G2A möchte den Vorwürfen um gestohlene Keys ein Ende setzen

Icetii

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
21.04.2016
Beiträge
971
Reaktionspunkte
43
Jetzt ist Deine Meinung zu G2A möchte den Vorwürfen um gestohlene Keys ein Ende setzen gefragt.


Bitte beachtet: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert.


lastpost-right.png
Zum Artikel: G2A möchte den Vorwürfen um gestohlene Keys ein Ende setzen
 

Schalkmund

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
23.05.2008
Beiträge
5.924
Reaktionspunkte
1.382
Der Key-Reseller aus Polen möchte diese Vorwürfe nun aber endgültig beenden.
Hat G2A nicht mittlerweile seinen Hauptsitz in Hongkong und nur noch eine Niederlassung in Polen?

Etwa eine Million Titel werden pro Monat auf G2A verkauft. Bei nur etwa einem Prozent kommt es zu Problemen, die vom Support-Team überprüft werden müssen. 60 Prozent dieser Vorkommnisse drehen sich um Zahlungsschwierigkeiten, 30 Prozent haben nichts mit dem Marktplatz zu tun, 8 Prozent haben Probleme mit der Aktivierung und 2 Prozent der Titel sind plötzlich wieder vom Steam-Account verschwunden.
Das ist eine ganz interessante Statistik also wenn ich richtig gerechnet habe stammen aus jeder Million verkaufter Key ca. 200 (die 2% von dem 1% ) aus Betrugsfällen. Damit sollte die Chance auf einen Betrugskey im KeyShop bei 0,02% liegen, was deutlich wohl deutlich niedriger ist als bei Ebay. Da da hab ich schon zwei mal welche aus Betrugsfällen erhalten und das noch obwohl ich dort selten welche gekauft habe und seitdem auch keine mehr auf Ebay erworben.
 
Zuletzt bearbeitet:

Shadow_Man

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
10.11.2002
Beiträge
36.024
Reaktionspunkte
6.321
Hatten die solche Sachen nicht schonmal vor Jahren gesagt? ;) Geändert hat sich dann doch trotzdem nicht sehr viel.
 

Rohlederheini

Neuer Benutzer
Mitglied seit
09.07.2019
Beiträge
1
Reaktionspunkte
0
Na, wie viel hat euch G2A für diesen tollen Artikel gezahlt?
Das ließt sich so einseitig wie gekaufte Werbung.
"Die ganze Welt ist gegen uns, wir sind die Guten! Die fiesen Entwickler sind die Bösen!"
Muss toll sein, wenn man Leute wie euch als Partner hat.
 

Worrel

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
22.998
Reaktionspunkte
9.008
Na, wie viel hat euch G2A für diesen tollen Artikel gezahlt?
Das ließt sich so einseitig wie gekaufte Werbung.
Für diesen schätze ich mal nicht. Aber für einen von G2A selbst geschriebenen, der dann als Machwerk der Redaktion veröffentlicht werden sollte, hätten sie laut einer EMail was gezahlt. Aber natürlich war das nur ein Mitarbeiter und dessen persönliches Fehlverhalten ... ;)

=> Quelle: https://kotaku.com/shady-market-g2a-offers-to-pay-journalists-to-run-pre-w-1836186979
 

Deus667

Neuer Benutzer
Mitglied seit
09.07.2019
Beiträge
1
Reaktionspunkte
0
Hab mal Assassins Creed Unity bei G2A gekauft. Einige Wochen später wurde mir das Spiel wieder weg genommen, da dieser Key durch Kreditkarten Betrug gekauft wurde.
Also sind es glasklar keine Vorwürfe mehr, sondern eigentlich ist es Fakt, dass G2A illegale Keys verkauft.

Seitdem natürlich nie wieder da etwas gekauft. Ubisoft hat mir das Spiel im Nachinein sogar geschenkt. Fande ich sehr nett. Bin ich Ubisoft auch heute noch sehr dankbar für.
 

Romim

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
01.07.2013
Beiträge
314
Reaktionspunkte
46
Habe den Artikel vor Stunden gelesen und mich schon einwenig gewundert. Eben dann ein Video der gamestar gesehen, dort wurde erzählt, dass manchen Seiten Geld geboten wurde. Scheint als wenn PC games darauf eingegangen ist.
 

Enisra

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
01.08.2007
Beiträge
32.522
Reaktionspunkte
3.808
ich weiß manchmal nicht, ist das immer nur trollen wenn Typen von Schleichwerbung und bestechung reden oder sind die wirklich so doof?
Ich mein klar, wenn man über was berichtet und nicht Brutal auf die drauf haut muss da ja Geld fließen, deswegen wurde auch nicht darüber berichtet das man Mails an Influencer und Presse verschickt hat ... oh wait
 
Oben Unten