Kurztipp - Project I.G.I. - Letzte Mission - Kurztipp

L

loelle

Guest
AW: Kurztipp - Project I.G.I. - Letzte Mission - Kurztipp

Die letzte Phase dieses Levels ist zweifellos die schwierigste, sie ist aber mit einem relativ einfachen, allerdings etwas zeitaufwändigen Trick auch in der schwierigsten Stufe problemlos zu meistern:

Man gelangt in einen großen Raum, in dessen Mitte sich ein tiefer gelegenes Areal befindet, in dessen Mitte wiederum die Bombe steht.
Außer dem Zugang, den man selbst benutzt hat, gibt es vier Zugänge; in jeder Ecke einen. Man bleibt auf der kleinen Plattform, auf die man kommt und geht ganz nach links (an die Wand) und nach vorne (ans Geländer). Unter einem befindet sich in der Wand eine Tür, aus der in regelmäßigen Abständen je eine einzelne Wache (mit Spas-Gewehr) erscheint, die man erschießt. Nach fünfzehn Wachen ist Schluss. (Man kann übrigens auch auf den schmalen Sims über der Tür springen und die Wachen vor dort erlegen.)
Dann springt man über das Geländer an dieser Stelle nach unten und holt sich - falls erforderlich - ein bisschen Schrot-Munition aus den rumliegenden Spas.

Wenn man sich nun langsam nach vorne schleicht (also von dem Zugang, aus dem nun keine Wachen mehr kommen, weg), wird man bemerken, dass vor dem Zugang diagonal gegenüber auch eine Wache steht.
Diese nimmt man unter Feuer und erschießt sie entweder dort, wo sie steht, oder wenn sie sich auf den Weg zu einem macht. Es erscheint dort eine neue Wache, mit der man genauso verfährt u. s. w. – Nach fünfzehn Wachen ist auch hier Schluss.
(Man sollte hier ständig nachladen, da u. U. irgendwann zwei Wachen von rechts angelaufen kommen!)

Der letzte Zugang, aus dem regelmäßig Wachen nachkommen, befindet sich gegenüber dem zuletzt erwähnten und ist also der einzige, dem man vom jetzigen Standpunkt aus nicht einsehen kann. Es ist auch nicht möglich, dorthin zu gehen, da einen dann Ekk, die dort hinter den Kisten auf einen wartet, bemerkt und sofort und sehr effektiv angreift. (Mit anderen Worten: Man kann das Level von vorne anfangen!)
Daher schleicht man sich langsam weiter an der Wand lang, bis man rechts von dem Geländer, das den in der Mitte tiefer gelegenen Raumteil abgrenzt, wieder eine Wache stehen sieht.
Diese nimmt man unter Feuer und erlegt sie dort oder wenn sie auf einen zukommt. Das Ganze wiederholt sich auch wieder fünfzehnmal.

Das war’s dann mit den Wachen! Außer Ekk (hinter dem Kistenstapel) und einem selbst befindet sich jetzt niemand mehr in diesem Raum.

Man sollte jetzt noch ein paar Handgranaten und mindestens ein volles Magazin für die Jackhammer haben. (Mehr ist natürlich besser.) Auch gesundheitlich sollte man nicht völlig am Boden sein, denn Ekk ist wesentlich widerstandsfähiger als die übrigen Gegner.

Vom jetzigen Standpunkt aus rennt man nun ohne anzuhalten auf den einzigen Zugang (gegenüber) zu, aus dem keine Wachen kamen und links davon zwischen Kisten und Wand um die Ecke in eine Nische.
Ekk folgt einem, kommt aber in die Nische nicht herein. Man kann sich daher langsam nach vorne tasten und ein Handgranate schräg über die Kisten werfen. Danach gleich in die Nische zurück gehen (durch die Explosion leidet man auch selbst), zur Jackhammer wechseln und nach der Explosion gleich wieder heraus kommen. Man sieht nun Ekk auf sich zulaufen und nimmt sie unter Beschuss. Stirbt sie nicht beim ersten Mal, wiederholt man das Ganze.

Alternativ kann man auch aus der Nische heraus auf Ekk schießen, wenn man sich gaaaaanz langsam vortastet. Dann nämlich schießt sie auf einen selbst nicht, aber man kann ihr in den Arm schießen.
(Man wird feststellen, dass sie eine ziemlich tiefe Stimme hat.) Auch auf diese Weise ist Ekk zu besiegen.

Damit ist das Level praktisch zuende. Es erscheint Anya und macht sich in der Mitte des Raumes zu schaffen. Danach tauchen zwei befreundete Soldaten auf und in deren Folge auch noch einzelne bewaffnete Gegner, um die man sich nicht zu viele Gedanken machen muss, da sie von den Soldaten „betreut“ werden.
 
TE
S

SYSTEM

Guest
Jetzt ist Deine Meinung gefragt: Hier kannst Du deinen Kommentar zum Artikel veröffentlichen und mit anderen Lesern darüber diskutieren.

Zum Artikel: http://www.pcgames.de/aid,51790
 
Oben Unten