• Aktualisierte Forenregeln

    Eine kleine Änderung hat es im Bereich Forenregeln unter Abschnitt 2 gegeben, wo wir nun explizit darauf verweisen, dass Forenkommentare in unserer Heftrubrik Leserbriefe landen können.

    Forenregeln


    Vielen Dank
  • Kritk / Fragen / Anregungen zu Artikeln

    Wenn ihr Kritik, Fragen oder Anregungen zu unseren Artikeln habt, dann könnt ihr diese nun in das entsprechende Forum packen. Vor allem Fehler in Artikeln gehören da rein, damit sie dort besser gesehen und bearbeitet werden können.

    Bitte beachtet dort den Eingangspost, der vorgibt, wie der Thread zu benutzen ist: Danke!

Ist Starfield noch zu retten? Die letzte Hoffnung ist im Anmarsch - Fans können nicht mehr warten

Mitglied seit
05.02.2024
Beiträge
82
Reaktionspunkte
0
Ich versteh nicht was an Starfield so schlecht sein soll…
mir hat es mega spass gemacht und ich freue mich auf jeden fall auf den dlc

Klar den Basenbau hätte man sich komplett schenken können, aber die Story und die Fraktionen fand ich schon ziemlich cool
 
Ich versteh nicht was an Starfield so schlecht sein soll…
mir hat es mega spass gemacht und ich freue mich auf jeden fall auf den dlc

Klar den Basenbau hätte man sich komplett schenken können, aber die Story und die Fraktionen fand ich schon ziemlich cool
Zur Story kann ich nicht viel sagen. Davon habe ich nicht so viel gespielt. Hatte auf mich aber den Eindruck dass sie Bethesda typisch eher uninteressant ist. Die Fraktionsquests fand ich allerdings sehr gut.
Das Hauptproblem des Spiels ist für mich aber die langweilige Spielwelt und die leeren Planeten. Da kommt einfach keine Lust zum Erkunden auf. Und das hat die Bethesdaspiele immer ausgemacht.
Daran wird auch ein Update oder der DLC nichts ändern. Vielleicht die Moddingcommunity wenn das Creation Kit raus ist. Falls die Modder dann noch Bock haben etwas für das Spiel zu machen.
 
Gut, die Pros und Cons wollen wir nicht wieder aufwärmen, aber ist schon immer amüsant wenn in der News-Sektion was "gerettet" werden muss aber der eigene Test des Titels - damals noch ungepatched - eine satte 9/10 kassierte (und ich will jetzt nicht die Wertung diskutieren, ist immer nur amüsant der Unterschied.. aber ist ja nicht nur bei dem Titel und nicht das erste mal).

Viel interesanter.. gerade "frisch".

Fahrzeuge kommen, die Maps kommen, eine Art "Survival Modus" auch, und sie basteln noch was am World Streaming oder so.. (was auch erklären würde warum das Creation Kit nicht draußen ist, weil dazu noch zu viel im Hintergrund geändert wird.)

Siehe:


(Verweis auf den Streamer auch nur deswegen weil ich es da zuerst gesehen habe.. und er ist einer der wenigen "Hardcore" Starfield Anhänger, da gibt es nicht so viele wenn überhaupt noch jemanden auf Youtube..).

Ach, nebenbei, irgendwie ist das mit dem Ruf "Mehr Content, mehr Content, aber schnell!" mir mittlerweile irgendwie suspekt.. war doch früher auch nicht so.. angeblich meckern alle "hardcore" Spieler gegen "Games as a service" aber wehe der eher klassische Singleplayer Titel bekommt nicht zeitnah Content nachgeschoben heutzutage.. :P
 
Ich versteh nicht was an Starfield so schlecht sein soll…
mir hat es mega spass gemacht und ich freue mich auf jeden fall auf den dlc

Klar den Basenbau hätte man sich komplett schenken können, aber die Story und die Fraktionen fand ich schon ziemlich cool
Das Problem ist nicht, dass es komplett schlecht ist (ich hab ca. 100 Stunden gespielt und hatte ca. 20 Stunden davon tatsächlich Spaß dran), sondern dass es (aus meiner Sicht) unfassbar lieblos zusammengestückelt wurde. Einige Questreihen sind gut und das Bauen von Schiffen hat mir auch Spaß gemacht.

Aber wenn man das dann mit anderen RPGs vergleicht (z. B. das inzwischen auch schon recht alte Mass Effect) ist das in Sachen Erzählweise, Dialogqualität etc. einfach nur ein Armutszeugnis. Auch viele technische Probleme (Verhältnis Performance zu Grafik, Bugs, unzusammenhängende Spielwelt, viele Elemente die sich nach Baukasten anfühlen etc.) und die prozedural generierten Orte und Quests sind qualitativ weit unter dem, was möglich wäre.

Fallout 3 und 4, Skyrim und Oblivion waren in vielen Punkten meiner Meinung nach deutlich bessere und eigenständigere Spiele, obwohl auch die schon mit einigen der Problemen (miese Dialoge, langweilige Quests etc.) zu kämpfen hatten.

Morrowind zähle ich mal nicht mit, da das deutlich altbackener ist in vielen Punkten, aber das Spiel hatte in Sachen Kreativität sehr viel mehr zu bieten, als die meiten späteren Bethesda RPGs, auch wenn es technisch und spielerisch damals wie heute viele Probleme gab.
 
Zuletzt bearbeitet:
Zurück