Mass Effect 2 Hardware

sebi12

Neuer Benutzer
Mitglied seit
23.06.2004
Beiträge
6
Reaktionspunkte
0
Hallo!
Mit Freuden fiebere ich dem Release von Mass Effect 2 entgegen, doch ich frage mich auch ob mein PC mit dem Spiel klarkommen wird. Allen voran meine Specs:

AMD Athlon X2 3800+ getaktet auf 2x2,4 Ghz statt 2x2,0 (Da wär sogar noch Potenzial drin!)
AMD Radeon 4650
2 GB DDR2-RAM Kingston
Mainboard weiß ich jetzt nicht auswendig, ist ein nForce3-Chipsatz, kann auch AM2+ tragen.

Der Prozessor ist mittlerweile schon recht alt und lechzt nach Ablösung. Schon der erste Teil von Mass Effect bereitet mir performancemäßig ein wenig Kummer - es kommt häufig zu verdammt nervigen Nachladerucklern weil irgendeine Komponente nicht nachkommt. Ich gehe davon aus, dass es die CPU ist (Falls ihr da anderer Meinung seid, schreit bitte!). Zu Weihnachten würde ich also einen Ersatz andenken. Zur Wahl stünden einerseits ein älterer, günstigerer aber dafür höher getakteter Zweikerner (Athlon X2 6000+ @ 2x3,0 Ghz) oder ein Drei-, vielleicht auch ein Vierkerner (z.B. Phenom X4 9650@ 4x2,3 Ghz) mit entsprechend niedrigerem Takt. Nun meine eigentliche Frage: Lohnen sich 3 bis 4-Kerner eigentlich? Ich habe damit eher fürchterliche Erfahrungen gemacht, habe Leute gesehen, die viel Geld für so etwas ausgegeben haben und die dann Spiele wie GTA4 nicht mit zufriedenstellender Framerate spielen konnten - nicht einmal in niedrigsten Details. Gerade ältere Spiele profitieren eher von höherem Takt als von mehreren Kernen, doch auch viele jetzt noch aktuelle wie eben GTA4 kämpfen damit. Die große Frage ist, ob die Unreal3-Engine und die für Mass Effect 2 modifizierte Version damit besser klar kommen als andere. Weiß jemand dazu mehr? Was würdet ihr empfehlen?
Das Budget sollte maximal 140 € betragen. Als Äußerstes wäre also ein Phenom II X4 940 mit 4x3,0 Ghz drin - wenns günstiger ginge, wäre ich froh ;)
 

Herbboy

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
78.567
Reaktionspunkte
5.907
also, ich seh da ZWEI probleme, denn nicht nur die CPU ist schwach, auch die grafikkarte. da ist eine für 80-100€ deutlich besser. meine 3870 zB kommt auch langsam an ihre grenze, und die ist schon deutlich besser als deine.

wenn du insgesamt 150-200€ investieren würdest, ne 100€ AM2+ CPU und eben ne 100€ graka, wärst du wieder voll im spiel ;)

zB ich würd sagen, dass diese CPU völlig reicht, um ein letztes mal für dein board geld zu investieren: http://geizhals.at/deutschland/a323546.html schau aber beim boardhersteller nach, ob die wirklich geht, und ob evlt. ein neueres BIOS nötig wäre.

ein guter dualcore wäre auch ne möglichkeit, die frage ist aber, wie das in zukunft aussieht... zB eben GTA4 profitiert schon von qaud. aber ohne halbwegs gute graka nutzt die beste CPU nix-
 
TE
S

sebi12

Neuer Benutzer
Mitglied seit
23.06.2004
Beiträge
6
Reaktionspunkte
0
Ist natürlich blöd, denn die 4650 ist noch kein halbes Jahr alt. Welche Grafikkarte wäre denn leistungsmäßig ungefähr mit ihr vergleichbar? Wäre eine 4670 ausreichend für Mass Effect 2 in mittleren bis hohen Details?
Edit: Besteht ein technischer Unterschied zwischen der 4650 und der 4670? Wenn nicht, könnte man das Problem ja mit Übertakten regeln.

Entschuldigt meine vielen Fragen, aber obwohl ich mich früher gut ausgekannt habe bin ich in letzter Zeit Hardwaremäßig total ausgestiegen ;)
 

Hyperhorn

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
08.05.2004
Beiträge
2.283
Reaktionspunkte
10
Hm, ein Nforce-3-Mainboard ist nicht unbedingt die beste Ausgangsbasis, um ein CPU-Upgrade durchzuführen. Da solltest du dich auf jeden Fall informieren, ob der gewünschte Triple-/Quadcore unterstützt wird.

Zur Grafikkarte: Eine HD 4670 bietet primär einen deutlich höheren Speicherdurchsatz, die etwas höhere Rechenleistung (Flops, Textur-/Pixelfüllrate) kann man durch das Übertakten einer HD 4650 ansatzweise erreichen. Allerdings ist selbst eine HD 4670 nur noch eine Einsteigerkarte, die aktuellen Spielen kaum gewachsen ist und daher kein sinnvolles Upgrade darstellt.

Hier mal die empfohlenen Systemanforderungen für Mass Effect 2:
Windows XP SP3 / Windows Vista SP1 / Windows 7
- 2,6+ GHz Core 2 Duo Intel oder äquivalente AMD-CPU
- 2 GiB RAM
- Ati Radeon HD 2900 XT, Nvidia Geforce 8800 GT
- 100% DirectX compatible sound card and drivers (DirectX August 2008)

Die genannten Grafikkarten bieten beide in der Summe einen deutlich höheren Speicherdurchsatz und mehr Rechenleistung (ausgenommen Texturfüllrate bei der HD 2900 XT).

Daher meine Frage: Bietet dein Nforce-3-Mainboard einen Steckplatz für PCI-E-x16-Grafikkarten oder handelt es sich bei deiner Radeon HD 4650 um ein AGP-Modell?
Falls PCI-E vorhanden ist, empfehle ich nämlich, die CPU noch etwas stärker zu übertakten (2,6-2,7 GHz sind mit Lukü realistisch) und eine neue Grafikkarte einzubauen. Die könnte man bei einem Wechsel des Mainboards dann auch problemlos weiterverwenden. Um einen solchen Tausch kommst du auf Dauer sowieso nicht herum, da Windows 7 und Vista bei Nutzung des Nforce 3 treibermäßig nicht offiziell unterstützt werden und es dementsprechend ein Glücksspiel ist, ob alles einwandfrei funktioniert.

Und noch kurz ein Wort zu GTA 4: Das Spiel ist bekanntermaßen vermurkst für den PC erschienen und wurde erst mit mehreren Patches fehlerfreier und vor allem deutlich effizienter im Umgang mit der Hardware. Eine Quadcore-CPU ist im Direktvergleich allerdings immer schneller, so schlägt ein Q9550 (4 Kerne, 2,83 GHz) einen E8600 (2 Kerne, 3,33 GHz) um 30-40 Prozent (Min & Avg Fps).
 

Herbboy

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
78.567
Reaktionspunkte
5.907
Ist natürlich blöd, denn die 4650 ist noch kein halbes Jahr alt. Welche Grafikkarte wäre denn leistungsmäßig ungefähr mit ihr vergleichbar? Wäre eine 4670 ausreichend für Mass Effect 2 in mittleren bis hohen Details?
Edit: Besteht ein technischer Unterschied zwischen der 4650 und der 4670? Wenn nicht, könnte man das Problem ja mit Übertakten regeln.

Entschuldigt meine vielen Fragen, aber obwohl ich mich früher gut ausgekannt habe bin ich in letzter Zeit Hardwaremäßig total ausgestiegen ;)
die 4670 ist besser, aber auch nicht gut. ich frag mal anders: was würdest du denn ausgeben wollen, insgesamt, MIT CPU ?
 

der-jo

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
19.12.2006
Beiträge
1.971
Reaktionspunkte
0
Falls PCI-E vorhanden ist, empfehle ich nämlich, die CPU noch etwas stärker zu übertakten (2,6-2,7 GHz sind mit Lukü realistisch) und eine neue Grafikkarte einzubauen.
Wer wird ihm schon widersprechen? :B :top:

Ich wollte nur anmerken, das mein X2-3800+ damals die 2,6 nur mit maximaler Volt geschafft hat(1,59V), und das auch nicht Rock-stable.

Also bevor der TE seinen Proz killt, sollte er evtl wie ich damals mit 2,55 zufrieden sein. :top:
2,6 sind möglich, evtl auch realistisch, aber noch lange nicht "immer" drin. (horn weis das, aber viele neue sind enttäuscht oder gehen zu weit wenns keine gute CPU ist, und das ist Glückssache.)
 
TE
S

sebi12

Neuer Benutzer
Mitglied seit
23.06.2004
Beiträge
6
Reaktionspunkte
0
Danke @ alle für die Infos!
Die 4650 ist eine PCIe-Karte.
Das Mainboard wird spätestens in 2 Jahren eh ausgemustert. Also denke ich dass es keinen Sinn machen würde, jetzt noch einen Vierkerner zu kaufen. Ich denke ich werde mir einen Athlon X2 7750 zulegen, der hat immerhin 2,7 Ghz und als Black Edition ein wenig Übertaktungspotenzial. Vielleicht geht sich dann im Endeffekt auch noch eine 4850 aus...wäre nicht schlecht wenn das noch drinnen wäre. Werde mal mit meinem Geldgeber reden ;) Ansonsten eine 4670 mit Übertaktung falls notwendig.
Allerdings ist Hyperhorns Idee auch nicht allzu schlecht...wollen wir mal sehen wies läuft. Lieber wäre mir natürlich erstere Variante.
 

Herbboy

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
78.567
Reaktionspunkte
5.907
Danke @ alle für die Infos!
Die 4650 ist eine PCIe-Karte.
Das Mainboard wird spätestens in 2 Jahren eh ausgemustert. Also denke ich dass es keinen Sinn machen würde, jetzt noch einen Vierkerner zu kaufen. Ich denke ich werde mir einen Athlon X2 7750 zulegen, der hat immerhin 2,7 Ghz und als Black Edition ein wenig Übertaktungspotenzial. Vielleicht geht sich dann im Endeffekt auch noch eine 4850 aus...wäre nicht schlecht wenn das noch drinnen wäre. Werde mal mit meinem Geldgeber reden ;) Ansonsten eine 4670 mit Übertaktung falls notwendig.
Allerdings ist Hyperhorns Idee auch nicht allzu schlecht...wollen wir mal sehen wies läuft. Lieber wäre mir natürlich erstere Variante.
den 7750 kriegst du ja schon für 50-55€. ich würd dann auf jeden fall schon eine 4850 dazuholen, vlt. sogar ne 4870. bei ner dualcore um die 2,5 - 3GHz ist ne karte wie die 4870 auf jeden fall noch sehr gut geignet und nicht "zu viel".

ne 4670 halte ich aber - selbst wenn du die übertakten kannst - für rausgeschmissenes geld. erst recht, wenn du die dann 2 jahre behalten willst ^^ eine 4850 ist doppelt so stark.
 

Hyperhorn

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
08.05.2004
Beiträge
2.283
Reaktionspunkte
10
Warum denn ein Athlon X2 7750 BE? Der freie Multi ist nur deshalb überhaupt halbwegs interessant, da CPUs auf Phenom-I-Basis (wie der Athlon X2 7750 BE eine ist), keinen so hohen Referenztakt erreichen wie AMDs neuere 45-nm-CPUs. Mit deinem Mainboard ist aber der Referenztakt nicht das Problem - der übertaktete Athlon X2 3800+ zeigt das doch.
Dazu gehört der X2 7750 BE zu den ineffizentesten AM2+-CPUs, da es sich hier um teildeaktivierte Phenom-I-Chips handelt. Wesentlich besser für praktisch die gleiche Geldmenge ist ein Athlon II X3 425 (3 Kerne, 2,7 GHz) oder ein Athlon II X3 435 (3 Kerne, 2,9 GHz). Beide CPUs gibt es bereits als Boxed-Version für unter 60 Euro, sind im aktuellen 45-nm-Prozess gefertigt und vor allem auch auf AM3-Mainboards funktionstüchtig, aber trotzdem abwärtskompatibel wenn das Mainboard mitspielt:
425: http://www.pcgameshardware.de/...
435: http://www.pcgameshardware.de/...
Der 7750 BE frisst im Vergleich wesentlich mehr Energie, ist auf AM2(+) beschränkt, hat nur zwei statt drei Kerne und lässt sich - da 65nm und Phenom-I-Basis - auch nicht besser übertakten.
Zum Vergleich: Den X3 435 konnte ich Prime-95-stabil auf 3.580 MHz (247 x 14,5 MHz) mit Lukü und 1,45 Volt übertakten, beim X2 7750 BE ist das hier meine beste Vali (Vali = max. Takt OHNE Rücksicht auf alltagstaugliche Spannung und Stabilität!), die ich mit Lukü erreicht habe: http://valid.canardpc.com/show... (Die mit 3.546 MHz ist mir verloren gegangen, weil vor dem offiziellen Release noch ein CPU-Z-Update erschien :B )

@der-jo: Klar, das war nur eine Schätzung von mir. :)
 

Herbboy

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
78.567
Reaktionspunkte
5.907
Warum denn ein Athlon X2 7750 BE? ...

Beide CPUs gibt es bereits als Boxed-Version für unter 60 Euro, sind im aktuellen 45-nm-Prozess gefertigt und vor allem auch auf AM3-Mainboards funktionstüchtig, aber trotzdem abwärtskompatibel wenn das Mainboard mitspielt:
425: http://www.pcgameshardware.de/...
435: http://www.pcgameshardware.de/...
so wie ich das verstehe hat er ein AM2-board, auf dem auch AM2+ CPus (evltl) gehen. " ist ein nForce3-Chipsatz, kann auch AM2+ tragen"

für "deine" CPUs bräuchte er aber ein AM2+ board... und beim preisvergleich finde ich bei AM2+ auch kein nforce3-board, bei AM2-boards aber schon... :(
 

Hyperhorn

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
08.05.2004
Beiträge
2.283
Reaktionspunkte
10
Ich wundere mich nur, woher er wissen sollte, dass keine AM3-CPU auf dem Board läuft, wenn er noch nicht einmal weiß, wie sein Mainboard heißt. Wie will man denn da z.B. CPU-Kompatibilitätslisten prüfen? :-o

Das Asrock AM2NF3-VSTA mit Nforce 3 250 kann beispielsweise mit 45-nm-CPUs umgehen - und das ist wirklich ein alter Schinken mit AGP-Slot.
 

Herbboy

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
78.567
Reaktionspunkte
5.907
Ich wundere mich nur, woher er wissen sollte, dass keine AM3-CPU auf dem Board läuft, wenn er noch nicht einmal weiß, wie sein Mainboard heißt. Wie will man denn da z.B. CPU-Kompatibilitätslisten prüfen? :-o

Das Asrock AM2NF3-VSTA mit Nforce 3 250 kann beispielsweise mit 45-nm-CPUs umgehen - und das ist wirklich ein alter Schinken mit AGP-Slot.
das board kann also AM3 CPus aufnehmen? ich dachte immer, es sei MAXIMAL so: AM2 board => je nach BIOS auch AM2+ CPUs. und AM2+ Boards je nach BIOS => AM3 CPU.
 

Hyperhorn

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
08.05.2004
Beiträge
2.283
Reaktionspunkte
10
AM3-CPUs auf AM2-Boards zu betreiben ist möglich, allerdings lassen sich dann die Vorteile des AM2+-Sockels wie HT 3.0 nicht nutzen. Dadurch geht etwas Leistung verloren. Das Ganze ist auch nicht Chipsatz-beschränkt, soll heißen ob Nforce 3 250 oder AMD 690V/SB600 spielt keine Rolle, solange ein passendes BIOS bereitsteht. (Je nach Mainboard laufen die CPUs auch ohne offizielle BIOS-Unterstützung, aber dann oft nur mit 800 MHz CPU-Takt o.ä.)
Ob in Zukunft erscheinene AM3-CPUs auch abwärtskompatibel sind, steht natürlich nicht sicher fest. Falls der DDR2-Controller-Part gestrichen wird, ist es natürlich Essig mit AM2(+).
 
TE
S

sebi12

Neuer Benutzer
Mitglied seit
23.06.2004
Beiträge
6
Reaktionspunkte
0
Es handelt sich um dieses Board hier:
http://www.asrock.com/mb/overview.asp?Model=ALiveDual-eSATA2
Angeblich kann das tatsächlich sogar AM3-CPUs tragen. Sorgen macht mir nur das da:
"If you use AM3 / AM2+ CPU on AM2 chipset
motherboard, the system bus speed will downgrade from HT3.0 (5200 MT/s)
to HT1.0 (2000 MT/s), but the CPU frequency will not be influenced."
Leider bin ich kein allzu guter Techniker, daher meine Frage: Läuft mein AM2-Athlon X2 3800+ mit HT3.0? Ist der Verlust von 2200 MT/s sehr dramatisch wenn ich eine AM2+ oder AM3 - CPU einbaue?
 

Hyperhorn

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
08.05.2004
Beiträge
2.283
Reaktionspunkte
10
Hi, wie ich im vorangegangenen Beitrag schon geschrieben habe, ist HT 3.0 ein Feature, dass erst mit AM2+ Einzug gefunden hat. Da es erfordert, dass sowohl eine AM2+-CPU als auch ein AM2+-Mainboard eingesetzt werden, hast du bisher nur Gebrauch von HT 2.0 gemacht. Glücklicherweise ist aber HT 2.0 auch heutzutage für einen normalen Spiele-PC kein Flaschenhals und eine AM2+/AM3-CPU wir dadurch in ihrer Grundleistung nicht beeinträchtigt.

Edit: Davon kannst du dich übrigens auch selbst überzeugen, falls du willst. Im BIOS deines Mainboards gibt es die Option "CPU - NB Link Speed". Die wird wahrscheinlich auf "Auto" stehen, was 1.000 MHz entsprechen sollte (nachprüfbar mit CPU-Z). Selbst ein Absenken auf 800 MHz - also auf weniger, als mit einem beliebigen AM2/AM2+/AM3-Prozessor standardmäßig möglich sind - sollte sich nicht spürbar bemerkbar machen, von speziellen Benchmarks mal abgesehen.
 
Oben Unten