• Aktualisierte Forenregeln

    Eine kleine Änderung hat es im Bereich Forenregeln unter Abschnitt 2 gegeben, wo wir nun explizit darauf verweisen, dass Forenkommentare in unserer Heftrubrik Leserbriefe landen können.

    Forenregeln


    Vielen Dank

Kopierschütze

rider210

Spiele-Novize/Novizin
Mitglied seit
12.08.2007
Beiträge
182
Reaktionspunkte
12
Kopierschütze

Hallo Leute,
Ich wollte mal wissen wie so ein Kopierschutz funktioniert, und warum man ihn nicht umgehen kann.
Ich brenne öfters Spiele (Sicherheitskopieen) und will sie dann starten. Das brennen/kopieren klappt auch ganz gut mit verscheidenen Programmen. Aber wenn man die Spiele dann später starten will sagt der Pc, dass sich keine original CD/DVD im Laufwerk befindet. Obwohl ich doch eine 1:1 Kopie erstellt habe oder? Die Kopie hat die selbe Größe wie das Original. Wie kann der Pc eine Original von einer Kopie unterscheiden? Ist auf der CD eine Nummer oder sonstiges, dass nicht mitgebrannt werden kann? Es gibt ja die Möglichkeiten wie Cracks, also die Exe Datei mit einer anderen austauschen, die nicht mehr nach der CD im Laufwerk fragt. Aber warum funktioniert das kopieren nicht. Oder wie erstellt man sich Cracks? (manche können es ja anscheinend).
Oder gibt es andere Möglichkeiten es funktionsfähig zu machen?

Wäre dankbar über eure Antworten
 

olstyle

Spiele-Kenner/in
Mitglied seit
02.12.2004
Beiträge
4.240
Reaktionspunkte
0
AW: Kopierschütze

Es gibt verschiedene Tricks um 1:1 Kopien zu vermeiden.
Da wären z.B. Informationen im Header der CD(da wo eigentlich nur steht was für ein Dateisystem es ist und eben nur diese Information wird bei der Kopie übernommen), spezielle "kippende Bits" welche bei mehrmaligem Lesen verschiedene Werte ausgeben(bei der Kopie ist es dann immer der Wert der gerade beim dazugehörigen Auslesen an kam) oder einfach Bereiche mit einem Dateisystem das kein Kopierprogramm kennt(entgegen dem Namen 1:1-Kopie werden nie die CD als physikalisches Medium sondern nur die lesbaren Daten darauf kopiert).

Cracks entfernen "einfach" den Kopierschutz an sich, so ist es quasi egal welcher Trick vorher angewandt wurde. Das benutzen selbiger und erst recht das Erstellen ist in Deutschland aber illegal(das benutzen in afaik z.B. der Schweiz nicht) und wird daher hier nicht diskutiert.
 

GameZocker92

Hobby-Spieler/in
Mitglied seit
10.09.2008
Beiträge
784
Reaktionspunkte
0
AW: Kopierschütze

olstyle am 07.12.2008 11:23 schrieb:
Es gibt verschiedene Tricks um 1:1 Kopien zu vermeiden.
Da wären z.B. Informationen im Header der CD(da wo eigentlich nur steht was für ein Dateisystem es ist und eben nur diese Information wird bei der Kopie übernommen), spezielle "kippende Bits" welche bei mehrmaligem Lesen verschiedene Werte ausgeben(bei der Kopie ist es dann immer der Wert der gerade beim dazugehörigen Auslesen an kam) oder einfach Bereiche mit einem Dateisystem das kein Kopierprogramm kennt(entgegen dem Namen 1:1-Kopie werden nie die CD als physikalisches Medium sondern nur die lesbaren Daten darauf kopiert).

Cracks entfernen "einfach" den Kopierschutz an sich, so ist es quasi egal welcher Trick vorher angewandt wurde. Das benutzen selbiger und erst recht das Erstellen ist in Deutschland aber illegal(das benutzen in afaik z.B. der Schweiz nicht) und wird daher hier nicht diskutiert.

also so weit ich weiß sin cracks nich verboten solang man die original cd besitzt

mfg
 

olstyle

Spiele-Kenner/in
Mitglied seit
02.12.2004
Beiträge
4.240
Reaktionspunkte
0
AW: Kopierschütze

GameZocker92 am 13.12.2008 10:35 schrieb:
also so weit ich weiß sin cracks nich verboten solang man die original cd besitzt
In Deutschland ist leider jede nicht genehmigte Änderung am Ausgangsmaterial verboten.
Wie schon erwähnt sieht es z.B. in der Schweiz etwas anders aus.

Ein Fall bei dem es zu einer Abmahnung kam weil jemand einen Crack mit einem Originalspiel benutzt hat ist mir allerdings nicht bekannt. Offiziell erlaubt ist es deswegen aber eben trotzdem noch nicht.
 
R

ruyven_macaran

Gast
AW: Kopierschütze

olstyle am 07.12.2008 11:23 schrieb:
Es gibt verschiedene Tricks um 1:1 Kopien zu vermeiden.
Da wären z.B. Informationen im Header der CD(da wo eigentlich nur steht was für ein Dateisystem es ist und eben nur diese Information wird bei der Kopie übernommen), spezielle "kippende Bits" welche bei mehrmaligem Lesen verschiedene Werte ausgeben(bei der Kopie ist es dann immer der Wert der gerade beim dazugehörigen Auslesen an kam) oder einfach Bereiche mit einem Dateisystem das kein Kopierprogramm kennt(entgegen dem Namen 1:1-Kopie werden nie die CD als physikalisches Medium sondern nur die lesbaren Daten darauf kopiert).

nur so als anmerkung: cds (aber nicht dvds) lassen sich mit den richtigen brennern, leselaufwerken und software auch 1:1 im raw-modus kopieren.
ist dann zwar noch keine physische kopie (man muss sich schließlich an die spuren auf dem rohling halten), aber es werden diverse einfache kopierschutzmechanismen (nicht über das normale dateisystem lesbare bereiche, dateien die größer als die cd sind,...) 1:1 übertragen.

hilft einem aber zur schonung neuerer originale -selbst wenn sie auf cd sind- auch nicht weiter, kriminielle raubkopierer haben sowas schon im letzten jahrtausend entlarvt und die firmen dann reagiert.

die funktionsweise heutiger cd-erkennungsmechanismen ist mir aber auch nicht bekannt - eigentlich ist für jedes der genannten verfahren eine gegenmaßnahme verfügbar und weitere möglichkeiten sind sehr beschränkt, da man ja mit dem arbeiten muss, was jedes laufwerk lesen kann.

(könnt mir auch vorstellen, dass die cd-erkennungen in zeiten, in denen 95% der raubkopien über downloads laufen, gar nicht mehr weiterentwickelt werden)
 
Oben Unten