News - Computerspiele und Gewalt: Special bei PC Games

System

System
Mitglied seit
03.06.2011
Beiträge
15.214
Reaktionspunkte
11
Jetzt ist Deine Meinung gefragt: Hier kannst Du deinen Kommentar zum Artikel veröffentlichen und mit anderen Lesern darüber diskutieren.

Zum Artikel: http://www.pcgames.de/aid,47870
 
R

Romeomustdie

Guest
Counter-strike

also, ich denke nicht das Computerspiele, wie zum beispiel counter-dtrike zu gewalttaten verfuehren, weil dann gäbe es sehr viel mehr gewalttaten, so wie erfurt.
ich denke eher das so computerspiele soetwas verhindern, weil sich dann die leute damit abreagieren koennen, weil sie dies dann am pc machen koennen in einer virtuellen welt. wenn actionspiele indiziert werden, kann es ja sogar passieren das leute mehr gewalttaten starten, weil sie dieses nicht mehr am pc machen koennen.
 
R

Romeomustdie

Guest
Counter-strike

also, ich denke nicht das Computerspiele, wie zum beispiel counter-dtrike zu gewalttaten verfuehren, weil dann gäbe es sehr viel mehr gewalttaten, so wie erfurt.
ich denke eher das so computerspiele soetwas verhindern, weil sich dann die leute damit abreagieren koennen, weil sie dies dann am pc machen koennen in einer virtuellen welt. wenn actionspiele indiziert werden, kann es ja sogar passieren das leute mehr gewalttaten starten, weil sie dieses nicht mehr am pc machen koennen.
 
R

Romeomustdie

Guest
Counter-strike

also, ich denke nicht das Computerspiele, wie zum beispiel counter-dtrike zu gewalttaten verfuehren, weil dann gäbe es sehr viel mehr gewalttaten, so wie erfurt.
ich denke eher das so computerspiele soetwas verhindern, weil sich dann die leute damit abreagieren koennen, weil sie dies dann am pc machen koennen in einer virtuellen welt. wenn actionspiele indiziert werden, kann es ja sogar passieren das leute mehr gewalttaten starten, weil sie dieses nicht mehr am pc machen koennen.
 
A

AlexEck

Guest
Gewalt

Also, ich hab vor fast zwei Jahren (wie die Zeit doch vergeht) ein Referat auf Basis Eurer Artikel (und derer der Konkurrenz) zum Thema Gewalt in PC-Spielen gehalten. Bei uns in der Klasse brach daraufhin eine sehr kontroverse Diskussion aus und wir kamen zum Ergebnis, dass Spiele nur der Unterhaltung dienen und keinesfalls Auslöser für Gewalttaten sein können; es kann aber sehr wohl ein Auslöser sein. Deshalb würde ich auch nicht (wie es die dpa momentan tut) alle Spieler zu blutrünstigen Monstern degradieren und alle demokratischen und technischen Errungenschaften verbieten, sondern da ansetzen wo es wirklich nötig ist: Nämlich in der Erziehung und Betreuung von Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen. Mein Vorschlag: Jeden Bundesbürger alle paar Jahre (mit aufsteigendem Alter immer seltener) psychologisch prüfen und ggf. notwendige Maßnahmen durchführen. Denn in der Psyche des MEnschen liegt die Wurzel für all seine Taten (siehe Sigmund Freud)!
 
A

americanblind

Guest
AW: Gewalt

Nämlich in der Erziehung und Betreuung von Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen. Mein Vorschlag: Jeden Bundesbürger alle paar Jahre (mit aufsteigendem Alter immer seltener) psychologisch prüfen und ggf. notwendige Maßnahmen durchführen. Denn in der Psyche des MEnschen liegt die Wurzel für all seine Taten (siehe Sigmund Freud)!

Ah, verstehe. Du willst also sowas wie das 4. Reich? Was sollen das denn für Maßnahmen sein? Kastration? Fang mal nicht an zu spinnen hier. Über Sinn und Unsinn meiner Taten entscheide immer noch ich. Die Illusion der inneren Sicherheit. Seit dem 11.09. ein gefragtes Wahlkampfthema. Und auch Erfurth wird am Ende auch nicht mehr als ein Wahlkampfthema sein. Mein aufrichtiges Mitleid an die Angehörigen. Ich bin kein Politiker :) Aber, vielleicht sollten wir erst mal damit anfangen, dass jeder Besitzer eines Führerscheins ab 60 oder 65 min. einmal pro Jahr zum Sehtest bzw. Reaktionstest erscheinen muss. Das wäre schon mal ein Anfang ...
 
Oben Unten