FIFA 15: EA ergreift Maßnahmen gegen Münzkäufer und Münzverkäufer

DavidMartin

Redakteur
Mitglied seit
07.10.2005
Beiträge
639
Reaktionspunkte
59
Website
www.videogameszone.de
Jetzt ist Deine Meinung zu FIFA 15: EA ergreift Maßnahmen gegen Münzkäufer und Münzverkäufer gefragt.


Bitte beachtet: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert.


Zum Artikel: FIFA 15: EA ergreift Maßnahmen gegen Münzkäufer und Münzverkäufer
 

USA911

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
15.07.2005
Beiträge
2.569
Reaktionspunkte
541
Wie bekommt man denn diese Münzen im Spiel oder steckt da ein eigenes Mikro-Tranksaktions-Haus von EA drin?
 

battschack

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
18.08.2010
Beiträge
1.573
Reaktionspunkte
127
So müsste es überall sein nur ohne verwarnung...

Jetzt noch in Steam bitte. Wird einer z.B in cod erwischt mit cheats sofort ganzen account sperren und fertig.
 

Worrel

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
22.315
Reaktionspunkte
8.536
Jetzt noch in Steam bitte. Wird einer z.B in cod erwischt mit cheats sofort ganzen account sperren und fertig.
Das dürfte rechtlich nicht durchsetzbar sein. Schliesslich hat sich derjenige ja zB in The Walking Dead nichts zuschulden kommen lassen, wieso sollte er also das Spiel nicht mehr spielen dürfen?
Wie sieht das denn bei EA aus? Gibt's da schon juristisch relevante Statements?
 
Zuletzt bearbeitet:

weltking

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
13.11.2013
Beiträge
390
Reaktionspunkte
42
Wie bekommt man denn diese Münzen im Spiel oder steckt da ein eigenes Mikro-Tranksaktions-Haus von EA drin?

Teils, Teils.
Mann kann sich die Münzen klassisch erspielen indem man an Online-Spielen und/oder Turnieren beispielsweise teilnimmt. Spieler können dann mit dieser virtuellen Währung nicht benötigte Spieler verkaufen und so auch Geld einnehmen.
Diese Münzen kannst du dann bei bekannten Online-Händlern erwerben ;)
Man kann aber auch per Mikrotransaktion so genannte Fifa-Coins kaufen, mit denen man sich dann wiederum fürs Ultimate-Team Kartendecks kaufen kann.

Das dürfte rechtlich nicht durchsetzbar sein. Schliesslich hat sich derjenige ja zB in The Walking Dead nichts zuschulden kommen lassen, wieso sollte er also das Spiel nicht mehr spielen dürfen?
Wie sieht das denn bei EA aus? Gibt's da schon juristisch relevante Statements?

FIFA 15: EA mit härterer Gangart gegen Münzhandel - Permanenter Bann bei Cheatern

Ob man diesen Handel tatsächlich effektiv unterbinden kann, wage ich zu bezweifeln. Bei WoW wollte man dieses Problem schon ewig in den Griff bekommen, hat da auch nie geklappt.
 

Lightbringer667

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
19.05.2008
Beiträge
2.141
Reaktionspunkte
393
So müsste es überall sein nur ohne verwarnung...

Jetzt noch in Steam bitte. Wird einer z.B in cod erwischt mit cheats sofort ganzen account sperren und fertig.

Das ist schon allein deswegen schwierig, weil für die Verfolgung von Cheatern der Hersteller (also Treyarch, Infinity Ward, etc.) zuständig sind und nicht Valve. Da müsste Valve schon die Steam AGB ändern, dass man fürs Cheaten nen Acc Ban bekommt. Aber fallen dann auch Community Mods etc. für Einzelspieler Titel drunter? Wie sieht es aus wenn ich mir in einem Einzelspieler Titel oder im Singleplayermodus eines Spiels Vorteile verschaffe? So einfach ist das nicht, auch wenn Cheater ne Pest sind.

Ansonsten, siehe Worrels Beitrag. Selbst wenn in CoD gecheatet wird, ist in vielen anderen Spielen ja noch alles ok. Wird (rechtlich) schwierig auf Grund dessen den Zugang zu Spielen von anderen Herstellern zu blockieren, in denen sich der betroffene Spieler nix zu Schulden kommen lassen hat.
 
S

stawacz

Guest
endlich!!! in den unteren ligen im ultimatemodus merkt man das noch nich so.ich tendel im moment immer zwischen liga eins und zwei.ich spiele da mitlerweile fast ausschließlich gegen manschaften die gespickt sind von ronaldo,bale,messi und und und.wenn man sich alleine die preise für einen ronaldo auf dem tranfsermarkt da anguckt,is es unmöglich solch einen spieler jemals zu kaufen da der da millionen kostet.das gleiche bei messi und co.

so viel geld kann kein mensch erspielen,und ich zock schon viel.und wenn man dann gegen die spielt merkt man das die auch absolut nicht gut sind,,sondern eigentlich die ganze zeit nur auf die überstärken der highend spieler vertrauen.dadurch wird der ultimatemodus zum absoluten pay to win,und das is zum kotzen
 

Kwengie

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
09.12.2010
Beiträge
2.616
Reaktionspunkte
143
Teils, Teils.
Mann kann sich die Münzen klassisch erspielen indem man an Online-Spielen und/oder Turnieren beispielsweise teilnimmt. Spieler können dann mit dieser virtuellen Währung nicht benötigte Spieler verkaufen und so auch Geld einnehmen.
Diese Münzen kannst du dann bei bekannten Online-Händlern erwerben ;)
Man kann aber auch per Mikrotransaktion so genannte Fifa-Coins kaufen, mit denen man sich dann wiederum fürs Ultimate-Team Kartendecks kaufen kann.



FIFA 15: EA mit härterer Gangart gegen Münzhandel - Permanenter Bann bei Cheatern

Ob man diesen Handel tatsächlich effektiv unterbinden kann, wage ich zu bezweifeln. Bei WoW wollte man dieses Problem schon ewig in den Griff bekommen, hat da auch nie geklappt.


EA widerspricht sich!
Einerseits verbieten sie den Münzhandel der Spieler untereinander und andererseits fördern sie den Münzhandel durch sogenannte Microtransaktionen. Somit erwirbt der Spieler, der zusätzlich Geld in den Rachen von EA wirft, gegenüber anderen Vorteile und das sollte ebenfalls verboten werden und EA müßte abgemahnt werden.
Mir kommt nur der mobile Ableger von Dungeon Keeper in den Sinn.
 
Oben Unten