iPhone 6: Sicherheitsunternehmen trickst iPhone mit Holzleim aus

MarcHatke

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
09.05.2011
Beiträge
238
Reaktionspunkte
70
Website
www.epic-adventures.de
Jetzt ist Deine Meinung zu iPhone 6: Sicherheitsunternehmen trickst iPhone mit Holzleim aus gefragt.


Bitte beachtet: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert.


arrow_right.gif
Zum Artikel: iPhone 6: Sicherheitsunternehmen trickst iPhone mit Holzleim aus
 

USA911

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
15.07.2005
Beiträge
2.579
Reaktionspunkte
555
Wie sicher das Handy von der Entsperrung ist, ist eigentlich egal, da es höchstens Diebe intertesiert, die das Handy geklaut haben. Das unsicherste ist das Smartphone an sich, denn es beinhaltet inzwischen viel zuviele persönliche Daten, die von aussen von Hackern leicht zu bekommen sind.
 

Vordack

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
13.950
Reaktionspunkte
1.491
Website
www.grownbeginners.com
Wie sicher das Handy von der Entsperrung ist, ist eigentlich egal, da es höchstens Diebe intertesiert, die das Handy geklaut haben. Das unsicherste ist das Smartphone an sich, denn es beinhaltet inzwischen viel zuviele persönliche Daten, die von aussen von Hackern leicht zu bekommen sind.

Also DAS ist in diesem Forum mal das erste PRO-CLOUD Argument :B
 

MichaelG

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
04.06.2001
Beiträge
27.067
Reaktionspunkte
7.055
Die hacken die Cloud genauso schnell wie sie mit irgendwelcher Software ein Handy hacken. Von den Hintertüren, die sich NSA und Co. offen lassen mal ganz zu schweigen.
 

MichaelG

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
04.06.2001
Beiträge
27.067
Reaktionspunkte
7.055
Ich, wieso ? Du brauchst Dir doch nur mal die Nachrichten anzuschauen und die Computerzeitschriften u.ä. Mehr sag ich nicht. Es ist auch nichts neues, daß Apple neben Google und Microsoft am intensivsten mit der NSA zusammenarbeitet (teils zwangsweise, teils freiwillig) Da brauch ich nur 1+1 zusammenzuzählen und komme auf 2 (nicht auf 3 oder 4).
 

Odin333

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
31.01.2012
Beiträge
2.932
Reaktionspunkte
0
Ich, wieso ? Du brauchst Dir doch nur mal die Nachrichten anzuschauen und die Computerzeitschriften u.ä. Mehr sag ich nicht. Es ist auch nichts neues, daß Apple neben Google und Microsoft am intensivsten mit der NSA zusammenarbeitet (teils zwangsweise, teils freiwillig) Da brauch ich nur 1+1 zusammenzuzählen und komme auf 2 (nicht auf 3 oder 4).
Bekannt ist eigentlich nur, dass MS mit der NSA zusammen gearbeitet hat, um Ihnen direkt Zugang zu Skype, outlook.com und eben der Cloud zu geben. Sowohl Google als auch Apple und Yahoo haben nie freiwillig kooperiert, weswegen hier die NSA den Datenverkehr der Server angezapft hat. Aber damit ist in Zukunft sowieso Sense, weil wohl nur noch mit verschlüsselten Daten gearbeitet wird. ios 8 ist komplett verschlüsselt, Android L ist komplett verschlüsselt nur wie könnte es anders sein - WP8 wird nicht verschlüsselt sein.
 

MichaelG

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
04.06.2001
Beiträge
27.067
Reaktionspunkte
7.055
Die Verschlüsselung ist gut und schön. Aber glaubst Du ernsthaft, daß die keine Hintertür offen gelassen haben ? Wer das glaubt glaubt auch daß ein Zitronenfalter Zitronen faltet.
 

Odin333

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
31.01.2012
Beiträge
2.932
Reaktionspunkte
0
Die Verschlüsselung ist gut und schön. Aber glaubst Du ernsthaft, daß die keine Hintertür offen gelassen haben ? Wer das glaubt glaubt auch daß ein Zitronenfalter Zitronen faltet.

Mhm, und Edward Snowden arbeitet eigentlich für die NSA und hat deshalb mit seinen Dokumenten genau diese "Hintertüren" nicht veröffentlicht.
 

Rabowke

Klugscheißer
Teammitglied
Mitglied seit
09.12.2003
Beiträge
27.018
Reaktionspunkte
6.166
gutenmorgen1, deine Aussage bzgl. NSA & Yahoo ist faktisch falsch. Richtig ist, dass sich Yahoo gewehrt hat, aber mit Bußgeldern i.H.v. 250k$ / Tag hätte belegt worden können, wenn sie der NSA keinen Zugriff geben. D.h. Yahoo hat sich hier dem Druck gebeugt und der NSA von sich aus Zugriff gegeben.

Des Weiteren gibt es in der aktuellen c't einen sehr interessanten Artikel über nicht dokumentiere Funktionen bei iOS. Mit den richtigen open source Werkzeugen konnte die c't Daten auslesen, die sie eigentlich hätten nicht auslesen sollen bzw. dürfen. Kontakte, E-Mails etc.

Laut Apple sollen diese Funktionen in iOS8 deaktiviert sein, im GM waren sie aber noch enthalten ... den Artikel kann ich wirklich nur empfehlen, genauso wie den Artikel bzgl. WLAN bei Smartphones im gleichen Heft. Mein Nexus z.B. sendet alle paar Sekunden WLAN Pakete, selbst wenn WLAN im Handy deaktiviert ist. D.h. hier kann man ein Bewegungsprofil erstellen. Da das noch nicht genug ist, sendet mein blödes Smartphone auch noch die Namen der bekannten WLAN Netze im Klartext ... d.h. auch das könnte man verwenden um Informationen bzw. Bewegungsprofile zu extrahieren und dank öffentlich verfügbarer WLAN Datenbanken auch eine örtliche Bestimmung vornehmen kann.
 

MichaelG

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
04.06.2001
Beiträge
27.067
Reaktionspunkte
7.055
Mhm, und Edward Snowden arbeitet eigentlich für die NSA und hat deshalb mit seinen Dokumenten genau diese "Hintertüren" nicht veröffentlicht.

Arbeitete wäre der korrekt Kontext. Und die Hintertüren werden verändert und gut ist es. Die Hintertüren die Snowden kannte gibt es nicht mehr. Dafür aber neue. Mal davon abgesehen, daß der kleine Snowden unter Garantie nicht alles wußte, weil er garantiert nicht die höchste Sicherheitsfreigabe besaß.
 
Zuletzt bearbeitet:

Odin333

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
31.01.2012
Beiträge
2.932
Reaktionspunkte
0
gutenmorgen1, deine Aussage bzgl. NSA & Yahoo ist faktisch falsch. Richtig ist, dass sich Yahoo gewehrt hat, aber mit Bußgeldern i.H.v. 250k$ / Tag hätte belegt worden können, wenn sie der NSA keinen Zugriff geben. D.h. Yahoo hat sich hier dem Druck gebeugt und der NSA von sich aus Zugriff gegeben.
Und diese Aussage ist wiederum falsch. Yahoo hat der NSA die angeforderten Daten geliefert und nicht wie MS ihnen direkten Zugriff gegeben.

Des Weiteren gibt es in der aktuellen c't einen sehr interessanten Artikel über nicht dokumentiere Funktionen bei iOS. Mit den richtigen open source Werkzeugen konnte die c't Daten auslesen, die sie eigentlich hätten nicht auslesen sollen bzw. dürfen. Kontakte, E-Mails etc.
Das ist länger bekannt, mittlerweile haben wir aber iOS8 und hier sind Daten wie Mails, iMassage, Kontakte und SMS anscheindend zugangssicher.
Daten von iTunes oder Drittanbieter-Apps allerdings nicht.
 

Rabowke

Klugscheißer
Teammitglied
Mitglied seit
09.12.2003
Beiträge
27.018
Reaktionspunkte
6.166
Und diese Aussage ist wiederum falsch. Yahoo hat der NSA die angeforderten Daten geliefert und nicht wie MS ihnen direkten Zugriff gegeben.
Wo genau liegt jetzt deiner Meinung nach der datenschutzrelevante Unterschied? :confused:

Das ist länger bekannt, mittlerweile haben wir aber iOS8 und hier sind Daten wie Mails, iMassage, Kontakte und SMS anscheindend zugangssicher.
Daten von iTunes oder Drittanbieter-Apps allerdings nicht.
So bekannt ist das nicht, wurden diese umfassenden Sicherheitslücken erst auf einer letzten Konferenz der 'breiten' Masse vorgestellt. Des Weiteren mag iOS 8 veröffentlicht worden sein, nur besitzt es nicht jeder. Mein iPad 4 z.B. wird auch noch ein paar Tage mit iOS 7.x laufen.

Des Weiteren, musst du wohl überlesen haben, hat mit dem letzten GM von iOS 8, was in 95% der Fälle der Releaseversion entspricht, der Zugriff über die API Funktionen immer noch funktioniert.
 

Odin333

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
31.01.2012
Beiträge
2.932
Reaktionspunkte
0
Wo genau liegt jetzt deiner Meinung nach der datenschutzrelevante Unterschied? :confused:
Yahoo hat die Möglichkeit zu filtern, weil sie längst nicht alle Daten liefern müssen, die sie liefern könnten. MS drückt der NSA den Schlüssel in die Hand und wünscht gute Fahrt.

So bekannt ist das nicht, wurden diese umfassenden Sicherheitslücken erst auf einer letzten Konferenz der 'breiten' Masse vorgestellt. Des Weiteren mag iOS 8 veröffentlicht worden sein, nur besitzt es nicht jeder. Mein iPad 4 z.B. wird auch noch ein paar Tage mit iOS 7.x laufen.
Ist ja kein Problem. Lass dein Smartphone nicht unbeaufsichtigt irgendwo zusammen mit deinem PC liegen, dann spielt diese Sicherheitslücke auch keine Rolle.

Des Weiteren, musst du wohl überlesen haben, hat mit dem letzten GM von iOS 8, was in 95% der Fälle der Releaseversion entspricht, der Zugriff über die API Funktionen immer noch funktioniert.
Die aktuelle c't habe ich nicht gelesen, ich kenne nur diesen recht aktuellen Artikel:
Sicherheitsforscher: iOS 8 erlaubt Behörden weiterhin Zugriff auf Nutzerdaten | ZDNet.de
 

Rabowke

Klugscheißer
Teammitglied
Mitglied seit
09.12.2003
Beiträge
27.018
Reaktionspunkte
6.166
Oben Unten