Netflix: Mega-Deal mit den Game-of-Thrones-Machern

AndreLinken

Benutzer
Mitglied seit
25.07.2017
Beiträge
96
Reaktionspunkte
33
Jetzt ist Deine Meinung zu Netflix: Mega-Deal mit den Game-of-Thrones-Machern gefragt.


Bitte beachtet: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert.


Zum Artikel: Netflix: Mega-Deal mit den Game-of-Thrones-Machern
 

Cobar

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
19.10.2016
Beiträge
652
Reaktionspunkte
349
Da sind also irgendwelche 2 Autoren mal eben 200 Millionen Dollar wert?

Sonderangebot: Für NUR eine Million schreibe ich eine Episode zusammen für irgendeine gewünschte Serie.
Jetzt schnell buchen wegen hoher Nachfrage und so... :D
 

Subarzer

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
13.12.2007
Beiträge
286
Reaktionspunkte
89
Kann den Hype um die nich nachvollziehn. Ihr "Können" haben die ja bewiesen, als sie bei GoT keine Buchvorlage mehr hatten. Man hat direkt gemerkt, wie stark die Serie ab dem Punkt nachgelassen hat. In zur letzten Staffel sag ich lieber nix...
 

Sanador

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
26.09.2010
Beiträge
1.648
Reaktionspunkte
495
Ein Mega-Deal mit Dumm und Dümmer?! :B
 

Frullo

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
24.07.2008
Beiträge
2.710
Reaktionspunkte
1.398
Zu GoT: Böse Zungen munkeln, dass die beiden es derart eilig hatten in die Star Wars Welt einzutauchen, dass es eben deswegen weniger Seasons / Episoden von GoT gegeben haben soll...

Zum Deal: Eine ganz schön gewagte "Wette" - denn um nichts anderes handelt es sich hierbei. Das die beiden mit GoT DIE Serie dieses Jahrzehnts herausgebracht haben, steht ausser Frage - aber ob ihnen ein ähnlicher Coup nochmals gelingt, steht in den Sternen. Der Erfolg von GoT beruht schliesslich auf mehreren Faktoren, wie beispielweise der Fülle an Details der Romanvorlage. Ich beispielsweise habe mir GoT anfänglich nur wegen der Mitwirkung von Sean Bean (aka Ned Stark) angeschaut. Ohne ihn wäre ich vielleicht nie (oder erst sehr viel später) auf den "Hypetrain GoT" aufgesprungen...
 

RedDragon20

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
15.08.2009
Beiträge
11.136
Reaktionspunkte
3.699
Zu GoT: Böse Zungen munkeln, dass die beiden es derart eilig hatten in die Star Wars Welt einzutauchen, dass es eben deswegen weniger Seasons / Episoden von GoT gegeben haben soll...

Zum Deal: Eine ganz schön gewagte "Wette" - denn um nichts anderes handelt es sich hierbei. Das die beiden mit GoT DIE Serie dieses Jahrzehnts herausgebracht haben, steht ausser Frage - aber ob ihnen ein ähnlicher Coup nochmals gelingt, steht in den Sternen. Der Erfolg von GoT beruht schliesslich auf mehreren Faktoren, wie beispielweise der Fülle an Details der Romanvorlage. Ich beispielsweise habe mir GoT anfänglich nur wegen der Mitwirkung von Sean Bean (aka Ned Stark) angeschaut. Ohne ihn wäre ich vielleicht nie (oder erst sehr viel später) auf den "Hypetrain GoT" aufgesprungen...
Ich selbst bin erst bei Staffel 2 oder 3 auf GoT gestoßen, also erst viel später. Eigentlich auch nur durch Zufall. :B Dass Sean Bean in Staffel 1 mitspielt, war für mich eher eine gelungene Überraschung. Der Erfolg der Serie liegt aber eben auch unter anderem daran, dass das Casting ein Glücksgriff war und viele Rollen den (zumeist wenigstens hinreichend bekannten) Schauspielern wie maßgeschneidert waren.

Staffel 6, die dann keine Vorlage mehr hatte, war ja doch noch sehr gut. Aber schon Staffel 7 merkte man die "Wir wollen ganz schnell fertig werden!"-Attitüde an.
 

FalloutEffect

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
12.12.2010
Beiträge
561
Reaktionspunkte
81
Ich hoffe für Netflix das sie den Vertrag mit den beiden so ausgehandelt haben, dass sie 1. für die Zeit der Serie keine anderen Projekte annehmen und 2. eine gute Buchadaption verfilmen dürfen, denn zu was anderem sind sie nicht fähig... Moment mal! Und dafür bekommen sie 200 Mio Dollar?! :B
 

Davki90

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
13.11.2012
Beiträge
789
Reaktionspunkte
101
Netflix muss wohl viel Geld haben. Ich würde das Geld lieber in Serien und Filme investieren, anstelle für die beiden "Starautoren". Ist nicht böse gemeint, aber ich habe die Befürchtung, dass Netflix wohl Schulden macht. Die Abonnentenzahl ist weniger gestiegen in diesem Jahr, als erhofft. Wäre schade, wenn es Netflix plötzlich schlecht gehen würde, weil sie zu viel Schulden gemacht haben.
 
Oben Unten