• Aktualisierte Forenregeln

    Eine kleine Änderung hat es im Bereich Forenregeln unter Abschnitt 2 gegeben, wo wir nun explizit darauf verweisen, dass Forenkommentare in unserer Heftrubrik Leserbriefe landen können.

    Forenregeln


    Vielen Dank
  • Kritk / Fragen / Anregungen zu Artikeln

    Wenn ihr Kritik, Fragen oder Anregungen zu unseren Artikeln habt, dann könnt ihr diese nun in das entsprechende Forum packen. Vor allem Fehler in Artikeln gehören da rein, damit sie dort besser gesehen und bearbeitet werden können.

    Bitte beachtet dort den Eingangspost, der vorgibt, wie der Thread zu benutzen ist: Danke!

GTA-Publisher bestätigt: 70 Euro für Spiele werden der neue Standard

akalukas

Gelegenheitsspieler/in
Mitglied seit
01.08.2022
Beiträge
325
Reaktionspunkte
8
Website
filmfreitag.de
Wenig überraschend, nachdem so ziemlich alles andere in der Welt auch teurer wird und Videospiele da einigermaßen lange konstant blieben. Noch dazu bei einem Titel wie GTA VI bei dem die bisherige Arbeit des Entwicklerstudios hoffen lässt, dass auch dieser Serientitel recht solide wird. Man könnte es höchstens kritisieren, weil vermutlich sowieso der Online-Ableger von GTA VI im f2p-Modell längerfristig sowieso richtig fett Geld einfahren wird, ohne dass ein höherer Kaufpreis für das Spiel wirklich nötig wäre.
 
Ich hab genug Spiele um auf ordentlichen Rabatt zu werden. Die meisten Spiele sind eh nur noch 08/15 uninteressant. Viel zu viele Wiederholungen, langweilige Missionen, monotones Leveldesign, das keinen Wiedererkennungswert hat. Resident Evil 4 Remake war nett, aber Horizon Zero Dawn trotz DLC hatte nicht viele Gegnertypen, viele Areale wirkten ohne Interesse Belang. Cool Höhlen mit Rätseln, Storys von Verstorbenen, wertvollen Gegenständen Mangelware, interessante Charaktere sehr selten, dann nur kurz oder kaum von Interesse. Merken auf höchsten Niveau, aber God of War 2018 ist sehr gutes Spiel, aber irgendwie fehlt da zum Beispiel richtiger Knüller Bossfight. Baldur & Freya ganz nett, genauso wie Thors Söhne, aber gegen Thor hätte ich lieber gekämpft & verloren, oder Odin rettet Thor & basht einen knall hart. Mimir Platz hätte auch noch irgendwie ikonischer sein können wie der Platz vom Master Schwert von Link unterm Deku Baum Breath of the Wild. & die 9 Welten sind gähn alleine Niffelheim & Feuerwelt mit 6 Schwerter sind langweiliger Grind, da war sogar die Königin der Walküren nach 8 Walküren Kämpfen noch interessanter. Naja fürn gutes Fantasy Fantasy Remake 7 geb ich gernen 70-140 Euro aus, aber die meisten Spiele sind es echt nicht wert.

Aber für Assassins Creed Mirage, das kaum sich vom Vorgänger unterscheidet, außer ne andere Location, die trotzdem trist leer ohne interessante Orten mit Geheimnissen mit Wiedererkennungswert oder interessanten Charakeren. Um auf Türme zu krachseln? Nein danke. Bei AC Origins war der interessanteste Ort noch unter der Sphinx, wenn man den Geheimraum erreicht, aber selbst das hat nicht so umgehauen, das Final Fantasy Easter Egg war ne nette Sequenz, aber die meisten Boss Kämpfe alleine diese 4 im DLC haben sich einfach alle zu gleich angefühlt. Man erfüllt Aufgaben & metzelt Boss 1-4 ohne Strategie nieder. Fertig. Gähn.
 
Ich verzichte schon lange auf Vorbestellungen oder Release-Day Käufe. Ich hab keine Lust mehr auf verbuggte, kaputte Spiele. Ich kaufe dann lieber die gepatchte Goty oder Complete Edition. Weniger bis gar keine Bugs, komplett mit allen DLCs und durch Sales viel billiger.
Ist zwar scheiße für die Entwickler, aber daran sind sie selber schuld. Hab schon zu viele schlechte Erfahrungen mit Day One Editions gemacht die sich anfühlen als würde man eine Beta oder gar eine Alpha Version spiele.
Diablo 4 ist das erste Spiel, dass ich seit Jahren vorbestellt habe. Ich hoffe ich bereue es nicht.
 
Wenn ein Spiel wirklich richtig, richtig gut ist und sowohl qualitativ (= technischer Zustand), als auch spielerisch und inhaltlich (damit meine ich nicht 100+ Stunden sinnlose Nebenaufgaben, 20h durchgehend gute Unterhaltung reichen mir) bin ich bereit gut zu bezahlen.

Aber bei den verbuggten und auch spielerisch und inhaltlich miesen Releases der letzten Monate und Jahre sehe ich einfach oft keine Rechtfertigung für die hohen Preise zum Release.

Da passt aktuell oft einfach nicht die Qualität zum Preis. Ein Großteil des Budgets scheint ins Marketing zu wandern, anstatt in die eigentliche Entwicklung und vor allem in die Fehlersuche vor Release.
 
Ich hab so viele gute und umfangreiche Spiele die vielleicht ein oder zwei Jahre alt sind zu einem Bruchteil dieses Preises gekauft, dass ich auch bei neuen Releases so lange warten kann bis die nicht mal mehr die Hälfte kosten.

Bedenklich finde ich solche Preiserhöhungen allerdings schon bei Live-Service-Games wie GTA, denn die machen doch die richtige Kohle erst nachdem der Kunde das Spiel schon gekauft hat, mit den ganzen Micro-Transaktionen über die nächsten 10 Jahre. GTA V bringt denen seit fast 10 Jahren ordentlich Geld ein.
 
Zuletzt bearbeitet:
Nun, eig. is es mir egal wieviel so Publisher wie take Two und wie sie nicht alle heißen für ihre Spiele verlangen, da ich mir so spiele wie z.B. Grand Theft Auto (GTA) 6, eh nur im Sale kaufen werde! Und wenn der Sale der das Game eig. billiger machen sollte immer noch zu niedrig ist, dann wird eben weiter gewartet (von mir aus auch ein/zwei Jahre)!!!

Schon scheiße das man solche Vereine wie Take Two, ... nicht für ihr vorgehen verklagen kann!
 
Die Spiele werden immer teuerer das stimmt, aber auch immer komplexer und somit verbuggter. Daher halte ich mich mittlerweile an das "post-release-version" und damit Spiele erst zu kaufen, wenn diese 1. spieltauglich gepatcht und 2. dann meist auch 20-25% billiger sind.

Nachteil: Das dauert ein paar Monate, aber meiner Meinung nach lohnt sich das warten bei vielen Spielen mittlerweile.
 
THQ wird Jagged Alliance 3 für ca. 40 Euro verkaufen. Die Collectors Edition kostete etwa 120 Euro. Jetzt kann man sich fragen ob der faire Preis an der Entwicklung in Bulgarien liegt oder daran, dass solch 70 Euro Titel wie Forspoken auch viel mit Motion Capturing arbeiten. Um bei Forspoken zu bleiben - blöd nur, wenn man dann darauf sitzen bleibt und am Ende das Ding nur arg rabbatiert los wird. So gesehen sind das Geschäftspraktiken, die nicht ganz gesund wirken.
 
Zuletzt bearbeitet:
Heisst also übersetzt: Wir machen die Spiele teurer, weil es mehr als genug Early Adopter gibt, die immer den neuesten Kram sofort haben müssen, und uns gern viel Geld geben möchten.
Mir sind diese Erhöhungen vollkommen schnuppe, ich habe schon seit Jahren kein Spiel mehr zum Release gekauft. Meist muss ja nur bis zum nächsten Sale warten, und die sind ja eh immer alle Nase lang.
 
Ich frage mich immer, was sich viele vorstellen? Jeder will mehr Lohn/Gehalt und heute bekommt man diesen meist auch...

Was passiert dann wohl mit den Preisen der Produkte?

Das Gleiche gilt auch für eine 4-Tage-Woche... man sollte immer betrachten, was eine Handlung mit dem Rest aulöst...

"Erzieher sollen mehr verdienen... " Wer zahlt das zum Schluss?....

Davon abgesehen, wenn man sich mal wieder auf ein Produkt konzentrieren würde, statt als Erstes zu schreien "ich hab es durch" wäre der Preis auch auf die Zeit gesehen nicht so hoch.

Und wenn es wirklich zu teuer wäre, dann senkt sich der Preis später auch wieder, ein Produkt kostet immer was der Markt bereit ist zu bezahlen und nicht was es wert ist, fragt mal bei Apple nach...
 
Ich frage mich immer, was sich viele vorstellen? Jeder will mehr Lohn/Gehalt und heute bekommt man diesen meist auch...

Was passiert dann wohl mit den Preisen der Produkte?

Das Gleiche gilt auch für eine 4-Tage-Woche... man sollte immer betrachten, was eine Handlung mit dem Rest aulöst...

"Erzieher sollen mehr verdienen... " Wer zahlt das zum Schluss?....
Solange die Top 10% immer noch Rekordgewinne und -Gehalte kassieren können, ist das gesellschaftlich konzeptionell machbar. Wenn man mal den politischen Willen dazu aufbringen würde.
 
Nun, eig. is es mir egal wieviel so Publisher wie take Two und wie sie nicht alle heißen für ihre Spiele verlangen, da ich mir so spiele wie z.B. Grand Theft Auto (GTA) 6, eh nur im Sale kaufen werde! Und wenn der Sale der das Game eig. billiger machen sollte immer noch zu niedrig ist, dann wird eben weiter gewartet (von mir aus auch ein/zwei Jahre)!!!

Schon scheiße das man solche Vereine wie Take Two, ... nicht für ihr vorgehen verklagen kann!
mich würde da wirklich interessieren auf was du deine klage jetzt stützen willst. also jetzt mal im ernst!
 
Gibt's da nicht was von Ratio- ... mit Wucher?
man kann schon seit ewigkeiten spiele für 70 euro und mehr kaufen. es ist also mal überhaupt kein ungewöhnlicher preis, auch wenn das nicht jedem gefällt. und ein gewöhnlicher preis kann ja nicht mit irgendwelchen wucher begründungen angegangen werden. zumal als beispiel gta6 ein neues produkt ist, wie wir letztens gelesen haben sogar mit ordentlichen erstellungspreis. bei so hohen kosten ist es kaum möglich was dagegen zu sagen. ausserdem willst du jetzt auch ferrari oder porsche verklagen? schliesslich kosten die autos dort auch mehr als ne olle möre. nein das funktioniert so leider nicht. wucher wäre es vieleicht wenn sie 500 euro verlangen würden, aber da es sich um ein absolut nutzloses luxusgut handelt muss es ja niemand kaufen. also egal wie ich mich drehe, ich kann nichts finden was unmoralisch oder sonst wie schlecht wäre. also ich kann nicht mal eine fiktive klage erstellen die keinen erfolg haben kann. und ich bin eigentlich gut darin scenarios im kopf zu erstellen um dinge zu durchdenken, aber hier finde ich nichts, deswegen fragte ich ja nach.
 
Solange die Top 10% immer noch Rekordgewinne und -Gehalte kassieren können, ist das gesellschaftlich konzeptionell machbar. Wenn man mal den politischen Willen dazu aufbringen würde.
Hier muss man unterscheiden zwischen der freien Wirtschaft (dort ist das so, wie du sagst) und Einrichtungen, die per Gesetz und Satzungen zwingend kostendeckend arbeiten müssen, wie zum Beispiel öffentliche Kita‘s oder kommunale Einrichtungen in freier Trägerschaft.
Dort hat jeder zusätzliche Euro an Ausgaben (durch höhere Tarifabschlüsse bspw.) unmittelbare Auswirkungen auf die Gebühren.
Jedenfalls gibt es die aktuelle Lohn-Preis-Spirale nicht für umsonst.
 
Take Two wird Jagged Alliance 3 für ca. 40 Euro verkaufen. Die Collectors Edition kostete etwa 120 Euro. Jetzt kann man sich fragen ob der faire Preis an der Entwicklung in Bulgarien liegt oder daran, dass solch 70 Euro Titel wie Forspoken auch viel mit Motion Capturing arbeiten. Um bei Forspoken zu bleiben - blöd nur, wenn man dann darauf sitzen bleibt und am Ende das Ding nur arg rabbatiert los wird. So gesehen sind das Geschäftspraktiken, die nicht ganz gesund wirken.
Was hat Take2 mit Jagged Alliance 3 zu tun? Publisher ist THQ Nordic.
 
Zurück