News - Blizzards "Battle.net-Spionage" harmlos?

B

Brutha

Guest
Microsoft, Blizzard, Lionhead -

- Der Fall sei allerdings wohl mit dem Versuch Microsofts vor einer Weile in ähnlicher Sache zu vergleichen und werde sicher weder Folgen haben noch jemandem schaden, der das Programm auf legalem Weg erworben hat und auch so damit umgeht.

Darf ich mal total hysterisch lachen? Oder nein, ich schreie glaube ich lieber ein wenig rum...

Ad 1: DIe Microsoft-Affäre lief, wenn ich mich recht entsinne, nach dem üblichen Schema: Die Kunden decken auf, dass ohne ihre Kenntnis, geschweige denn ihr Einverständnis, ihre Privatsphäre verletzt, und personenbezogene Daten bei einer Online-Registrierung des Betriebssystems an Microsoft übertragen werden. Microsoft bestreitet das solange, bis mehrere namhafte Online-Magazine den Tatbestand zweifelsfrei nachweisen. Daraufhin spielt Microsoft die Sache herunter. So - und jetzt macht Blizzard dasselbe?

Ad 2: Eben aus dem Grund, da ich das Spiel rechtmäßig gegen Zahlung meines eigenen hart verdienten Geldes erworben habe, und mir daher auch das Recht nehme, von meinem Erwerb Gebrauch zu machen, indem ich dieses Spiel installiere und spiele, finde ich es eine bodenlose, nachgerade kriminelle Unverschämtheit, dass Blizzard sich erdreistet, ohne meine Kenntnis und ohne meine Einverständnis einzuholen, personenbezogene Daten über mich durch ihr Programm zu erheben, zu speichern und zu verwerten, mithin meine Privatsphäre mit Füssen zu treten, um dann - um dem ganze noch den Zuckerguß zu kredenzen - auch noch in zynischem Ton sinngemäß kundzutun "Na, wenn Sie das Programm gekauft haben, dann haben Sie ja nichts zu verbergen." Mit derselben Berechtigung könnte die Polizei jeden Tag meine Wohnung stürmen - "Na, wenn Sie immer schön alle Gesetze befolgt haben, dann haben Sie ja nichts zu verbergen.".

Natürlich habe ich nichts zu verbergen, aber diese Hausdurchsuchungen jeden Tag würden mich einfach in meiner Privatsphäre massivst stören. Nicht umsonst gibt es eine Unverletzlichkeit der Wohnung, die nur bei akuter Gefahr im Verzug bei schweren Straftaten und dergleichen übergangen werden darf. Und analog gibt es ein Bundesgesetz zum Datenschutz, welches meine Privatsphäre bezüglich meines Lebens in einer Informationsgesellschaft schützt. Und da stellt sich diese Ami-Firma mit einer faschistischen Selbstverständlichkeit hin, ignoriert meine legitimen Rechte und Bedürfnisse mit der Begründung "na, Sie haben ja auch nichts zu befürchten..."?

Wir sollten alle äußerste Wachsamkeit an den Tag legen, denn sonst sind wir schneller als wir es uns vorstellen können nur noch perfekte Marketing-Opfer, die jegliche Charakteristika, die unsere Persönlichkeit ausmachen, inklusive aller privater Aspekte - und auch der, die wir gerne für uns und vielleicht noch ein paar Personen, denen wir sehr, sehr nahe stehen, behalten möchten - von den Konzernen offen als maschinenlesbaren Signatur-Hash auf die virtuelle Stirn tätowiert bekommen. Ich werde mich jedenfalls hüten, jemals wieder irgendein Blizzard- oder Lionhead-Spiel zu kaufen (letztere veranstalten mit der Spyware in Black & White genau dieselbe Party), und ich rufe hiermit jeden vernunftbegabten Spieler, dem auch nur ein Quäntchen an seiner persönlichen Freiheit liegt, dasselbe zu tun. Jetzt können wir diesen Trend vielleicht noch aufhalten - wenn die "Pioniere" Microsoft, Blizzard und Lionhead sich mit ihren faschistischen Abhör-Praktiken etabliert haben, wird's dafür zu spät sein.

Brutha, der Rufer in der Wüste.
 

System

System
Mitglied seit
03.06.2011
Beiträge
15.214
Reaktionspunkte
11
Jetzt ist Deine Meinung gefragt: Hier kannst Du deinen Kommentar zum Artikel veröffentlichen und mit anderen Lesern darüber diskutieren.

Zum Artikel: http://www.pcgames.de/aid,7928
 
TE
S

Skeeter

Guest
AW: Microsoft, Blizzard, Lionhead -

- - Der Fall sei allerdings wohl mit dem Versuch Microsofts vor einer Weile in ähnlicher Sache zu vergleichen und werde sicher weder Folgen haben noch jemandem schaden, der das Programm auf legalem Weg erworben hat und auch so damit umgeht.
-
- Darf ich mal total hysterisch lachen? Oder nein, ich schreie glaube ich lieber ein wenig rum...

- Ich schließe mich der Aussage Bruthas an und da Black&White und Diablo2 auch zu meinen rechtmäßig erworbenen Spielen gehören werde ich in Zukunft wohl auf weitere Spiele der oben genannten Hersteller verzichten!
Es gibt ja noch jede Menge andere namhafte Firmen die gescheite Spiele fabrizieren!
P.S.: Grauenhafte Vorstellung jeden Morgen die Bullen vor der Tür zu haben :)
 
TE
T

The_Butcher

Guest
AW: Microsoft, Blizzard, Lionhead -

- - - Der Fall sei allerdings wohl mit dem Versuch Microsofts vor einer Weile in ähnlicher Sache zu vergleichen und werde sicher weder Folgen haben noch jemandem schaden, der das Programm auf legalem Weg erworben hat und auch so damit umgeht.

- DIABLO-SPIELER ALLER LÄNDER VEREINIGT EUCH!
- danke burtha! ich bin völlig deiner meinung! ich finde es einfach eine frechheit und einfach nur sauer dass die jungs von blizzard, die für mich immer ein gutes image dank ihrer genialen spiele besaßen, nun so einen müll produzieren! was geht das die hersteller an welches betriebsystem ich verwende und was ich sonst noch für games installiert habe. ich hab ja nichts dagegen wenn so ein typ von blizzard per ankündigung zu mir in die wohnung kommt und dann mit mir plaudert. aber einfach hinterrücks sämtliche daten runterzuladen ohne mein einverständniss ist einfache eine bodenlose unverschämtheit!
nun stellt sich die frage was kann man dagegen unternehmen? sicherlich von blizzard poduzierte spiele zu boykottieren wäre die einfachste möglichkeit, aber wenn jetzt in absehbarer zeit das von mir heißersehnte add on zu diablo 2 erscheint, glaube ich, wird mich mein durchhaltevermögen sehr schnell wieder verlassen und ich kaufs mir doch.
tja bleibt nur zu sagen dass dieses thema von allen diablo, warcraft und starcraft fans diskutiert gehört und sagen wir mal sowas wie eine unterschriften sammlung against illegal data stealing gemacht werden sollte!
natürlich erhoffe ich mir von der pc-games, die als massenmedium sicher einiges in die wege leiten könnte, unterstützung!
in diesem sinne!
the butcher
 
TE
T

TEGeschan

Guest
AW: Microsoft, Blizzard, Lionhead -

Ihr habt alle in gewissen sinne recht!
Aber man kann nicht bestreiten das Blizzart und Lionhead schon sehr gute Spiele fabrizieren.
Aber genauso wie ihr finde ich das eine schweinerrei wenn die meinen PC durchsuchen und meine E-Mail (outlook) etc. lessen können und sich dann darüber amysiren(wird das so geschrieben???)!
Stat so nee sch...se in die welt zu setzten sollten sie sich halt nen undurchdringlichen Brennschutzzulegen (vieleicht gibt es sowas ja)!
Sie werden aber schon sehen was sie davon haben, da viele Fans erst garnicht mehr ins B.net gehen werden (o. B&W im Internet zocken) oder nichtmal mehr die Spiele kaufen!

Ich werde mir zwar schon die Spiele kaufen wenn ich sie gut finde aber ins B.Net etc. werde ich nichtmehr gehen, bis sie das geändert haben

sorry für meine Rechtschreibung (ich bin Legasteniker)

cu
 
TE
B

Brutha

Guest
AW: Microsoft, Blizzard, Lionhead -

- Ich werde mir zwar schon die Spiele kaufen wenn ich sie gut finde aber ins B.Net etc. werde ich nichtmehr gehen, bis sie das geändert haben

Darüber freuen die sich doch nur - das B.net ist doch nichts anderes als ein Service, den sie anbieten, damit mehr Leute die Spiele kaufen. Die verdienen ja absolut nichts am B.net, ganz im Gegenteil, sie haben ja nur Ausgaben damit.

Allerdings kann man heutzutage nun einmal mit Multiplayer-Spielen viel mehr Stückzahlen absetzen als mit reinen Einzelspieler-Spielen. Darum gibt's das B.net. Und jetzt benutzen sie es eben nicht nur als zusätzliches Kaufargument, sondern sie spähen damit auch noch die Spieler aus. Du hast also die Wahl: Entweder bist Du ein guter Kunde für Blizzard und lässt Dich im B.net ausspähen, oder Du bist auch ein guter Kunde für Blizzard und nutzt das für sie kostenverursachende B.net nicht.

Sind das gute Alternativen? Ich meine nein! Man muss Blizzard zeigen, dass es so nicht geht: Schliesslich stand auf der Packung nirgendwo, dass man sich ausspähen lassen muss, wenn man das B.net-Feature benutzt. Also hilft wirklich nur 100%iger Boykott!

NULL TOLERANZ GEGEN KOMMERZIELLE KRIMINALITÄT UND DATENKLAU!

Brutha, Rufer in der Wüste.l
 
TE
T

TheChicky

Guest
AW: Microsoft, Blizzard, Lionhead -

- - Ich werde mir zwar schon die Spiele kaufen wenn ich sie gut finde aber ins B.Net etc. werde ich nichtmehr gehen, bis sie das geändert haben
-
- Darüber freuen die sich doch nur - das B.net ist doch nichts anderes als ein Service, den sie anbieten, damit mehr Leute die Spiele kaufen. Die verdienen ja absolut nichts am B.net, ganz im Gegenteil, sie haben ja nur Ausgaben damit.
-
- Allerdings kann man heutzutage nun einmal mit Multiplayer-Spielen viel mehr Stückzahlen absetzen als mit reinen Einzelspieler-Spielen. Darum gibt's das B.net. Und jetzt benutzen sie es eben nicht nur als zusätzliches Kaufargument, sondern sie spähen damit auch noch die Spieler aus. Du hast also die Wahl: Entweder bist Du ein guter Kunde für Blizzard und lässt Dich im B.net ausspähen, oder Du bist auch ein guter Kunde für Blizzard und nutzt das für sie kostenverursachende B.net nicht.
-
- Sind das gute Alternativen? Ich meine nein! Man muss Blizzard zeigen, dass es so nicht geht: Schliesslich stand auf der Packung nirgendwo, dass man sich ausspähen lassen muss, wenn man das B.net-Feature benutzt. Also hilft wirklich nur 100%iger Boykott!
-
- NULL TOLERANZ GEGEN KOMMERZIELLE KRIMINALITÄT UND DATENKLAU!
-
- Brutha, Rufer in der Wüste.l


Sag das auch den Raubkopierern und Hackern, die keine müde Mark für die Spiel ausgeben.
 
TE
B

Brutha

Guest
AW: Microsoft, Blizzard, Lionhead -

Sag das auch den Raubkopierern und Hackern, die keine müde Mark für die Spiel ausgeben.

Die gibt es leider - und es wäre eine Aufgabe der Firmen, denen das Handwerk zu legen, oder zumindest möglichst schwer zu machen. Mittel und Wege, das zu bewerkstelligen, gäbe es genug; eines davon könnte sein, diese grässlichen DVD-Hüllen wieder aufzugeben und ordentlichen Mehrwert in die Packungen zu legen: Stoffkarten, richtige Handbücher, Comics. Ein anderer Weg wäre, fest in die CDs eingebaute Hardware-Dongles zu entwickeln, also etwas, was sich nun einmal absolut nicht ohne eigenes Presswerk duplizieren lässt.

Jedenfalls sind die Raubkopierer kein geeignetes Argument zur Rechtfertigung, der Mehrheit der zahlenden Kunden ihr Recht auf Privatsphäre zu verletzen und sie ohne ihr Wissen auszuspionieren. So etwas ist in anderen Bereichen schließlich verboten: Im Kaufhaus dürfen Dir die Kassiererinnen von Gesetzes wegen her noch nicht einmal in Deinen Rucksack oder Deine Tasche sehen, wenn Du es nicht erlaubst - und dabei befindest Du Dich ja sogar im Haus dieser Firma, nicht einmal in Deinen eigenen vier Wänden.

Und wie gesagt: Die Polizei darf in unserem Rechtsstaat auch nicht "routinemäßig" Hausdurchsuchungen durchführen, nur um zu überprüfen, ob Du vielleicht irgendetwas zu verbergen hast.

Das was Blizzard, Microsoft und Lionhead machen, entspricht einem mehrmals täglichen Besuch der Polizei bei Dir nebst Durchwühlung Deiner persönlichen Dokumente, Briefe, Überprüfung ob Du auch brav für jedes Radio und jeden Fernseher GEMA bezahlst usw. Und Dir selbst wird eine Kamera direkt auf den Kopf gepflanzt, die dich auf Schritt und Tritt überwacht. Das würde Dir doch auch nicht gefallen - und im wirklichen Leben gibt es bessere Gründe als Raubkopien, da passieren Mord, Totschlag, Vergewaltigung, Drogenhandel usw. Und trotzdem ist eine staatliche Vollüberwachung nicht gestattet, dabei könnte dies tausende von Leben retten!

Nur weil es "nur" um meinen Computer geht, werde ich nichts und niemandem eine Überwachung meiner privaten Daten erlauben! Auf dem Computer schreibe ich ja auch E-Mails an meine Freunde und Bekannten, ich kaufe ein, ich tätige Bankgeschäfte, mache meine Steuererklärung... Der Computer ist bei mir vielleicht sogar noch "intimer" als meine Dokumentenmappe, mit Sicherheit jedoch intimer als mein Hausflur, mein Badezimmer, meine Küche, mein Keller - und da darf auch niemand ohne meine Erlaubnis drin rumstöbern.

Obwohl es Leute gibt, die im Keller Drogen kochen oder Leichen beseitigen, so dass es vielleicht eine ganz tolle Idee wäre, wenn die Polizei in allen Kellern Kameras installiert - aber das würden wir ihnen nie erlauben, nicht wahr? Und Du willst einer nichtstaatlichen Firma so etwas erlauben? Jemandem, der noch nicht einmal das Allgemeinwohl, sondern nur die eigenen kommerziellen Interessen schützen will?

Ich werde jedenfalls alles mir mögliche tun, damit sie es nicht soweit bringen können, dass die Überwachung praktisch mit dem Computer fest verbunden ist - ganz selbstverständlich.

NULL TOLERANZ GEGEN KOMMERZIELLE KRIMINALITÄT UND DATENKLAU!

Brutha, Rufer in der Wüste.
 
TE
T

TEGeschan

Guest
AW: Microsoft, Blizzard, Lionhead -

Du hast recht, aber mir fällt es sehr schwer ein gutes Spiel wegen so etwas zu ignorieren (tschüs Warcraft lll, tschüs Diablo 2 addon, tschüs Halo *heul*).
OOO das schwöre ich dafür werden die verantwortlichen büssen.
Ich forde hiermit alle die dies lessen auf soetwas nicht zu dulden, einen boycot(protest) zu starten und allen seinen Freunden zu sagen es uns gleich zu tunn!

THX
 
TE
T

The_Butcher

Guest
AW: Microsoft, Blizzard, Lionhead -

ich finde das beste was man in dieser Situation machen kann, ist einfach das Battle.net solange zu boykotieren, bis endlich licht in die ganze Angelegenheit gekommen ist! denn blizzard spiele nicht mehr zu kaufen werden wahrscheinlich nur wenige hardcore-streiker durchhalten, da uns ja schon fast täglich, mit neuen screenshots zum d2 add on ,der mund wässrig gemacht wird.
bleibt nur eins zu sagen dass soviele battle.net user wie möglich von dieser spionage erfahren und sich gleichermaßen empört einem (b-net)boykott anschließen!
 
TE
T

TheChicky

Guest
AW: Microsoft, Blizzard, Lionhead -

- Sag das auch den Raubkopierern und Hackern, die keine müde Mark für die Spiel ausgeben.
-
- Die gibt es leider - und es wäre eine Aufgabe der Firmen, denen das Handwerk zu legen, oder zumindest möglichst schwer zu machen. Mittel und Wege, das zu bewerkstelligen, gäbe es genug; eines davon könnte sein, diese grässlichen DVD-Hüllen wieder aufzugeben und ordentlichen Mehrwert in die Packungen zu legen: Stoffkarten, richtige Handbücher, Comics. Ein anderer Weg wäre, fest in die CDs eingebaute Hardware-Dongles zu entwickeln, also etwas, was sich nun einmal absolut nicht ohne eigenes Presswerk duplizieren lässt.
-
- Jedenfalls sind die Raubkopierer kein geeignetes Argument zur Rechtfertigung, der Mehrheit der zahlenden Kunden ihr Recht auf Privatsphäre zu verletzen und sie ohne ihr Wissen auszuspionieren. So etwas ist in anderen Bereichen schließlich verboten: Im Kaufhaus dürfen Dir die Kassiererinnen von Gesetzes wegen her noch nicht einmal in Deinen Rucksack oder Deine Tasche sehen, wenn Du es nicht erlaubst - und dabei befindest Du Dich ja sogar im Haus dieser Firma, nicht einmal in Deinen eigenen vier Wänden.
-
- Und wie gesagt: Die Polizei darf in unserem Rechtsstaat auch nicht "routinemäßig" Hausdurchsuchungen durchführen, nur um zu überprüfen, ob Du vielleicht irgendetwas zu verbergen hast.
-
- Das was Blizzard, Microsoft und Lionhead machen, entspricht einem mehrmals täglichen Besuch der Polizei bei Dir nebst Durchwühlung Deiner persönlichen Dokumente, Briefe, Überprüfung ob Du auch brav für jedes Radio und jeden Fernseher GEMA bezahlst usw. Und Dir selbst wird eine Kamera direkt auf den Kopf gepflanzt, die dich auf Schritt und Tritt überwacht. Das würde Dir doch auch nicht gefallen - und im wirklichen Leben gibt es bessere Gründe als Raubkopien, da passieren Mord, Totschlag, Vergewaltigung, Drogenhandel usw. Und trotzdem ist eine staatliche Vollüberwachung nicht gestattet, dabei könnte dies tausende von Leben retten!
-
- Nur weil es "nur" um meinen Computer geht, werde ich nichts und niemandem eine Überwachung meiner privaten Daten erlauben! Auf dem Computer schreibe ich ja auch E-Mails an meine Freunde und Bekannten, ich kaufe ein, ich tätige Bankgeschäfte, mache meine Steuererklärung... Der Computer ist bei mir vielleicht sogar noch "intimer" als meine Dokumentenmappe, mit Sicherheit jedoch intimer als mein Hausflur, mein Badezimmer, meine Küche, mein Keller - und da darf auch niemand ohne meine Erlaubnis drin rumstöbern.
-
- Obwohl es Leute gibt, die im Keller Drogen kochen oder Leichen beseitigen, so dass es vielleicht eine ganz tolle Idee wäre, wenn die Polizei in allen Kellern Kameras installiert - aber das würden wir ihnen nie erlauben, nicht wahr? Und Du willst einer nichtstaatlichen Firma so etwas erlauben? Jemandem, der noch nicht einmal das Allgemeinwohl, sondern nur die eigenen kommerziellen Interessen schützen will?
-
- Ich werde jedenfalls alles mir mögliche tun, damit sie es nicht soweit bringen können, dass die Überwachung praktisch mit dem Computer fest verbunden ist - ganz selbstverständlich.
-
- NULL TOLERANZ GEGEN KOMMERZIELLE KRIMINALITÄT UND DATENKLAU!
-
- Brutha, Rufer in der Wüste.


Nana, jetzt mal langsam. Einen PC auszuspionieren ist ein bisserl was anderes, als Kameras in der Bude und Leibesvisitationen. Das erstere ist mir so ziehmlich Wurscht, die können von mir aus jede einzelne Datei kennen auf meinem PC, ich hab da nix drauf, was der Geheimhaltung obliegen würde. Die anderen Sachen würden mich aber in meiner Würde verletzen, das ginge zu weit. Wenns einem nicht gefällt, dass sein PC ausspioniert wird, dann muss er ja nicht B.Net spielen. Sie schreibens wenigstens hin, dass sie es machen, niemand muss sich drauf einlassen. Man kann sich ja immer noch als extreme Reaktion einen PC nur für Spiele einrichten, bei dem man sonst nichts drauf hat, dann gibts auch nix zu erschnüffeln von den bösen Blizzardlern. Übrigens auch von de
 
TE
B

Brutha

Guest
AW: Microsoft, Blizzard, Lionhead -

- Nana, jetzt mal langsam. Einen PC auszuspionieren ist ein bisserl was anderes, als Kameras in der Bude und Leibesvisitationen. Das erstere ist mir so ziehmlich Wurscht, die können von mir aus jede einzelne Datei kennen auf meinem PC, ich hab da nix drauf, was der Geheimhaltung obliegen würde. Die anderen Sachen würden mich aber in meiner Würde verletzen, das ginge zu weit. Wenns einem nicht gefällt, dass sein PC ausspioniert wird, dann muss er ja nicht B.Net spielen. Sie schreibens wenigstens hin, dass sie es machen, niemand muss sich drauf einlassen. Man kann sich ja immer noch als extreme Reaktion einen PC nur für Spiele einrichten, bei dem man sonst nichts drauf hat, dann gibts auch nix zu erschnüffeln von den bösen Blizzardlern.

Aha - nur weil sich eine faschistoide Ami-Firma etwas herausnimmt, wozu sie nach deutschem Gesetz keinerlei Recht hat, soll ich mir einen zweiten PC "nur zum Spielen" anschaffen, mithin eine Investition von 3000 DM tätigen? Ich habe Diablo II gekauft und da stand zumindest zum Zeitpunkt des Kaufs, mithin zu dem Zeitpunkt, als der Kaufvertrag wenn man so will, in Kraft getreten ist, nichts von Daten-Spionage auf der Packung. Und dass ein Vertragspartner einseitig und ohne EInverständnis des anderen die Bedingungen zu Ungunsten des anderen ändert, findest Du wohl auch völlig in Ordnung? Beim Kauf war keine Rede davon, dass man zum Spielen im B.net die Rechte an seinen eigenen persönlichen Daten an Blizzard abtritt - dafür stand das Feature B.net jedoch groß auf der Packung. Ich glaube, die Rechtslage ist hier ja wohl eindeutig, oder?

Wie gesagt: Mein PC wird eben auch zum Arbeiten und zum Homebanking und zum E-Mailen eingesetzt. Und da möchte ich mir sicher sein, dass das, was ich privat tue, auch privat bleibt, und nicht von irgendsoeiner Firma ausgespäht wird. Wenn Du der gläserne Mensch sein willst und Dir das gar nichts ausmacht, wenn jeder Deine persönlichen Daten kennen darf, schickst Du mir bitte Deine Kontonummer, PIN und TAN-Liste? Oder schick' sie doch Blizzard, Microsoft und Lionhead, die freuen sich bestimmt über soviel Entgegenkommen. Einen PC auszuspionieren ist mitnichten "was anderes" als Kameras in Privaträumen zu installieren, es ist ein und dasselbe und dazu noch viel gefährlicher für den Ausgespähten, wenn dabei Kreditkartennummern, Bank-PINs oder andere wichtige Passwörter eben plötzlich nicht mehr sicher sind. Vielen Dank! Da nehme ich sogar noch lieber die Kameras in Kauf!

Brutha, Rufer in der Wüste.
 
TE
T

TheChicky

Guest
AW: Microsoft, Blizzard, Lionhead -

- - Nana, jetzt mal langsam. Einen PC auszuspionieren ist ein bisserl was anderes, als Kameras in der Bude und Leibesvisitationen. Das erstere ist mir so ziehmlich Wurscht, die können von mir aus jede einzelne Datei kennen auf meinem PC, ich hab da nix drauf, was der Geheimhaltung obliegen würde. Die anderen Sachen würden mich aber in meiner Würde verletzen, das ginge zu weit. Wenns einem nicht gefällt, dass sein PC ausspioniert wird, dann muss er ja nicht B.Net spielen. Sie schreibens wenigstens hin, dass sie es machen, niemand muss sich drauf einlassen. Man kann sich ja immer noch als extreme Reaktion einen PC nur für Spiele einrichten, bei dem man sonst nichts drauf hat, dann gibts auch nix zu erschnüffeln von den bösen Blizzardlern.
-
- Aha - nur weil sich eine faschistoide Ami-Firma etwas herausnimmt, wozu sie nach deutschem Gesetz keinerlei Recht hat, soll ich mir einen zweiten PC "nur zum Spielen" anschaffen, mithin eine Investition von 3000 DM tätigen? Ich habe Diablo II gekauft und da stand zumindest zum Zeitpunkt des Kaufs, mithin zu dem Zeitpunkt, als der Kaufvertrag wenn man so will, in Kraft getreten ist, nichts von Daten-Spionage auf der Packung. Und dass ein Vertragspartner einseitig und ohne EInverständnis des anderen die Bedingungen zu Ungunsten des anderen ändert, findest Du wohl auch völlig in Ordnung? Beim Kauf war keine Rede davon, dass man zum Spielen im B.net die Rechte an seinen eigenen persönlichen Daten an Blizzard abtritt - dafür stand das Feature B.net jedoch groß auf der Packung. Ich glaube, die Rechtslage ist hier ja wohl eindeutig, oder?
-
- Wie gesagt: Mein PC wird eben auch zum Arbeiten und zum Homebanking und zum E-Mailen eingesetzt. Und da möchte ich mir sicher sein, dass das, was ich privat tue, auch privat bleibt, und nicht von irgendsoeiner Firma ausgespäht wird. Wenn Du der gläserne Mensch sein willst und Dir das gar nichts ausmacht, wenn jeder Deine persönlichen Daten kennen darf, schickst Du mir bitte Deine Kontonummer, PIN und TAN-Liste? Oder schick' sie doch Blizzard, Microsoft und Lionhead, die freuen sich bestimmt über soviel Entgegenkommen. Einen PC auszuspionieren ist mitnichten "was anderes" als Kameras in Privaträumen zu installieren, es ist ein und dasselbe und dazu noch viel gefährlicher für den Ausgespähten, wenn dabei Kreditkartennummern, Bank-PINs oder andere wichtige Passwörter eben plötzlich nicht mehr sicher sind. Vielen Dank! Da nehme ich sogar noch lieber die Kameras in Kauf!
-
- Brutha, Rufer in der Wüste.
-
-


Nochmal: Das Battle.Net gehört NICHT zum Spiel, der Kaufvertrag wurde also nicht "einseitig geändert". Battle.Net ist völlig eigenständig und muss nicht mal betrieben werden, er ist ein freiwilliges, kostenloses Angebot von Blizzard, du kannst nix machen wenn sie's einfach ganz abschalten. Dies wurde von G. Frazier in den Foren eindeutig klargestellt. Niemand MUSS Battle.Net spielen, und keiner hat sich das Battle.Net mit dem Spiel gekauft und hat Anspruch darauf. Spiel Single oder Lan oder TCP/IP, wenn du um deine Daten fürchtest. Lass das Battle.Net sausen. Jeder kann es lesen, was sie machen KÖNNTEN, sie schreibens ja extra hin, akzeptier es, oder lass es. Ich finds ja auch scheisse, aber so isses eben.

Und wehe, die schneiden mir hier nochmal den Text mitten im Satz ab ab, wie oben !! Das is mir auch noch nie passiert.
 
TE
B

Brutha

Guest
AW: Microsoft, Blizzard, Lionhead -

- Nochmal: Das Battle.Net gehört NICHT zum Spiel, der Kaufvertrag wurde also nicht "einseitig geändert".

Es wurde auf der Packung Werbung mit diesem Feature gemacht - und damit begreife ich das Battle.net sehr wohl als Teil des Angebotes. Was auf der Packung als Feature aufgelistet wird, ist eine zugesicherte Eigenschaft. Und damit erstreckt sich der Kaufvertrag eben sehr wohl auch auf die Nutzungsmöglichkeit des Battle.net. Und wenn diese Nutzungsmöglichkeit einseitig eingeschränkt oder an für mich untragbare Bedingungen gebunden wird, dann liegt ein Mangel vor, der zur Wandlung des Kaufvertrages berechtigt.

Schließlich glaubt doch niemand ernsthaft, dass auch nur 10% der Verkaufszahlen für Diablo II erreicht worden wären, wenn es das Battle.net nicht gäbe! Da kann Frazier sich noch so dummdreist hinstellen und behaupten, das sei ein "kostenloser, freiwilliger Service", er hat damit schlicht und ergreifend nicht recht. Die Nutzungsmöglichkeit für das Battle.net ist durch die Erwähnung als Feature auf der Packung kein freiwilliger "kostenloser" Service, sondern Teil des Spiels und als solcher kostenpflichtig und im Kaufpreis des Spiels inbegriffen.

Battle.Net ist völlig eigenständig und muss nicht mal betrieben werden, er ist ein freiwilliges, kostenloses Angebot von Blizzard, du kannst nix machen wenn sie's einfach ganz abschalten.

Kostenlos? Siehe oben. Wenn Du "mit keinen weiteren Kosten über den Kaufpreis hinaus" meinst: Früher mal. Jetzt muss jeder dafür mit seinen Daten bezahlen. Ein hoher Preis, auch wenn die meisten Leute das vielleicht als Lappalie abtun. Das ist es nämlich absolut nicht - eine Lappalie.

- Dies wurde von G. Frazier in den Foren eindeutig klargestellt.

Klar. Jeder Kriminelle wird zu seiner Verteidigung klarstellen, dass er überhaupt keine Straftat begangen hat.

- Niemand MUSS Battle.Net spielen, und keiner hat sich das Battle.Net mit dem Spiel gekauft und hat Anspruch darauf. Spiel Single oder Lan oder TCP/IP, wenn du um deine Daten fürchtest. Lass das Battle.Net sausen. Jeder kann es lesen, was sie machen KÖNNTEN, sie schreibens ja extra hin, akzeptier es, oder lass es. Ich finds ja auch scheisse, aber so isses eben.

Genau darum geht's mir ja: Wir dürfen das nicht einfach so akzeptieren, denn sonst wird das allgemeine Praxis.

- Und wehe, die schneiden mir hier nochmal den Text mitten im Satz ab ab, wie oben !! Das is mir auch noch nie passiert.

Steht im Textfeld selbst: Maximal 4000 Zeichen. Alles was darüber hinausgeht, wird anscheinend abgeschnitten - ist mir auch schon so gegangen. Die sollten wenigstens so einen JavaScript-Zähler einbauen, der anzeigt, wieviele Zeichen man noch hat...

Brutha, Rufer in der Wüste.
 
TE
T

TheChicky

Guest
AW: Microsoft, Blizzard, Lionhead -

- - Nochmal: Das Battle.Net gehört NICHT zum Spiel, der Kaufvertrag wurde also nicht "einseitig geändert".
-
- Es wurde auf der Packung Werbung mit diesem Feature gemacht - und damit begreife ich das Battle.net sehr wohl als Teil des Angebotes. Was auf der Packung als Feature aufgelistet wird, ist eine zugesicherte Eigenschaft. Und damit erstreckt sich der Kaufvertrag eben sehr wohl auch auf die Nutzungsmöglichkeit des Battle.net. Und wenn diese Nutzungsmöglichkeit einseitig eingeschränkt oder an für mich untragbare Bedingungen gebunden wird, dann liegt ein Mangel vor, der zur Wandlung des Kaufvertrages berechtigt.
-
- Schließlich glaubt doch niemand ernsthaft, dass auch nur 10% der Verkaufszahlen für Diablo II erreicht worden wären, wenn es das Battle.net nicht gäbe! Da kann Frazier sich noch so dummdreist hinstellen und behaupten, das sei ein "kostenloser, freiwilliger Service", er hat damit schlicht und ergreifend nicht recht. Die Nutzungsmöglichkeit für das Battle.net ist durch die Erwähnung als Feature auf der Packung kein freiwilliger "kostenloser" Service, sondern Teil des Spiels und als solcher kostenpflichtig und im Kaufpreis des Spiels inbegriffen.
-
- Battle.Net ist völlig eigenständig und muss nicht mal betrieben werden, er ist ein freiwilliges, kostenloses Angebot von Blizzard, du kannst nix machen wenn sie's einfach ganz abschalten.
-
- Kostenlos? Siehe oben. Wenn Du "mit keinen weiteren Kosten über den Kaufpreis hinaus" meinst: Früher mal. Jetzt muss jeder dafür mit seinen Daten bezahlen. Ein hoher Preis, auch wenn die meisten Leute das vielleicht als Lappalie abtun. Das ist es nämlich absolut nicht - eine Lappalie.
-
- - Dies wurde von G. Frazier in den Foren eindeutig klargestellt.
-
- Klar. Jeder Kriminelle wird zu seiner Verteidigung klarstellen, dass er überhaupt keine Straftat begangen hat.
-


Es ist irrelevant, warum die Leute D2 gekauft haben. Es haben schon mehrere in den USA versucht, Blizzard zu verklagen, als das B.Net am Anfang nicht lief, sie hatten keine Chance. Es steht drauf: Spielbar über Battle.Net und Europäische Server. Wenn jetzt dein Provider dir den Zugang zum B.Net sperrt, verklagst du dann Blizzard, weil du nicht mehr B.Net zocken kannst? Weil eine zugesicherte Eigenschaft fehlt? Wenn du ein Auto kaufst und da steht drauf: Fahrbar auf deutschen Autobahnen. Die Autobahnen werden aber kurz darauf abgerissen, und durch Feldwege ersetzt, kannst du dann den Autohersteller verklagen, weil eine zugesicherte Eigenschaft fehlt ? Nein, du hast keine Chance. Das Auto könnte ja immer noch auf der Autobahn fahren, es gibt nur keine mehr. Und D2 könnte man ja immer noch im Battle.Net zocken, es gibt bloss keins mehr. Am Spiel selber hat sich ja nix verändert, vestehst du? Glaub mir, Blizzard hat bestimmt zig Anwälte beschäftigt, die alles genau so formuliert haben, dass man nix machen kann. Das haben wie gesagt schon viele probiert. Im übrigen stimmen deine 10% ohne Battle.Net sowieso nicht, die Majorität hat weder einen Internetanschluss, noch weiss es überhaupt, was das Battle.Net ist. Sie spielen Singleplayer. Ich selber hätts ohne auch nicht gekauft, aber aus welchen Gründen jemand ein Spiel kauft ist nicht relevant.

Bis zur nächsten Antwort, servus,
Chicky
 
TE
T

The_Butcher

Guest
AW: Microsoft, Blizzard, Lionhead -

Ich finde eure Diskussion wirkt argumentativ zunehmed absurder. Bleibt lieber mal auf dem Boden und versucht beim Kern der Sache zu bleiben.
Faktum ist Blizzard lädt Daten vom PC herunter, die sie einfach nichts angehen. Dazu den Vorwand zu verwenden das Spiel gegen Hacker und Raubkopierer zu schützen ist schlichtweg eine schlechte Ausrede. Wenn die Programmierer nicht in der Lage sind dies von Anfang an zu gewährleisten, dann sind sie meiner Meinung nach einfach selber Schuld. Warum soll ich mich dann im Nachhinein für ihre Fehler auspionieren lassen?
Dazu kommt noch dass früher oder später jeder irgendwelche Patches braucht weil man das Spiel nicht durchspielen kann!!! (Portal für Schlucht der Magier öffnete sich bei mir einfach nicht!). Folglich betritt er das battle.net um endlich in den Genuss eines dann hoffentlich funktionierenden Spiels zu gelangen, weil dies die einfachste Variante ist um an den Patch zu gelangen, als umständlich über die Blizzard Homepage. Dabei werden wahrscheinlich nur die wenigsten mitbekommen dass hier auch ihre Daten gleich mitgesendet werden und DAS ist eine bodenlose Unverschämtheit die nicht geduldet werden darf. Blizzards Programmierer machen die Fehler nicht wir. Unsereins geht brav in den Laden und kauft sich das Spiel (man kommt dann auch drauf dass seinen Freunde, die ebenfalls das Spiel erworben haben, alle den Barbaren in der Packung haben...) und soll dann ZUSÄTZLICH zu der ausgegebenen Kohle seine Daten verschicken??? Nur weil die zu blöd für ein fehlerfreies Spiel sind???? NEIN DANKE!
In diesem Sinne
The Butcher
 
TE
K

Kiljeadan

Guest
AW: Microsoft, Blizzard, Lionhead -

- Ich finde eure Diskussion wirkt argumentativ zunehmed absurder. Bleibt lieber mal auf dem Boden und versucht beim Kern der Sache zu bleiben.
- Faktum ist Blizzard lädt Daten vom PC herunter, die sie einfach nichts angehen. Dazu den Vorwand zu verwenden das Spiel gegen Hacker und Raubkopierer zu schützen ist schlichtweg eine schlechte Ausrede. Wenn die Programmierer nicht in der Lage sind dies von Anfang an zu gewährleisten, dann sind sie meiner Meinung nach einfach selber Schuld. Warum soll ich mich dann im Nachhinein für ihre Fehler auspionieren lassen?
- Dazu kommt noch dass früher oder später jeder irgendwelche Patches braucht weil man das Spiel nicht durchspielen kann!!! (Portal für Schlucht der Magier öffnete sich bei mir einfach nicht!). Folglich betritt er das battle.net um endlich in den Genuss eines dann hoffentlich funktionierenden Spiels zu gelangen, weil dies die einfachste Variante ist um an den Patch zu gelangen, als umständlich über die Blizzard Homepage. Dabei werden wahrscheinlich nur die wenigsten mitbekommen dass hier auch ihre Daten gleich mitgesendet werden und DAS ist eine bodenlose Unverschämtheit die nicht geduldet werden darf. Blizzards Programmierer machen die Fehler nicht wir. Unsereins geht brav in den Laden und kauft sich das Spiel (man kommt dann auch drauf dass seinen Freunde, die ebenfalls das Spiel erworben haben, alle den Barbaren in der Packung haben...) und soll dann ZUSÄTZLICH zu der ausgegebenen Kohle seine Daten verschicken??? Nur weil die zu blöd für ein fehlerfreies Spiel sind???? NEIN DANKE!
- In diesem Sinne
- The Butcher

Da kann ich dir nur zustimmen und ebenfalls zum Boycot aufrufen, da dies die einzige Möglichkeit ist den Jungs von Blizzard klar zu machen das ihre Kunden das nicht mitmachen !!
 
TE
T

TEGeschan

Guest
AW: Microsoft, Blizzard, Lionhead -

Also ich finde Blizzart het einfach kein recht dazu!
Und das argument mit dem Hacker ist follkommen unbegründet, da ich erst heute in der GameStar einen artikel gelessen habe das es einen Brennschutz gbt der auch schon seit langem erfolgreich bei PS Spielen eingesetzt wird und der auch in ein paar PC Spielen zu finden ist!
Und dieser ist bisjetzt noch nicht gehackt worden!
Daher glaube ich das Blizzart, stat sich die Kunden zu verkraulen, lieber ein bischen mehr Geld für den Brennschutzausgibt und einen Baut der das Spiel auch schützt, denn was bringt den ein schutz der sowieso gehackt wird!

Es gibt bestimmt möglichkeiten und Wege das Spiel duch einsetzen mehrere auf das Spiel verteilte komplexe schutzmasnahemen zu sichern!
 
Oben Unten