Linux: Torvalds hat es noch immer auf den PC abgesehen

DH

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
04.07.2011
Beiträge
119
Reaktionspunkte
10
Jetzt ist Deine Meinung zu Linux: Torvalds hat es noch immer auf den PC abgesehen gefragt.


Bitte beachtet: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert.


arrow_right.gif
Zum Artikel: Linux: Torvalds hat es noch immer auf den PC abgesehen
 

PC-Games-User

Neuer Benutzer
Mitglied seit
05.01.2015
Beiträge
1
Reaktionspunkte
0
Was die meisten Benutzer abhält, sind diverse Treiberprobleme.

Es gibt zwar eine starke Gemeinschaft, aber es gehört schon etwas mehr Hintergrundwissen dazu, das System einzurichten.

Der Normalnutzer möchte es einfach und am besten automatisch, ansonsten kann man mit Linux auch auf dem Desktop-PC entspannt arbeiten.

Aber auch bei Linux ist der Leistungshunger immer größer geworden, wenig performante Syteme machen keinen Spaß.
 
Zuletzt bearbeitet:

Batze

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
03.09.2001
Beiträge
16.148
Reaktionspunkte
4.476
20 Jahre, und noch immer ein System von Nerds, für Nerds.
Linux hat bis jetzt den Durchbruch nicht geschafft und wird es auch in Zukunft sehr schwer haben.
Wäre das System vom Grunde her nicht kostenlos, würde sich überhaupt niemand für interessieren.
Und die Gründe dafür sind vielfältig. Ist leider so.
 

amsch

Neuer Benutzer
Mitglied seit
17.06.2014
Beiträge
17
Reaktionspunkte
0
20 Jahre, und noch immer ein System von Nerds, für Nerds.
Linux hat bis jetzt den Durchbruch nicht geschafft und wird es auch in Zukunft sehr schwer haben.
Wäre das System vom Grunde her nicht kostenlos, würde sich überhaupt niemand für interessieren.
Und die Gründe dafür sind vielfältig. Ist leider so.

Und warum setzt dann Valve auf Linux? Steam for Linux, SteamOS,...?
 

Batze

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
03.09.2001
Beiträge
16.148
Reaktionspunkte
4.476
Und warum setzt dann Valve auf Linux? Steam for Linux, SteamOS,...?

Valve will damit sein Monopol weiter ausbauen. Ist doch klar und vollkommen ok, und für einige die eh auf Linux setzen eine Alternative um auch die User mit ins Boot zu holen.
Richtig interessieren tut es kaum einen, jedenfalls nicht die Masse. Wieso Linux auf PC, wenn Windows seit Jahren sehr gut läuft?
Und komm mir jetzt nicht mit dem Schmarren, Linux sei sicherer.:-D
Für den Normal User am PC gibt es nicht einen einzigen Grund auf Linux umzusteigen, und das ist eben das Dilemma das der gute Linus Torvalds hat.
Es gibt einfach nichts, was Linux auf einem normal PC besser macht als Windows.
Es gab mal Zeiten, da konnte Linux mit der scheinbar besseren Sicherheit punkten, aber auch die Zeiten sind längst vorbei, außer man ist bei Windows XP stehen geblieben.
Und wie angreifbar Linux ist, und das da nicht immer alles Flott Rund läuft sieht man ja immer wieder bei Android.
Wobei es natürlich meistens immer daran liegt, wer gerade am Gerät ist, das ist schon klar.:-D
Ist bei Windows aber auch so.
 

amsch

Neuer Benutzer
Mitglied seit
17.06.2014
Beiträge
17
Reaktionspunkte
0
Und wie siehts mit Preis / Leistung aus - Windows kostet Geld - Linux nicht ;)
 

Batze

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
03.09.2001
Beiträge
16.148
Reaktionspunkte
4.476
Und wie siehts mit Preis / Leistung aus - Windows kostet Geld - Linux nicht ;)

Hab ich doch schon weiter oben angerissen.
Linux ist umsonst, was auch der einzige Grund ist wieso es Linux überhaupt noch gibt.
Ob ein Produkt gut ist, für die eigenen Zwecke, nur weil es günstiger oder sogar Umsonst ist, also das muss jeder selbst entscheiden.
Denn, was nützt mir ein Produkt, auch wenn es umsonst ist, wenn ich damit nur ungenügend und vor allem umständlich arbeiten kann.
Und niemand soll mir hier kommen und sagen, hach ja Linux ist doch so viel leichter geworden.
Blödsinn. Der normal User soll unter Linux mal nen Treiber installen. Haha, viel Spass.
Also mal schnell im Internet ne Runde surfen, das alles ok, oder Emails abrufen, auch kein Thema. Kleine Briefchen schreiben.
Da ist es Wumpe was ich für ein OS habe.

Linux im professionellen Büro, spielt keine Rolle, weil nicht Windows Office fähig und viel zu teuer ist seine ganzen Mitarbeiter auf Linux zu schulen.
Linux in der Grafik oder Sound Welt, spielt auch keine Rolle.
Im Home Bereich fehlen die Tools mit denen man seit Jahren arbeitet. Ok, da könnte man sich eventuell noch am schnellsten umarbeiten. Je nachdem was man so benutzt.
In der Gamer Welt fehlt nicht nur die Unterstützung der Publisher und Studios, nein, die gesamte für den Gamer wichtige Hardware Branche interessiert sich nicht dafür, weil kein Geld mit Linux zu machen ist.
Die Liste lässt sich noch Ellenlang fortführen.

Wer also für Null mal schnell ins Net möchte, den auch ein oder anderen kleinen Brief mal schreiben möchte, also die Kleinigkeiten die man am PC so macht, für den könnte Linux ausreichen und interessant sein.
Aber, und jetzt kommt es. Keiner der nur mal so etwas am PC 2-3 Stunden in der Woche macht, der baut sich bestimmt nicht selbst einen PC zusammen und klatscht dann Linux drauf.
Nein, der kauft sich nen kleinen günstigen Lappi wo Windows vorinstalliert ist.
Damit kennt man sich dann auch eventuell aus, weil man auf Arbeit ja auch Windows hat.
Linux auf Lappi gab es ja mal, hat sich nicht durchsetzen können, weil auch Preislich kein unterschied zu Windows da war. Und nur da kann/könnte Linux eben punkten. Chance vertan.
Linux hat nach 20 Jahren nicht den Durchbruch geschafft um zumindest im Home Bereich Fuss zu fassen und wird es auch in Zukunft nicht können.
Im Profi Büro sieht es genauso aus.

Dafür arbeiten eben zu viele Nerds an Linux und keine Vertriebs Profis, Marketing Speziallisten, Profi Verkäufer u.s.w. die das ganze mal richtig anpacken und auf den großen Markt bringen könnten.
PR Werbung und alles was dazugehört fehlt auch vollkommen.
Deshalb bleibt Linux eben ein System von Nerds für Nerds, was ja auch nicht schlecht sein muss.

Einzig in der Server Welt, vor allem im Web Server Bereich kann Linux gut Punkten.
Aber wie oben schon gesagt, nur weil es kostenlos ist.
Damals, als Linux auftauchte gab es als Webserver so gut wie nur Windows NT4, und das war richtig teuer. Die Preise dafür musste man auf den Kunden übertragen.
Mit Linux als Server wurde so einiges billiger. Das war und ist gut.
Wenn es Geld kosten würde, wie ein Windows Server System, würde es auch da niemanden interessieren.
 

amsch

Neuer Benutzer
Mitglied seit
17.06.2014
Beiträge
17
Reaktionspunkte
0
Mir scheint Du siehst das Alles etwas sehr stark schwarz / weiss.

Linux im progessionellen Einsatz - aus der Wikipedia:
"Zwei der bekannteren erfolgreichen Beispiele für einen Fork, sind die Stadtverwaltung von München, die viele ihrer Arbeitsplatz-Computer auf LiMux-Projekts[SUP][19][/SUP], sowie die Gendarmerie nationale, die 72.000 Arbeitsplätze auf GendBuntu umgestellt haben."

Siehe auch https://en.wikipedia.org/wiki/Usage_share_of_operating_systems

Aber wie dem auch sei - Linux wird (leider) Windows so schnell nicht ausstechen, aber der Trend zeigt für Linux nach oben (langsam aber stetig).
 

Batze

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
03.09.2001
Beiträge
16.148
Reaktionspunkte
4.476
München will aber wieder zurück nach MS, und das hat ja wohl seine Gründe.
Frag doch mal die Angestellten der Stadt München wie toll sie damals die Umstellung fanden. Es war, um es gelinde zu sagen Fatal.
Nur weil die Stadt München MS nicht mehr so geheuer war kam die Umstellung.
Das hatte rein gar nichts mit den sogenannten Vorteilen des reinen Betriebs Systems Linux zu tun.
München hat gezeigt das Linux im Profi Office Bereich ein Desaster ist und nebenbei Kosten verschling die es so unter MS nicht gegeben hätte.
 

MichaelG

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
04.06.2001
Beiträge
27.112
Reaktionspunkte
7.086
Valve will damit sein Monopol weiter ausbauen. Ist doch klar und vollkommen ok, und für einige die eh auf Linux setzen eine Alternative um auch die User mit ins Boot zu holen.
Richtig interessieren tut es kaum einen, jedenfalls nicht die Masse. Wieso Linux auf PC, wenn Windows seit Jahren sehr gut läuft?
Und komm mir jetzt nicht mit dem Schmarren, Linux sei sicherer.:-D
Für den Normal User am PC gibt es nicht einen einzigen Grund auf Linux umzusteigen, und das ist eben das Dilemma das der gute Linus Torvalds hat.
Es gibt einfach nichts, was Linux auf einem normal PC besser macht als Windows.
Es gab mal Zeiten, da konnte Linux mit der scheinbar besseren Sicherheit punkten, aber auch die Zeiten sind längst vorbei, außer man ist bei Windows XP stehen geblieben.
Und wie angreifbar Linux ist, und das da nicht immer alles Flott Rund läuft sieht man ja immer wieder bei Android.
Wobei es natürlich meistens immer daran liegt, wer gerade am Gerät ist, das ist schon klar.:-D
Ist bei Windows aber auch so.

Und Linux ist kostenlos. Bei einem Deal mit MS sieht die Sache schon anders aus. Valve will ungern Macht aus der Hand geben. Das wäre aber bei einer Kooperation mit MS unweigerlich der Fall. Auch bei einem Deal mit Sony sähe die Sache nicht viel besser aus.
 

Batze

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
03.09.2001
Beiträge
16.148
Reaktionspunkte
4.476
Von Valve kommt eh nichts Großes Bahnbrechendes mehr, hier und da werden sie noch aufspringen, das war es dann aber auch.
Ansonsten verwalten sie ihren Verkaufs Supermarkt, bauen den noch aus, wie seit Jahren schon und das war es dann auch. Aber das ist ja ein anderes Thema.
 
Oben Unten