• Aktualisierte Forenregeln

    Eine kleine Änderung hat es im Bereich Forenregeln unter Abschnitt 2 gegeben, wo wir nun explizit darauf verweisen, dass Forenkommentare in unserer Heftrubrik Leserbriefe landen können.

    Forenregeln


    Vielen Dank
  • Kritk / Fragen / Anregungen zu Artikeln

    Wenn ihr Kritik, Fragen oder Anregungen zu unseren Artikeln habt, dann könnt ihr diese nun in das entsprechende Forum packen. Vor allem Fehler in Artikeln gehören da rein, damit sie dort besser gesehen und bearbeitet werden können.

    Bitte beachtet dort den Eingangspost, der vorgibt, wie der Thread zu benutzen ist: Danke!

Mit Kryptowährung verzockt: Pokémon-MMO wird auf Eis gelegt

Reaper1706

Gelegenheitsspieler/in
Mitglied seit
07.04.2013
Beiträge
220
Reaktionspunkte
26
Das nennt man dann wohl Karma! Find ich gut, wenn Leute auf die Fresse fliegen, die einfach nicht normal mit Geld umgehen können und dann denken, dass sie als Hobbyexperten das große Geld an Börse oder dem Kryptomarkt machen können.

Obwohl man sich ja eigentlich nicht über den Misserfolg anderer lustig machen sollte, bekommt man als einer, der normal sein Geld verdient irgendwie gleich Schadenfreude. xD
 

fud1974

Spiele-Kenner/in
Mitglied seit
31.12.2007
Beiträge
3.653
Reaktionspunkte
1.850
Na ja, ein bißchen komplexer war der Sachverhalt dann schon, wenn man sich mal den Entwickler - Stream gab.

Das Kickstarter Money war ja nur eine Teilfinanzierung. Knackpunkt war, dass auch Investoren aus dem Crypto Bereich drinsteckten, und - das war wohl auch noch so ein Bummer - viele Streamer die im Marketingplan drin waren absprangen (eventuell nicht bei jedem aus Überzeugung sondern eher um die eigene "Brand" als Streamer zu beschützen) als Crypto dann ein "No-Go" war und denen das Marketing dann auch zusammenbrach.

Es war natürlich nicht das klügste mehrere Sachen von so einer hochvolatilen Sache wie Krypto abhängig zu machen, das wäre es aber auch bei vielen anderen ähnlich volatilen Sachen ebenso leichtsinnig gewesen... man steckt nicht Geld - was man fristgerecht und dringend braucht -nicht zum vermeintlichen "Multiplizieren" in irgendwelche Hochrisikogeschichten.

Unter dem Strich dürfte das Problem das alte Problem von so vielen Start - Ups sein... sie haben bei weitem den Aufwand überschätzt (sagen sie auch im Stream), dann ist ihnen damit die Kostenseite explodiert und sie wurden zunehmend.. kreativer.
 

ZgamerZ

Gelegenheitsspieler/in
Mitglied seit
17.08.2021
Beiträge
269
Reaktionspunkte
175
Es war natürlich nicht das klügste mehrere Sachen von so einer hochvolatilen Sache wie Krypto abhängig zu machen, das wäre es aber auch bei vielen anderen ähnlich volatilen Sachen ebenso leichtsinnig gewesen... man steckt nicht Geld - was man fristgerecht und dringend braucht -nicht zum vermeintlichen "Multiplizieren" in irgendwelche Hochrisikogeschichten.

Unter dem Strich dürfte das Problem das alte Problem von so vielen Start - Ups sein... sie haben bei weitem den Aufwand überschätzt (sagen sie auch im Stream), dann ist ihnen damit die Kostenseite explodiert und sie wurden zunehmend.. kreativer.

Tja, ein zu finanzierendes Projekt über Krypto, allgemein finanztechnische Glücksspielmechaniken laufenlassen zu wollen, ist ungefähr genauso schlau wie an einem reißenden Fluss mit dem Kescher zu stehen und dort eine exakte Anzahl an Fischen fangen zu wollen, auf die ein Kunde zu einer festgelegten Uhrzeit wartet. Schon alleine durch die Tatsache, dass du nicht wissen kannst, wann, ob und überhaupt an dem Tag, an dem du da stehst Fische vorbeikommen, wie viele und ob die richtige Gattung, ist diese Idee total dumm. Ist aber bei "Neuanlegern", die blauäugig in die Kryptowelt stolpern bzw an der Börse im Allgemeinen ein weit verbreitetes Problem.

Ich bin mal eher zufällig, aufgrund eines lustigen Tweets in eine Kryptoanlegerblase geraten, die sich zu dem Zeitpunkt gerade freuten wie die Schneekönige, weil so ziemlich alle Währungen, vor allem aber der Bitcoin brennend am Boden lagen. Da war richtig Partylaune unter den Anlegern. Eine Person war darüber total entsetzt, und fragte, wie man es denn bitte feiern könnte, dass man gerade viel Geld verloren hat. Da belehrten dann andere, dass in Kryptokram zu investieren NICHT funktioniert wie klassische Wertgeschäfte. Kryptokram verhält sich grundsätzlich extrem chaotisch und extrem schnelllebig, zwischen Rekordhoch und beinahe totalem Kurseinbruch stehen manchmal nur Stunden. Oder der nächste Tweet von Elon Musk. Auf jeden Fall aber sehr stark der Zufall der Umstände. Deine Coins waren eben noch Stück 20€ wert.... Hupsi! Jetzt sinds nur noch 4€!.... Oh nein! Nun sinds nur noch 0,50€!... Schwupps! Jetzt sinds auf einmal 70€!... Oh! Nun sind es wieder nur 10€!... Aber morgen sind es vielleicht 200€ oder mehr. Die Kryptoszene nimmt die "Mainstreammedien" und uns "Noncoiner" eh nicht für voll. Meldungen über den baldigen Untergang der Kryptoindustrie genauso.

Kryptoanleger die sich wirklich "auskennen", bleiben immer ruhig, egal wie tiefrot ihr Bildschirm gerade ist. Sie freuen sich sogar, weil sie in dieser Zeit günstig weitere Coins nachkaufen können. Diese bunkern sie dann und sitzen wie Scharfschützen auf dem Hausdach und behalten genau im Blick, wie die Wertkurven ihrer Währung weiterläuft. Springt das Teil dann in die Höhe, wird verkauft. Geht was richtig schief Z.B dass dein Coin komplett kaputtgeht, dann hast du halt Pech gehabt. Und ein gewisses "Fraktionsdenken" ist auch immer mit dabei. Jede Gruppierung hat natürlich die beste Kryptowährung und die anderen haben allesamt grundsätzlich keine Ahnung oder schlechten Geschmack.

Das kann man als Privatperson natürlich gut machen, auf der Lauer liegen und warten, bis dein Lieblingscoin das nächste mal aus den Untiefen in die Höhe springt, um dann den Verkaufen-Knopf rechtzeitig zu drücken und die Beute vielleicht direkt zwischen die Augen zu treffen. Als Unternehmen aber, das Zahlungsfristen ezetterra einhalten muss (Seine Mitarbeiter bezahlen muss... rechtzeitig, damit die ihre Rechnungen bezahlen können... auch rechtzeitig), kannste dich nicht zurücklehnen und sagen: "Ach naja! Meine Kryptowährung ist grad echt im Minus, ich glaub ich kaufe noch ein paar nach und gucke nächste Woche oder kommenden Monat noch mal, wie der Kurs dann ist! War letztes mal ja auch so, dass sich der IRGENDWANN auf einmal verzwanzigfacht hat!".

Finanztechnisches "Lootboxing" mit willkürlichem Gewinndrop muss man sich halt leisten können - In Zeit und in Geld - "Schnell" mal Geld vermehren funktioniert nicht.

Soll das Studio halt warten, bis es wieder besser wird. Problem wird dabei aber halt sein, dass niemand sagen kann, WANN das sein wird, WIE LANGE das halten wird und WIE hoch dies ausfallen wird.

Ich wünsche dieser :BExpertentruppe :B dabei viel Vergnügen und Sitzfleisch UND ein schnelles Reaktionsvermögen.
 

fud1974

Spiele-Kenner/in
Mitglied seit
31.12.2007
Beiträge
3.653
Reaktionspunkte
1.850
Kryptoanleger die sich wirklich "auskennen", bleiben immer ruhig, egal wie tiefrot ihr Bildschirm gerade ist. Sie freuen sich sogar, weil sie in dieser Zeit günstig weitere Coins nachkaufen können.
(..) Und ein gewisses "Fraktionsdenken" ist auch immer mit dabei. Jede Gruppierung hat natürlich die beste Kryptowährung und die anderen haben allesamt grundsätzlich keine Ahnung oder schlechten Geschmack.

(..)
Finanztechnisches "Lootboxing" mit willkürlichem Gewinndrop muss man sich halt leisten können - In Zeit und in Geld - "Schnell" mal Geld vermehren funktioniert nicht.

Ich "durfte" mich mit dieser Szene auch schon auseinandersetzen und ja, genau so läuft es.

Das Problem ist halt nur, dass oft eine Grundregel nicht beachtet wird, die aber jeder auch nur halbernste Streamer/Berater in dem Bereich auch betont.. das muss man mit Geld machen, was man halt NICHT zum Stichtag X brauchen wird.. also genau der gleiche Rat den SEIT JEHER alle bekommen haben die Geld in was investieren wo die Rendite nicht in Stein gemeißelt ist.. das ist nix anderes dran.

Aber es kommen immer Leute um die Ecke die stecken dann Geld rein, wenn die Blase eh kurz vor dem Platzen ist, und dann noch mit Geld was sie eigentlich brauchen oder schlimmer noch, sich extra leihen.. auweia.

Aber das haben die schon geschafft da gab es noch kein Crypto, die Leute sterben nicht aus die das machen.

Darauf aber dann die Finanzierung eines Projektes zu begründen ist........ gewagt. Und das ist noch sehr großzügig ausgedrückt. Aber wie gesagt, so gaaanz klar war mir jetzt vor allem nach dem Stream der Entwickler nicht ob denen das alleine das Genick gebrochen hat.. oder es etwas komplexer war. Ich würde vermuten die haben nicht nur (zumindest) einen Teil des Geldes mit Krypto-Spekulationen in den Sand gesetzt (war wohl auch noch Privatgeld drin und das anderer Investoren, das Geld der Backer hätte eh hinten und vorne nicht gereicht) , sondern sie hielten es für eine gute Idee auch das Spiel irgendwie in Richtung Crypto oder NFTs(?) zu trimmen.. und nach den letzten Proteststürmen wollte kein Streamer das Ding mehr mit der Kneifzange anfassen (selbst wenn er/sie heimlich weiter in Cryptos investiert) und damit brachen die ganzen abgestimmten Marketingaktionen wohl auch noch weg..

Soll das Studio halt warten, bis es wieder besser wird. Problem wird dabei aber halt sein, dass niemand sagen kann, WANN das sein wird, WIE LANGE das halten wird und WIE hoch dies ausfallen wird.

Halte ich für illusorisch. Die haben wohl da 50 Leute beschäftigt. Die warten doch nicht so lange. Wenn die Gründer bei besseren Bedingungen neu anfangen, dann musst du das eventuell erst mal mit einer neuen Crew neu anschieben. Viel Spaß. Zwar gehört denen noch alles (Code, Markenname usw. was sie auch noch mal betont haben) aber das wird spannend.

Mal sehen.

Ist eigentlich nicht mein Genre, aber der Kopf dahinter klang im Stream zumindest etwas glaubhaft als er sagte dass es immer sein Herzensprojekt war.. und er es auf die eine oder andere Weise verwirklichen will .. gut, was soll er auch sonst sagen. Mal sehen, ob er sich dann auch vorstellen könnte das ganze Ding ohne Crypto/NFT zu machen wenn sich die Gelegenheit bietet.
 

TheSinner

Spiele-Enthusiast/in
Mitglied seit
02.02.2004
Beiträge
1.405
Reaktionspunkte
641
Das nennt man dann wohl Karma! Find ich gut, wenn Leute auf die Fresse fliegen, die einfach nicht normal mit Geld umgehen können und dann denken, dass sie als Hobbyexperten das große Geld an Börse oder dem Kryptomarkt machen können.

Obwohl man sich ja eigentlich nicht über den Misserfolg anderer lustig machen sollte, bekommt man als einer, der normal sein Geld verdient irgendwie gleich Schadenfreude. xD

Ich persönlich fänds ja auch immens lustig wenn du dein Geld verlierst - ist halt witzig zu sehen wie Leute gerad noch dachten es geht gut und dann kommt 'n LKW ins Leben gefahren oder so. Passiert schneller als man denkt, dass man am Arsch ist. Hoffe du lachst dann noch genauso als verschuldeter Krüppel :)

PS: Ich bin übrigens per reinen Zufall haarscharf fast aus dem Leben gekickt worden, meine Perspektive ist also vielleicht leicht anders als deine :)
 
G

Gast1661893802

Gast
Ich persönlich fänds ja auch immens lustig wenn du dein Geld verlierst - ist halt witzig zu sehen wie Leute gerad noch dachten es geht gut und dann kommt 'n LKW ins Leben gefahren oder so. Passiert schneller als man denkt, dass man am Arsch ist. Hoffe du lachst dann noch genauso als verschuldeter Krüppel :)

PS: Ich bin übrigens per reinen Zufall haarscharf fast aus dem Leben gekickt worden, meine Perspektive ist also vielleicht leicht anders als deine :)
Der Unterschied von Hochrisikoanlagen und Zufall a la "falscher Ort, falscher Zeitpunkt" ist Dir nicht bekannt ? 😯

Natürlich kann man auch anders sein Geld verlieren, a la Griechenland vor einigen Jahren wo die, die kein Bargeld hatten aber reichlich auf dem Konto was Banken nicht rausgerückt haben.
Nur die armen Schweine haben das nicht im Ansatz verschuldet. 🤨
 

ZgamerZ

Gelegenheitsspieler/in
Mitglied seit
17.08.2021
Beiträge
269
Reaktionspunkte
175
Halte ich für illusorisch. Die haben wohl da 50 Leute beschäftigt. Die warten doch nicht so lange. Wenn die Gründer bei besseren Bedingungen neu anfangen, dann musst du das eventuell erst mal mit einer neuen Crew neu anschieben. Viel Spaß. Zwar gehört denen noch alles (Code, Markenname usw. was sie auch noch mal betont haben) aber das wird spannend.

Ja klar ist das illusorisch, war von mir auch genauso angedeutet: "Viel Spaß beim Warten" ... "Das Problem dabei wird nur sein, dass..." (-Sie auch weiterhin irgendwie ihre Leute bezahlen müssen, ihre Räume, sonstige laufende Kosten.)

Laut MEINMMO waren es sogar mehr Angestellte:
"Um an dem Projekt zu arbeiten, brauchten wir mehr als 70 Teammitglieder an Bord und wir haben unermüdlich mehr als 2 Jahre lang gearbeitet, um das Spiel zu bauen, von dem wir träumten."

Und diese ganze Geschichte hat scheinbar zwei Hauptfaktoren, die zu der Katastrophe geführt haben:
"Die Probleme für die Firma hinter dem Spiel begannen, als ein YouTube-Video von MMOByte vom 21.07. das Spiel kritisierte und sich dafür entschuldigte, es ursprünglich mal unterstützt zu haben. Der YouTuber entzog dem Spiel praktisch das Vertrauen (via youtube)."
Extern eingebundener Inhalt
An dieser Stelle findest du externe Inhalte von Youtube. Zum Schutz deiner persönlichen Daten werden externe Einbindungen erst angezeigt, wenn du dies durch Klick auf "Alle externen Inhalte laden" bestätigst: Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit werden personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt.
Weitere Informationen gibt es auf der Datenschutzseite.

Und ab dem Moment wird es vollends undurchsichtig:

"Die Entwickler aber möchten klarstellen: Man habe das Kickstarter-Geld nicht in Kryptowährung investiert, das Geld ging alles in die Entwicklung des Spiels (via untamedisles). Es hätten sich Investoren vom Spiel zurückgezogen, unter anderem wegen der Probleme im Krypto-Markt."

Was mich an diesem Satz stört ist, dass sie sagen "Wir haben ALLES KICKSTARTERGELD ins Spiel gesteckt! Pleite gegangen sind wir, weil unsere Investoren abgehauen sind, nachdem der Kryptomarkt (mal wieder) gecrasht ist!"
----Wussten die Investoren nicht, auf was sie sich da einlassen? Wussten die nicht, dass das Spiel ein Metaverse-Krypto-Game ist, das an sich alles in sich vereint, was die allermeisten Gamer wie die Pest hassen? Waren diese ganzen Youtuber und anderen Geldgeber vorher total von dem Spiel überzeugt? Und wenn JA... Warum lassen die das Spiel dann auf einmal fallen wie einen heißen Stein, nur weil es an der Börse mal wieder scheppert? Zumal das Spiel ja laut der Entwickler angeblich kein Vollblut-Kryptogame ist, sondern das nur ein Bestandteil des ganzen sein soll. Hat man sich da auf skrupellose Leute eingelassen, die nur auf fette Rendite gewettet haben und nicht auf das Spiel als Produkt? In diesem Falle wären die Macher von ihren Investoren verarscht worden.

"Phat Loot sagte, es habe sich „in den Kryptomarkt geworfen und aufgrund des positiven Interesses schnell expandiert“, was es in einer unhaltbaren Position zurückließ, als der Absturz kam. Untamed Isles sei nicht in erster Linie ein kryptobasiertes Spiel, fügte er hinzu, aber die Finanzierung durch Krypto-Investoren sei notwendig, um das Spiel fertigzustellen und zu starten. „Im Gegensatz zu vielen der Projekte, die im Sturm ins Stocken geraten sind, haben wir tatsächlich ein großartiges Spieldesign, das auf eigenen Beinen stehen könnte“, sagte das Studio. „Aber bis die Krypto-Situation gelöst ist – und wir sind zuversichtlich, dass dies irgendwann der Fall sein wird – müssen wir die Entwicklung dieses Projekts in den Ruhezustand versetzen.“

"Unser Spiel ist kein Krypto-Game, das ist nur ein Bestandteil davon" - Aber trotzdem waren sie dann auf KRYPTO-Investoren angewiesen? Scheinbar praktisch ausschließlich? Und alle Investoren, die sich jetzt wegen dem Kryptokram distanzieren, haben erst JETZT davon erfahren?

Also ganz ehrlich, wären die Ereignisse rund um dieses Spiel, vor allem aber die Statements der Entwickler ein Romanmanuskript, das Teil würde sofort abgelehnt werden, weil der gesamte Storyplott so dermaßen widersprüchlich, nonsinnig und einfach nicht-nachvollziehbar ist. Da passt nichts zusammen.
 

MarcHammel

Spiele-Enthusiast/in
Mitglied seit
11.07.2021
Beiträge
1.341
Reaktionspunkte
716
Ich persönlich fänds ja auch immens lustig wenn du dein Geld verlierst - ist halt witzig zu sehen wie Leute gerad noch dachten es geht gut und dann kommt 'n LKW ins Leben gefahren oder so. Passiert schneller als man denkt, dass man am Arsch ist. Hoffe du lachst dann noch genauso als verschuldeter Krüppel :)

PS: Ich bin übrigens per reinen Zufall haarscharf fast aus dem Leben gekickt worden, meine Perspektive ist also vielleicht leicht anders als deine :)
Grundsätzlich hast du Recht. Aber Krypto ist halt nun mal ein hochgradiges Risiko und die Bubble kann schneller platzen, als man gucken kann. Leute, die da "schnelles" und großes Geld sehen und sich dann verzocken, sind in diesem Fall halt nun mal selbst Schuld. Solche sind keine Seltenheit.

Es ist auch nicht abzusehen, ob der Markt sich so weit stabilisiert, dass große(!) Schwankungen ausbleiben. Es kann sein, dass der Markt irgendwann wieder richtig fett an Fahrt aufnimmt oder komplett den Bach runtergeht.

Wer also nicht aufpasst und sich verzockt, ist in diesem Fall selbst verschuldet in die Falle getappt.
 

fud1974

Spiele-Kenner/in
Mitglied seit
31.12.2007
Beiträge
3.653
Reaktionspunkte
1.850
"Die Entwickler aber möchten klarstellen: Man habe das Kickstarter-Geld nicht in Kryptowährung investiert, das Geld ging alles in die Entwicklung des Spiels (via untamedisles). Es hätten sich Investoren vom Spiel zurückgezogen, unter anderem wegen der Probleme im Krypto-Markt."

Was mich an diesem Satz stört ist, dass sie sagen "Wir haben ALLES KICKSTARTERGELD ins Spiel gesteckt! Pleite gegangen sind wir, weil unsere Investoren abgehauen sind, nachdem der Kryptomarkt (mal wieder) gecrasht ist!"
----Wussten die Investoren nicht, auf was sie sich da einlassen? Wussten die nicht, dass das Spiel ein Metaverse-Krypto-Game ist, das an sich alles in sich vereint, was die allermeisten Gamer wie die Pest hassen? Waren diese ganzen Youtuber und anderen Geldgeber vorher total von dem Spiel überzeugt? Und wenn JA... Warum lassen die das Spiel dann auf einmal fallen wie einen heißen Stein, nur weil es an der Börse mal wieder scheppert? Zumal das Spiel ja laut der Entwickler angeblich kein Vollblut-Kryptogame ist, sondern das nur ein Bestandteil des ganzen sein soll. Hat man sich da auf skrupellose Leute eingelassen, die nur auf fette Rendite gewettet haben und nicht auf das Spiel als Produkt? In diesem Falle wären die Macher von ihren Investoren verarscht worden.

Jo.. das versuche ich ja auch zu sagen.. es KANN sein dass der Sachverhalt etwas komplexer ist als
"die haben unser Kickstarter Money in Crypto gesteckt und sind jetzt pleite.. " ... Laut Entwicklern war das nicht so (muss ja nicht stimmen), sondern halt eher anders gelagert... Investoren viele aus dem Crypto Umfeld, die haben einen Rückzieher gemacht, Youtuber und Co. wollten auch nix mehr mit zu tun haben, entweder weil sie ehrlich nix mit Crypto zu tun haben wollten (fair enough, aber wussten die das nicht vorher bzw. konnten die das wohl nicht vorher wissen?) oder weil sie nichts ÖFFENTLICH mit Crypto zu tun haben wollten (".. protecting my brand.." wie wohl einige sinngemäß sagten).. würde ich auch nicht ganz auschließen wollen.

Aber das würde voraussetzen das sich jetzt jemand hinsetzt und recherchiert und nicht die - natürlich immer gut clickbare Formel - "Kickstarter Skandal und dann auch noch Crypto" kopiert vom Vorgänger der das auch geschrieben hat.

Vielleicht war es so einfach, vielleicht auch nicht.
 

ZgamerZ

Gelegenheitsspieler/in
Mitglied seit
17.08.2021
Beiträge
269
Reaktionspunkte
175
Jo.. das versuche ich ja auch zu sagen.. es KANN sein dass der Sachverhalt etwas komplexer ist als
"die haben unser Kickstarter Money in Crypto gesteckt und sind jetzt pleite.. " ... Laut Entwicklern war das nicht so (muss ja nicht stimmen), sondern halt eher anders gelagert... Investoren viele aus dem Crypto Umfeld, die haben einen Rückzieher gemacht, Youtuber und Co. wollten auch nix mehr mit zu tun haben, entweder weil sie ehrlich nix mit Crypto zu tun haben wollten (fair enough, aber wussten die das nicht vorher bzw. konnten die das wohl nicht vorher wissen?) oder weil sie nichts ÖFFENTLICH mit Crypto zu tun haben wollten (".. protecting my brand.." wie wohl einige sinngemäß sagten).. würde ich auch nicht ganz auschließen wollen.

Aber das würde voraussetzen das sich jetzt jemand hinsetzt und recherchiert und nicht die - natürlich immer gut clickbare Formel - "Kickstarter Skandal und dann auch noch Crypto" kopiert vom Vorgänger der das auch geschrieben hat.

Vielleicht war es so einfach, vielleicht auch nicht.

Mir fiel beim gucken gestern auf, als ich einfach mal von Seite, zu angegebener Quelle, zu weiterer Seite zu nächster angegebener Quelle gehüpft bin... Dass es sich fast ein bisschen verhält wie Stille Post. Mit jeder weiteren Seite, die darüber berichtet, verändert sich der Sachverhalt. So werden dann aus über 70 Mitarbeitern irgendwann nur noch 50, die Aussage der Entwickler, das Kickstartergeld eben NICHT in Krypto verzockt zu haben geht gänzlich unter, hier dann sogar ins Gegenteil verkehrt und am Ende kannste dir von fünf Gamingseiten, die du offen hast und die darüber berichten selber aussuchen, was du davon nun glauben willst oder nicht.

Wobei immerhin in diesem Fall die Entwickler aber auch zugegeben eine perfekte Steilvorlage für einen solchen Stillepost-Journalismus geschaffen haben.
 
Oben Unten