Macher selber Gamer sind da schon in Crank und Crank 2 Anspielungen an Spiele gemacht wurden weshalb sie dann wahrscheinlich auch wissen dass Videospiele nicht alle Klischees bedienen. Ich bin auch ein Fan von härteren Computerspielen alla Gears of War, GTA, Condemned, Silent Hill und Dead Space und trotzdem habe ich mich nicht so aufgeregt.

Wenn du dich bei Gamer schon so aufregst läufst du bei den Film "Ihr könnt euch niemals sicher sein" Amok, denn dieser Film bedient wirklich alle Klischees die es über Killerspielegamer gibt und dies ist ein erstgemeinter Film der zum Nachdenken anregen soll. Ich musste mir diese Hirnwi***e in der Schule antun.
Über diesen Film habe ich mich aber ehrlich gesagt auch aufgeregt.

Die Regiseure haben selbst mal in einen Making-Off von Crank gesagt dass man einfach sein Hirn ausschalten und den Film gucken soll und das stimmt auch. Logik ist bei den Filmen einfach nicht von nöten.
Die Filme von Mark Neveldine und Brian Taylor (habe die Namen mal in Wikipedia aufgeschnappt), und dazu gehört auch Gamer, sind keine Topfilme aber ich finde sie witzig und auch gut.

Edit:
Das habe ich noch vergessen, das ist meine Meinung also gibt es keinen Grund mich anzugreifen. Wenn hier wieder jemand persönlich wird antworte ich nicht mehr.
Nein ich bin nicht Agressiv, aber ich finde das dieses Film den Image der echten Spieler nur schadet, vor allem in den Augen der Menschen die nicht selbst zocken und nicht wissen das es nicht so ist, oder zumindest in den meisten Fällen ist es nicht so(denke und hoffe ich mal). Was den Film Crank Teil 1&2 angeht denke ich nicht das bei diesem Film einer bestimmten Gruppe von Leuten deren Image beschädigt wird, was bei Gamer aber der Fall ist. Ich fand die Crank Filme sogar gut. Die sind zwar schon Hirnlos, aber mindestens auch lustig. Den Film den du oben nennst habe ich mir noch nie angeschaut, aber ich habe grade bei Wikipedia nachgelesen um was es geht und ich würde mich bei diesem Film nicht aufregen, da ich kein Rapper bin sondern ein PC Spieler und so wie ich die Story des Films verstehen es nicht um Spiele geht. Und außerdem würde ich die Macher die so ein Film machen nicht als Spieler bezeichnen, denn ich zumindest würde nie ein Film machen das, wie ich denke, den echten Spielern schadet.
Nein, ich habe den Film noch etwas anders in Erinnerung.
Der Film fängt damit an dass der Hauptcharakter ein Gedicht im Hip hopstil verfasst und dafür eine 6 bekommt.
Als er mal wütend aus die Klasse gegangen ist hat die Lehrerin ein Raptext mit Gewaltfantasien gefunden in denen auch die Ermordung der Lehrerin beschrieben wird die den Hauptcharakter eine 6 gegeben hat. Darauf hin ist er von der Schule geflogen und die Polizisten haben dann das Haus des Jungen durchsucht.

Da gibt es eine Stelle in der Polizeibeamte auf den Computer des Jungen Killerspiele (so haben die die auch in den Film genannt) gefunden haben und als sie das Spiel laufen lassen haben hat man nur Frauen-, Kinderschreie und Kannonengeballere gehört. In den Film werden also sogenannte Killerspiele so dargestellt dass man in ihnen nur Unschuldige umbringt.
Das wurde auch öfters im Film im Film erwähnt, in dem die Egoshooter als grundauf schlecht dargestellt wurden. Der Hauptcharakter spielt halt den typischen Amokläufer.

Ich habe den Film nicht mehr so gut in Erinnerung, mich hat auf alle Fälle die Stelle total aufgeregt als man das Spiel des Jungen gestartet hat und man die Frauen- und Kinderschreie im Kugelhagel hören konnte. So werden Erwachsenenvideospiele in ein völlig falsches Bild gerückt.
Naja auf Wikipedia steht halt das Gewaltvideos gefunden werden, aber es ist auch bekannt das auf Wikipedia nicht alles Richtig ist ;). Wenn es aber wirklich um die so genannten Killerspiele geht, dann ja ich würde mich dort auch aufregen.
 

baiR

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
05.04.2008
Beiträge
2.729
Reaktionspunkte
87
AW:

Ich fand den Film schrottig...
Bin gleicher Meinung wie louplex.
Ist eines der schlechtesten Filme das ich jemals gesehen habe. So wie die Spielewelt dargestellt wird, würde ich lieber den Regieseur und den rest von den Leuten die den Film gemacht haben erschießen. Ich hätt nie gedacht das mich ein Film so wütend werden lassen kann. Und ich Idiot hab mich früher über Filme wie Far Cry beschwert und Uwe Boll. Gegen diesen Film sind andere Filme wie Far Cry und ja sogar die Twilight Filme ein Meisterwerk.
Ich fand den Film auch schrottig, genauso wie Crank und Crank 2 aber trotzdem gefielen mir die Filme.
Sie sind einfach total beknackt und total unlogisch und übertrieben aber gerade das scheint der Stil zu sein.

Ich bin auch ein Fan von tiefgründigeren Filmen aber die Filme gefielen mir dennoch und außerdem war auch noch Michael C Hall im Film von einer der genialsten Serien ever made. :finger:
Aber Predator91, kann es sein dass du ein wenig aggressive bist?
Ich rege mich auch immer wieder über diese Killerspielemeldungen auf und fand diese Socialliveworld bei Gamer auch total übertrieben und kitschig aber ich denke gerade das ist von den Machern gewollt. Ich kann mir aber auch vorstellen dass die Macher selber Gamer sind da schon in Crank und Crank 2 Anspielungen an Spiele gemacht wurden weshalb sie dann wahrscheinlich auch wissen dass Videospiele nicht alle Klischees bedienen. Ich bin auch ein Fan von härteren Computerspielen alla Gears of War, GTA, Condemned, Silent Hill und Dead Space und trotzdem habe ich mich nicht so aufgeregt.

Wenn du dich bei Gamer schon so aufregst läufst du bei den Film "Ihr könnt euch niemals sicher sein" Amok, denn dieser Film bedient wirklich alle Klischees die es über Killerspielegamer gibt und dies ist ein erstgemeinter Film der zum Nachdenken anregen soll. Ich musste mir diese Hirnwi***e in der Schule antun.
Über diesen Film habe ich mich aber ehrlich gesagt auch aufgeregt.

Die Regiseure haben selbst mal in einen Making-Off von Crank gesagt dass man einfach sein Hirn ausschalten und den Film gucken soll und das stimmt auch. Logik ist bei den Filmen einfach nicht von nöten.
Die Filme von Mark Neveldine und Brian Taylor (habe die Namen mal in Wikipedia aufgeschnappt), und dazu gehört auch Gamer, sind keine Topfilme aber ich finde sie witzig und auch gut.

Edit:
Das habe ich noch vergessen, das ist meine Meinung also gibt es keinen Grund mich anzugreifen. Wenn hier wieder jemand persönlich wird antworte ich nicht mehr.
Nein ich bin nicht Agressiv, aber ich finde das dieses Film den Image der echten Spieler nur schadet, vor allem in den Augen der Menschen die nicht selbst zocken und nicht wissen das es nicht so ist, oder zumindest in den meisten Fällen ist es nicht so(denke und hoffe ich mal). Was den Film Crank Teil 1&2 angeht denke ich nicht das bei diesem Film einer bestimmten Gruppe von Leuten deren Image beschädigt wird, was bei Gamer aber der Fall ist. Ich fand die Crank Filme sogar gut. Die sind zwar schon Hirnlos, aber mindestens auch lustig. Den Film den du oben nennst habe ich mir noch nie angeschaut, aber ich habe grade bei Wikipedia nachgelesen um was es geht und ich würde mich bei diesem Film nicht aufregen, da ich kein Rapper bin sondern ein PC Spieler und so wie ich die Story des Films verstehen es nicht um Spiele geht. Und außerdem würde ich die Macher die so ein Film machen nicht als Spieler bezeichnen, denn ich zumindest würde nie ein Film machen das, wie ich denke, den echten Spielern schadet.
Nein, ich habe den Film noch etwas anders in Erinnerung.
Der Film fängt damit an dass der Hauptcharakter ein Gedicht im Hip hopstil verfasst und dafür eine 6 bekommt.
Als er mal wütend aus die Klasse gegangen ist hat die Lehrerin ein Raptext mit Gewaltfantasien gefunden in denen auch die Ermordung der Lehrerin beschrieben wird die den Hauptcharakter eine 6 gegeben hat. Darauf hin ist er von der Schule geflogen und die Polizisten haben dann das Haus des Jungen durchsucht.

Da gibt es eine Stelle in der Polizeibeamte auf den Computer des Jungen Killerspiele (so haben die die auch in den Film genannt) gefunden haben und als sie das Spiel laufen lassen haben hat man nur Frauen-, Kinderschreie und Kannonengeballere gehört. In den Film werden also sogenannte Killerspiele so dargestellt dass man in ihnen nur Unschuldige umbringt.
Das wurde auch öfters im Film im Film erwähnt, in dem die Egoshooter als grundauf schlecht dargestellt wurden. Der Hauptcharakter spielt halt den typischen Amokläufer.

Ich habe den Film nicht mehr so gut in Erinnerung, mich hat auf alle Fälle die Stelle total aufgeregt als man das Spiel des Jungen gestartet hat und man die Frauen- und Kinderschreie im Kugelhagel hören konnte. So werden Erwachsenenvideospiele in ein völlig falsches Bild gerückt.
Naja auf Wikipedia steht halt das Gewaltvideos gefunden werden, aber es ist auch bekannt das auf Wikipedia nicht alles Richtig ist ;). Wenn es aber wirklich um die so genannten Killerspiele geht, dann ja ich würde mich dort auch aufregen.
Ne das ist auch richtig, Gewaltvideos wurden ebenfalls bei ihn gefunden. Wikipedia hat den Film ziemlich gut beschrieben, nur wurde nichts von den bösen Killerspielen bei den Wikipediaeintrag vermerkt.
Der Film ging sich halt um einen Amokläufer und deshalb wurden in den Film die Erwachsenenvideospiele mal wieder in den Dreck gezogen und das hat mich tierisch aufgeregt.
Wir haben uns den Film außerdem in der Schule zu den Thema Killerspiele angesehen.
 

Predator91

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
04.02.2009
Beiträge
348
Reaktionspunkte
0
AW:

Ich fand den Film schrottig...
Bin gleicher Meinung wie louplex.
Ist eines der schlechtesten Filme das ich jemals gesehen habe. So wie die Spielewelt dargestellt wird, würde ich lieber den Regieseur und den rest von den Leuten die den Film gemacht haben erschießen. Ich hätt nie gedacht das mich ein Film so wütend werden lassen kann. Und ich Idiot hab mich früher über Filme wie Far Cry beschwert und Uwe Boll. Gegen diesen Film sind andere Filme wie Far Cry und ja sogar die Twilight Filme ein Meisterwerk.
Ich fand den Film auch schrottig, genauso wie Crank und Crank 2 aber trotzdem gefielen mir die Filme.
Sie sind einfach total beknackt und total unlogisch und übertrieben aber gerade das scheint der Stil zu sein.

Ich bin auch ein Fan von tiefgründigeren Filmen aber die Filme gefielen mir dennoch und außerdem war auch noch Michael C Hall im Film von einer der genialsten Serien ever made. :finger:
Aber Predator91, kann es sein dass du ein wenig aggressive bist?
Ich rege mich auch immer wieder über diese Killerspielemeldungen auf und fand diese Socialliveworld bei Gamer auch total übertrieben und kitschig aber ich denke gerade das ist von den Machern gewollt. Ich kann mir aber auch vorstellen dass die Macher selber Gamer sind da schon in Crank und Crank 2 Anspielungen an Spiele gemacht wurden weshalb sie dann wahrscheinlich auch wissen dass Videospiele nicht alle Klischees bedienen. Ich bin auch ein Fan von härteren Computerspielen alla Gears of War, GTA, Condemned, Silent Hill und Dead Space und trotzdem habe ich mich nicht so aufgeregt.

Wenn du dich bei Gamer schon so aufregst läufst du bei den Film "Ihr könnt euch niemals sicher sein" Amok, denn dieser Film bedient wirklich alle Klischees die es über Killerspielegamer gibt und dies ist ein erstgemeinter Film der zum Nachdenken anregen soll. Ich musste mir diese Hirnwi***e in der Schule antun.
Über diesen Film habe ich mich aber ehrlich gesagt auch aufgeregt.

Die Regiseure haben selbst mal in einen Making-Off von Crank gesagt dass man einfach sein Hirn ausschalten und den Film gucken soll und das stimmt auch. Logik ist bei den Filmen einfach nicht von nöten.
Die Filme von Mark Neveldine und Brian Taylor (habe die Namen mal in Wikipedia aufgeschnappt), und dazu gehört auch Gamer, sind keine Topfilme aber ich finde sie witzig und auch gut.

Edit:
Das habe ich noch vergessen, das ist meine Meinung also gibt es keinen Grund mich anzugreifen. Wenn hier wieder jemand persönlich wird antworte ich nicht mehr.
Nein ich bin nicht Agressiv, aber ich finde das dieses Film den Image der echten Spieler nur schadet, vor allem in den Augen der Menschen die nicht selbst zocken und nicht wissen das es nicht so ist, oder zumindest in den meisten Fällen ist es nicht so(denke und hoffe ich mal). Was den Film Crank Teil 1&2 angeht denke ich nicht das bei diesem Film einer bestimmten Gruppe von Leuten deren Image beschädigt wird, was bei Gamer aber der Fall ist. Ich fand die Crank Filme sogar gut. Die sind zwar schon Hirnlos, aber mindestens auch lustig. Den Film den du oben nennst habe ich mir noch nie angeschaut, aber ich habe grade bei Wikipedia nachgelesen um was es geht und ich würde mich bei diesem Film nicht aufregen, da ich kein Rapper bin sondern ein PC Spieler und so wie ich die Story des Films verstehen es nicht um Spiele geht. Und außerdem würde ich die Macher die so ein Film machen nicht als Spieler bezeichnen, denn ich zumindest würde nie ein Film machen das, wie ich denke, den echten Spielern schadet.
Nein, ich habe den Film noch etwas anders in Erinnerung.
Der Film fängt damit an dass der Hauptcharakter ein Gedicht im Hip hopstil verfasst und dafür eine 6 bekommt.
Als er mal wütend aus die Klasse gegangen ist hat die Lehrerin ein Raptext mit Gewaltfantasien gefunden in denen auch die Ermordung der Lehrerin beschrieben wird die den Hauptcharakter eine 6 gegeben hat. Darauf hin ist er von der Schule geflogen und die Polizisten haben dann das Haus des Jungen durchsucht.

Da gibt es eine Stelle in der Polizeibeamte auf den Computer des Jungen Killerspiele (so haben die die auch in den Film genannt) gefunden haben und als sie das Spiel laufen lassen haben hat man nur Frauen-, Kinderschreie und Kannonengeballere gehört. In den Film werden also sogenannte Killerspiele so dargestellt dass man in ihnen nur Unschuldige umbringt.
Das wurde auch öfters im Film im Film erwähnt, in dem die Egoshooter als grundauf schlecht dargestellt wurden. Der Hauptcharakter spielt halt den typischen Amokläufer.

Ich habe den Film nicht mehr so gut in Erinnerung, mich hat auf alle Fälle die Stelle total aufgeregt als man das Spiel des Jungen gestartet hat und man die Frauen- und Kinderschreie im Kugelhagel hören konnte. So werden Erwachsenenvideospiele in ein völlig falsches Bild gerückt.
Naja auf Wikipedia steht halt das Gewaltvideos gefunden werden, aber es ist auch bekannt das auf Wikipedia nicht alles Richtig ist ;). Wenn es aber wirklich um die so genannten Killerspiele geht, dann ja ich würde mich dort auch aufregen.
Ne das ist auch richtig, Gewaltvideos wurden ebenfalls bei ihn gefunden. Wikipedia hat den Film ziemlich gut beschrieben, nur wurde nichts von den bösen Killerspielen bei den Wikipediaeintrag vermerkt.
Der Film ging sich halt um einen Amokläufer und deshalb wurden in den Film die Erwachsenenvideospiele mal wieder in den Dreck gezogen und das hat mich tierisch aufgeregt.
Wir haben uns den Film außerdem in der Schule zu den Thema Killerspiele angesehen.
Wir haben es auch in der Schule besprochen gehabt, aber das war vor meinen Abschluss. Der Lehrer hatte auch angefangen den Computer Spielen die Schuld zu geben, aber als ich mich dann gemeldet habe und zu Wort gekommen bin, wusste er danach nichtmal mehr was er sagen sollte. Diese blöden Filme geben den Anderen Leuten einen falschen Eindruck von allen Spielern. Ich Spiele schon seit Jahren, und ich muss zugeben das ich ab 18 Titeln gezockt habe, obwohl ich erst 14 oder 15 war, aber ich bin trotzdem nicht zu einem Amokläufer geworden und ich könnte nie im Leben auch nur daran denken andere Leute zu töten. Die meisten Leute müssen noch lernen die Dinge richtig zu verstehen, wie zu Beispiel beim Fall Winnenden wo die Schuld an den Videospielen lag, obwohl der Junge schon dem Phsychiater besuchte und ihm von klein an beigebracht wurde mit echten Waffen umzugehen. Da haben aber meistens die Eltern dran Schuld.
 

baiR

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
05.04.2008
Beiträge
2.729
Reaktionspunkte
87
AW:

Ich fand den Film schrottig...
Bin gleicher Meinung wie louplex.
Ist eines der schlechtesten Filme das ich jemals gesehen habe. So wie die Spielewelt dargestellt wird, würde ich lieber den Regieseur und den rest von den Leuten die den Film gemacht haben erschießen. Ich hätt nie gedacht das mich ein Film so wütend werden lassen kann. Und ich Idiot hab mich früher über Filme wie Far Cry beschwert und Uwe Boll. Gegen diesen Film sind andere Filme wie Far Cry und ja sogar die Twilight Filme ein Meisterwerk.
Ich fand den Film auch schrottig, genauso wie Crank und Crank 2 aber trotzdem gefielen mir die Filme.
Sie sind einfach total beknackt und total unlogisch und übertrieben aber gerade das scheint der Stil zu sein.

Ich bin auch ein Fan von tiefgründigeren Filmen aber die Filme gefielen mir dennoch und außerdem war auch noch Michael C Hall im Film von einer der genialsten Serien ever made. :finger:
Aber Predator91, kann es sein dass du ein wenig aggressive bist?
Ich rege mich auch immer wieder über diese Killerspielemeldungen auf und fand diese Socialliveworld bei Gamer auch total übertrieben und kitschig aber ich denke gerade das ist von den Machern gewollt. Ich kann mir aber auch vorstellen dass die Macher selber Gamer sind da schon in Crank und Crank 2 Anspielungen an Spiele gemacht wurden weshalb sie dann wahrscheinlich auch wissen dass Videospiele nicht alle Klischees bedienen. Ich bin auch ein Fan von härteren Computerspielen alla Gears of War, GTA, Condemned, Silent Hill und Dead Space und trotzdem habe ich mich nicht so aufgeregt.

Wenn du dich bei Gamer schon so aufregst läufst du bei den Film "Ihr könnt euch niemals sicher sein" Amok, denn dieser Film bedient wirklich alle Klischees die es über Killerspielegamer gibt und dies ist ein erstgemeinter Film der zum Nachdenken anregen soll. Ich musste mir diese Hirnwi***e in der Schule antun.
Über diesen Film habe ich mich aber ehrlich gesagt auch aufgeregt.

Die Regiseure haben selbst mal in einen Making-Off von Crank gesagt dass man einfach sein Hirn ausschalten und den Film gucken soll und das stimmt auch. Logik ist bei den Filmen einfach nicht von nöten.
Die Filme von Mark Neveldine und Brian Taylor (habe die Namen mal in Wikipedia aufgeschnappt), und dazu gehört auch Gamer, sind keine Topfilme aber ich finde sie witzig und auch gut.

Edit:
Das habe ich noch vergessen, das ist meine Meinung also gibt es keinen Grund mich anzugreifen. Wenn hier wieder jemand persönlich wird antworte ich nicht mehr.
Nein ich bin nicht Agressiv, aber ich finde das dieses Film den Image der echten Spieler nur schadet, vor allem in den Augen der Menschen die nicht selbst zocken und nicht wissen das es nicht so ist, oder zumindest in den meisten Fällen ist es nicht so(denke und hoffe ich mal). Was den Film Crank Teil 1&2 angeht denke ich nicht das bei diesem Film einer bestimmten Gruppe von Leuten deren Image beschädigt wird, was bei Gamer aber der Fall ist. Ich fand die Crank Filme sogar gut. Die sind zwar schon Hirnlos, aber mindestens auch lustig. Den Film den du oben nennst habe ich mir noch nie angeschaut, aber ich habe grade bei Wikipedia nachgelesen um was es geht und ich würde mich bei diesem Film nicht aufregen, da ich kein Rapper bin sondern ein PC Spieler und so wie ich die Story des Films verstehen es nicht um Spiele geht. Und außerdem würde ich die Macher die so ein Film machen nicht als Spieler bezeichnen, denn ich zumindest würde nie ein Film machen das, wie ich denke, den echten Spielern schadet.
Nein, ich habe den Film noch etwas anders in Erinnerung.
Der Film fängt damit an dass der Hauptcharakter ein Gedicht im Hip hopstil verfasst und dafür eine 6 bekommt.
Als er mal wütend aus die Klasse gegangen ist hat die Lehrerin ein Raptext mit Gewaltfantasien gefunden in denen auch die Ermordung der Lehrerin beschrieben wird die den Hauptcharakter eine 6 gegeben hat. Darauf hin ist er von der Schule geflogen und die Polizisten haben dann das Haus des Jungen durchsucht.

Da gibt es eine Stelle in der Polizeibeamte auf den Computer des Jungen Killerspiele (so haben die die auch in den Film genannt) gefunden haben und als sie das Spiel laufen lassen haben hat man nur Frauen-, Kinderschreie und Kannonengeballere gehört. In den Film werden also sogenannte Killerspiele so dargestellt dass man in ihnen nur Unschuldige umbringt.
Das wurde auch öfters im Film im Film erwähnt, in dem die Egoshooter als grundauf schlecht dargestellt wurden. Der Hauptcharakter spielt halt den typischen Amokläufer.

Ich habe den Film nicht mehr so gut in Erinnerung, mich hat auf alle Fälle die Stelle total aufgeregt als man das Spiel des Jungen gestartet hat und man die Frauen- und Kinderschreie im Kugelhagel hören konnte. So werden Erwachsenenvideospiele in ein völlig falsches Bild gerückt.
Naja auf Wikipedia steht halt das Gewaltvideos gefunden werden, aber es ist auch bekannt das auf Wikipedia nicht alles Richtig ist ;). Wenn es aber wirklich um die so genannten Killerspiele geht, dann ja ich würde mich dort auch aufregen.
Ne das ist auch richtig, Gewaltvideos wurden ebenfalls bei ihn gefunden. Wikipedia hat den Film ziemlich gut beschrieben, nur wurde nichts von den bösen Killerspielen bei den Wikipediaeintrag vermerkt.
Der Film ging sich halt um einen Amokläufer und deshalb wurden in den Film die Erwachsenenvideospiele mal wieder in den Dreck gezogen und das hat mich tierisch aufgeregt.
Wir haben uns den Film außerdem in der Schule zu den Thema Killerspiele angesehen.
Wir haben es auch in der Schule besprochen gehabt, aber das war vor meinen Abschluss. Der Lehrer hatte auch angefangen den Computer Spielen die Schuld zu geben, aber als ich mich dann gemeldet habe und zu Wort gekommen bin, wusste er danach nichtmal mehr was er sagen sollte. Diese blöden Filme geben den Anderen Leuten einen falschen Eindruck von allen Spielern. Ich Spiele schon seit Jahren, und ich muss zugeben das ich ab 18 Titeln gezockt habe, obwohl ich erst 14 oder 15 war, aber ich bin trotzdem nicht zu einem Amokläufer geworden und ich könnte nie im Leben auch nur daran denken andere Leute zu töten. Die meisten Leute müssen noch lernen die Dinge richtig zu verstehen, wie zu Beispiel beim Fall Winnenden wo die Schuld an den Videospielen lag, obwohl der Junge schon dem Phsychiater besuchte und ihm von klein an beigebracht wurde mit echten Waffen umzugehen. Da haben aber meistens die Eltern dran Schuld.
Ja, das mag sein.
Ich habe ebenfalls schon 18er Spiele gespielt obwohl ich noch keine 18 war, ich konnte 18er Spiele oder eher gesagt brutalere 18er-Titel erst mit 16 spielen. :-D
Mittlerweile bin ich zum Glück 21 und kann zocken was ich will. :finger:
Ich habe auch keinen Schaden durch brutale Spiele genommen und bin auch nicht abgestumpft, im Gegenteil, ich denke ich bin einfühlsamer als die meisten Menschen. Wenn ich z.B die Happy Slappingvideos oder die Prügelattacke auf diesen Rentner am bayerischen Hbf im TV sehe wird mir jedes mal übel weil ich weiß dass dies Bilder sind auf denen wirklich Menschen leiden.
Abstumpfen kann man glaube ich nur außerhalb, also wenn jemand in der Schule niedergemacht wird, in einer Clique ist, die oft in Schlägereien verwickelt ist oder Zuhause ziemlich viel Gewalt erlebt.
Aber es gibt auch Leute die ohne Empathie geboren werden. Wenn Menschen schon so gewalttätig sind, ist es nur logisch dass sie auch gerne brutale Spiele spielen um dort ihre Gewaltfantasien spielerisch ausleben zu lassen.

Ich gebe es zu, ich lache mich sogar bei Gears of War in manchen Situationen kaputt wenn jemand urplötzlich den Kopf weggeschossen bekommt oder andere Sachen passieren die in Echt niemals witzig wären. Ich kann darüber aber lachen weil ich weiß dass dies nichts weiter als Polygonfiguren sind, die keine Familie haben und nichts fühlen können. Ich denke mir deshalb bei brutalen Spielen nichts.
Ich weiß auch nicht wie ichs erklären soll, bei Inglourious Basterds gibt es eine menge brutaler Szenen aber ich finde die nicht schlimm aber mir wird iwie bei der Stelle schlecht als jemand mitn Baseball Bat bearbeitet wurde, das wirkte ein wenig echt.
Deshalb weil man so etwas anderen, die nicht mit Spielen groß geworden sind schlecht erklären kann werden Videospiele so verteufelt und das wird bedauerlicher Weise denke ich auch in Zukunft nicht anders sein. ;(
 

Predator91

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
04.02.2009
Beiträge
348
Reaktionspunkte
0
AW:

Ich fand den Film schrottig...
Bin gleicher Meinung wie louplex.
Ist eines der schlechtesten Filme das ich jemals gesehen habe. So wie die Spielewelt dargestellt wird, würde ich lieber den Regieseur und den rest von den Leuten die den Film gemacht haben erschießen. Ich hätt nie gedacht das mich ein Film so wütend werden lassen kann. Und ich Idiot hab mich früher über Filme wie Far Cry beschwert und Uwe Boll. Gegen diesen Film sind andere Filme wie Far Cry und ja sogar die Twilight Filme ein Meisterwerk.
Ich fand den Film auch schrottig, genauso wie Crank und Crank 2 aber trotzdem gefielen mir die Filme.
Sie sind einfach total beknackt und total unlogisch und übertrieben aber gerade das scheint der Stil zu sein.

Ich bin auch ein Fan von tiefgründigeren Filmen aber die Filme gefielen mir dennoch und außerdem war auch noch Michael C Hall im Film von einer der genialsten Serien ever made. :finger:
Aber Predator91, kann es sein dass du ein wenig aggressive bist?
Ich rege mich auch immer wieder über diese Killerspielemeldungen auf und fand diese Socialliveworld bei Gamer auch total übertrieben und kitschig aber ich denke gerade das ist von den Machern gewollt. Ich kann mir aber auch vorstellen dass die Macher selber Gamer sind da schon in Crank und Crank 2 Anspielungen an Spiele gemacht wurden weshalb sie dann wahrscheinlich auch wissen dass Videospiele nicht alle Klischees bedienen. Ich bin auch ein Fan von härteren Computerspielen alla Gears of War, GTA, Condemned, Silent Hill und Dead Space und trotzdem habe ich mich nicht so aufgeregt.

Wenn du dich bei Gamer schon so aufregst läufst du bei den Film "Ihr könnt euch niemals sicher sein" Amok, denn dieser Film bedient wirklich alle Klischees die es über Killerspielegamer gibt und dies ist ein erstgemeinter Film der zum Nachdenken anregen soll. Ich musste mir diese Hirnwi***e in der Schule antun.
Über diesen Film habe ich mich aber ehrlich gesagt auch aufgeregt.

Die Regiseure haben selbst mal in einen Making-Off von Crank gesagt dass man einfach sein Hirn ausschalten und den Film gucken soll und das stimmt auch. Logik ist bei den Filmen einfach nicht von nöten.
Die Filme von Mark Neveldine und Brian Taylor (habe die Namen mal in Wikipedia aufgeschnappt), und dazu gehört auch Gamer, sind keine Topfilme aber ich finde sie witzig und auch gut.

Edit:
Das habe ich noch vergessen, das ist meine Meinung also gibt es keinen Grund mich anzugreifen. Wenn hier wieder jemand persönlich wird antworte ich nicht mehr.
Nein ich bin nicht Agressiv, aber ich finde das dieses Film den Image der echten Spieler nur schadet, vor allem in den Augen der Menschen die nicht selbst zocken und nicht wissen das es nicht so ist, oder zumindest in den meisten Fällen ist es nicht so(denke und hoffe ich mal). Was den Film Crank Teil 1&2 angeht denke ich nicht das bei diesem Film einer bestimmten Gruppe von Leuten deren Image beschädigt wird, was bei Gamer aber der Fall ist. Ich fand die Crank Filme sogar gut. Die sind zwar schon Hirnlos, aber mindestens auch lustig. Den Film den du oben nennst habe ich mir noch nie angeschaut, aber ich habe grade bei Wikipedia nachgelesen um was es geht und ich würde mich bei diesem Film nicht aufregen, da ich kein Rapper bin sondern ein PC Spieler und so wie ich die Story des Films verstehen es nicht um Spiele geht. Und außerdem würde ich die Macher die so ein Film machen nicht als Spieler bezeichnen, denn ich zumindest würde nie ein Film machen das, wie ich denke, den echten Spielern schadet.
Nein, ich habe den Film noch etwas anders in Erinnerung.
Der Film fängt damit an dass der Hauptcharakter ein Gedicht im Hip hopstil verfasst und dafür eine 6 bekommt.
Als er mal wütend aus die Klasse gegangen ist hat die Lehrerin ein Raptext mit Gewaltfantasien gefunden in denen auch die Ermordung der Lehrerin beschrieben wird die den Hauptcharakter eine 6 gegeben hat. Darauf hin ist er von der Schule geflogen und die Polizisten haben dann das Haus des Jungen durchsucht.

Da gibt es eine Stelle in der Polizeibeamte auf den Computer des Jungen Killerspiele (so haben die die auch in den Film genannt) gefunden haben und als sie das Spiel laufen lassen haben hat man nur Frauen-, Kinderschreie und Kannonengeballere gehört. In den Film werden also sogenannte Killerspiele so dargestellt dass man in ihnen nur Unschuldige umbringt.
Das wurde auch öfters im Film im Film erwähnt, in dem die Egoshooter als grundauf schlecht dargestellt wurden. Der Hauptcharakter spielt halt den typischen Amokläufer.

Ich habe den Film nicht mehr so gut in Erinnerung, mich hat auf alle Fälle die Stelle total aufgeregt als man das Spiel des Jungen gestartet hat und man die Frauen- und Kinderschreie im Kugelhagel hören konnte. So werden Erwachsenenvideospiele in ein völlig falsches Bild gerückt.
Naja auf Wikipedia steht halt das Gewaltvideos gefunden werden, aber es ist auch bekannt das auf Wikipedia nicht alles Richtig ist ;). Wenn es aber wirklich um die so genannten Killerspiele geht, dann ja ich würde mich dort auch aufregen.
Ne das ist auch richtig, Gewaltvideos wurden ebenfalls bei ihn gefunden. Wikipedia hat den Film ziemlich gut beschrieben, nur wurde nichts von den bösen Killerspielen bei den Wikipediaeintrag vermerkt.
Der Film ging sich halt um einen Amokläufer und deshalb wurden in den Film die Erwachsenenvideospiele mal wieder in den Dreck gezogen und das hat mich tierisch aufgeregt.
Wir haben uns den Film außerdem in der Schule zu den Thema Killerspiele angesehen.
Wir haben es auch in der Schule besprochen gehabt, aber das war vor meinen Abschluss. Der Lehrer hatte auch angefangen den Computer Spielen die Schuld zu geben, aber als ich mich dann gemeldet habe und zu Wort gekommen bin, wusste er danach nichtmal mehr was er sagen sollte. Diese blöden Filme geben den Anderen Leuten einen falschen Eindruck von allen Spielern. Ich Spiele schon seit Jahren, und ich muss zugeben das ich ab 18 Titeln gezockt habe, obwohl ich erst 14 oder 15 war, aber ich bin trotzdem nicht zu einem Amokläufer geworden und ich könnte nie im Leben auch nur daran denken andere Leute zu töten. Die meisten Leute müssen noch lernen die Dinge richtig zu verstehen, wie zu Beispiel beim Fall Winnenden wo die Schuld an den Videospielen lag, obwohl der Junge schon dem Phsychiater besuchte und ihm von klein an beigebracht wurde mit echten Waffen umzugehen. Da haben aber meistens die Eltern dran Schuld.
Ja, das mag sein.
Ich habe ebenfalls schon 18er Spiele gespielt obwohl ich noch keine 18 war, ich konnte 18er Spiele oder eher gesagt brutalere 18er-Titel erst mit 16 spielen. :-D
Mittlerweile bin ich zum Glück 21 und kann zocken was ich will. :finger:
Ich habe auch keinen Schaden durch brutale Spiele genommen und bin auch nicht abgestumpft, im Gegenteil, ich denke ich bin einfühlsamer als die meisten Menschen. Wenn ich z.B die Happy Slappingvideos oder die Prügelattacke auf diesen Rentner am bayerischen Hbf im TV sehe wird mir jedes mal übel weil ich weiß dass dies Bilder sind auf denen wirklich Menschen leiden.
Abstumpfen kann man glaube ich nur außerhalb, also wenn jemand in der Schule niedergemacht wird, in einer Clique ist, die oft in Schlägereien verwickelt ist oder Zuhause ziemlich viel Gewalt erlebt.
Aber es gibt auch Leute die ohne Empathie geboren werden. Wenn Menschen schon so gewalttätig sind, ist es nur logisch dass sie auch gerne brutale Spiele spielen um dort ihre Gewaltfantasien spielerisch ausleben zu lassen.

Ich gebe es zu, ich lache mich sogar bei Gears of War in manchen Situationen kaputt wenn jemand urplötzlich den Kopf weggeschossen bekommt oder andere Sachen passieren die in Echt niemals witzig wären. Ich kann darüber aber lachen weil ich weiß dass dies nichts weiter als Polygonfiguren sind, die keine Familie haben und nichts fühlen können. Ich denke mir deshalb bei brutalen Spielen nichts.
Ich weiß auch nicht wie ichs erklären soll, bei Inglourious Basterds gibt es eine menge brutaler Szenen aber ich finde die nicht schlimm aber mir wird iwie bei der Stelle schlecht als jemand mitn Baseball Bat bearbeitet wurde, das wirkte ein wenig echt.
Deshalb weil man so etwas anderen, die nicht mit Spielen groß geworden sind schlecht erklären kann werden Videospiele so verteufelt und das wird bedauerlicher Weise denke ich auch in Zukunft nicht anders sein. ;(
Jep da hast du vollkommen Recht, das wird sich sobald nicht ändern. Bei der Sache mit dem Filmen ist es bei mir genauso. Wenn es nur Pixel sind ist es OK, oder wenn es Filme sind, aber bei Realen Videos kann ich nicht zusehen, oder ich kann nicht anders aber mir wird dann schlecht :$ . Und ja Volljährig zu sein ist schon gut, aber es ist voll scheisse, dass die USK uns dann Trotzdem nerven muss und wir wegen denen aus dem Ausland bestellen müssen. Wofür bin ich den 18? Und das dümmste ist dann auch noch das im Fernsehen dann Trotzdem brutale Filme ausgestrahlt werden, oder auch Pornos. Und nicht davon zu sprechen wie leicht es ist im Internet an Pornos zu kommen. Aber nein gibt den Spielen die schuld an allem, bis jetzt hat es ja auch sooo viel gebracht :B . So und ich gehe jetzt mal ein paar Pixel abknallen :finger: .
 

louplex

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
15.06.2007
Beiträge
248
Reaktionspunkte
31
AW:

Es ist eine Sache, sich zu Tode zu zitieren, eine andere ist es, dass auch noch vom Threadthema abweichend zu tun... ;)
 

Predator91

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
04.02.2009
Beiträge
348
Reaktionspunkte
0
AW:

Warum abweichend? Ich finde dieses Thema passt ganz gut zum Film. Es geht ja immerhin auch um den Thema Killerspiele, oder zumindest denke ich das so. Aber ich glaube dieses ganze zitieren sollte jetzt eh vorbei sein, denn ich fange jetzt langsam an den Überblick zu verlieren :-D. Aber hey das war jetzt in einem Thread die längste Diskussion die ich hatte. Ich denke das muss ich mit nem Bier feiern. Prost :)
 

KaneTheCursed

Neuer Benutzer
Mitglied seit
03.06.2007
Beiträge
21
Reaktionspunkte
0
Website
www.leonhoiland-as.com
AW:

ich habe ihn mir gestern in Oslo im COOP gekauft. finde ihn ganz unterhaltsam. aber nix besonderes.
strellenweise bischen hektisch. dähmlicher schluss.
:)
 

AbSoLuT-ICE

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
19.12.2009
Beiträge
121
Reaktionspunkte
0
AW:

Tja, irgendjemand hat natürlich wieder den Report Button gedrückt. War ja klar dass mich wieder jemand verpetzt. Nur frag ich mich was bringt es euch? Was bringt es euch dass man meinen Beitrag editiert und abändert. Dadurch wird die Wahrheit auch nicht geändert. Man kann die Wahrheit nicht ändern. Der, der auf den Report-Button gedrückt hat bei meinem Beitrag ist sicher so ein PC-Spieler der nur faul rum hockt und frisst.

Oh man ey, das was der Film zeigt ist wirklich die Wahrheit wie ich gerade merke :$
 

baiR

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
05.04.2008
Beiträge
2.729
Reaktionspunkte
87
AW:

Tja, irgendjemand hat natürlich wieder den Report Button gedrückt. War ja klar dass mich wieder jemand verpetzt. Nur frag ich mich was bringt es euch? Was bringt es euch dass man meinen Beitrag editiert und abändert. Dadurch wird die Wahrheit auch nicht geändert. Man kann die Wahrheit nicht ändern. Der, der auf den Report-Button gedrückt hat bei meinem Beitrag ist sicher so ein PC-Spieler der nur faul rum hockt und frisst.

Oh man ey, das was der Film zeigt ist wirklich die Wahrheit wie ich gerade merke :$
Ich wars, ich gebe es zu. :B
Ich bin aber kein PC-Spieler der nur faul rumhockt und frisst, ich bin auch Konsolenspieler. :B
 
Oben Unten