Grand Theft Auto 5: Komponist Edgar Froese mit 70 Jahren verstorben

Sharlet

Neuer Benutzer
Mitglied seit
05.02.2011
Beiträge
12
Reaktionspunkte
4
Jetzt ist Deine Meinung zu Grand Theft Auto 5: Komponist Edgar Froese mit 70 Jahren verstorben gefragt.


Bitte beachtet: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert.


arrow_right.gif
Zum Artikel: Grand Theft Auto 5: Komponist Edgar Froese mit 70 Jahren verstorben
 

MisterBlonde

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
28.10.2013
Beiträge
626
Reaktionspunkte
285
Irgendwie reichlich geschmacklos, den Tod eines Menschen für Eure GTA V Berichterstattung zu verwerten. Das erste was man sieht, ist natürlich GTA V, nicht etwa den Menschen, um den es eigentlich gehen sollte. Der übrigens an so viel mehr beteiligt war, als nur an diesem einen Videospiel. Leider springen alle Videospielseiten aktuell darauf auf, um mal wieder den Begriff GTA unterbringen zu können.
 

MrWoozy

Benutzer
Mitglied seit
20.06.2013
Beiträge
75
Reaktionspunkte
12
Irgendwie reichlich geschmacklos, den Tod eines Menschen für Eure GTA V Berichterstattung zu verwerten. Das erste was man sieht, ist natürlich GTA V, nicht etwa den Menschen, um den es eigentlich gehen sollte. Der übrigens an so viel mehr beteiligt war, als nur an diesem einen Videospiel. Leider springen alle Videospielseiten aktuell darauf auf, um mal wieder den Begriff GTA unterbringen zu können.

Fairerweise muss man aber auch sagen dass auf diese Weise der Artikel eine größere Chance hat, aufgerufen zu werden.
Mir persönlich hat der Name nichts gesagt und mit der Erwähnung von GTAV hat man wenigstens etwas womit man ihn in Verbindung bringen könnte.
 

Batze

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
03.09.2001
Beiträge
16.062
Reaktionspunkte
4.452
Fairerweise muss man aber auch sagen dass auf diese Weise der Artikel eine größere Chance hat, aufgerufen zu werden.

Genau das ist es ja. Klickgeneration.
Ein zu 99,99% für die meisten, auch in der Gamer Community, vollkommen unbekannter Mensch ist gestorben.
Ob da nun "nur" die Familie trauert, oder das öffentlich hochgespielt wird, weil er eben unter anderen für ein Spiel namens GTA aktiv war, ist für die echten trauernden die ihn wirklich kannten doch vollkommen egal.
Hier wird ein Blockbuster Game genutzt um Klicks zu generieren.
Und wie man sieht, es funktioniert ja.
Berichterstattung auf allerhöchstem Bild Zeitung Niveau, von dem man leider immer mehr sieht, nicht nur hier auf PCG.
Es lebe die Werbung.
 
Oben Unten