FIFA 21: Warum ich das Handtuch geworfen habe - mit Video

DavidBenke

Redakteur
Mitglied seit
03.04.2018
Beiträge
45
Reaktionspunkte
14
Jetzt ist Deine Meinung zu FIFA 21: Warum ich das Handtuch geworfen habe - mit Video gefragt.


Bitte beachtet: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert.


lastpost-right.png
Zum Artikel: FIFA 21: Warum ich das Handtuch geworfen habe - mit Video
 

Zybba

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
28.03.2009
Beiträge
3.816
Reaktionspunkte
1.803
Gute Sache, bei sich so ein Problem zu erkennen und daraus resultierend die Reißleine zu ziehen. Ist ja nicht so einfach, so etwas auszumachen und dann auch noch zu durchbrechen.
Viel Glück dabei!
 

Nevrion

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
15.07.2020
Beiträge
208
Reaktionspunkte
103
Bei manchen Absätzen von David Benke stellte ich mir wiederkehrend die Frage "Was stimmt denn mit dem nicht?" und zwar nicht weil ich ihm irgendwas böses oder schlechtes anheften wollte, sondern weil ich dieses obsessive Verhalten gegenüber den FUT Modus überhaupt nicht nachvollziehen kann.

Allein schon die Aussage
Oder das seit Jahren fast unveränderte Gameplay, das einen desillusioniert auf der Couch sitzen und sich fragen lässt: Warum gebe ich hierfür eigentlich noch regelmäßig Geld aus.
lässt mich erschaudern vor den Gedanken, dass er tatsächlich bereit war mehr als den überteurten Einkaufspreis für das Spiel auszugeben und Echtgeld für Packs in das Spiel investiert hat, obwohl deren Glücksspiel-Inhalte mit dem nächsten Fifa ohnehin völlig wertlos sind. Ich verstehe also überhaupt nicht woher die Begeisterung für diesen Modus rührt.

Ich kann nur annehmend dass die KI im Trainer- oder Spielerkarrieremodus für ihn anscheinend keine Herausforderung mehr war und er jeden Verein mit 5:0 vom Platz fegt, dass er so verbissen am FUT Modus hängt, bei dem er zwar fleißig neue Spieler frei spielen kann, aber sein Kader Jenseits davon keiner seiner Spieler eine echte Entwicklung durchmacht. Dabei hätte ich gedacht, dass es dem Herren mit dem Karlsruher SC T-Shirt mehr bedeuten würde, mit seinem Club im Karriere-Modus die Krone der Bundesliga zu erreichen und die Championsleague zu gewinnen, anstatt ein Ensemble von Welt-Stars in einem fiktiven Team zusammen zu tragen.

Fifa 21 habe ich erst im Sale gekauft und dann wieder zurück gegeben, weil die neuen Entwicklungsmöglichkeiten der Spieler im Trainer-Karrieremodus mir eher auf den Keks gingen als Anreize schufen und Abseits der PS4/PS5 Version immer noch kein kooperativer Karrieremodus neben den bestehenden Online-Modi zur Verfügung steht.
Zur Fifa Serie zurück gekehrt bin ich erst als es den Story-Modus gab, mit Alex Hunter und der wurde ja auch wieder ersatzlos gestrichen.

Ich möchte David Benke hier wie gesagt nicht verspotten oder so, aber wirklich verstanden, was Leute am FUT Modus so begeistert habe ich auch nach lesen des Artikels immer noch nicht.
 

DoppelG

Benutzer
Mitglied seit
19.11.2020
Beiträge
38
Reaktionspunkte
14
Geleaktes Strategie Dokument von EA zu FIFA 20: FUT IS THE CORNERSTONE AND WE ARE DOING EVERYTHING WE CAN TO DRIVE PLAYERS THERE... ALL ROADS LEAD TO FUT Content teasers + targeted Aruba messaging will drive excitement & funnel players towards FUT from other modes.

Screenshot 2021-06-05 at 18.00.53.png

Link zum Artikel: CBS Canada

Da steht es schwarz auf weiß, alle Spieler sollen zu FUT (FIFA ULTIMATE TEAM, der P2W Modus) umgeleitet werden. Deshalb werden die anderen Modi absichtlich schlecht gemacht und Features rausgenommen - WE ARE DOING EVERYTHING WE CAN TO DRIVE PLAYERS THERE...

Das Spiel soll keinen Spaß machen, sondern reiner Grind sein, damit man frustriert Punkte kauft, um Packs zu öffnen und sein Team so schneller zu verbessern, aber natürlich ist das System so gemacht, dass man für ein 20 Euro Pack wie unser Redakteur hier berichtet zum Teil nur maximal einen 82 rated Spieler zieht. Der FUT Modus ist extrem auf anstrengenden Grind ausgerichtet, so dass man entnervt Packs kaufen soll, um schneller "weiter zukommen".

Viele Spieler spielen nur FUT und gar keine anderen Spiele, weil der Modus immer mit Belohnungen lockt und so wie beschrieben EXTREM zeitintensiv ist. Der größte Skandal bei diesem allem ist aber, dass Kinder und Jugendliche mit diesen Lootboxen schon in frühen Jahren mit Spielsucht Mechaniken gegen Echtgeld abgezockt werden und damit auch leichter später glücksspielsüchtig werden, da hier schon in frühen Jahren Suchtverhalten antrainiert wird. Hier ist es dringend erforderlich, dass der Gesetzgeber diese vor diesen manipulativen Mechaniken schützt. In Belgien sind die Lootboxen auch schon seit Jahren richtigerweise verboten. In Großbritannien hat das Parlament einen Verfahren für das Verbot eingeleitet.

Die Profis in FIFA müssen jedes Jahr tausende Euro in das Spiel stecken, weil Sie sonst keine Chance in dem Spiel haben. Wenn man direkt sieht Mbappe kostet 500 Euro, dann würde niemand diesen kaufen, aber durch die Lootboxen wird der wahre Preis der Spieler verschleiert und die Kids mit Suchtmechaniken abgezockt.
 
Zuletzt bearbeitet:

Falconer75

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
15.03.2007
Beiträge
389
Reaktionspunkte
245
Fußball hat eine höhere Bedeutung in meinem Leben, als es Games je haben können. Und auch die sind mir sehr wichtig. Trotzdem zocke ich seit ca. 10 Jahren kein FIFA mehr. Der Sport beschäftigt mich im Real Life genug, digital möchte ich in andere Welten eintauchen. Volles Verständnis also für Davids Schritt, auch wenn er ganz anders motiviert ist.

Für den Story-Modus kehrte ich aus Neugier kurz nochmal zu FIFA zurück. War der schlecht!:hop:
 

Av3ng3R

Neuer Benutzer
Mitglied seit
27.12.2003
Beiträge
11
Reaktionspunkte
1
12 Fifa Teile nur 1000 Std ?? Dann haste aber wenig gezoggt ... Ich hab Pro Titel weit mehr als 1500 Std :)
 

Batze

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
03.09.2001
Beiträge
16.001
Reaktionspunkte
4.395
Für Sucht gefährdete Menschen die es nicht so ganz kapieren oder eben Probleme damit haben, auch in einem höheren Alter gibt es aber auch Anlaufstellen, ganz umsonst.

Nebenbei, 1000 Stunden und dann schon aufhören. Allein bei Diablo 2/3 wäre ich da schon sehr sehr gefährdet.
Allein da sehe ich eine Zahl jenseits von 10.000xx.
1000 Stunden, Pah, wie schon Av3ng3R schreibt, das ist doch xxxxxxx Mumpitz/Lachhaft. Und WoW mal gar nicht mitgerechnet.
Viele Spieler haben in ganz anderen Spielen ganz andere Zahlen. Mal wieder so ein Klicki....
 
Zuletzt bearbeitet:

Batze

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
03.09.2001
Beiträge
16.001
Reaktionspunkte
4.395
Endlich hat der David Zeit Spieleperlen wie die Mass-Effect-Trilogie und The Witcher 3 zu spielen, um doch noch ein richtiger Gamer zu werden. 😝
Nu ja, für die einen sind es Perlen, für die anderen nur mal durchgehen und dann? Wenn man überhaupt mal so weit kommt.
 

schweibi

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
10.02.2004
Beiträge
204
Reaktionspunkte
27
Es gibt Gründe, warum ich keine Multiplayerspiele spiele. Fifa spiel ich immer nur offline, die Ultimate Team Abzocke können sich andere geben. Was ist aus der Zeit geworden, als man noch eigene Teams mit (leidlich) eigenen Trikots und eigenen Namen erstellen konnte? Heute muss man sich sein Team zusammenkaufen und darf nichtmal mehr über den Namen (geschweigedenn das Trikot oder Logo) entscheiden
 

HolyMoly1984

Benutzer
Mitglied seit
30.11.2017
Beiträge
79
Reaktionspunkte
33
Für Sucht gefährdete Menschen die es nicht so ganz kapieren oder eben Probleme damit haben, auch in einem höheren Alter gibt es aber auch Anlaufstellen, ganz umsonst.

Nebenbei, 1000 Stunden und dann schon aufhören. Allein bei Diablo 2/3 wäre ich da schon sehr sehr gefährdet.
Allein da sehe ich eine Zahl jenseits von 10.000xx.
1000 Stunden, Pah, wie schon Av3ng3R schreibt, das ist doch xxxxxxx Mumpitz/Lachhaft. Und WoW mal gar nicht mitgerechnet.
Viele Spieler haben in ganz anderen Spielen ganz andere Zahlen. Mal wieder so ein Klicki....
Ich habe den Eindruck, du hast dich noch nie ernsthaft mit dem Thema "Sucht" auseinander gesetzt hast oder es musstest. Ist ja auch grundsätzlich auch kein Problem, weiß ehrlicherweise jedoch nicht, ob dein Kommentar dennoch ernst oder ironisch/ sarkastisch gemeint war. Besonders qualifiziert war er jedoch nicht.

Zur Verdeutlichung:
David hatte beim Spielen einfach nur noch überwiegend negative Gefühle. Diese Stimmung übertrug sich auf sein Befinden, was ja auch sehr wahrscheinlich eher negative Auswirkungen auf sein restliches Leben abseits von "Fifa" hatte. Damit sind erste Kriterien für eine Sucht(-Erkrankung) gegeben. Ganz laienhaft ausgedrückt. Diese Symptomatik ist unabhängig von einer gewissen Spieldauer. Wichtig ist der Einzelfall mit all seinen Umständen und Bedingungen.
Wenn du so extrem viel (!!!!) zocken kannst, ohne negative Auswirkungen auf dein Gefühls-, Familien- und Berufsleben zu verspüren, dann ist das doch gut. Bei David und auch vielen anderen ist das halt auch einmal ganz anders.
Unabhängig von Sinn und Unsinn deiner Spieldauer Batze, finde ich es zum Beispiel objektiv sehr bedenklich, wieviel Spielzeit du investiert hast. Aber vielleicht bist du auch nur jenseits der 60, keine Ahnung ;P


Großer Respekt an David, dass er darüber so offen schreibt. Manche sehen das alles als lapidar an, aber dahinter steckt ein ernsthaftes Problem.
Top, das mal offen zu thematisieren.
 

HolyMoly1984

Benutzer
Mitglied seit
30.11.2017
Beiträge
79
Reaktionspunkte
33
BTW: Warum wird jedes Jahr eine neue Fifa-Version zum Vollpreis veröffentlicht bei jährlichen nur marginalen Änderungen und Engine-Wechsels aller paar Jahre? Die Updates könnte man deutlich günstiger als DLC ziehen, bei ENTSCHEIDENEN Engine-Neuerungen dann halt zum Vollpreis.
Antwort: Geldgeilheit von EA und das Beste, die Kunden machen es mit. Wer ist jetzt eigentlich der Dumme?:B
An die Fifa-Jünger: Ihr kauft euch doch auch nicht jedes Jahr den gleichen Roman, nur weil ein paar Korrekturen oder ein neuer Epi-/Prolog eingefügt worden sind.. Und dann ist Fifa noch um einiges teurer. Der Vergleich ist nicht hundertprozentig stimmig, es geht einfach ums Prinzip. "Aber ich spiele nur Fifa, da sind mir die 70 Euro jedes Jahr egal." Toll, deswegen werden diese Kunden trotzdem über den Tisch gezogen. Und alle lassen es sich gefallen. Warum es da noch nie einen Shitstorm gegeben hat, ist mir schleierhaft.

Zum Thema zurück.. Fakt ist, das durch FUT, ingame-Währungen und permanenten Grind Suchtspiralen künstlich erzeugt werden. Für mich absolut nicht tragbar und mit meinen Ansichten nicht vereinbar. Der Kunde wird zeit-und geldtechnisch nur ausgequetscht, es geht nicht um den Spaß und Genuss des Konsumenten, sondern nur um den Profit von EA. Sowas passt für nicht zu einem Hobby, was Spaß machen, Freude/Freunde bringen soll.

Boykottiert so eine Scheiße, lasst euch nicht mehr verarschen!
 

ArtemisAirsoft

Neuer Benutzer
Mitglied seit
06.06.2021
Beiträge
5
Reaktionspunkte
0
Für mich wird es NACH Fifa 21 nur noch pro Evo geben, macht mehr Bock, hat die besseren Animationen, ein spielmacher spielt elegant spielt cool Pässe usw, da kann man auch im ml bessere Talente hochziehen, ich spiele nur offline, und das Spiel wird auf unreal engine laufen angeblich mit fotorealismus, der Redakteur riecht das da was Gutes auf uns zu kommt 😜
 

Jakkelien

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
08.12.2007
Beiträge
608
Reaktionspunkte
197
Frage an den Autor: Warum das Ultimate Team nicht links liegen lassen? Vor der Einführung von FUT hatten die Spieler doch auch ihren Spaß mit den Clubs?
 

GTAEXTREMFAN

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
20.01.2009
Beiträge
2.095
Reaktionspunkte
656
Ich habe den Stecker schon bei FIFA 13/14 gezogen. Damals noch auf der PS3. Mir fehlt wirklich nichts.
Die Situation ist aber recht ähnlich zu NBA2K. Kennst du eins, kennst du alle ( bewusste Übertreibung)
 

sauerlandboy79

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
01.02.2002
Beiträge
26.624
Reaktionspunkte
7.186
Ich halte Spiele die einem quasi den Tagesablauf "diktieren" sehr problematisch. Und gerade bei beliebten Sportarten wie Fussball ist das was ich vom Benke da lese schon äußerst perfide.
 

AlBundyFan

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
28.02.2006
Beiträge
486
Reaktionspunkte
104
ich verstehe immer noch nicht, warum man sich bei FIFA so auf den einen Spielmodus FUT versteift. statt das spiel zu deinstallieren hättest du einfach FUT nicht verwenden müssen und hättest, ohne irgendwelchen Druck, einfach deine Partien gespielt - geht sogar online in enem Modus wo man einfach ein Team wählt (zb. Barcelona und gelich mit Messi spielt) - auch in 10 Ligen mit Auf-/Abstieg.
Oder man spielt den Karrieremodus (mein Favorit) und hat überhaupt keinen Druck.
Oder man spielt den neuen Volta-Modus und hat dort ein paar vergnügliche Stunden.

Ich spiele übrigens nichtmal den neuesten Teil sondern einen der schon mehrere Jahre am Buckel hat. Spiele halt nicht jeden Tag oder jede Woche - habe beim Karrieremodus schon 15 Saisonen hinter mir mit > 1000 Spielen.
FUT habe ich probiert und gleich gemerkt, daß mir das zu blöd ist nur auf gut Glück irgendwelche Spieler zu bekommen. Geld würde ich in einem Vollpreisspiel nie ausgeben - ist aber auch nicht notwendig, weil man das nur in einem von 30 Modi muss
 

LOX-TT

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
24.07.2004
Beiträge
9.854
Reaktionspunkte
4.476
Bin froh dass mich dieses ganze Games as a Service Gedöns wie auch Sportspiele nahezu null interessieren.
 

MidlifeGamer

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
11.06.2020
Beiträge
139
Reaktionspunkte
63
Website
www.midlifegamer.de
Ich mag den Artikel sehr und bedanke mich dafür, dass du das so offen kommunizierst. FIFA spiele ich seit dem 98er Teil. Früher mit Freunden vor dem PC, heute offline alleine. Kein Onlinespiel, kein FUT. Ich bastle mir einen Spieler und starte eine Karriere. Dort wechsle ich dann von Club zu Club, so wie es eben Angebote gibt, die mich reizen. Bin ich mit einem Spieler durch, beginne ich mit einem höheren Schwierigkeitsgrad von vorne.

Die Zeiten in denen ich stundenlang spielen konnte und wollte, sind vorbei. Ich starte meist den PC, spiele 1-2 Matches und schließe das Spiel wieder. Gaming ist für mich mittlerweile wieder das, was es zu Beginn mal war. Spaß und Entspannung.

Den semiprofessionellen Spielern, die nächtelang spielen und in Onlineligen unterwegs sind, gönne ich den Spaß. Es gibt eben für alles eine Zeit.
 

Basileukum

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
25.08.2019
Beiträge
650
Reaktionspunkte
184
Verstämdlich, etwas Langzeitmotivation soll ja sein, aber ein Dauergrind gehört ja eher in andere Genres als in ein Action-Sportspiel.
 

DoppelG

Benutzer
Mitglied seit
19.11.2020
Beiträge
38
Reaktionspunkte
14
Ich erinnere mich noch gerne an NBA2k12 mit Michael Jordan auf dem Cover. Man konnte eine Karriere als Jordan spielen, großartig. Man konnte Jordans berühmteste Spiele nachspielen mit sehr schweren Challenges nachspielen wodurch man die Karriere mit ihm erst freischalten konnte. Das Game war von Anfang an spitzenmäßig und ohne in Game Coinkäufe. Habe jetzt mal wieder NBA2K21 was es letztens kostenlos im Epic Store gab, angespielt. Der Karrieremode ist sehr, sehr grindy und überall wird einem unter die Nase gerieben dass man ja für Coins schneller leveln kann. Die Entwickler sollen endlich mit diesem Müll aufhören, dass man für Geld schneller leveln kann, weil das nämlich voraussetzt, dass das Gameplay so langweilig sein muss, dass man dass überhaupt in Erwägung zieht. Stattdessen bietet Erweiterungen die das Gsmeplay verbessern und neue Inhalte gegen Geld an. Das P2W bzw. P2LevelUp Modell ist einfach Müll in einem Vollpreisspiel!
 

DerSnake

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
03.10.2014
Beiträge
113
Reaktionspunkte
50
Bis FIFA 17? habe ich die Reihe Aktiv gespielt weil es mir immer noch Spaß machte auch wenn ich bei FIFA 17 schon leicht ermüdet war. Aber ab FIFA 18 ging das Interesse immer mehr flöten. Spielerisch tut sich kaum noch was und wenn dann wird die meiste Arbeit eh nur in FUT gesteckt. Aber auch Spielerisch...die letzte FIFAs sind so ein Schmutz das ich mich immer wieder Fragen muss warum es immer noch oft gute Wertungen einfährt. Das ist Spielerisch einfach ein Witz und hat mit den Realen Fußball kaum was zu tun.
 

Cataton

Neuer Benutzer
Mitglied seit
03.08.2004
Beiträge
13
Reaktionspunkte
1
Na dann lass doch FUT einfach aus. Spiel Online Saison, Pro Club, Freundschaftsspiele gegen Kumpels oder gegen den Computer.
FUT hat doch nichts mit Fussball zu tun.
 

devilsreject

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
03.02.2015
Beiträge
731
Reaktionspunkte
166
Ich finde den Artikel gut und die Kritik an FUT absolut berechtigt. Im Hinblick auf die vielen jungen Kids welche Fifa spielen, hätte FUT niemals Bestandteil der Fifa Reihe werden dürfen.

Besser wäre ein gesondertes Spiel vielleicht auch kostenlos aber von dem jährlichen Fifa getrennt. Allerdings will man ja den Hype um Fifa durchaus nutzen was wirtschaftlich natürlich verständlich ist.

Viele Bekannte kaufen sich Fifa jährlich eigentlich mittlerweile auch nur noch für den FUT Modus. Da wird soviel Geld verbrannt, unglaublich.
 
Oben Unten