George R.R. Martin: Autor bestätigt Zeitplan der nächsten Bücher

Icetii

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
21.04.2016
Beiträge
334
Reaktionspunkte
38
Jetzt ist Deine Meinung zu George R.R. Martin: Autor bestätigt Zeitplan der nächsten Bücher gefragt.


Bitte beachtet: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert.


Zum Artikel: George R.R. Martin: Autor bestätigt Zeitplan der nächsten Bücher
 

LarryMcFly

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
10.04.2019
Beiträge
1.038
Reaktionspunkte
863
x


ahhhh wo gibts einen Löschbutton wenn man ihn mal braucht...
 
Zuletzt bearbeitet:

LarryMcFly

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
10.04.2019
Beiträge
1.038
Reaktionspunkte
863
"George R.R. Martin: Autor nennt aktuellen Zeitplan der nächsten GoT-Bücher"
Autor George R.R. Martin hat bei einem Event in London über den Zeitplan seiner kommenden Bücher gesprochen. Allerdings gab es erneut keine festen Termine, sondern nur eine Reihenfolge, in der die Bücher erscheinen werden.

Eine einfache Reihenfolge für seine Bücher nennt man hier also einen "Zeitplan".
Wenn es zu dieser Reihenfolge zumindest ganz grobe Termine gebe würde das stimmen.
Ansonsten ist die Verwendung dieses Wortes reiner Clickbait...
 

SpieleKing

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
26.05.2006
Beiträge
904
Reaktionspunkte
117
Kurz gesagt, aufgrund seines Alters ist mir einem Abschluss der Buchreihe, sehr wahrscheinlich, nicht mehr zu rechnen, schade. Naja, wir haben ja noch das überaus gelungene Ende der Serie....
 

Haehnchen81

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
29.09.2013
Beiträge
464
Reaktionspunkte
198
Also die Status-Meldung ist... das chronolgisch nächste Buch der Reihe soll auch das nächste Buch sein das er schreibt... ja... Mensch... wer hätte das erwartet...

Im Grunde ist das aber der klare Nachweis das es eben noch nicht viel geschriebenes gibt... es wird kein weiteres GoT Buch von ihm geben... und auf gar keinen Fall wird er die Reihe beenden. Wenn er stirbt wird er vermutlich per Testament jemanden verfügen der es weiter führt oder gar verfügen das es nicht weitergeführt werden darf... aber ein weiteres Buch von ihm würde ich für ne komplette Sensation halten.
 

LarryMcFly

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
10.04.2019
Beiträge
1.038
Reaktionspunkte
863
Kurz gesagt, aufgrund seines Alters ist mir einem Abschluss der Buchreihe, sehr wahrscheinlich, nicht mehr zu rechnen, schade. Naja, wir haben ja noch das überaus gelungene Ende der Serie....

Also bitte, der Mann ist gerade mal 70 Jahre alt.
Selbst wenn wir die durchschnittliche Lebenserwartung amerikanischer Männer nehmen (und da die finanzkräftigen wie den Autor unter den Teppich kehren) liegt die bei 76 Jahren.
Ich kann den Mann schon verstehen wenn er sich aufregt, daß immer irgendwelche Hanseln davon ausgehen, daß er am besten morgen stirbt.
Der könnte auch 100 werden...(was lediglich bedeutet das viele andere Geschichten von Martin geschrieben werden, anstatt die GoT Reihe zu beenden :B)
 

RedDragon20

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
15.08.2009
Beiträge
11.269
Reaktionspunkte
3.764
Ich frage mich auch, wie man auf den Trichter kommt, dass der Kerl nicht mehr lange zu leben hat. Über den tatsächlichen Status der Bücher ist quasi nichts bekannt und der Mann wird dieses Jahr 71 Jahre alt. Dass er irgendwie gesundheitlich angeschlagen ist, bezweifle ich aufgrund seiner aktuell recht aktiven Karriere.

Das einzige, weswegen man sich eventuell Sorgen machen könnte ist, dass er aufgrund seiner Leibesfülle irgendwann die Treppen nicht mehr steigen kann. :B
 

DerSchlonz

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
25.01.2017
Beiträge
177
Reaktionspunkte
52
Das einzige, weswegen man sich eventuell Sorgen machen könnte ist, dass er aufgrund seiner Leibesfülle irgendwann die Treppen nicht mehr steigen kann. :B
Obwohl ich keine Vorurteile habe und auch Niemandem zu nahe treten will, kann man eigentlich behaupten, dass das Körpergewicht im umgekehrt proportionale Verhältnis zur Lebenserwartung steht.
Wenn man sich dann noch die Entwicklung der zeitlichen Lücken zwischen den Veröffentlichungen der Bücher anschaut (3,1,5,6,8?) kann man schon leicht ins Zweifeln kommen.
 

RedDragon20

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
15.08.2009
Beiträge
11.269
Reaktionspunkte
3.764
Obwohl ich keine Vorurteile habe und auch Niemandem zu nahe treten will, kann man eigentlich behaupten, dass das Körpergewicht im umgekehrt proportionale Verhältnis zur Lebenserwartung steht.
Wenn man sich dann noch die Entwicklung der zeitlichen Lücken zwischen den Veröffentlichungen der Bücher anschaut (3,1,5,6,8?) kann man schon leicht ins Zweifeln kommen.
Das hat mit Vorurteilen ja nix zu tun. Es ist ein medizinischer Fakt, dass Übergewicht ungesund ist. ^^ Und zu diversen anderen Krankheiten führen kann.
 

LarryMcFly

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
10.04.2019
Beiträge
1.038
Reaktionspunkte
863
Obwohl ich keine Vorurteile habe und auch Niemandem zu nahe treten will, kann man eigentlich behaupten, dass das Körpergewicht im umgekehrt proportionale Verhältnis zur Lebenserwartung steht.
Wenn man sich dann noch die Entwicklung der zeitlichen Lücken zwischen den Veröffentlichungen der Bücher anschaut (3,1,5,6,8?) kann man schon leicht ins Zweifeln kommen.

Also man kann vieles behaupten, da die Studienlage hier sehr weit gefächert ist - zu "umgekehrt proportional" hätte ich dann aber doch schon gern einen Link zur entsprechenden Studie.
Ein gemeinsamer Nenner der zusammengeworfenen Studien lautet, daß Untergewichtige (BMI unter 21) und Adipöse (BMI über 31) theoretisch knapp 4 Jahre Lebenszeit verlieren.
Massiv gestritten wird, ob etwas Übergewicht sogar die gesündeste Lebensweise darstellt und bei Senioren sogar höheres Übergewicht (bis 33)tatsächlich einen schützenden Effekt hat.
Wobei auch hier wieder über den Faktor BMI als Richtwert gestritten wird.
Dazu muß man sagen, daß die Gemengelage äußerst unübersichtlich ist, wenn man noch des Einzelnen Genetik, seine Sportlichkeit, Stress, Drogen und Ernährungsgewohnheiten und finanzielle Situation (medizinische Versorgung) einberechnen muß.
Bud Spencer wurde rund 87 Jahre alt und war abolut kein Leichtgewicht. (Wobei auch hier sich die Frage stellt, in wie weit neben Genetik etc. seine Vergangenheit als {olympischer} Schwimmer sich ausgewirkt hat)
 

McDrake

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
20.323
Reaktionspunkte
5.559
Massiv gestritten wird, ob etwas Übergewicht sogar die gesündeste Lebensweise darstellt und bei Senioren sogar höheres Übergewicht (bis 33)tatsächlich einen schützenden Effekt hat.
Das bezweifle ich nicht mal, sondern sage aus Erfahrung, dass da ein paar Gramm mehr teilweise lebenswichtig sein können. Denn wenn im höheren Alter eine Krankheit den Körper schwächt, braucht er Reserven. Sind die nicht da, fällt man schnell unter das Minimalgewicht und gewisse Medikamente können nicht mehr verabreicht werden.
 

DerSchlonz

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
25.01.2017
Beiträge
177
Reaktionspunkte
52
Also man kann vieles behaupten, da die Studienlage hier sehr weit gefächert ist - zu "umgekehrt proportional" hätte ich dann aber doch schon gern einen Link zur entsprechenden Studie.
Ich wollte hier keine wissenschaftlich fundierte Aussage abgeben.
Übergewicht ist an sich ja nicht tödlich, allerdings ist es doch so, dass je mehr Übergewicht man hat, desto wahrscheinlicher ist es an einer Folgeerkrankung zu leiden.
Das es Ausnahmen gibt hat uns Helmut Schmidt ja eindrucksvoll gezeigt, der ja als passionierter Raucher trotzdem fast hundert geworden ist.
Zurück zum Thema.
Selbst wenn Martin gute Gene hat, bleibt es spannend zu sehen ob er, wenn sich die Intervalle zwischen den Büchern weiter so entwickeln, die Serie tatsächlich selbst zu Ende bringt.
 

LarryMcFly

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
10.04.2019
Beiträge
1.038
Reaktionspunkte
863
Selbst wenn Martin gute Gene hat, bleibt es spannend zu sehen ob er, wenn sich die Intervalle zwischen den Büchern weiter so entwickeln, die Serie tatsächlich selbst zu Ende bringt.

Was ich ja selber in ironischer Form bestätige...

Der könnte auch 100 werden...(was lediglich bedeutet das viele andere Geschichten von Martin geschrieben werden, anstatt die GoT Reihe zu beenden )
 

MichaelG

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
04.06.2001
Beiträge
26.440
Reaktionspunkte
6.772
Ich bezweifle langsam, daß es Martin noch zu Lebzeiten schafft, die Reihe zu beenden. Er verzettelt sich auf zu vielen Nebenschauplätzen. Die fehlenden Bände geraten in die Rubrik sekundär, er konzentriert sich auf Nebenbücher.

Ob das gut ist wage ich noch zu bezweifeln. Aber ich vermute auch, daß Martin die Story in eine Situation manövriert hat von der er momentan keine Ahnung hat, wie er die in den beiden noch fehlenden Bänden wieder sinnvoll aufdröseln kann.

Ich rechne jedenfalls fast nicht mehr damit, Band 9 und 10 jemals zu sehen.
 
Oben Unten