• Aktualisierte Forenregeln

    Keine Angst, niemand kauft eine Waschmaschine! Und im Grunde sind keine großen Neuerungen dazu gekommen, sondern nur Sachen ergänzt worden, an die sich die Moderation sowieso laut internen Absprachen hält. Die Forenregeln sind an den betreffenden Punkten nur etwas klarer formuliert. Änderung gab es unter dem Punkt 1.2 Meinungsfreiheit und 4.6 Spam und neu dazu gekommen ist 1.3 Verhaltensregeln, wo es im Grunde nur darum geht, höflich zu bleiben.

    Forenregeln

    Das bezieht sich nach wie vor nicht auf Neckereien und soll vor allem verhindern, dass Diskussionen zum Schauplatz von Streitigkeiten werden.
    Vielen Dank
  • Kritk / Fragen / Anregungen zu Artikeln

    Wenn ihr Kritik, Fragen oder Anregungen zu unseren Artikeln habt, dann könnt ihr diese nun in das entsprechende Forum packen. Vor allem Fehler in Artikeln gehören da rein, damit sie dort besser gesehen und bearbeitet werden können.

    Bitte beachtet dort den Eingangspost, der vorgibt, wie der Thread zu benutzen ist: Danke!

Heroes of the Storm: Blizzard fährt Entwicklung stark zurück

EugenGuenter

Mitglied
Mitglied seit
13.08.2018
Beiträge
0
Reaktionspunkte
0
Jetzt ist Deine Meinung zu Heroes of the Storm: Blizzard fährt Entwicklung stark zurück gefragt.


Bitte beachtet: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert.


lastpost-right.png
Zum Artikel: Heroes of the Storm: Blizzard fährt Entwicklung stark zurück
 

ICamus

Gesperrt
Mitglied seit
18.10.2018
Beiträge
359
Reaktionspunkte
153
Das Zeitalter der Mobas neigt sich wohl dem Ende zu. Mal schauen wie der Battle Royal Shooter von Blizzard wird.
 

AnnoDomini

Mitglied
Mitglied seit
27.05.2018
Beiträge
270
Reaktionspunkte
123
Das Zeitalter der Mobas neigt sich wohl dem Ende zu. Mal schauen wie der Battle Royal Shooter von Blizzard wird.

Wieso neigt sich das Zeitalter der Mobas dem Ende zu? Den anderen großen Ablegern wie LoL oder Dota 2 geht es doch weiterhin gut, zumindest kann ich nicht behaupten Nachrichten gelesen zu haben, dass die starke Einbrüche haben.

Heroes of the Storm war noch nie so richtig erfolgreich. Das Spiel ist unterhaltsam und hebt sich durch sein Design in meinen Augen wohltuend von seinen Konkurrenten ab, aber es bietet nicht mehr als die anderen. Warum sollte man Heroes of the Storm spielen, wenn ich entweder Dota 2 oder LoL spiele? Es war aber grundsätzlich abzusehen, dass sie Ressourcen abziehen. Für ein oder zwei Runden nach Feierabend finde ich das Spiel immer unterhaltsam.

Momentan springt ja alles auf diesen Battle-Royal-Zug auf, mal schauen, was da am Ende herauskommt. Für mich ist das aktuell vor allem Ressourcenverschwendung, weil so viele Spiele dieser Art doch kaum vom Markt bedient werden können. Sobald es den nächsten Hype zu einem Spiel gibt, dürfte es wieder den ein oder anderen Vertreter mehr auf dem Friedhof der toten Spiele geben.
 

ICamus

Gesperrt
Mitglied seit
18.10.2018
Beiträge
359
Reaktionspunkte
153
Wieso neigt sich das Zeitalter der Mobas dem Ende zu? Den anderen großen Ablegern wie LoL oder Dota 2 geht es doch weiterhin gut, zumindest kann ich nicht behaupten Nachrichten gelesen zu haben, dass die starke Einbrüche haben.

Heroes of the Storm war noch nie so richtig erfolgreich. Das Spiel ist unterhaltsam und hebt sich durch sein Design in meinen Augen wohltuend von seinen Konkurrenten ab, aber es bietet nicht mehr als die anderen. Warum sollte man Heroes of the Storm spielen, wenn ich entweder Dota 2 oder LoL spiele? Es war aber grundsätzlich abzusehen, dass sie Ressourcen abziehen. Für ein oder zwei Runden nach Feierabend finde ich das Spiel immer unterhaltsam.

Momentan springt ja alles auf diesen Battle-Royal-Zug auf, mal schauen, was da am Ende herauskommt. Für mich ist das aktuell vor allem Ressourcenverschwendung, weil so viele Spiele dieser Art doch kaum vom Markt bedient werden können. Sobald es den nächsten Hype zu einem Spiel gibt, dürfte es wieder den ein oder anderen Vertreter mehr auf dem Friedhof der toten Spiele geben.

Genau wegen dem Punkt den du bereits selber genannt hast, der Hypetrain hält momentan bei den Battle-Royale Titeln. Noch geht das Geschäft weiter, aber die Aufmerksamkeit hat sich doch in letzter Zeit deutlich verlagert. Bin gespannt was nach Battle Royal kommt.
 

baummonster

Mitglied
Mitglied seit
24.02.2007
Beiträge
1.202
Reaktionspunkte
60
Ich denke der Artikel erfasst nicht den ganzen Umfang was da gerade passiert (ist). Da werden gerade komplette Teams von hier auf nu arbeitslos. Mitarbeiter abziehen und Turnierambitionen zurückdrehen ist eine Sache, aber die HGC und Heroes of the Dorm Turniere komplett abzusagen wird dem professionellen HotS wohl das Genick brechen.

Und es ist ja nicht nur die Ankündigung als solche, sondern die wochenlange Funkstille seitens Blizzard was die ganze Thematik angeht. Spieler und ihre Teams haben seit der Blizzcon um Informationen gebeten wie es 2019 weitergeht und wurden mit "Wir arbeiten an den Details" Antworten abgespeist.
 

Wut-Gamer

Mitglied
Mitglied seit
30.09.2013
Beiträge
3.043
Reaktionspunkte
749
Deshalb fordern viele Fans die Rückerstattungen für die sogenannten "Stimpacks", mit denen man mehr Ingame-Währung erhält, die wiederum für kosmetische Items ausgegeben werden kann.

Kein Mitleid mit Vollidioten...
 

riesenwiesel

Mitglied
Mitglied seit
05.05.2014
Beiträge
576
Reaktionspunkte
204
Das Zeitalter der Mobas neigt sich wohl dem Ende zu. Mal schauen wie der Battle Royal Shooter von Blizzard wird.
Vom Ende des Zeitalters zu sprechen ist schon ziemlich übertrieben dramatisch.
Die Zuschauerzahlen bei LoL und DotA2 sind relativ konstant und das obwohl die Ligen im Moment Pause haben.

HotS ist und war immer ein Nischenprodukt, dass sich gegen die beiden großen Konkurrenten, trotz all des Hypes, nicht ansatzweise durchsetzen konnte. Gründe kann man sich selber malen.

Und Activision Blizzard ist sich dann wohl zu fein dafür, ein Nischenprodukt weiter zu unterstützen, zumindest im E-Sport Bereich.
 

NOT-Meludan

Mitglied
Mitglied seit
24.02.2015
Beiträge
1.976
Reaktionspunkte
710
MOBAs sind nicht tot, nur ist der Höhepunkt inzwischen lange vorbei und es reduziert sich auf ein "normales" Maß.
Selbst LOL hat im eSport Einbrüche zu verzeichnen. Die EU LCS ist stark geschrumpft bei den Zuschauern etc.
HotS war nie so erfolgreich, aber hat sich trotzdem gut geschlagen.
Man hat bei Blizzard aber auch ein paar Fehler bei HotS gemacht, man wollte einfach zu viel zu schnell und hat auch einige falsche Entscheidungen getroffen.

Es wird sicher eine neue Liga geben, aber die wird dann in China oder Südkorea entstehen. Die haben da mehr Erfahrung und wissen wie das geht.
Peinlich ist es für Blizzard, dass man auf der BlizzCon noch eine neue Season "angekündigt" hat und auch den Teams vor kurzem versichert wurde, dass es weitergeht.
Jetzt so plötzlich den Stecker zu sehen tut da schon weh und lässt keine gute PR aufkommen bei Blizzard und die kriegen auch so schon genug ab.
Da kann man nur mit dem Kopf schütteln.

Auch das abziehen von Entwicklern klingt nicht gerade positiv. Ob sich dadurch etwas zum negativen verändert kann man aktuell noch nicht sagen, aber gut klingt es erstmal nicht.
Ich denke der Punkt wo Blizzard nicht mehr Blizzard ist wurde schon lange überschritten. Jetzt ist es Activision die die Zügel in der Hand halten.
Und was deren Ziel ist, ist ja bekannt. Billiger, mehr Spiele, mehr Umsatz/Gewinn usw.
Das wird Blizzard nicht lange überleben. Der Name hat seine Strahlkraft verloren und wird ihn so auch nicht mehr wiederbekommen.
Ob die Entscheider sich bewusst sind, was sie da angerichtet haben, wage ich zu bezweifeln.
 

ICamus

Gesperrt
Mitglied seit
18.10.2018
Beiträge
359
Reaktionspunkte
153
Vom Ende des Zeitalters zu sprechen ist schon ziemlich übertrieben dramatisch.
Die Zuschauerzahlen bei LoL und DotA2 sind relativ konstant und das obwohl die Ligen im Moment Pause haben.

HotS ist und war immer ein Nischenprodukt, dass sich gegen die beiden großen Konkurrenten, trotz all des Hypes, nicht ansatzweise durchsetzen konnte. Gründe kann man sich selber malen.

Und Activision Blizzard ist sich dann wohl zu fein dafür, ein Nischenprodukt weiter zu unterstützen, zumindest im E-Sport Bereich.

Mir gefällt der Ausdruck. Vielleicht hätte ich noch "langsam" hinzufügen sollen. :-D
 

OldMCJimBob

Mitglied
Mitglied seit
12.09.2016
Beiträge
871
Reaktionspunkte
428
Ich spiel selbst gern Dota und hab nicht den Eindruck, dass es mit dem Spiel bergab geht. Allerdings kommen nur wenig neue Spieler dazu.
 

Paddi1232

Mitglied
Mitglied seit
13.08.2013
Beiträge
68
Reaktionspunkte
10
Kein Mitleid mit Vollidioten...

Hier gehts halt darum, dass die neuen Stim Packs auf der Blizzcon groß vorgestellt wurden mit gefühlt 1000 Neuerungen die zum allergrößten Teil sinnvoll bis richtig gut wären. Um das zu unterstützen ist es halt legitim solche Stim Packs zu kaufen um dem Publisher zu signalisieren, dass das so von der Community gewünscht wird und man bereit ist, dafür auch in irgendeiner Art zu bezahlen. Allerdings ist es schon richtig dreist von Blizzard so kurz (sind doch noch keine 2 Monate oder?) danach das Spiel quasi für tot zu erklären.

Aber Hauptsache mal auf irgendwen hingetreten....
 

1xok

Mitglied
Mitglied seit
05.06.2016
Beiträge
1.521
Reaktionspunkte
486
Ich spiel selbst gern Dota und hab nicht den Eindruck, dass es mit dem Spiel bergab geht. Allerdings kommen nur wenig neue Spieler dazu.

Gibt es denn bei Dota2 irgendeinen Einsteigermodus, wo man üben kann und die Spielmechanik erlernen kann? Vielleicht auch zusammen mit anderen Noobs, die nicht gleich herumbrüllen?
 
Zuletzt bearbeitet:

Zybba

Mitglied
Mitglied seit
28.03.2009
Beiträge
4.460
Reaktionspunkte
2.206
Gibt es denn bei Dota2 irgendeinen Einsteigermodus, wo man üben kann und die Spielmechanik erlernen kann? Vielleicht auch zusammen mit anderen Noobs, die nicht gleich herumbrüllen?
Ja, gegen Bots.

Wobei es mittlerweile bestimmt auch noch andere Optionen gibt.
 

Kasper1510

Mitglied
Mitglied seit
20.03.2017
Beiträge
147
Reaktionspunkte
49
Werden für 08/15 Handy Games abgezogen.Da springt mehr Profit bei raus.Das vermute ich zumindest.

Wie unsympathisch mir Blizz geworden ist,dafür gibt es keine Worte.
 

OldMCJimBob

Mitglied
Mitglied seit
12.09.2016
Beiträge
871
Reaktionspunkte
428
Gibt es denn bei Dota2 irgendeinen Einsteigermodus, wo man üben kann und die Spielmechanik erlernen kann? Vielleicht auch zusammen mit anderen Noobs, die nicht gleich herumbrüllen?

Gibt es. Es gibt ein Tutorial in mehreren Schritten, das die Mechaniken erklärt, sowie einen Übungsmodus gegen Bots, die durchaus fordernd sein können. Ob das für den Einstieg reicht kann ich schwer beurteilen. Und ja, die toxische Community stellt sich wirklich selbst ein Bein. Ich jedenfalls fühle mich in diesem Spiel oft wie ein Sozialarbeiter. Spiele gewinne ich nicht, weil ich gut spiele, sondern weil ich meine Mitspieler bei Laune halte und das Team so gut es geht zum Zusammenhalten zu bewegen probiere...
 

OldMCJimBob

Mitglied
Mitglied seit
12.09.2016
Beiträge
871
Reaktionspunkte
428
Gibt es denn bei Dota2 irgendeinen Einsteigermodus, wo man üben kann und die Spielmechanik erlernen kann? Vielleicht auch zusammen mit anderen Noobs, die nicht gleich herumbrüllen?

Wenn Du Lust darauf hast können wir auch gern mal nen Abend zusammen spielen. :)
 

Wut-Gamer

Mitglied
Mitglied seit
30.09.2013
Beiträge
3.043
Reaktionspunkte
749
Gibt es denn bei Dota2 irgendeinen Einsteigermodus, wo man üben kann und die Spielmechanik erlernen kann? Vielleicht auch zusammen mit anderen Noobs, die nicht gleich herumbrüllen?

Das Problem bei Dota und LoL ist weniger die Spielmechanik (die ist gar nicht so kompliziert), sondern dass die Spiele kaum Fehler verzeihen. Wenn man da nicht alle 100+ Spielfiguren und am besten auch alle möglichen Matchups kennt, findet man sich schnell in der Situation, dass man nicht nur nichts ausrichten kann, sondern auch noch das Team mit runterreißt. Einsteigerfreundlich ist das leider mal gar nicht.
 
Oben Unten