Gaming-Notebooks: Vor- und Nachteile plus Marktübersicht

AntonioFunes

Autor
Mitglied seit
29.09.2010
Beiträge
304
Reaktionspunkte
93
Jetzt ist Deine Meinung zu Gaming-Notebooks: Vor- und Nachteile plus Marktübersicht gefragt.


Bitte beachtet: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert.


lastpost-right.png
Zum Artikel: Gaming-Notebooks: Vor- und Nachteile plus Marktübersicht
 

Spiritogre

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
18.05.2008
Beiträge
9.907
Reaktionspunkte
4.221
Website
rpcg.blogspot.com
Ich war ja letztes Jahr auch am überlegen, ob ich nicht zum Gaming-Notebook greife, um ein wenig flexibler in der Wohnung zu sein und so z.B. auch im Bett PC zocken zu können. Aber es scheitert dann einfach an den Möglichkeiten beim Ausbau. Ein paar mehr Festplatten und sonstige Laufwerke passen da halt nicht rein und die extern rumstehen zu haben und nur über USB angeschlossen ist einfach suboptimal und braucht dann am Ende auch einen festen Arbeitsplatz. Dazu dann der merklich höhere Preis um die gleiche Leistung zu haben und das Thema hatte sich erledigt.

Ich hätte jetzt einfach gerne zusätzlich ein kleines Convertible bzw. Windows Tablet, das einigermaßen spieletauglich ist, für Couch und Bett.
 

Herbboy

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
78.781
Reaktionspunkte
5.982
Ich war ja letztes Jahr auch am überlegen, ob ich nicht zum Gaming-Notebook greife, um ein wenig flexibler in der Wohnung zu sein und so z.B. auch im Bett PC zocken zu können. Aber es scheitert dann einfach an den Möglichkeiten beim Ausbau. Ein paar mehr Festplatten und sonstige Laufwerke passen da halt nicht rein und die extern rumstehen zu haben
Also, man kann ja in den meisten Notebooks eine weitere Festplatte zusätzlich zu einer M.2-SSD einbauen. 2TB kosten 70€, danach wird es teuer (3TB 120€, 4TB aber auch nur 20€ mehr). Das reicht bei jemanden wir Dir mit den vielen Games usw. vlt. nicht für ALLE Daten, aber brauchst du denn echt alles stets "im Gerät" ?

Ich hab fürs gemütliche Arbeite oder auch surfen oder um nen Film zu schauen, während ich Xbox spiele, ein Asus Zenbook mit ner MX150. Das reicht echt nicht wirklich für Gaming, außer für ein paar ältere Games. Ein "echtes" Gamingnotebook ist in den meisten Fällen Unsinn, außer man hat die Kohle problemlos locker. Manche kaufen sich ja auch ein iPhone, obwohl denen definitiv ein 200€-Motorola, HTC, Oppo usw. reichen würde. ;)
 

Spiritogre

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
18.05.2008
Beiträge
9.907
Reaktionspunkte
4.221
Website
rpcg.blogspot.com
Also, man kann ja in den meisten Notebooks eine weitere Festplatte zusätzlich zu einer M.2-SSD einbauen. 2TB kosten 70€, danach wird es teuer (3TB 120€, 4TB aber auch nur 20€ mehr). Das reicht bei jemanden wir Dir mit den vielen Games usw. vlt. nicht für ALLE Daten, aber brauchst du denn echt alles stets "im Gerät" ?

Ich hab fürs gemütliche Arbeite oder auch surfen oder um nen Film zu schauen, während ich Xbox spiele, ein Asus Zenbook mit ner MX150. Das reicht echt nicht wirklich für Gaming, außer für ein paar ältere Games. Ein "echtes" Gamingnotebook ist in den meisten Fällen Unsinn, außer man hat die Kohle problemlos locker. Manche kaufen sich ja auch ein iPhone, obwohl denen definitiv ein 200€-Motorola, HTC, Oppo usw. reichen würde. ;)

Ich mache ja nun noch ein "wenig" mehr mit dem PC als nur zocken. Momentan habe ich 1 SSD + 3 interne Festplatten plus zwei externe, wobei da zugegeben eine dabei ist, die auch nur 1TB hat und eine mit 2TB. Und meine Spiele, obwohl nur ein kleiner winziger Bruchteil installiert ist, leider, verteilen sich schon über so ziemlich alle Festplatten, wo halt noch ein wenig Platz ist.

Dazu kommen noch drei externe Festplatten als Backup.
 

Herbboy

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
78.781
Reaktionspunkte
5.982
Ich mache ja nun noch ein "wenig" mehr mit dem PC als nur zocken.
Dann stellt sich aber erst recht die Frage, ob all diese Dinge immer IM Gerät sein müssen oder ob man sie nicht problemlos bei Bedarf per externer HDD laden kann.

Aber an sich ja eh egal, da so ein Gaminglaptop ja sowieso eher nicht in Frage kommt, selbst wenn er 30TB Platz hätte ;)
 

Spiritogre

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
18.05.2008
Beiträge
9.907
Reaktionspunkte
4.221
Website
rpcg.blogspot.com
Dann stellt sich aber erst recht die Frage, ob all diese Dinge immer IM Gerät sein müssen oder ob man sie nicht problemlos bei Bedarf per externer HDD laden kann.

Aber an sich ja eh egal, da so ein Gaminglaptop ja sowieso eher nicht in Frage kommt, selbst wenn er 30TB Platz hätte ;)

Ich nehme z.B. gerne beim Spielen auf Video auf. Dazu muss ja ordentlich Leistung als auch Platz da sein und ich denke, das könnte ein Notebook halt auch schnell überfordern.

Natürlich könnte ich im Falle eines Notebooks die wichtigsten Daten dann intern und den nicht so oft benötigten Rest dann extern haben. Aber extern ist nicht nur meist langsamer sondern man muss das Notebook ja auch dann immer da haben, wo die Festplatten stehen und dann kann ich eben auch gleich einen Tower da hinstellen.

Mich reizt halt wie gesagt so ein Windows Tablet (mit Tastatur), weil das leicht und klein und handlich ist. Es muss dann ja auch nicht die Leistung eines Gaming-Notebooks haben. Im Notfall könnte ich dann Spiele auch darauf streamen. Und viele Games die ich zocke, wie JRPGs sind grafisch nicht anspruchsvoll aber eben Zeitfresser, wo ich dann eben gerne auch mal nicht am Schreibtisch zocken würde.
 

Schalkmund

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
23.05.2008
Beiträge
5.806
Reaktionspunkte
1.310
Mich wundert, dass nicht bei den Nachteilen nicht mit aufgelistet ist das die die Dinger ScheißeLAUT sind im 3D Betrieb/ High Performance Modus, da muss man schon zwangläufig ein Headset tragen damit man beim Zocken nicht meschugge wird. Mal eben auf die Couch hocken mit dem Daddel-Brüllfön vor der Nase und nebenbei Fernsehen ist nicht so der Burner :-D
 

Herbboy

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
78.781
Reaktionspunkte
5.982
Mich wundert, dass nicht bei den Nachteilen nicht mit aufgelistet ist das die die Dinger ScheißeLAUT sind im 3D Betrieb/ High Performance Modus, da muss man schon zwangläufig ein Headset tragen damit man beim Zocken nicht meschugge wird. Mal eben auf die Couch hocken mit dem Daddel-Brüllfön vor der Nase und nebenbei Fernsehen ist nicht so der Burner :-D

Ich hatte mal eines mit einer MIttelklasse-Karte, als die Chips auch noch rel. schlecht bei der Energieeffizienz waren und schnell heiß wurden. Das wurde laut, aber es hielt sich in Grenzen. Es war eher die Tonart als de Lautstärke, denn die kleinen Lüfter sind halt hochtönig. Wähend ner Partie CoD störte es nicht, spielt man wiederum Anno, nervt es natürlich viel eher ;)

Aber klar: im Zweifel sind Notebooks natürlich lauter als PCs, weil nicht so viel Platz für die Kühlung da ist und die Luft daher schneller als bei einem PC ausgetauscht werden muss.
 

flloyd

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
09.03.2015
Beiträge
141
Reaktionspunkte
51
Mich wundert, dass nicht bei den Nachteilen nicht mit aufgelistet ist das die die Dinger ScheißeLAUT sind im 3D Betrieb/ High Performance Modus, da muss man schon zwangläufig ein Headset tragen damit man beim Zocken nicht meschugge wird. Mal eben auf die Couch hocken mit dem Daddel-Brüllfön vor der Nase und nebenbei Fernsehen ist nicht so der Burner :-D

Dazu steht leider nicht wirklich viel in der "Kaufberatung".

Mein jetziges Gaminglaptop kommt langsam aber sicher in die Phase wo er mal wieder ersetzt werden soll (ASUS ROG mit 980M) - DAS ist wirklich sehr gut gekühlt und wird selbst bei anspruchsvollen spielen nicht störend laut. Im Normalbetrieg ist es quasi unhörbar.

Ich hoffe wieder so einen ruhigen Nachfolger zu finden. Jemand Tipps für einen "ruhigen" Gaming-Laptop? 17" und mindestens RTX 2070.
 
Oben Unten