GEZ-Nachzahlung

AEIL1967

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
14.07.2009
Beiträge
167
Reaktionspunkte
2
Hallo zusammen,
ich habe ein Problem mit der GEZ.
Bei uns an der Haustür war eine Dame von oder GEZ, die sich für mich und meine Rundfunkgeräte interessierte.
Kurz zu meiner Person:
Ich bin mittlerweile 28 Jahre alt und wohne noch zuhause bei meinen Eltern. Ich habe einen Beruf und meine Eltern zahlen bereits GEZ für Radio und TV.
Diese GEZ-Frau wollte nun wissen ob ich einen TV habe. Mein Vater wich dieser Frage aus. Was er zugab war dass ich ein Auto habe und dazu ein Autoradio. Ein paar Tage später kam ein Anmeldeformular. Auf diesem schrieb ich nichts von meinem TV, allerdings gab ich zu dass ich seit 2001 ein Autoradio habe (was der Wahrheit entspricht, vorher gehörte das Auto meinem Vater als Zweitwagen).
Den Wisch habe ich unterschrieben und zurückgesendet.
Nun kam gestern eine Rechnung (Rückzahlung) über 576€ für das Autoradio.
Anscheinend soll ich tatsächlich die letzten 8-9 Jahre bezahlen.
Frage: Was mach ich nun?
Variante 1: Bezahlen!?
Variante 2: Denen noch einen Brief schreiben und sagen dass ich einen Fehler gemacht habe. Wohl habe ich seit 2001 ein Auto allerdings wurde das Radio erst 2008 eingebaut (wäre halt dann eine Lüge)
Variante 3: Irgendwelche Verjährungsfristen miteinbeziehen?

Wäre nett wenn ihr mich helfen könntet =)
 

Danielovitch

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
09.06.2003
Beiträge
1.928
Reaktionspunkte
0
mit lügen gegenüber der gez wäre ich vorsichtig - das ist nämlich noch was anderes als "nicht verraten". soweit ich weiß, ist die gez befügt, bei begründetem betrugsverdacht die polizei einzuschalten.
 
TE
A

AEIL1967

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
14.07.2009
Beiträge
167
Reaktionspunkte
2
Hmm einerseits...andrerseits....

Die sollen doch erst mla beweisen dass ich seit Beginn n Autoradio hab... Aber ich habs halt shcon unterschireben...
 

Nope81

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
06.08.2002
Beiträge
852
Reaktionspunkte
1
Warst du 2001 auch schon beitragspflichtig aufgrund deiner Einkommenssituation, und dass durchgehend bis heute?

Grundsätzlich ist es keine gute Idee, der GEZ rückwirkend was zuzugeben, für die 500 Euro bekommt die Frau ne fette Provision, weshalb die natürlich um jeden Cent kämpft.
Dennoch würde ich versuchen da erstmal rauszukommen, vor allem hiermit:

Wohnt der Student, Schüler oder Auszubildende während der
Ausbildungszeit bei seinen Eltern und liegt sein Einkommen unter dem
einfachen Sozialhilferegelsatz für Haushaltsangehörige (287 Euro seit
1. Juli 2009), sind seine Geräte nicht anmeldepflichtig. Voraussetzung
dafür ist, dass die Eltern bereits Rundfunkgeräte angemeldet haben.
 

Vordack

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
13.949
Reaktionspunkte
1.489
Website
www.grownbeginners.com
*OT*

Ich wiederhole mich immer wieder: Man ist nicht verplichtet der GEZ irgendetwas zu zeigen oder sie ins Haus zu lassen. Sie haben kein Recht in ein Haus einzudringen ohne Erlaubnis des Mieters. Sollen sie doch mit einem polizeilichen Durchsuchungsbefehl kommen :-D
 

shimmyrot

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
14.01.2005
Beiträge
686
Reaktionspunkte
2
@Vordack

Ich verstehe nicht, wie man sich so vehement gegen GEZ Gebühren
wehren kann. Gerade wenn man nur ein Radio besitzt halten sich diese
doch wirklich im Grenzen. Und ich möchte die zahlreichen
Informationsangebote im Internet und auch die öffentlich-rechtlichen
Radiosender nicht missen.
Ich behaupte mal, dass niemand NUR Privatrundfunk & Fernsehsender konsumiert.

560€ sind natürlich erstmal ein ganz schöner Batzen. Mit Hinweis auf die

Verjährungsfrist wird das ja wohl noch ein bisschen weniger und sollte
dann für einen Berufstätigen machbar sein. Um den Fernseher bist du ja
nochmal rumgekommen ;)

€: das ganze Kommentar & Editiersystem ist ja irgendwie ziemlich verbuggt.
 

Vordack

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
13.949
Reaktionspunkte
1.489
Website
www.grownbeginners.com
@Vordack

Ich verstehe nicht, wie man sich so vehement gegen GEZ Gebühren wehren kann.
Dann will ichs Dir mal sagen. Weil es für mich die reinste Abzocke ist.

Ich habe keinen Fernseher, höre kein Radio (hab nicht mal eins, höre nur in der Fa Radio). Okay, ich habe einen Multimedia PC, allerdings keine TV Karte (ABER natürlich die Möglichkeit dazu, GEZ bla blub). Radio kann ich natürlich übers Inet empfangen, tue ich aber nu 1-2 x im Jahr.

Also ich gucke keine deutschen Fernsehsender, ich höre kein deutsches Radio, wieso soll ich dann GEZ zahlen? Nur weil ich einen PC habe???
 

shimmyrot

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
14.01.2005
Beiträge
686
Reaktionspunkte
2
Noch nie z.B. einen Podcast von Quarks & Co oder ähnlichem über Itunes geladen? Noch nie auf Ard.de oder Zdf.de gegangen? Letztere waren nicht zuletzt bei jüngster Bundestagswahl eine willkommene Informationsquelle.

Selbst wenn wenn du wirklich keine Leistung nutzt, bin ich der Meinung, dass man Medien in einer Demokratie braucht und diese müssen daher auch gesellschaftlich getragen werden.

Aber in deinem Fall kann ich es ja noch ansatzweise verstehen, ich bezog mich mehr auf die wirklichen Nutznießer der eingeschränkten Möglichkeiten der GEZ.
 

Danielovitch

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
09.06.2003
Beiträge
1.928
Reaktionspunkte
0
ich schließe mich dem ot hier mal kurz an:

ich wüsste gern mal, wofür die gez die gezahlten rundfunkgebühren verwendet. radiosender wie ndr2 (ndr) oder jump (mdr) senden nicht weniger werbung als private radiosender wie ffn oder antenne. im ersten und im zdf kommt tagsüber nicht weniger werbung als auf rtl und prosieben. und nach 20 uhr heißt es da halt "krombacher präsentiert das fußball-länderspiel" statt "kaufen sie krombacher, das schmeckt am besten" oder "die sportschau verlost zusammen mit tv spielfilm einen neuen bmw x3".

wo ist denn da ein unterschied zu den privaten fernseh- und radiosendern?
 

Onlinestate

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
31.08.2002
Beiträge
3.042
Reaktionspunkte
102
ich wüsste gern mal, wofür die gez die gezahlten rundfunkgebühren verwendet. radiosender wie ndr2 (ndr) oder jump (mdr) senden nicht weniger werbung als private radiosender wie ffn oder antenne. im ersten und im zdf kommt tagsüber nicht weniger werbung als auf rtl und prosieben.
Zumindest wer wieviel bekommt, weiß man ja. Was damit angestellt wird ist wieder was anderes. Aber bei ARD und ZDF sollte man vielleicht auch bedenken, dass die ganzen Sportübertragungen (Olympia, Tour de France, WM, etc) auch alles kostet.
Zudem sind es ja viel mehr Sender und Radio-Stationen. Gerade die ganzen Sender der Bundesländer wären in der Form privat wohl nicht finanzierbar. Ich hätte zwar kein Problem auf diese zu verzichten, aber sehen das viele anders.

Quelle: GEZ
Die Rundfunkgebühren-Abrechnung weist für das Jahr 2008 Gesamterträge in Höhe von 7.260.483.100,00 € aus. Diese liegen somit um 38.444.123,52 € unter dem Ergebnis von 2007.
Verteilung der Gebührenerträge 2008 auf die Rundfunkanstalten

Rundfunkanstalt Gesamterträge *) in EUR
Bayerischer Rundfunk 870.783.117,23
Hessischer Rundfunk 400.546.866,17
Mitteldeutscher Rundfunk 574.683.738,81
Norddeutscher Rundfunk 940.225.715,82
Radio Bremen 42.126.781,41
Rundfunk Berlin-Brandenburg 351.997.342,59
Saarländischer Rundfunk 66.565.858,22
Südwestrundfunk 979.930.565,53
Westdeutscher Rundfunk 1.121.533.141,29
ARD (insgesamt) 5.348.393.127,07
Zweites Deutsches Fernsehen 1.728.977.209,42
Deutschlandradio 183.112.763,51

Gesamt 7.260.483.100,00

Boah: Die Formatierung stinkt ja mal echt derbe. Zeigt in der Vorschau ne schöne Tabelle an und klatscht dann doch alles zusammen....
Und nicht mal Tabs funktionieren. Das drehste echt am Rad hier.
So kann man wenigstens lesen.
 

Boesor

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
27.02.2005
Beiträge
14.491
Reaktionspunkte
1
zum Thema Werbung und öff. rechtliche Sender.

ARD und ZDF zeigen Werbung nur bis 20 Uhr, Sonntags gar nicht.
Die dritten Programme (wdr, ndr usw.) zeigen gar keine werbung.

Die radiosender der ARD bringen Werbung, haben im Vergleich zu den privaten aber eine ganz andere Programmstruktur was Informationen und beiträge angeht.

Einfach mal reinhören!
 

Vordack

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
13.949
Reaktionspunkte
1.489
Website
www.grownbeginners.com
Noch nie z.B. einen Podcast von Quarks & Co oder ähnlichem über Itunes geladen? Noch nie auf Ard.de oder Zdf.de gegangen? Letztere waren nicht zuletzt bei jüngster Bundestagswahl eine willkommene Informationsquelle.

Selbst wenn wenn du wirklich keine Leistung nutzt, bin ich der Meinung, dass man Medien in einer Demokratie braucht und diese müssen daher auch gesellschaftlich getragen werden.

Aber in deinem Fall kann ich es ja noch ansatzweise verstehen, ich bezog mich mehr auf die wirklichen Nutznießer der eingeschränkten Möglichkeiten der GEZ.
Du verstehst mich, schön :-D

Trozdem will ich Deine Fragen noch beantworten.

Podcast? Was ist das? Quarks & Co? Hä? Itunes? Ah, das kenne ich, irgend so ein Ladeproggramm für den Ipod oder so. Da ich keinen Ipod habe da ich Apple-Verweigerer bin - nein :)

Auf ard.de oder zdf.de war ich in meinem ganzen Leben glaube ich ... noch nie (also zumindest nicht in den letzten 5 Jahren) :)

Ich bin eigentlich gegen jegliche Form von "aufgezwungenen" Leistungen für die man dann direkt bezahlen muss. Wenn ich etwas will dann bin ich auch bereit Geld dafür zu zahlen. Wenn ich Fernsehen wollte würde ich (hatte ich früher auch) mir Pay Per View Sender holen. Ich bin bei mir sogar gegen gesezliche Arbeitslosenversicherung da ich weiss daß ich das Geld wesentlich effizienter Anlegen könnte (ich bin nicht gegen gesetzliche Arbeitslosenversicherung, nur in meinem Fall wüßte ich wie ich mehr rausbekommen könnte).

Aber gut, ich drifte ab ;)
 

Wolf-V

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
15.11.2004
Beiträge
1.185
Reaktionspunkte
0
wo ist denn da ein unterschied zu den privaten fernseh- und radiosendern?
ich sag mal so, die privaten fernsehsender gehören irgendwelchen unternehmen, die öffentlich-rechtlichen gehören uns.

heißt, bei den "privaten" weiß man meist nicht so genau wer dahinter steckt und welche intention verfolgt wird, um mal nicht berlusconi als beispiel zu nehmen, nimm jean-luc lagardère der anfang der 90er jahre mit seiner rüstungsindustrie schon sehr viel geld gemacht hatte und (ich zitiere aus dem kopf) sagte "das bild der rüstungsindustrie in der öffentlichkeit muss verbessert werden, deshalb müssen wir in medien investieren und dafür sorgen, dass dort ein uns passendes bild unserer waffenindustrie vermittelt wird" - was dann ja auch so geschehen ist. da steht jetzt nicht unbedingt auf dem titel der zeitung "waffen schaffen liebe" aber redaktionell gab es verschiebungen und das ohne dass den meisten menschen bewusst ist, wessen zeitung sie da kaufen.

auch in deutschland schreiben unternehmen den privaten vor, was redaktioneller inhalt ist. so gibt es durchaus anweisungen, das berichte über werbetreibende vor veröffentlichung dem unternehmen vorgelegt werden müssen. wenn der inhalt nicht passt, können die werbegelder auch schon mal gestrichen werden. folge ist, die privaten nehmen aus wirstchaftlichen interesse rücksicht und informieren damit nicht objektiv.

die öffentlich rechtlichen sind da durchaus freier. und allein dadurch dass die sich eines themas annehmen können, wirkt sich dass auch auf andere medien aus.

gut das ör system ist nicht fehlerlos, meiner meinung nach zuviele sender und eine viel zu große verwaltung, aber erstens ist es gut für die öffentlichkeit dass es sie gibt und zweitens hat es auch den vorteil, dass in deutschland die größte freizugängliche medienvielfalt herrscht. die privaten sind nur deshalb nicht pay tv, weil pay tv in deutschland schwierigkeiten hat (ausser es wird als gebühr bezeichnet und unter zwang umgesetzt ;)
eine woche mal us medien in deutschland aufgeschaltet und ich glaube jeder würde gebühren zahlen...

gerne auch übersehen wird im öffentlich-rechtliche system, das ausser radio und tv eben auch dokumentationen, spielfime bis hin zu konzerten, theater und orchester realisiert und betrieben werden. abgesehen von den medienarchiven, der technischen medienforschung usw. usf.

zu behaupten man profitiert nicht vom ör-system und man lebt in deutschland nutzt es aber nicht, halte ich für sehr gewagt.

aber sicherlich wie schon erwähnt, gibt es durchaus problembereiche, nicht zuletzt die massive einmischung die nicht nur seit koch so ist, sondern die zur adenauers zeiten schon zur einführung des zdf geführt hat.

und gez, zahl ich gerne, wobei die gez-eintreiber halt endlich mal kundenservice lernen sollten, nicht so pseudo-offiziell daherkommen und nur geld wollen, sondern mal darüber aufklären, was gez so alles bringt. aber die gez-eintreiber gehen garnicht und deshalb kann ich verstehen, dass manche so ungern zahlen, einfach weil sie nicht wissen wofür.../../../../../../m,profile/Userprofil/?s=start&profile=AEIL1967
 

Vordack

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
13.949
Reaktionspunkte
1.489
Website
www.grownbeginners.com
zu behaupten man profitiert nicht vom ör-system und man lebt in deutschland nutzt es aber nicht, halte ich für sehr gewagt.
Da fühle ich mich angesprochen ;)

Wieso?

Ich habe keinen Fernseher und besitze kein Radio. Auch kein Autoradio. Mein MP3 Player hat eins, ja, war aber noch nie an. In den letzten 2 Jahren habe ich aus Spaß mal mit Internetraio rumgespielt, allerdings nur ne Woche oder so.

Was für einen Vorteil geben mir die ÖR Sendler wenn ich sie nicht nutze?
 

Nope81

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
06.08.2002
Beiträge
852
Reaktionspunkte
1
zu behaupten man profitiert nicht vom ör-system und man lebt in deutschland nutzt es aber nicht, halte ich für sehr gewagt.
Da fühle ich mich angesprochen ;)

Wieso?

Ich habe keinen Fernseher und besitze kein Radio. Auch kein Autoradio. Mein MP3 Player hat eins, ja, war aber noch nie an. In den letzten 2 Jahren habe ich aus Spaß mal mit Internetraio rumgespielt, allerdings nur ne Woche oder so.

Was für einen Vorteil geben mir die ÖR Sendler wenn ich sie nicht nutze?

Die öffentlich-rechtlichen Sender sind schon okay, die GEZ stinkt.
Du profitierst durch eine freie Presse, denn die ist die vierte Gewalt in einer Demokratie. Wenn eine freie Presse privat nicht möglich ist, bleiben die öffentlich-rechtlichen.
Medienarchive sind auch eine Sache, von der du heute noch garnicht sagen kannst, dass du sie nicht benötigst.
Aufnahmen und Reportage von geschichtlichen Ereignissen können erst Jahrzehnte später einigermaßen objektiv betrachtet werden - dazu müssen sie erstmal existieren.

Das System ist auf eine andere Weise kritikwürdig... so viel Geld für so wenig Leistung. Die ganze GEZ existiert nur für die Leute, die keinen Fernseher haben... was eine Minderheit sein müsste. Das kann man doch wohl billiger Regeln.

Ich würde die öffentlich rechtlichen über Steuern finanzieren, die Werbung verbieten und einen aktuellen Bildungsauftrag an die Steuermittel binden. Es gibt kein Deutschlernprogramm... wo Millionen Immigranten kein deutsch können und den Fernseher als einziges Tor zur Welt haben (halt ausschließlich ausländische Programme mangels Sprachkenntnissen). Solche Dinge sollten im Vordergrund stehen.

Derzeit blockiert die Marktmacht der Zwangsgelder das Pay-TV in Deutschland. Sport, Volksmusikübertragungen und Preisverleihungen sind eigentlich sehr spezielle Themen, die nicht unbedingt von allen finanziert werden müssen, damit sie frei empfänglich sind.
 

Wolf-V

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
15.11.2004
Beiträge
1.185
Reaktionspunkte
0
Was für einen Vorteil geben mir die ÖR Sendler wenn ich sie nicht nutze?
dachte ja ich hätte schon drauf hingewiesen, dass es beim ör-system nicht nur um sender geht, sondern auch kultur im allgemeinen (spielfilme, Musik, theater, etc...), also im grunde gibt es keinen deutschen spielfilm ohne förderung durch eine der landesrundfunkanstalten. wenn dir dass aber zu abstrakt ist, profitierst du allein dadurch am ör-system, indem du deinen mp3 player nutzt, die entwicklung des formates wurde wesentlich durch das institut für rundfunktechnik möglich, dass sich u.a. aus deutschen öffentlich-rechtlichen mitteln finanziert...
 

Wolf-V

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
15.11.2004
Beiträge
1.185
Reaktionspunkte
0
Das System ist auf eine andere Weise kritikwürdig... so viel Geld für so wenig Leistung. Die ganze GEZ existiert nur für die Leute, die keinen Fernseher haben... was eine Minderheit sein müsste. Das kann man doch wohl billiger Regeln.
also in sachen ineffizienz des ör stimme ich dir absolut zu, kann mich wohl noch mehr drüber aufregen. meine abneigung gegen gez hat ich ja schon klar gemacht, einfach weil die es aufgrund der bestehenden regelungen nicht für nötig halten, für die gebühren zu argumentieren (und es gibt wirklich viele greifbare gründe)

aber wie meinst du das mit der gez für leute die keinen fernsehe haben?

Ich würde die öffentlich rechtlichen über Steuern finanzieren, die
Werbung verbieten und einen aktuellen Bildungsauftrag an die
Steuermittel binden.
über steuern zu finanzieren ist verfassungsrechtlich nicht möglich (aus deutscher und aus eu sicht) denn es soll ausgeschlossen sein, das die regierung ihre politischen ziele durch staatsmedien durchsetzt (dritte reich) bzw. aus eu sicht, das eine unerlaubte subventionierung stattfindet, wobei letzteres mit dem derzeitigen umgang schon sehr fragwürdig ist, erstes es langsam wird (siehe zdf / koch / merkel)

Derzeit blockiert die Marktmacht der Zwangsgelder das Pay-TV in
Deutschland. Sport, Volksmusikübertragungen und Preisverleihungen sind
eigentlich sehr spezielle Themen, die nicht unbedingt von allen
finanziert werden müssen, damit sie frei empfänglich sind.
also ich könnt ja drauf verzichten, aber was meinst du was los ist, wenn die fussballweltmeisterschaft in deutschland nicht mehr übertragen wird? oder wenn fussball wegen den privaten interessen so geändert wird, das es besser zu den unternehmen(werbeinteressen passt (also wie z.b. american football) und die volksmusikübertragungen, so bitter es ist, haben die höchsten einschaltquoten, scheint eine mehrheit dafür zu geben. aber das beste am ör-system finde ich, dass die sich eben nicht unbedingt nach der mehrheit richten müssen, denn gerade für minderheiteninteressen wirst du kaum private finden, die das bedienen.
 

Nope81

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
06.08.2002
Beiträge
852
Reaktionspunkte
1
aber wie meinst du das mit der gez für leute die keinen fernseher haben?
Im Grunde genommen müssten ja 95% der Deutschen Gebühren zahlen, weil sie einen Fernseher haben.
Die ganze GEZ hat nun die Aufgabe die Nichtzahler zu überprüfen, ob die wirklich keinen Fernseher haben.
Wäre die Regelung anders, alle MÜSSEN zahlen, dann könnte man sich die ganzen Kontrollinstanzen sparen und jede Menge Geld sparen.


Würde Fussball, zum Beispiel eine WM nicht in den öffentlich-rechtlichen kommen, dann kämen die Übertragungen woanders. Werbung gibts bei der ARD auch.
Und wenn sie im Pay-TV kommen? "Public Viewing" würde es trotzdem weiter geben und Fussballfans zahlen auch ein paar Euro für die Übertragung.
 

Wolf-V

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
15.11.2004
Beiträge
1.185
Reaktionspunkte
0
Im Grunde genommen müssten ja 95% der Deutschen Gebühren zahlen, weil sie einen Fernseher haben.
Die ganze GEZ hat nun die Aufgabe die Nichtzahler zu überprüfen, ob die wirklich keinen Fernseher haben.
Wäre die Regelung anders, alle MÜSSEN zahlen, dann könnte man sich die ganzen Kontrollinstanzen sparen und jede Menge Geld sparen.
nuja, also an der gez ist ja vieles zu kritisieren, aber mit der argumentation kannst du auch die polizei kritisieren, die hat nämlich die aufgabe die einhaltung von regeln bzw. gesetzes zu überprüfen, würden sich alle dran halten, könnte man sich die kontrollen sparen und jede menge steuern sparen.

gebühren muss man zahlen, wenn man die entsprechenden medien nutzt, dadurch dass viele das nicht machen, muss die gez dies kontroleure losschicken. also das ist wohl der einzige punkt bei dem ich die gez-eintreiberei in schutz nehme ;)
Würde Fussball, zum Beispiel eine WM nicht in den
öffentlich-rechtlichen kommen, dann kämen die Übertragungen woanders.
Werbung gibts bei der ARD auch.
Und wenn sie im Pay-TV kommen?
"Public Viewing" würde es trotzdem weiter geben und Fussballfans zahlen
auch ein paar Euro für die Übertragung.
das nimmst du so selbstverständlich an. mal ganz ehrlich, hätte ich die rechte der übertragung der fussball wm exklusiv, würde ich public viewing nicht zulassen, denn das beutet weniger einnahmen, wer es sehen will muss zahlen und das nicht wenig (gut andere sache ist, dass in diesem fall einige deutsche endlich mal auf die straße gehen würden). das sich das hier in deutschland nicht durchsetzt, liegt vor allem am dualen mediensystem und das ist gut so, aber sehen wir ja ähnlich.
 

Vordack

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
13.949
Reaktionspunkte
1.489
Website
www.grownbeginners.com
Was für einen Vorteil geben mir die ÖR Sendler wenn ich sie nicht nutze?
dachte ja ich hätte schon drauf hingewiesen, dass es beim ör-system nicht nur um sender geht, sondern auch kultur im allgemeinen (spielfilme, Musik, theater, etc...), also im grunde gibt es keinen deutschen spielfilm ohne förderung durch eine der landesrundfunkanstalten. wenn dir dass aber zu abstrakt ist, profitierst du allein dadurch am ör-system, indem du deinen mp3 player nutzt, die entwicklung des formates wurde wesentlich durch das institut für rundfunktechnik möglich, dass sich u.a. aus deutschen öffentlich-rechtlichen mitteln finanziert...
Danke für die Aufklärung :)

Nach kurzer Rechersche bin ich hierrauf gestoßen:

Der größte Teil der eingenommenen Rundfunkgebühren dient der
Produktion, Gestaltung und Verbreitung der Rundfunkprogramme der
öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten, des Zweiten Deutschen
Fernsehens und des Deutschlandradios. Hierzu gehört z.B. auch der
deutsche Beitrag zum Europäischen Fernsehkulturkanal ARTE sowie das
Programm von 3sat, Phoenix und dem KI.KA. Einen weiteren Anteil an der
Rundfunkgebühr hat der Gesetzgeber für die Finanzierung der
Landesmedienanstalten, die die privaten Rundfunkveranstalter
beaufsichtigen, bestimmt.

Quelle: http://www.gez.de/gebuehren/faqs/index_ger.html

Wo steht da den daß das Institut für Runbfunktechnik davon profitiert?
 

Freaky22

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
14.04.2001
Beiträge
2.882
Reaktionspunkte
2
*OT*

Ich wiederhole mich immer wieder: Man ist nicht verplichtet der GEZ irgendetwas zu zeigen oder sie ins Haus zu lassen. Sie haben kein Recht in ein Haus einzudringen ohne Erlaubnis des Mieters. Sollen sie doch mit einem polizeilichen Durchsuchungsbefehl kommen :-D
FALSCH

Du bist verpflichtet anzuzeigen dass du Geräte besitzt. Siehe § 3 Rundfunkgebührenstaatsvertrag. Verstößt du dagegen ists ne Ordnungswidrigkeit. D. h. du musst es angeben unabhängig davon ob du gefragt wirst oder es von dir aus machst.

Soweit die Theorie ;)
 

Vordack

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
13.949
Reaktionspunkte
1.489
Website
www.grownbeginners.com
*OT*

Ich wiederhole mich immer wieder: Man ist nicht verplichtet der GEZ irgendetwas zu zeigen oder sie ins Haus zu lassen. Sie haben kein Recht in ein Haus einzudringen ohne Erlaubnis des Mieters. Sollen sie doch mit einem polizeilichen Durchsuchungsbefehl kommen :-D
FALSCH

Du bist verpflichtet anzuzeigen dass du Geräte besitzt. Siehe § 3 Rundfunkgebührenstaatsvertrag. Verstößt du dagegen ists ne Ordnungswidrigkeit. D. h. du musst es angeben unabhängig davon ob du gefragt wirst oder es von dir aus machst.

Soweit die Theorie ;)
Nix da falsch. ;)

Es ging mir nicht darum wozu der Bürger verpflichtet ist, es ging mir dum daß der Typ von der GEZ kein Recht hat in Dein Haus einzudringen wenn Du ihn nicht reinbittest.

Wenn Du ihn nicht reinläßt kommt er nur mit einem polizeilichen Durchsuchungsbefehl rein, un den beantragt er nicht.

Was Du geschrieben hast stimmt... theoretisch eben ;)
 

Wolf-V

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
15.11.2004
Beiträge
1.185
Reaktionspunkte
0
Der größte Teil der eingenommenen Rundfunkgebühren dient der Produktion, Gestaltung und Verbreitung der Rundfunkprogramme der öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten, des Zweiten Deutschen Fernsehens und des Deutschlandradios. Hierzu gehört z.B. auch der deutsche Beitrag zum Europäischen Fernsehkulturkanal ARTE sowie das Programm von 3sat, Phoenix und dem KI.KA. Einen weiteren Anteil an der Rundfunkgebühr hat der Gesetzgeber für die Finanzierung der Landesmedienanstalten, die die privaten Rundfunkveranstalter beaufsichtigen, bestimmt.
Quelle: http://www.gez.de/gebuehren/fa...

Wo steht da den daß das Institut für Runbfunktechnik davon profitiert?
du hast das falsche gefettet, ich hab mal das wichtige gefettet. mpeg dient ja genau zu der verbreitung von programmen (audio, video). denn der ursprung von mpeg ist ja die av übertragung per satellit, die deshalb eine möglichst geringe datengröße haben sollte... über eureka, das von irt mitfinanziert wird, also von gebühren, entstand dann mit vielen anderen mpeg

das institut für rundfunktechnik (irt) ist eine der gemeinschaftseinrichtung von "14 öffentlich-rechtlichen Rundfunkveranstaltern aus Deutschland (ARD,ZDF, Deutschlandradio), Österreich (ORF) und der Schweiz (SRG)" - das irt ist also nicht privat sondern öffentlich rechtlich und was die alles so machen / gemacht haben steht ja im link.

wie schon gesagt, wenn man wissen will was alles so mit den gebühren passiert, ist die gez auf jeden fall der falsche ansprechpartner.
 
TE
A

AEIL1967

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
14.07.2009
Beiträge
167
Reaktionspunkte
2
Na irgendwie weiss ich immer noch net Bescheid was ich nun machen soll :S

Ich glaub ich meld das mal meiner Verkehrsrechtsschutz...
 

Freaky22

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
14.04.2001
Beiträge
2.882
Reaktionspunkte
2
Auf Verjährung berufen und nur den Teil zahlen den man dir nachweisen kann.
 

anjuna80

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
23.05.2005
Beiträge
1.749
Reaktionspunkte
19
Widerruf deine Angaben. Versuchen kann mans ja wohl.

Ausserdem, was der Mist mit der GEZ soll, kann ich nicht nachvollziehen. Warum wird sowas nicht auch aus Steuergeldern finanziert? Vor 30 Jahren hätte ich ja nachollziehen können, wenn nur die Betroffenen zur Kasse gebeten worden wären. Aber heutzutage hat jeder ein Radio, Fernseher oder eins von beidem. Gehört ja auch, soweit ich weiss, schon zur Grundausstattung, die nicht gepfändet werden kann. Und wenn man wirklich keins besitzt...ich zahle auch Steuern und von meinem Geld wird ein Haufen Kram finanziert, der mich nicht betrifft.
 

Wolf-V

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
15.11.2004
Beiträge
1.185
Reaktionspunkte
0
soweit ich weiß, gilt verjährung nur dann, wenn das gerät auch angemeldet gewesen ist. wenns aber nicht angemeldet gewesen ist, gilt keine verjährungsfrist.

wenn du nicht unter sozialhilfesatz verdienst, musst du wohl zahlen, frage ist ob du evtl. 2001 noch in studium / ausbildung warst, da gelten die zahlungen der eltern.

naja, wie auch immer, wenn du zugang zu anwälten hast, nimm deren hilfe in anspruch, manchmal kommt man wohl durch in dem man die verjährung einfordert.

und in zukunft (du müsstest ja evtl. auch gez für tv, radio, radiowecker o.ä. zahlen), wenn gezler an der tür stehen, einfach wieder wegschicken oder tür zu machen, oder garnicht erst aufmachen oder denen sagen, wenn sie was wollen sollen sie schreiben. drohen dürfen die auf keinen fall.
 
Oben Unten