Magic: The Gathering - Duels of the Planeswalkers

Brokensword

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
19.08.2006
Beiträge
1.134
Reaktionspunkte
2
das Spiel "Magic: The Gathering - Duels of the Planeswalkers" kann man sich über steam kaufen
mich würde interessieren ob das Spiel kostenlos ist oder ob man monatliche Gebühren oder Karten bezahlen muss
 

NinjaWursti

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
15.09.2005
Beiträge
1.028
Reaktionspunkte
7
Soweit ich das verstanden habe: 1. Kauft man das Spiel 2. Gibt es keine monatlichen Kosten, aber 3. verhält es sich wie mit normalen Karten, also man kauft neue Karten durch Boosterpacks. man kann dabei aber keine Karten, die man in echt besitzt, online freischalten oder so.
 

Treibgut-fx

Neuer Benutzer
Mitglied seit
22.10.2010
Beiträge
1
Reaktionspunkte
0
Das Spiel kostet einmalig ca 9€ und ist eigentlich für die Console optimiert.
Es entstehen keine weiteren Kosten, auch gibt es KEINE Booster Packs zu kaufen.
Für jeweils ca 4€ kann man die beiden Erweiterungen kaufen.

Hat man das Spiel installiert (klappt wegen der mangelhaften Steam Routine nicht immer auf Anhieb) beginnt man die Kampagne zu spielen.
Besiegt man die jeweiligen Herausforderer (16 AI-Gegener an der Zahl, anpassbar und gut) werden Karten oder ganze Decks des Spiels nacheinander frei geschaltet.

Hat man alle Gegener mindestens einmal besiegt stehen alle Decks zur Verfügung, allerdings nicht mit allen Karten.
Jedes Spiel mit einem der 8 Decks der Grundedition im Kampagnenmodus schaltet dann eine weitere der gesperrten Karten frei die zu dem benutzten Deck gehören.
Man kann über den Steam Shop aber jedes Deck für 0,99€ freischalten lassen.

Erfahrungsbericht:
ich habe mir als langjähriger MtG Spieler die PC Version gekauft. Unter anderem weil es einen Trainingsmodus gibt der Anfänger in das Spiel einführt. Ich dachte mir so vielleicht einige Freunde sanft in das Game einführen zu können.

Das Tutorial ist nett gemacht und für einen ersten Einblick in die MtG Mechanik nicht schlecht.

Die Spieloberfläche ist grafisch ansprechend gestaltet und sieht wirklich sehr nett aus.

Auf den zweiten Blick offenbaren sich dann die Dinge die man eben erst auf den zweiten Blick erkennt:

- Die Oberfläche, obleich sehr hübsch anzusehen ist leider total überflüssig und bietet nur einen sehr schmalen Einblick in die Gesamtmechanik von MtG und ist nicht eben "Interaktions optimiert". Hat man das Spiel durch gespielt heisst das noch lange nicht, dass man die Regeln auch nur annähernd verstanden hätte. Das Spiel gibt hilfreiche Hinweise darüber welche Karten man wann spielen kann, tappt das Mana dafür aber ohne Nachfrage. da kann es schonmal passieren dass einem durch fehl tappen plötzlich das richtige Mana fehlt.

- Die Benutzbarkeit des Interfaces ist leider etwas in die Hose gegangen. so wird gerne mal die Hauptphase beendet obwohl man noch Spells sprechen wollte (kann zwar abgestellt werden ist dann aber nervig wegen der Klickerei) und die Effektphasen sind nichts für entspannte Gemüter. Jedesmal wenn man prinzipiell einen Instant oder Effekt spielen kann läuft ein visueller Timer von 2 Sekunden ab den man anhalten kann um seine Effekte zu spielen. Das grenzt schon fast an Arkade gaming ^^ Somit muss man sich VOR jedem Zug genau überlegen wann man welchen Effekt spielen möchte und dann die richtige Phase zu treffen ist dann auch Glückssache.

- ...die Phasen sind in Planeswalker nur grob angerissen und wer die Regeln von MtG nicht kennt ist hoffnungslos verloren und wird die Möglichkeiten niemals voll ausschöpfen können. Es gibt die Phasen Starten-Hauptphase-Angriff-Blocken-Schaden-Hauptphase die allerdings nur intern in die Standardphasen von MtG unterteilt sind. Zwischen den Phasen oder nach Aktionenn muss man dann immer den Timer für Effekte und Instants abwarten was entweder wegen der Warterei nervt oder man verpasst sie gerne auch mal.

- Ein erheblicher Nachteil ist, dass man aus den Karten keine neuen Decks bauen kann. Die Möglichkeiten zur Anpassung bestehen einzig darin eine Auswahl (ca.10 Karten pro Deck) in das Sideboard zu legen was zugegeben ziemlich sinnfrei ist da der Rest der Karten fest im Deck integriert ist und nicht ins Sideboard verschoben werden können. Ausserdem haben die Basisdecks bereits eine Größe von 60 Karten, zzgl der freigeschaltetetn Karten haben die Decks dann Übergröße. Länderkarten werden von dem Programm automatisch portioniert und man hat somit keinen Einfluss auf die Wahrscheinlichkeiten was dazu führt, dass man zB. bei einem roten Deck gerne mal im Mana schwimmt und unter Critter Mangel leidet.

- Der Multiplayermodus auf den ich mich gefreut hatte funktioniert leider bei mir nicht. Ich bekomme weder einen freien Platz zugewiesen noch kann ich ein Spiel aufmachen. warum das so ist behält das Programm für sich. Eine Übersicht offener Spiele habe ich bis jetzt nicht gefunden. Bei mir heisst es seit einer Woche nur "Beitreten..." und dann kommt eine Fehlermeldung ohne Informationen.

- Nicht unerwähnt sollte bleiben, dass alles nur über eine Steam Account zu spielen ist, also kein Internet -> kein Spiel. Firmen gehen in letzter Zeit gerne den Weg über ein Registrierungsportal. Leider habe ich mit Steam schon erhebliche Probleme gehabt. Mein ehemaliger Account mit registrierten Spielen liess sich auf einmal nicht mehr betreten und Support zu bekommen ist gerade bei Steam eine Geduldsfrage. Hier hält man sich die Kunden mit ihren Anliegen vom Leibe indem man Sie durch diverse Registrierungen jagt ohne dabei jemals eine echte Möglichkeit zur Kontaktaufnahme zu bieten. Zwei tage Recherche und diverse Versuche jemanden zu erreichen haben nichts gebracht und den Account kann ich wohl samt der Spiele abschreiben.

Fazit:
Ich halte die MtG Planeswalker PC Edition(en) nur bedingt für empfehlenswert. Leider ist die ganze Angelegenheit zum Teil recht hakelig und bietet alles andere als einen tiefen Einblick in die doch sehr komplexen Mecahniken von MtG welches nebenbei gesagt von der International Intellectual Society neben GO und Schach zu den anspruchsvollsten Spielen gezählt wird.

Wer wirklcih gerne MtG online spielen möchte sollte sich eine Version des MtGo Clients von der Seite von Wizards of the Coast herunter laden, der Firma die seit Jahren die beliebten Magic the Gathering Karten entwirft und vertreibt. Mit dem Client kann man dann ohne etwas bezahlen zu müssen aus mehr als 10 Decks der aktuellen Grundedition auswählen und gegen andere Gastspieler spielen.
Eine Registrierung des Clients, so dass man seine eigenen Karten in einer Onlinedatenbank halten kann kostet zudem nur ca 9€. darin enthalten ist bereits die komplette Planeswalker Grundedition mit mehr al 300 Karten. Für jeweils ca 4€ kann man dann die Erweiterungen PW I und PW II kaufen womit man dann auf ca. 20€ kommt. Im Spiel gibt es einen speziellen Raum für Neulinge wo NUR diese Karten gespielt werden dürfen. Eine frei Gestaltung eigener Decks ist zudem auch möglich.
Monatliche Grundgebühren entstehen bei MtGO NICHT.
 
Oben Unten