Far Cry 4: Ubisoft und Reseller äußern sich zum Skandal um gesperrte Keys

MichaelBonke

Autor
Mitglied seit
24.03.2010
Beiträge
1.122
Reaktionspunkte
62
Jetzt ist Deine Meinung zu Far Cry 4: Ubisoft und Reseller äußern sich zum Skandal um gesperrte Keys gefragt.


Bitte beachtet: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert.


Zum Artikel: Far Cry 4: Ubisoft und Reseller äußern sich zum Skandal um gesperrte Keys
 

Shadow_Man

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
10.11.2002
Beiträge
35.871
Reaktionspunkte
6.215
Also mein Far Cry 4 Key, den ich direkt bei g2a.com gekauft hab (und nicht vom Marktplatz), der ist noch da und kann das Spiel auch spielen. Es betrifft also wohl nicht alle Keys.
 

Shadow_Man

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
10.11.2002
Beiträge
35.871
Reaktionspunkte
6.215

Naja, ich glaub nicht, dass da was passieren wird. War wie gesagt von denen direkt und von keinem Marktplatzanbieter. In Zukunft werd' ich es trotzdem lassen, da zu kaufen. Ist mir jetzt wirklich zu unsicher. Ich hab das auch bisher nur 2-Mal (FIFA 15 und Far Cry 4) gemacht.
Dann lieber von gog.com, steam, mcgame, greenmangaming usw. :-D
 

BiJay

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
17.12.2006
Beiträge
2.493
Reaktionspunkte
429
"Wir empfehlen den Spielern dringend, Keys und Download-Games nur direkt im Uplay-Store oder vertrauenswürdigen Händlern zu kaufen. "

Dann sollten sie auch eine Liste der vertrauenswürdigen Händler anfertigen, sonst weiß der Kunde doch nicht wer das sein soll.
 

MisterBlonde

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
28.10.2013
Beiträge
626
Reaktionspunkte
285
Die Angst oder Ablehnung gegenüber dieser Shops ist für mich nicht so recht nachvollziehbar. Im Amazon Marketplace (und auch bei Ebay) werden ständig "verbotene" Güter (Pornos, indzierte und/oder beschlagnahmte DVDs), gefälschte, gestohlene Produkte etc. angeboten. Das weiß ich, weil ich seit zehn Jahren dort Händler und noch länger aufmerksamer Kunde bin. Man sieht leider bei vielen Händlern, was möglich ist und auch ausgenutzt wird. Nur würden die meisten deswegen wahrscheinlich nicht Amazon (oder Ebay) automatisch verdammen, weil die Verantwortung hier eben bei den Drittanbietern liegt. Wo die Möglichkeit gegeben ist, dass fast jedermann seine Produkte anbieten kann, wird es auch immer schwarze Schafe geben, die Hehlerware oder sonstwelch dubiose Produkte verramschen wollen. Das ist schade, aber darum ist die Plattform als solche nicht verwerflich,

Wenn es sich bei allen gesperrten Keys tatsächlich um ergaunerte Seriennummern handelt, ist Ubis Verhalten an sich okay, da braucht man nicht diskutieren. Die Kunden sind hier halt die angeschmierten. Allerdings auch gut möglich, dass Ubisoft diese Situation nutzt und einfach pauschal groß Reine macht. Wie soll man denen auch als Kunde beweisen, dass der erworbene Key nicht vom Laster gefallen ist oder nicht ursprünglich mit gestohlenen Kreditkarten erworben wurde?
 

Amosh

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
12.12.2005
Beiträge
428
Reaktionspunkte
77
Ich muss BiJay zustimmen... Eine Liste der von Ubisoft authorisierten Händler wäre gut. Damit man sowas in Zukunft für sich selbst vermeiden kann.
 

LSD-Goat

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
20.02.2014
Beiträge
225
Reaktionspunkte
47
Ich muss BiJay zustimmen... Eine Liste der von Ubisoft authorisierten Händler wäre gut. Damit man sowas in Zukunft für sich selbst vermeiden kann.
Denke darauf wirst du lange warten können weil die natürlich wollen das du bei Uplay einkaufst, da wird man sicherlich keine Liste bereitstellen wo die Kunden billiger einkaufen können. Wenn du ein Geschäft hättest würdest du ja auch keine Liste aushängen wo die Kunden die gleichen Produkte billiger bekommen, oder? ;)
 

Saji

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
28.11.2010
Beiträge
414
Reaktionspunkte
145
Denke darauf wirst du lange warten können weil die natürlich wollen das du bei Uplay einkaufst, da wird man sicherlich keine Liste bereitstellen wo die Kunden billiger einkaufen können. Wenn du ein Geschäft hättest würdest du ja auch keine Liste aushängen wo die Kunden die gleichen Produkte billiger bekommen, oder? ;)

Es gibt viele Hersteller (Ubisoft) die einen hauseigenen Shop (uPlay) betreiben und darüber hinaus ein Verzeichnis haben wo man ihre Produkte sonst noch kaufen kann (Online, Ladengeschäft). Ein verifizierter Keystore der von Ubisoft offiziell mit Keys bedient wird wird die nicht für 25 Euro raushauen. Und selbst wenn, dann ist es deren Geld das draufgeht, Ubisoft hat zu dem Zeitpunkt schon sein Geld erhalten; nämlich vom Keystore.

Aber ja, Ubisoft will das man bei uPlay und Origin kauft, da sie sich so die größte Marge sichern. Der dumme ist der Kunde, dem die Vorteile eines LEGALEN Wettbewerbs vorenthalten werden soll. (Disclaimer: mit legalem Wettbewerb meine ich den Wettbewerb mit Keys aus offiziellen Quellen und nicht mit durch KK-Betrug erstandene Ware.)
 

Orzhov

Gesperrt
Mitglied seit
06.08.2014
Beiträge
4.687
Reaktionspunkte
1.975
"Wir empfehlen den Spielern dringend, Keys und Download-Games nur direkt im Uplay-Store oder vertrauenswürdigen Händlern zu kaufen. "

Das bedeutet in der Übersetung nichts Anderes als "Kauf deine Spiele gefälligst so das wir den größtmöglichen Gewinn pro verkauftem Key haben und kauf gefälligst noch den Seasonpass!"

Ich bleibe dabei das diese Aktion ziemlich a*schig von Ubisoft ist.
 

HowdyM

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
26.12.2003
Beiträge
231
Reaktionspunkte
45
Also wär es für euch alle in Ordnung, wenn Ubisoft es ignoriert, wenn Spiele mit geklauten Kreditkarten in grossem Stil ge- und verkauft werden? Man quasi Diebstahl also unterstützt?

Übrigens: An gestohlenem Eigentum kann man kein Eigentum erwerben. Auch nicht, wenn es um 5 Ecken oder nach 3 Jahren geschieht. Und hat sich niemand von den betroffenen gewundert, warum es Leute gibt, die in grossem Stil so günstige Keys verkaufen können?
 

connermc

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
20.01.2006
Beiträge
105
Reaktionspunkte
3
Also wär es für euch alle in Ordnung, wenn Ubisoft es ignoriert, wenn Spiele mit geklauten Kreditkarten in grossem Stil ge- und verkauft werden? Man quasi Diebstahl also unterstützt?

Übrigens: An gestohlenem Eigentum kann man kein Eigentum erwerben. Auch nicht, wenn es um 5 Ecken oder nach 3 Jahren geschieht. Und hat sich niemand von den betroffenen gewundert, warum es Leute gibt, die in grossem Stil so günstige Keys verkaufen können?



Amazon verkauft ACU zur zeit für 29€ und bei Uplay wird es für 59€ angeboten, na da würde ich als Kunde der ganz sicher gehen möchte bei Uplay kaufen ? um 50% weniger nenne ich schon einmal sehr günstig. Natürlich müssen sie etwas machen bei Diebstahl aber ob die Art und Weise wie Ubisoft es macht die richtige ist ist Fraglich
 

Shadow_Man

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
10.11.2002
Beiträge
35.871
Reaktionspunkte
6.215
Wie läuft das Spiel denn mittlerweile? Immer noch so fehlerhaft oder ist es besser?
 

RoTTeN1234

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
02.09.2002
Beiträge
2.592
Reaktionspunkte
421
Wie läuft das Spiel denn mittlerweile? Immer noch so fehlerhaft oder ist es besser?

Es läuft "besser". Ist aber immernoch von Fehlern geplagt. Hab es gestern durchgespielt und hatte in den letzten 3 oder 4 Missionen immer wieder Plotstopper (Ki. Aussetzer, hängengeblieben, etc pp). Das reinploppen der Passanten ist nach wie vor der größte Stimmungskiller, auch schwebende und "moonwalkende" Zivilisten kommen vor.

Mehr als 30 Euro würde ich dem Spiel nicht geben. Punkt aus.
 

Lurelein

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
15.10.2008
Beiträge
732
Reaktionspunkte
10
Tja selber Schuld wenn man sich irgendwelche Russen Keys aus ominösen Keyshops kauft. Das die sich rausreden wollen, ist ja klar :-D
 

battschack

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
18.08.2010
Beiträge
1.573
Reaktionspunkte
127
Also mein Far Cry 4 Key, den ich direkt bei g2a.com gekauft hab (und nicht vom Marktplatz), der ist noch da und kann das Spiel auch spielen. Es betrifft also wohl nicht alle Keys.

So ist es. Auch die 3keys wo ich gekauft und verteilt habe gehen noch ohne probleme...

Man sollte halt nicht in ebay und oder im g2a market kaufen sondern direkt von der seite selber ;)
 

Artes

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
22.07.2004
Beiträge
123
Reaktionspunkte
35
Naja die Frage wie die den Preis machen lässt sich durchaus auch anders beantworten. Die geben einfach Rabatte an Kunden weiter... Sprich die Kaufen die Keys billig und verzichten auf große teile ihres Gewinns in der Hoffnung viele Keys zu verkaufen um unterm Strich mehr gewinn zu machen als wenn sie Wenig Keys für nen normalen Preis verkaufen.

Was die Vorwurd KK Betrugs angeht. Das leuchtet mir nicht ganz ein. Wenn Ubisoft weis das die Keys durch Betrug erworben wurden. Was hindert sie die Kunden anzuschreiben und aufzufordern nachzuweisen woher sie den Key haben? Dann könnten sie direkt gegen die Händler vorgehen. Was ohnehin in ihrem interesse sein sollte und würden nicht die Kunden verärgern. Zwar könnten sie in einem solchen Fall die Keys sperren aber sie müssen schon ihr Eigentum daran nachweisen.. so einfach ohne Vorwarnung usw ist das auch fraglich.
 

battschack

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
18.08.2010
Beiträge
1.573
Reaktionspunkte
127
@Artes das beudetet halt wieder mehr arbeit.

Was geht leichter? Key shops verklagen die warscheinlich irgendwo hinterm mond ihr Sitz haben oder die spieler zu bannen und panik verbreiten das keiner mehr kauft oder weniger keys gekauft werden :-D
 

connermc

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
20.01.2006
Beiträge
105
Reaktionspunkte
3
Sagt Ubisoft, Beweise hab ich keine gesehen und ich Beweise das ich den Key legal erworben habe.
 

SGDrDeath

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
16.07.2002
Beiträge
1.606
Reaktionspunkte
435
Sagt Ubisoft, Beweise hab ich keine gesehen und ich Beweise das ich den Key legal erworben habe.
Das du den Key legal erworben hast ist egal.

Das Problem ist das er nicht legal in den Umlauf kam. Wäre es eine Sache könntest du kein Eigentum an ihr erwerben und müsstest sie an Ubi zurückgeben und den Händler verklagen wo du den Key her hast.

Die Frage ist ob sich das hier anwenden lässt.

Das natürlich unter der Annahme das Ubi und EA beweisen das wirklich Kreditkartenbetrug vorliegt und die Keys somit illegal in Umlauf kamen. Wenn nicht dürften die sich wohl auf eine schöne Klagewelle freuen.
 

battschack

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
18.08.2010
Beiträge
1.573
Reaktionspunkte
127
Das du den Key legal erworben hast ist egal.

Das Problem ist das er nicht legal in den Umlauf kam. Wäre es eine Sache könntest du kein Eigentum an ihr erwerben und müsstest sie an Ubi zurückgeben und den Händler verklagen wo du den Key her hast.

Die Frage ist ob sich das hier anwenden lässt.

Das natürlich unter der Annahme das Ubi und EA beweisen das wirklich Kreditkartenbetrug vorliegt und die Keys somit illegal in Umlauf kamen. Wenn nicht dürften die sich wohl auf eine schöne Klagewelle freuen.

Ist richtig, aber aber... :-D

Dann sollen sie doch was dagegen erfinden. Sonst sind die auch immer schnell bei sachen. Gegen Gebrauchtmarkt usw können sie was tun aber gegen diebstahl nicht?

Wenn du zum Bmw fährst und dir da ein x5 kaufst der geklaut ist und du weist es nicht. Was kannst du da bitte dafür???
 

baummonster

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
24.02.2007
Beiträge
1.202
Reaktionspunkte
60
Wenn du zum Bmw fährst und dir da ein x5 kaufst der geklaut ist und du weist es nicht. Was kannst du da bitte dafür???

Nichts, aber deswegen darf man das Auto trotzdem nicht behalten. Der Händler war nie rechtmäßiger Eigentümer des Autos und kann dir damit jenes Eigentum auch nicht übertragen. Als Kunde bleibt einem der Gang zum Händler und auf Vertragserfüllung pochen oder die ganze Geschichte rückabwickeln.

So oder so ähnlich passiert das ja nun hier, aber da der Warenwert natürlich viel geringer ausfällt als bei einem Auto wird wohl kaum einer wirklich Rechtsmittel ausschöpfen
 

Tut_Ench

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
952
Reaktionspunkte
183
Bin ich der Einzige, der die Stellungnahme von Ubisoft reichlich eigenartig findet?
Die Keys für FC4 und AC:U wurden also mit gestohlenen Kreditkartendaten im Origin-Store gekauft und dann über einen Dritthändler weiterverkauft?

1. Man kann ein aktuelles Ubisoft-Spiel bei Origin kaufen? Ich finde beide Spiele in dem Store garnicht.
2. Seit wann kann man so einfach Keys weiterverkaufen?
3. Welchen Sinn hat es auf der teuren, offiziellen Seite diese Keys zu kaufen, um sie dann für fast 50% über einen Dritthändler weiter zu verscherbeln? Selbst wenn es geklaute Kreditkartendaten sind, einem also der Einkaufspreis egal ist macht das wenig Sinn.

Ich hab ein bisschen das Gefühl, dass Ubisoft es zum Kotzen findet, dass die Dritthändler die Keys schon kurz nach Release mit geringerer Marge, aber in große Masse verticken und immer weniger Leute im offiziellen Shop kaufen, also haben sie sich gedacht sie spucken denen mal ordentlich in die Suppe. Nun sehen sie den großen Aufschrei und bauen irgendein wildes Konstrukt über geklaute Kreditkartendaten.
 

Shadow_Man

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
10.11.2002
Beiträge
35.871
Reaktionspunkte
6.215
Bin ich der Einzige, der die Stellungnahme von Ubisoft reichlich eigenartig findet?
Die Keys für FC4 und AC:U wurden also mit gestohlenen Kreditkartendaten im Origin-Store gekauft und dann über einen Dritthändler weiterverkauft?

1. Man kann ein aktuelles Ubisoft-Spiel bei Origin kaufen? Ich finde beide Spiele in dem Store garnicht.
2. Seit wann kann man so einfach Keys weiterverkaufen?
3. Welchen Sinn hat es auf der teuren, offiziellen Seite diese Keys zu kaufen, um sie dann für fast 50% über einen Dritthändler weiter zu verscherbeln? Selbst wenn es geklaute Kreditkartendaten sind, einem also der Einkaufspreis egal ist macht das wenig Sinn.

Ich hab ein bisschen das Gefühl, dass Ubisoft es zum Kotzen findet, dass die Dritthändler die Keys schon kurz nach Release mit geringerer Marge, aber in große Masse verticken und immer weniger Leute im offiziellen Shop kaufen, also haben sie sich gedacht sie spucken denen mal ordentlich in die Suppe. Nun sehen sie den großen Aufschrei und bauen irgendein wildes Konstrukt über geklaute Kreditkartendaten.

Das stimmt, vor allen Dingen Punkt 1 und 2.
1. Hab ich auch nicht auf Origin gefunden. Die Spiele gibt es da nicht. 2. Wenn man ein Spiel kauft, wird es ja an den Account gebunden. Es ist nicht möglich da einen Key zu lösen, selbst wenn es eine Geschenkfunktion geben sollte, gibt man da keinen Key raus, sondern überträgt das Spiel direkt auf den anderen Account.
 

MichaelG

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
04.06.2001
Beiträge
26.560
Reaktionspunkte
6.850
Was genau meinst du? Bei den vielen Fehlern verliert man leicht den Überblick ;)
Wenn Du bei Unity z.B. eine Waffe kaufst, modifizierst später eine andere die ausrüstest aber später die erste Waffe wieder nehmen willst mußt Du die noch einmal kaufen. Die Aufwertung existiert aber noch. Das gilt auch für Bekleidungsteile o.ä.
 
Oben Unten