Goldene Zitrone

W4r7h0g

Benutzer
Mitglied seit
22.11.2010
Beiträge
33
Reaktionspunkte
0
Hi PC Games & Community,


Ich wollt mal fragen ob es nicht möglich wäre .. den schlechtesten Spielen bzw. Spiele-Herstellern einen Preis zu verleihen?
im gleichen Sinne der "goldenen Brombeere" (schlecht gekleidetster Star Hollywoods [was ähnliches fällt mir grad nicht ein :-D]) ..


Hab grade noch durch die letze Ausgabe gestöbert und mir ist aufgefallen das sogar ihr Redakteure schon schreibt in welchen spielen wo was nachgebessert werden sollte (11/10 FFXIV Beitrag, ist aber nicht der einzige).. das mit den Spielen ist ja mittlerweile eine konstante die eigtl. nicht sein dürfte..


Konnektivitäts-Probleme, schlechter bis gar kein Support, etc. ...unter Umständen auch noch "benötigter IQ" Stichwort: "Abrissbirnensimulator", "Bussimulator" .. einfach so ziemlich alles was in einem guten Spiel nicht vorkommen sollte.. über kleinere Macken kann man ja noch weg sehen .. aber was da in letzter Zeit auf den Markt kam ist mir unbegreiflich und erschreckend.. (Abrissbirnen-Sim mal als "Geschmackssache" außen vor)


Da ich mittlerweile das Gefühl hab .. das die Publisher selbst vor schlechten Bewertungen nicht mehr zurückschrecken .. finde ich sollte man sie doch halbjährlich oder zumindest jährlich mit einer "Goldenen
Zitrone" beehren .. und ich würd es interessant finden zu lesen wer sein Fett weggekriegt hat und warum :-D .. das geht zwar schon leicht richtung "Explosiv" ala RTL .. allerdings erhoffe ich mir davon das die publisher sich dann etwas mehr anstrengen um nicht wieder abgestraft zu werden ..


Ich weiß zwar das ihr als Zeitschrift zwischen den Stühlen hängt (Publisher/Entwickler und Lesern).. allerdings wüsste ich auch nicht .. an wen bzw. was ich sonst machen könnte als euch zu schreiben .. um
zumindest sagen zu können ich hab was versucht :)
den ich erachte es nicht als Lösung auf ein spiel Monate lang nach Release zu warten und es dann zu kaufen .. nur damit ich keine Bugs etc.mehr im Spiel hab.. oder selbst dann noch..


ich schreib das ganze weil ich es mittlerweile leid bin .. nur noch enttäuscht zu werden .. "Empire - Total War" läuft trotz Patches immer noch nicht richtig .. dafür kam kurz danach der "kaufbare Patch" "Napoleon - Total War" .. und "Mafia 2" ist auch mehr als enttäuschend gewesen .. 6-7std. gespielt, 45€ bezahlt .. nicht wirklich was davon gehabt .. oder ein "Call of Duty - Black Ops" .. das erst in den kommenden Tagen seinen 2ten patch erhalten wird .. (damit das
Weihnachtsgeschäft ja nicht flöten geht) .. und ich als beta-käufe..ehhh Release-Day Käufer erst mal dafür herhalten muss .. das Spiel ausgiebig zu testen .. und meine Nerven strapaziere .. oder ein HAWX 2 (day-1-patch) .. oder ein NFS Hot Pursuit (bin ein Quadcore Nutzer und konnte 1 Woche lang nur den Trailer gucken) .. damit könnte ich ewig so weiter machen :-D


dennoch freundliche Grüße und erfreut über jede antwort :)

]-W4r7h0g-[
 
S

Shibari

Gast
die goldene Zitrone in Sachen schlechten Tests und schlechtem Journalismus hätte durchaus PC Games verdient, also Genretechnisch. Allgemein hätte sicherlich die BILD! Zeitung diesen Award verdient, aber PC Games ist ja davon nicht mehr all zu weit entfernt.

die Tests zu F1 2010 und zum FM 11 sind für mich nur die Spitze für die Entäuschung des Jahres. Diese Tester gehören für mich entlassen, aber auch an sich macht dieses Heft (PC Games) keinen seriösen Eindruck mehr.

Ich bin mittlerweile 32 und kenne die PC Games schon seit ihren Anfangstagen. Die Redaktion, so habe ich das Gefühl, versteht nicht das die Gamer mittlerweile das alter von 14 Jahren überschritten haben und der Gamer nicht mehr im Keller sitzt und schon gar nicht mehr alles glaubt was da veröffentlicht wird.
In Sachen Pressefreiheit beschneidet sich PC Games selbst und comitted sich immer mehr mit den großen Publishern.
Meinungsfreiheit ist nicht nur ein Recht, sondern auch eine Pflicht und eben dessen beraubt sich PC Games selbst. Vom ehemals kritischen Magazin ist mehr ein Werbeheft großer Vertreiber geblieben

Hier muss ich auch der Chefredakteurin nahe legen sich einen neuen Job zu suchen, da sie für die absatzschwache Marke PC Games verantwortlich ist. Es hat zwar viele Gründe warum der Absatz an Printmedien stagniert bzw. zurück geht (zb. das Internet), aber seit dem Petra Regie führt ist das Heft nicht wirklich besser geworden . Kritik, durchsichtige Tests = Fehlanzeige, gerade bei namehaften Vertreibern wie EA. Wenn da nicht Herr Roßhirt mit seinen Leserbriefen wäre, wüsste ich keinen Grund warum man PC Games heute noch kaufen sollte, geschweige denn sich die Website rein ziehen muss.

Hier wurde es verpasst vom allgemeinen Weg den der Journalismus gerade geht Abstand zu nehmen und sich auf seine Pflichten zu berufen bzw. zurück zu den erfolgreichen Anfängen zu gehen, oder sich auf den heute mündigen Gamer ein zu stellen.

Für mich in diesem Jahr, in diesem Genre ganz klar die Zitrone für die PC Games!
Ich will das Magazin zurück auf dessen Unabhängigkeit, auf dessen Meinung und auf deren Tests ich mal vertrauen konnte.

MfG Shibari
 

willkeinen

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
26.08.2005
Beiträge
210
Reaktionspunkte
1
Stimme dem voll zu. Damals war die Meinung der Spiele noch ehrlich und die Tests waren richtig gut. Heute wird irgendein Text dahingeklatscht als ob man blos nichts böses gegen den Publisher sagen möchte. Habt ihr Angst vor einer Zensur oder was ist los?
Zudem liest sich das Heft inzwischen eher wie ein Werbeblättchen eines großen Elektronikfachhandels.
Als Abo-Prämie das total verbuggte Gothic 3 anzubieten finde ich noch zusätzlich als eine Frechheit.

Zurück zu den Anfängen ist auch mein Wunsch.... die DVD fand ich damals auch besser als heute.... Es wird immer weniger geboten fürs Geld. Dabei ist das Heft ja teurer geworden von damals 4,99€ auf 5,50€. Da kann ich doch auch mehr Leistung erwarten oder?
 

Petra_Froehlich

Legende
Mitglied seit
05.03.2008
Beiträge
971
Reaktionspunkte
20
Website
www.pcgames.de
die goldene Zitrone in Sachen schlechten Tests und schlechtem Journalismus hätte durchaus PC Games verdient, also Genretechnisch. Allgemein hätte sicherlich die BILD! Zeitung diesen Award verdient, aber PC Games ist ja davon nicht mehr all zu weit entfernt.

die Tests zu F1 2010 und zum FM 11 sind für mich nur die Spitze für die Entäuschung des Jahres. Diese Tester gehören für mich entlassen, aber auch an sich macht dieses Heft (PC Games) keinen seriösen Eindruck mehr.

Ich bin mittlerweile 32 und kenne die PC Games schon seit ihren Anfangstagen. Die Redaktion, so habe ich das Gefühl, versteht nicht das die Gamer mittlerweile das alter von 14 Jahren überschritten haben und der Gamer nicht mehr im Keller sitzt und schon gar nicht mehr alles glaubt was da veröffentlicht wird.
In Sachen Pressefreiheit beschneidet sich PC Games selbst und comitted sich immer mehr mit den großen Publishern.
Meinungsfreiheit ist nicht nur ein Recht, sondern auch eine Pflicht und eben dessen beraubt sich PC Games selbst. Vom ehemals kritischen Magazin ist mehr ein Werbeheft großer Vertreiber geblieben

Hier muss ich auch der Chefredakteurin nahe legen sich einen neuen Job zu suchen, da sie für die absatzschwache Marke PC Games verantwortlich ist. Es hat zwar viele Gründe warum der Absatz an Printmedien stagniert bzw. zurück geht (zb. das Internet), aber seit dem Petra Regie führt ist das Heft nicht wirklich besser geworden . Kritik, durchsichtige Tests = Fehlanzeige, gerade bei namehaften Vertreibern wie EA. Wenn da nicht Herr Roßhirt mit seinen Leserbriefen wäre, wüsste ich keinen Grund warum man PC Games heute noch kaufen sollte, geschweige denn sich die Website rein ziehen muss.

Hier wurde es verpasst vom allgemeinen Weg den der Journalismus gerade geht Abstand zu nehmen und sich auf seine Pflichten zu berufen bzw. zurück zu den erfolgreichen Anfängen zu gehen, oder sich auf den heute mündigen Gamer ein zu stellen.

Für mich in diesem Jahr, in diesem Genre ganz klar die Zitrone für die PC Games!
Ich will das Magazin zurück auf dessen Unabhängigkeit, auf dessen Meinung und auf deren Tests ich mal vertrauen konnte.

MfG Shibari
Hallo Shibari,

ich würde mich freuen, wenn wir die Debatte auf einem sachlichen Niveau führen könnten. Die Vorwürfe sind leider Gottes recht schwammig und pauschal gehalten -- da fällt es schwer, darauf konkret einzugehen.

Ich kann mir keinen Fall vorstellen, bei dem wir zuletzt einen großen Publisher geschont hätten. Jeder Hersteller - egal, ob EA, Activision, Ubisoft, Square oder Take 2 - hat gute und weniger tolle Titel im Sortiment. Und die werden auch entsprechend benotet. Dass es bei einzelnen Spielen kontroverse Ansichten geben kann, ist völlig klar. Das war vor 15 oder 20 Jahren auch nicht anders.

Electronic Arts gehört im Übrigen zu den Publishern, die die Meinungs-/Pressefreiheit achten und auf Redaktion und Tester keinen Druck ausüben: Hier werden auch gut begründete 50er und 60er anstandslos akzeptiert.

Petra
PC Games
 
Oben Unten