Lost Ark: MMORPG erscheint wohl nicht mehr 2020

Darkmoon76

Autor
Mitglied seit
09.08.2016
Beiträge
384
Reaktionspunkte
85
Jetzt ist Deine Meinung zu Lost Ark: MMORPG erscheint wohl nicht mehr 2020 gefragt.


Bitte beachtet: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert.


lastpost-right.png
Zum Artikel: Lost Ark: MMORPG erscheint wohl nicht mehr 2020
 

LesterPG

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
30.04.2016
Beiträge
4.978
Reaktionspunkte
873
Es kommt drauf an wie "Pay2Progress" gestaltet ist.
Bei Teso und andere MMOs muß man auch alle Erweiterungen erwerben damit die Story dort weitergeht etc.
das wär sozusagen nur eine Benennung des ohnehin benutzten Konzepts. wo sich im allgemeinen auch nichts dran aussetzen läßt.
Das ist bei Filmreihen, Serien, Spielreihen und Comicreihen doch nichts anderes.
 

xdave78

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
28.07.2009
Beiträge
1.545
Reaktionspunkte
113
das wär sozusagen nur eine Benennung des ohnehin benutzten Konzepts. wo sich im allgemeinen auch nichts dran aussetzen läßt.
Man kann aber ohne Erweiterungen bis auf das Max Level spielen und dennoch recht gutes Gear haben und profitiert nicht selten von großen Patches die kostenlos mit den Erweiterungen in das Spiel kommen - insofern ist der eigene Spielfortschritt nur bedingt eingeschränkt.
So etwas wie das "instant" abschließen eines Raids gegen Echtgeld hab ich bisher in ähnlicher Form vielleicht in mobilen Games gesehen. Insofern hat das Konzept mal überhaupt nichts mit "ohnehin benutzten Konzepten" - zumindest im westlichen Markt und schon gar nicht bei den angebrachten Beispielen - gemeinsam. Man kann quasi random Endgame Items kaufen - muss halt jeder selbst entscheiden, ob er das mitmacht oder unterstützt. Kann mir gut vorstellen, dass es genug Leute gibt die einen Teil ihres eigenen Verdienstes/ Einnahmen den die arbeitende Bevölkerung für Sie generiert in solche Mechaniken stecken.
 

Spiritogre

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
18.05.2008
Beiträge
10.068
Reaktionspunkte
4.376
Website
rpcg.blogspot.com
Man kann aber ohne Erweiterungen bis auf das Max Level spielen und dennoch recht gutes Gear haben und profitiert nicht selten von großen Patches die kostenlos mit den Erweiterungen in das Spiel kommen - insofern ist der eigene Spielfortschritt nur bedingt eingeschränkt.

Ja, das ist eine Sache, die ESO wirklich gut macht. Das hat mich jetzt bei WoW ein wenig gestört, dass wenn man nicht die letzte Erweiterung kauft, immerhin braucht man allerdings nur die zu kaufen, alle davor gibt es "umsonst", maximal bis Level 110 kommt.

Generell ist das Leveln von WoW ein großes Problem gewesen, hat mich bei meinem knapp drei monatigen Ausflug Ende letzten Jahres schon gestört, weil man keine einzige Kampagne durchspielen konnte sondern nach zwei bis drei gesäuberten Gebieten von teils fast zehn dann fertig war und in die nächste Kampagne wechseln musste, weil man sonst einfach keinen Charakter-Fortschritt hatte.

Das schnelle Leveln ist ja schön und gut aber hier hätte etwa ein spielübergreifendes Anpassen der Gebiete an den eigenen Level Wunder gewirkt. Innerhalb der einzelnen Kampagnen leveln die Gegner ja schließlich auch mit.

PS: Wer für Glücksspielmechaniken anfällig ist, der ist dies auch außerhalb von Videospielen und wenn diese das nicht bieten würde betroffene Person höchstwahrscheinlich sein Geld woanders reinbuttern, egal ob er es sich leisten kann.
 

LesterPG

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
30.04.2016
Beiträge
4.978
Reaktionspunkte
873
Man kann aber ohne Erweiterungen bis auf das Max Level spielen und dennoch recht gutes Gear haben und profitiert nicht selten von großen Patches die kostenlos mit den Erweiterungen in das Spiel kommen - insofern ist der eigene Spielfortschritt nur bedingt eingeschränkt.
So etwas wie das "instant" abschließen eines Raids gegen Echtgeld hab ich bisher in ähnlicher Form vielleicht in mobilen Games gesehen. Insofern hat das Konzept mal überhaupt nichts mit "ohnehin benutzten Konzepten" - zumindest im westlichen Markt und schon gar nicht bei den angebrachten Beispielen - gemeinsam. Man kann quasi random Endgame Items kaufen - muss halt jeder selbst entscheiden, ob er das mitmacht oder unterstützt. Kann mir gut vorstellen, dass es genug Leute gibt die einen Teil ihres eigenen Verdienstes/ Einnahmen den die arbeitende Bevölkerung für Sie generiert in solche Mechaniken stecken.
Auf Basis welcher Infos hast Du das ?
Im Artikel steht nichts davon das sowas geht, ich habe natürlich auf diesen Stand gepostet, ganz ohne Krstallkugel ! :B
 
Oben Unten