[Kaufberatung] Mainboard+CPU+Arbeitsspeicher

Schweinehirte

Neuer Benutzer
Mitglied seit
16.05.2017
Beiträge
1
Reaktionspunkte
0
Hallo, Leute! Hoffentlich könnt ihr mir weiterhelfen.

(Relativ) kurz zu meiner Situation

In 2009 habe ich mir folgendes System zusammenstellen lassen:
i7 920
P6T Deluxe v2
3x4GB DDR3-1600 Kingston
EVGA 285 GTX
Be quiet Straight Power 700w
2xFestplatten und 1 Laufwerk

In 2010 habe ich die EVGA 285 GTX durch eine EVGA 580 GTX ersetzt.

In 2011 hat meine Katze in meinen Rechner gebrochen und dabei das Mainboard zerstört, was ich einfach nachgekauft habe. Außerdem habe ich das Be quiet durch ein Corsair AX850 ersetzt. Damit fing mein Problem an.

Das neue Netzteil hat bei weniger als 200w Last gezirpt. Auch der Umtausch mit einem zweiten AX850 brachte keine Besserung. Das Be quiet machte nun aber auch komische Geräusche. Damals habe ich es darauf geschoben, dass ich es eine Weile auf dem kalten Dachboden gelagert hatte.

Ich habe das Zirpen dann bis vor Kurzem einfach hingenommen. Als ich aber meine Grafikkarte ersetzen wollte, die auch im Leerlauf relativ viel Strom zieht, wurde das Zirpen wieder ein Problem. Mit der neuen Grafikkarte (MSI GTX 1060) war das Zirpen unerträglich und ich entschloss mich das Netzteil endlich zu ersetzen.

Dazu habe ich zunächst beim Corsair Support um einen Ersatz gebeten und überraschend sofort ein AX860 (Neuwert über 180€) bekommen. Nach dem Einbau war zwar das Zirpen weg, aber stattdessen gab das Netzteil ein extrem hohes Fiepen von sich. Das Geräusch war bei weitem schlimmer als das Zirpen, weil es richtige Kopf- und Ohrenschmerzen bei mir verursacht hat. Nachdem ich Corsair von dem Problem erzählt hatte, schickten sie mir dieses Mal ein Corsair HX850i zu. Leider wurde das Geräusch damit nur etwas schwächer. Es war immer noch absolut unerträglich. Schließlich habe ich selbst noch ein Corsair RM650x gekauft, was ebenfalls das hochfrequente Fiepen von sich gibt.

Um der Sache auf den Grund zu gehen, habe ich alle vier Netzteile bei dem PC eines Freundes angeschlossen. Alle vie machten nun keine ungewöhnliche Geräusche. Daher glaube ich jetzt, dass das Problem von Anfang an bei dem nachgekauften Mainboard lag und nichts mit dem AX850 zu tun hatte.

Nun fühle ich mich mehr oder weniger gezwungen aufzurüsten. Das Problem ist nur, dass ich mich zum einen nicht entscheiden kann und zum anderen unter Zeitdruck stehe, weil Corsair endlich zwei von den drei Netzteilen wieder haben möchte.

Ich schwanke bei den Prozessoren zwischen 6700k (geringeres OC-Potential als 7700k; älter), 7700k (Hitzeprobleme; seltsame Temperaturschwankungen) und 7600k (geringere Zukunftssicherheit wegen dem fehlenden HT). Außerdem soll im August Intels Coffee Lake mit 6 Kernen rauskommen, was vielleicht ein bessere Option wäre. Ryzen kommt übrigens aufgrund des geringen OC-Potentials für mich nicht in Frage.

Bei der Mainboardwahl geht es mir ähnlich. Ich kann mich einfach nicht entscheiden. Gerade weil ich mir bei der Prozessorwahl immer noch nicht sicher bin.

Beim Arbeitsspeicher stört mich am allermeisten, wie stark die Preise in letzter Zeit angestiegen sind. Da die Preise ohnehin unverschämt hoch und die Preisunterschiede relativ gering sind , tendiere ich im Moment zu diesen hier: https://www.amazon.de/Corsair-CMK16...d=1494600657&sr=1-2&keywords=3000+2x16gb&th=1.

Wie ihr seht, ist das echt eine blöde Situation.
 

Herbboy

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
78.781
Reaktionspunkte
5.982
Also, die "Probleme", die du nennst, sind echte Luxus-Spiränzchen, die an sich nur eine Rolle spielen, wenn du ein "Übertakter-Freak" bist. Ansonsten kannst du beide i7 super übertakten, und wenn es egal ist, ob du die Grenzen bis zum Erbrechen ausloten willst, dann reicht das dicke. Board für 130-150€, dazu den i7-7700K, weil der einfach bei Preis-Leistung besser dasteht. Ob du denn dann am Ende um 1-2% mehr oder weniger übertakten kannst, ist doch echt völlig egal.

Die ganz andere Frage wäre: warum nicht ein Ryzen 5 1600X (sechs Kerne, 12 Threads, nur 260€ ) oder Ryzen 7 (acht Kerne, 16 Threads, ab 320 Euro) als Alternative?

Beim RAM müsstest du beim Ryzen ein wenig mehr drauf achten, was du nimmst. Bei Intel wäre es egal, einfach DDR4-RAM mit 2800 bis 3200 MHz. Bei AMD kann es wiederum sein, dass zB 2400er-RAM schneller ist als 2800er, und zwar wenn das 2400er im "Dual Rank" aufgebaut ist.


Nebenbei: Dein(e) Netzteil(e) sind VÖLLIG überdimensioniert. Ein gutes Markenmodell mit 450W würde dicke reichen.
 
Oben Unten