• Aktualisierte Forenregeln

    Eine kleine Änderung hat es im Bereich Forenregeln unter Abschnitt 2 gegeben, wo wir nun explizit darauf verweisen, dass Forenkommentare in unserer Heftrubrik Leserbriefe landen können.

    Forenregeln


    Vielen Dank
  • Kritk / Fragen / Anregungen zu Artikeln

    Wenn ihr Kritik, Fragen oder Anregungen zu unseren Artikeln habt, dann könnt ihr diese nun in das entsprechende Forum packen. Vor allem Fehler in Artikeln gehören da rein, damit sie dort besser gesehen und bearbeitet werden können.

    Bitte beachtet dort den Eingangspost, der vorgibt, wie der Thread zu benutzen ist: Danke!

Medal of Honor im Rückblick: Zwischen Spielberg & Weltkriegsschlappe

Mitglied seit
03.04.2001
Beiträge
415
Reaktionspunkte
60
Ein hypermordernes Remake von Erstling, dazu auch mit einem epischen Ende... DAS würde ich mir echt wünschen.
 
So die ersten Jahre diese Jahrtausends, das war eine tolle Shooterzeit, als Spiele wie Operation Flashpoint, das erste Battlefield, Medal of Honor, Call of Duty, Vietcong, UT 2003/2004 und noch einige andere kamen.

Wäre echt schön, wenn da was neues von Medal of Honor käme, aber wichtig wäre seine Eigenständigkeit zu behalten und nicht zu sehr auf Call of Duty zu machen. Und vor allem nicht komplett online, sondern auch mit einer schönen SP-Kampagne.
 
neues Medal of Honor hätte ich auch Bock drauf, egal ob modernes Setting oder WW2
 
Wenn bemängelt wird, dass es beim Medal of Honor Warfighter um einen Shooter mit linearen Levels handelt: Sorry, seit Jahrzehnten mach CoD immer das gleiche. Und wird dann bejubelt.
Ich persönlich fand Warfighter damals super. Mag auch an dem genialen Soundtrack liegen.
Ein Shooter ohne Schnörkel. Mal stealthy, mal wilde Schiesserei.
Schade, dass es nicht angenommen wurde. Daraus hätte man wirklich noch mehr machen können.
Und nein, wir brauchen sicherlich keinen Neustart der Serie mit dem alten Rezept und im zweiten Weltkrieg. Das Jetzt-Setting hat super gepasst. Hier würde ich wirklich gerne mehr sehen. Als Spezialkommande mit realistischen Einsätzen rund um die Welt und Protagonisten, wo es einem auch mal leid tut, wenn sie denn das Zeitliche segnen. Die auch mal kritische Untertöne aufweisen.
 
Ich vermisse authentische WW2 Shooter so sehr, keine upgrade Systeme, keine pinken Waffenskins, keine deutsche Soladtinnen oder anderer politischer Blödsinn. Einfach ein gut gemachter SP Shooter wo es nur um dich, deine Tommy Gun geht.
Wobei es da weniger um WW2 als ums 20. Jahrhundert geht MOH würde auch gut im Korea, Vietnam sogar fiktiven Kriege würden gehen es muss aber eben authentisch sein.


Mein Lieblingsteil war Paific Assault gerade dieser leichte Taktikshooterteil
machte das Spiel besonders.
 
Zuletzt bearbeitet:
Zurück