News - Ancient Wars: Sparta: Screenshots & Details [PC Games vor 5 Jahren]

MarionLenke

Benutzer
Mitglied seit
01.03.2010
Beiträge
83
Reaktionspunkte
0
Jetzt ist Deine Meinung gefragt: Hier kannst Du deinen Kommentar zum Artikel veröffentlichen und mit anderen Lesern darüber diskutieren.

Zum Artikel: http://www.pcgames.de/aid,744064
 

Max1809

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
14.09.2009
Beiträge
155
Reaktionspunkte
2
ich finde die grafik total gut :-D

das game gabs mal vor 5 jahren? ^^
 

Saikano

Benutzer
Mitglied seit
22.08.2009
Beiträge
86
Reaktionspunkte
0
Ne da wurde es angekündigt^^. Wenn das Game erst 2007 kam und jetzt schreiben wir das Jahr 2010, kann es noch keine 5 Jahre alte sein.

Aber ich muss zustimmen: Es gibt bessere Titel im RTS-Genre =)
 

error16

Gesperrt
Mitglied seit
15.04.2003
Beiträge
52
Reaktionspunkte
0
Schonmal auf den erstellzeitpunkt der News geschaut ;): "01.04.2010 00:01 Uhr" ich würde mal sagen April April.
 

gunman001

Benutzer
Mitglied seit
08.11.2002
Beiträge
49
Reaktionspunkte
0
Ah ja...und was ist dann das: http://www.amazon.de/Eidos-Ancient-Wars-Sparta/dp/B000M4R5CK/ref=sr_1_1?ie=UTF8&s=videogames&qid=1270119152&sr=8-1
?
 

sago11

Neuer Benutzer
Mitglied seit
01.04.2010
Beiträge
5
Reaktionspunkte
0
Ist doch eh bald alles vorbei- Gamerpass kommt!


Im Rahmen der Verabschiedung des Jugendschutzgesetzes und des Jugendmedienschutz-Staatsvertrages der Länder wurde nun auch festgelegt, das es in Zukunft für alle Spielfreunde einen sogenannten Gamerpass geben soll.

Dieser wird, angelehnt an das Führerscheinverfahren, nur nach einem postiv abgelegten, 8 stündigen Lehrgang ausgegeben. Für minderjährige Spieler müssen dabei die Erziehungsberechtigten ihr Einverständnis abgeben. Alle Ü18-jährigen können den Antrag auf Ausstellung des Ausweises bei ihrer zuständigen Kreis- bzw- Stadtverwaltung ab dem 01.07.2010 einreichen und erhalten dann umgehend alle weiteren Unterlagen zum bevorstehenden Lehrgang.

Die Kosten für diesen Gamerpass sollen laut BMFSFJ zwischen 90 bis 120 Euro liegen und dieser ist dann - zum momentanen Zeitpunkt - für fünf Jahre gültig. Eine Verlängerung für weitere fünf Jahre soll dann jederzeit möglich sein. Auch zu den Einstufungen, gerade für Onlinebestellungen oder Einzelhandelskäufen, gibt es konkrete Verfahrensansätze.
So werden sämtliche Daten des Spielers auf einem Chip gespeichert, ähnlich wie es die Krankenkassen praktizieren.

Dadurch soll Missbrauch, aber vor allem der Verkauf jugendgefährdender Spiele deutlich besser als bisher unterbunden werden können. Weiter heißt es - in dem 45 Seiten starken Pamphlet zum neuen Gamerpass - dass auch in Zukunft verstärkt auf das neue System aufgebaut werden soll, wie zum Beispiel kontrollierte Onlinezeiten der Kinder und Jugendlichen im Internet. Hierbei werden scheinbar die Internetprovider in die Pflicht genommen, die dann bei jeder Internetverbindung die Eingabe einer personenbezogenen PIN vorschalten müssen.

Auch vorstellen könne man sich, das bestimmte Internetseiten nicht mehr aufrufbar sind, die nicht der Alterseinstufung eines Nutzers entsprechen.

Eine klare Ansage an die mit der Zeit überdrüssige "Killerspiel" Debatte und ein deutlichen Zeichen aus Richtung Politik und Wirtschaft. Das dies auf heftigen Widerstand seitens der Kosumenten stoßen wird, dürfte klar sein. Vorreiter innerhalb der EU sind hierbei übrigens die Franzosen, dort erscheint der neue Ausweis bereits Anfang Mai. Wir werden sehen, welchen Weg das Ganze hier in Deutschland gehen wird.

Quelle: www.eprison.de
 
Oben Unten