Hardware-Endspurt 2020: Drei PCs für kommende Game-Highlights

AntonioFunes

Autor
Mitglied seit
29.09.2010
Beiträge
310
Reaktionspunkte
93
Jetzt ist Deine Meinung zu Hardware-Endspurt 2020: Drei PCs für kommende Game-Highlights gefragt.


Bitte beachtet: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert.


lastpost-right.png
Zum Artikel: Hardware-Endspurt 2020: Drei PCs für kommende Game-Highlights
 
B

Beichtstuhl

Gast
Gibt es einen Grund weshalb man bei der teuersten Variante keinen ryzen Prozessor geholt hat?

Ist Intel im gaming Bereich nachwievor schneller?
 

LarryMcFly

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
10.04.2019
Beiträge
1.180
Reaktionspunkte
997
Ich verstehe generell nicht, wieso bei einem so wichtigen Thema, der Artikel nicht so lange zurückgehalten werden kann, bis wirklich klar ist, was sich auf dem Hardwaremarkt zusammenbraut.
Da sind die NVIDIA Karten gerade auf den Markt geworfen worden und Big Navi wird aufgrund dessen auch nicht mehr lange auf sich warten lassen.
Gleiches gilt auch für Zen3, der noch dieses Jahr wohl auf den Markt kommen wird.
Kaum einer der angesprochenen Titel ist so Hardware hungrig, daß man diese Spiele nicht mit einem Setup wie einer 1070 und entsprechender korrelierender Hardware (entsprechend abgespeckt natürlich) nicht spielen könnte.
Selbst für Leute die darunter vielleicht Probleme haben, stellt sich die Frage, ob man nicht die wenigen Monate noch warten kann oder jetzt - auf übermorgen schon veraltete Hardware - setzt.
Das gilt insbesondere für die Midrange.

Da wird dann eine RX 5700 XT empfohlen, die beim allerbilligsten Anbieter zur Zeit 346 Euro kostet, vergisst dann aber speziell in diesem Artikelabschnitt, direkt die im Gegensatz zukunftssichere angekündigte Alternative - eine RTX 3070 für 500 Euro zu erwähnen.
Das mögen momentan in diesem Preisbereich noch moderate rund 150 Euro sein, aber die RX 5700 XT wird im Verlaufe dieses Monats weiter im Preis abschmieren, spätestens wenn der Gebrauchtmarkt von 1080ern und aufwärts geflutet wird.
Wer sich jetzt eine RX 5700 XT kauft, wird sich noch über den schnellen Wertverlust seiner neuen Karte aber erheblich wundern, aber ganz bestimmt, wenn er zu einem ähnlichen Preis wenig später eine RX 6800/RX6800XT hätte bekommen können.
 

LarryMcFly

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
10.04.2019
Beiträge
1.180
Reaktionspunkte
997
Gibt es einen Grund weshalb man bei der teuersten Variante keinen ryzen Prozessor geholt hat?

Ist Intel im gaming Bereich nachwievor schneller?

Ja Intel ist schneller bei Spielen, da hat sich nichts groß geändert.
Jedoch ist dieser Geschwindigkeitsunterschied inzwischen recht marginal.
Sobald der Endnutzer aber auch nur irgendetwas anderes als spielen will, sieht es halt dann wieder komplett anders aus.
Im Gesamtpaket ist man mit einem Ryzen besser beraten und kommt auch noch günstiger weg.
Denn für einen i7-10700KF in der günstigsten Variante, löhnst du momentan 355 Euro (inkl. Versand), einen Ryzen 7 3800X bekommst du für 314 (inkl. Versand).
Wobei auch hier man eigentlich auf die 4000er Ryzen warten sollte.
 

BxBender

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
02.06.2003
Beiträge
352
Reaktionspunkte
109
Ich verstehe generell nicht, wieso bei einem so wichtigen Thema, der Artikel nicht so lange zurückgehalten werden kann, bis wirklich klar ist, was sich auf dem Hardwaremarkt zusammenbraut.
Da sind die NVIDIA Karten gerade auf den Markt geworfen worden und Big Navi wird aufgrund dessen auch nicht mehr lange auf sich warten lassen.
Gleiches gilt auch für Zen3, der noch dieses Jahr wohl auf den Markt kommen wird.
Kaum einer der angesprochenen Titel ist so Hardware hungrig, daß man diese Spiele nicht mit einem Setup wie einer 1070 und entsprechender korrelierender Hardware (entsprechend abgespeckt natürlich) nicht spielen könnte.
Selbst für Leute die darunter vielleicht Probleme haben, stellt sich die Frage, ob man nicht die wenigen Monate noch warten kann oder jetzt - auf übermorgen schon veraltete Hardware - setzt.
Das gilt insbesondere für die Midrange.

Da wird dann eine RX 5700 XT empfohlen, die beim allerbilligsten Anbieter zur Zeit 346 Euro kostet, vergisst dann aber speziell in diesem Artikelabschnitt, direkt die im Gegensatz zukunftssichere angekündigte Alternative - eine RTX 3070 für 500 Euro zu erwähnen.
Das mögen momentan in diesem Preisbereich noch moderate rund 150 Euro sein, aber die RX 5700 XT wird im Verlaufe dieses Monats weiter im Preis abschmieren, spätestens wenn der Gebrauchtmarkt von 1080ern und aufwärts geflutet wird.
Wer sich jetzt eine RX 5700 XT kauft, wird sich noch über den schnellen Wertverlust seiner neuen Karte aber erheblich wundern, aber ganz bestimmt, wenn er zu einem ähnlichen Preis wenig später eine RX 6800/RX6800XT hätte bekommen können.

Das hat schon seinen Grund:
Wer jetzt einen PC haben will, der liest das jetzt.
Wer in 2 Monaten einen PC haben will, wartet auf den nächsten Artikel dazu, der so oder so kommen wird, sobald auch wirklich neue GPU's veröffentlicht und auch wirklich ausreichend verfügbar sind.
Und wer erst direkt zu Weihnachten einen PC kaufen will,w artet dann auch das ziemlich sicher stattfindete Xmas-Update.
 

LarryMcFly

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
10.04.2019
Beiträge
1.180
Reaktionspunkte
997
Das hat schon seinen Grund:
Wer jetzt einen PC haben will, der liest das jetzt.
Wer in 2 Monaten einen PC haben will, wartet auf den nächsten Artikel dazu, der so oder so kommen wird, sobald auch wirklich neue GPU's veröffentlicht und auch wirklich ausreichend verfügbar sind.
Und wer erst direkt zu Weihnachten einen PC kaufen will,w artet dann auch das ziemlich sicher stattfindete Xmas-Update.

Also zum ersten - es sind nicht nur Leute die jetzt einen PC haben wollen, die diesen Artikel lesen, denn ich brauche momentan keinen neuen Rechner - spiele aber mit dem Gedanken der Aufrüstung Ende des Jahres.
Wer jetzt einen PC haben will, könnte aber zweimal darüber nachdenken einen jetzt kaufen zu wollen, wenn er genügend Informationen an die Hand bekommt, was er sich alles sparen kann, wenn er noch zwei bis drei Monate wartet.
Ich verstehe, daß es Leute gibt, denen entweder a.) das Geld egal ist oder b.) jetzt dringend einen neuen Rechner brauchen, weil zum Beispiel der alte Rechner seinen Geist aufgegeben hat, bzw. eine der Haupt-Komponenten.
Jedoch, wäre es für die restlichen Leser wohl recht und billig, dann aber schon in der Artikelüberschrift allermindestens eine deutliche Warnung über den anstehenden Wertverlust zu integrieren, anstatt nur sporadisch das Thema im Artikel selbst anzuschneiden.
Hier geht es nicht nur um einen Fuffziger, sondern bis zu mehreren hundert Euro Wertverlust innerhalb einer sehr kurzen Zeitspanne, beim Kauf der "falschen" Hardware.
In vielen Foren (unter anderem auch hier bei der PC Games) haben sich Nutzer - z.B. speziell zur RTX 2080 - enttäuscht über den eintretenden (und absehbaren) heftigen Wertverfall, ihrer praktisch erst kürzlich gekauften Karten geäußert.
Speziell im Budgetbereich, gibt es nun einmal auch Leute, die nicht so viel Geld auf der hohen Kante haben - man muß auch auf diese Käufer achten, da sie meistens eine einmalige "zukunftssichere" Investition auf mehrere Jahre tätigen.
Wer da vielleicht den Fehler macht, den Artikel nur zu überfliegen und direkt zu der Hardwareliste springt, ärgert sich dann im nachhinein über den Kauf - vielleicht nicht die beste Werbung für die PC Games.
 
Oben Unten