Escape from Tarkov: Ultra-Realismus auf neuen Screenshots, Beta in Kürze

PeterBathge

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
23.02.2009
Beiträge
3.650
Reaktionspunkte
1.901
Ort
Fürth
Jetzt ist Deine Meinung zu Escape from Tarkov: Ultra-Realismus auf neuen Screenshots, Beta in Kürze gefragt.


Bitte beachtet: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert.


Zum Artikel: Escape from Tarkov: Ultra-Realismus auf neuen Screenshots, Beta in Kürze
 

Austrogamer

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
14.06.2014
Beiträge
554
Reaktionspunkte
74
Ort
Wien
In Eurer Diashow ist jedes Bild doppelt.

Ansonsten: Stalker: Shadow of Chernobyl war das "beste schlechte", oder das "schlechteste gute" Game aller Zeiten. Ohne das jetzt näher ausführen zu wollen; Kenner wissen wie das gemeint ist. Kein direkter oder geistiger Nachfolger ist annähernd so gut.

Im Grunde war jedoch auch Stalker schon schlecht. Man denke nur an die Schnorchler, mutierte Menschen denen man ganze zwei Magazine einer Maschinenpistole reinpusten mußte bevor sie endlich abkratzten. Oder an das nervige Konzept der Waffenabnutzung. Mag sein daß es realistisch ist, hat aber in einem Spiel nichts verloren!
 
S

smutjesmooth

Guest
Schon Stalker Shadow of Chernobyl war damals echt genial. Ich liebe dieses Game. Leider ist das hier ein reines Online Game. Eine SP Kampagne in dem Setting wäre mir lieber gewesen.........
 

MichaelG

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
04.06.2001
Beiträge
26.298
Reaktionspunkte
6.713
Ort
Glauchau
Der only MP ist für mich der KO für das Spiel. Als SP hätte ich sofort zugegriffen. Denn auf ein S.T.A.L.K.E.R II warten wir wohl vergeblich. :(
 

Aenimus

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
17.09.2012
Beiträge
631
Reaktionspunkte
132
Ort
Na hier natürlich!
Der only MP ist für mich der KO für das Spiel. Als SP hätte ich sofort zugegriffen. Denn auf ein S.T.A.L.K.E.R II warten wir wohl vergeblich. :(

Die Hoffnung stirbt zuletzt. Was würde ich für einen echten Nachfolger geben. Gibt mit Fukushima ja jetzt auch ein neues mögliches Szenario. Traurigerweise.

Escape from Tarkov ohne Singleplayer? Ohne mich.
 

kingston

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
26.03.2003
Beiträge
814
Reaktionspunkte
48
Ich versteh es auch nicht. Aus dem Setting hätte man wieder ein Top Singleplayerspiel machen können.
Tollen düsteren Soundtrack, eine gute Story...
Immer dieser Fokus auf MP. Was war eigentlich der letzte wirklich gute Singleplayershooter in der letzten Zeit? Hmm, Wolfenstein Old Blood hat mir gut gefallen. aber sonst fällt mir nichts ein was mich so richtig vom Hocker gehauen hat. Ein Stalker 2 wär schon was. Mit aktueller Grafikengine. Rückkehr nach Chernobyl, noch mehr Realismus in das Gebiet um den Reaktor, exakter Nachbau des Reaktors und eine Story die seinesgleichen sucht. Na ja, wird wohl Wunschdenken bleiben.
 
S

stawacz

Guest
ihr merkt aber schon das die entwicklung eher in richtung MP geht,,?egal in welchem genre.geht mal mit der zeit ;) ich hab mitlerweile so viele MP gespielt das ich mich zb extremst langweile wenn ich n SP spiele,,,klar hol ich mir imme rnoch n witcher,fallout oder oder oder,,,aber die spielstunden die ich bei allen prime SP titeln in diesen jahr gemacht habe,mach ich bei nur einem MP game pro woche...an SP reizt mich so gar nichts mehr.ich will mich mit realen menschen messen,mit ihnen interagieren immer andere situationen erleben weil die meisten menschlichen aktionen eben nicht vorhersehbar sind wie die der dümmlichen KI.

bei mir wäre es dann nämlich genau umgekehrt,,würde das teil als SP kommen,würd ich mir nich mal die mühe machen,noch was zum thema zu schreiben...so siehts echt interessant aus.ich warte aber bis das teil auch bei richtigen händlern zu haben is


fazit : sp is am austerben,,,entweder man passt sich an oder man hat irgendwann nix mehr zum daddeln :P
 

nuuub

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
17.09.2007
Beiträge
1.376
Reaktionspunkte
610
Das sieht echt gut aus....Leider wieder nur Online..schade.

Es wird da eine Möglichkeit geben, ein Spiel nur für sich und das eigene Team zu öffnen. Man kann dann Missionen mit Kumpels erledigen ohne fremde Spieler, als Gegner nur die KI.
Theoretisch wird man dann auch eben alleine Spielen können, gegen die KI.

Wenn ich es noch richtig in Erinnerung habe
 

Austrogamer

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
14.06.2014
Beiträge
554
Reaktionspunkte
74
Ort
Wien
Reine Multiplayer sind für die Studios und Publisher insofern verführerisch, als sie sich dabei die Programmierung einer künstlichen Intelligenz komplett ersparen können. Das muß ein enormer Kostenfaktor sein. Ich kann mir keinen anderen Grund vorstellen warum für so viele Onlinegames, die ein solides technisches Grundgerüst bieten, keine Singlekampagnen veröffentlicht werden.

Wobei es aber, um die Landschaft zu komplizieren aber auch angenehmer zu gestalten, Onlinegames gibt die brauchbare Bots bereitstellen, z.B. Red Orchestra 2. Dort wird einfach der Spielerpool, wenn es an echten menschlichen Spielteilnehmern fehlt, mit Bots aufgefüllt und schon kann es lebhaft los gehen. Die übrigens ziemlich gut sind; ich kann von Glück sagen wenn ich dann in der Statistik irgendwo in der Mitte lande. Doch ich schweife ab.

Was Stalker betrifft, so geht die Story ja auf eine russische Sciencefiction zurück (man google bitte bei Bedarf die Details), wo zwar dieses ganze Zeugs mit Anomalien und Mutanten vorkommt, aber Tschernobyl gar nicht! Das haben erst die Schöpfer dieses Programmes auf geniale Weise mit der Geschichte kombiniert, indem sie die Quelle der Absonderlichkeiten im unrühmlich bekannten Unglücksreaktor verorteten. In einer echten Fortsetzung - vergessen wir indes nicht Call of Pripyat und Clear Sky, obwohl wir es vielleicht sollten - muß der Mittelpunkt nicht notwendigerweise ein AKW wie Fuckushima :-D sein.

Ich schlage die kerntechnische Anlage Majak, bei Tscheljabinsk, als Schauplatz vor. Dort gab es 1957 einen der schwersten Atomunfälle aller Zeiten. Der Bekanntheitsgrad dieses Ereignisses ist - als Spätfolge der damaligen sowjetischen Informationsunterdrückung - immer noch mangelhaft.
 

golani79

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
07.09.2001
Beiträge
10.370
Reaktionspunkte
2.475
ihr merkt aber schon das die entwicklung eher in richtung MP geht,,?egal in welchem genre.geht mal mit der zeit ;) ich hab mitlerweile so viele MP gespielt das ich mich zb extremst langweile wenn ich n SP spiele,,,klar hol ich mir imme rnoch n witcher,fallout oder oder oder,,,aber die spielstunden die ich bei allen prime SP titeln in diesen jahr gemacht habe,mach ich bei nur einem MP game pro woche...an SP reizt mich so gar nichts mehr.ich will mich mit realen menschen messen,mit ihnen interagieren immer andere situationen erleben weil die meisten menschlichen aktionen eben nicht vorhersehbar sind wie die der dümmlichen KI.

bei mir wäre es dann nämlich genau umgekehrt,,würde das teil als SP kommen,würd ich mir nich mal die mühe machen,noch was zum thema zu schreiben...so siehts echt interessant aus.ich warte aber bis das teil auch bei richtigen händlern zu haben is


fazit : sp is am austerben,,,entweder man passt sich an oder man hat irgendwann nix mehr zum daddeln :P

SP wird nicht aussterben - und es dreht sich nicht immer alles nur um kompetitiven MP ... :rolleyes:
 

kidou1304

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
28.07.2012
Beiträge
1.185
Reaktionspunkte
65
also es sieht gut aus, aber bei keinem der Screenshots musste ich 2 mal hinschauen um zu erkennen obs Game oder Real is..das haben andere Games schon deutlich besser geschafft. Hier von ultrarealismus zu sprechen..weiß ja nich..
 

Chemenu

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
29.04.2002
Beiträge
8.877
Reaktionspunkte
1.784
Ort
48°09´N,11°35´O
SP wird nicht aussterben - und es dreht sich nicht immer alles nur um kompetitiven MP ... :rolleyes:

MP finde ich nur reizvoll wenn es eine persistente Spielwelt gibt, ein "großes Ganzes". Selbst wenn es sich dabei nur um eine richtige Frontlinie handelt die sich zugunsten der Fraktionen verschieben kann.

99% aller MP Spiele bestehen leider aus statischen Maps und den immer gleichen Spielmodi. Die Spieler laufen wie aufgeschreckte Hühner über die Maps, wahlweise mit Flaggen in den virtuellen Fingern oder um irgendwelche belanglosen Punkte zu erobern. Richtige Frontlinien gibt es nicht. Und das wiederholt sich dann immer und immer wieder.

Das ist OK für ein paar Runden zwischendurch, aber nicht mal annähernd ein Ersatz für SP Spiele die eine Geschichte erzählen.
 

MichaelG

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
04.06.2001
Beiträge
26.298
Reaktionspunkte
6.713
Ort
Glauchau
Ich will Story erleben, meinen Spielefortschritt selbst bestimmen und nicht von irgendwelchen AHDS-Gestörten bestimmen lassen. Ich will ein Spiel ohne Einmischung durch andere selbst erleben. Das ganze ohne Cheater, Ganker oder in irgendeiner anderen Form Spielverderber. Von daher spiele ich eher 90% SP und 10% MP.

Der MP von 99% beschränkt sich auf storylose Mapdreschereien ala Capture the Flag, Domination u.s.w. Das ödet mich auf Dauer dann echt an. Mal so zwischendurch ok. Aber keinesfalls ein Ersatz für einen SP.
 
Zuletzt bearbeitet:

BukM2

Neuer Benutzer
Mitglied seit
16.12.2016
Beiträge
2
Reaktionspunkte
0
Dir ist aber schon bewusst dass es sich bei EFT um einen Multiplayer-Titel handelt? Dort wird es weder Domination,noch Capture the Flag geben.Man wird Raids alleine machen können um an Gegenstände zu kommen aber Singleplayer? Fehl am Platz,genau wie der Vergleich von EFT und DayZ.
 
S

stawacz

Guest
Ich will Story erleben, meinen Spielefortschritt selbst bestimmen und nicht von irgendwelchen AHDS-Gestörten bestimmen lassen. Ich will ein Spiel ohne Einmischung durch andere selbst erleben. Das ganze ohne Cheater, Ganker oder in irgendeiner anderen Form Spielverderber. Von daher spiele ich eher 90% SP und 10% MP.

Der MP von 99% beschränkt sich auf storylose Mapdreschereien ala Capture the Flag, Domination u.s.w. Das ödet mich auf Dauer dann echt an. Mal so zwischendurch ok. Aber keinesfalls ein Ersatz für einen SP.

na ich mein schon persistente multiplayer ...ich mag auch keine rundenbasierten sachen.eher sowas wie ark,dayz,gildwars etc...wo ich mich und meinen char halt aufbauen kann
 

Tori1

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
23.11.2010
Beiträge
614
Reaktionspunkte
167
Ort
Schweiz
Ich will Story erleben, meinen Spielefortschritt selbst bestimmen und nicht von irgendwelchen AHDS-Gestörten bestimmen lassen. Ich will ein Spiel ohne Einmischung durch andere selbst erleben. Das ganze ohne Cheater, Ganker oder in irgendeiner anderen Form Spielverderber. Von daher spiele ich eher 90% SP und 10% MP.

Der MP von 99% beschränkt sich auf storylose Mapdreschereien ala Capture the Flag, Domination u.s.w. Das ödet mich auf Dauer dann echt an. Mal so zwischendurch ok. Aber keinesfalls ein Ersatz für einen SP.

Und nicht zu vergessen von der eigenen Fraktion in den Rücken geschossen zu werden weil man guten Equip hat ;)
Aber ich nehme jedes Spiel Jungfräulich emtgegen und entscheide erst nach release on es gut oder schlecht ist für mich...
 

McDrake

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
20.068
Reaktionspunkte
5.451
Wirklich? Doom macht mir eher einen Eindruck ala Serious Sam. Ist mir persönlich zu stumpfes geballere. Ich bevorzuge eher Shooter wie Stalker oder METRO.
Da ich grade Metro 2033 lese und spiele, kam mir dieses Beispiel auch in den Sinn. Wolfenstein wäre auch noch ein guter Kandidat.
Aber Doom machte mir, zumindest in der Demo, einen bescheidenen Eindruck, was Atmosphäre angeht:
10Tür für neuen Raum öffnet sicj
20Monster
30 If monster tot goto 10

Tüt geht auf
 
TE
PeterBathge

PeterBathge

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
23.02.2009
Beiträge
3.650
Reaktionspunkte
1.901
Ort
Fürth
Doom ist ein Proto-Shooter, genau wie der Erstling. Hier geht's ums reine Ballern und das in Perfektion.

Klar, mit Atmosphäre-Schwergewichten wie den Metro-Spielen ist das nicht zu vergleichen. So ein Spiel will es aber auch gar nicht sein. So stumpf wie Serious Sam ist es dann jedoch auch wieder nicht.
 

MichaelG

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
04.06.2001
Beiträge
26.298
Reaktionspunkte
6.713
Ort
Glauchau
Dir ist aber schon bewusst dass es sich bei EFT um einen Multiplayer-Titel handelt? Dort wird es weder Domination,noch Capture the Flag geben.Man wird Raids alleine machen können um an Gegenstände zu kommen aber Singleplayer? Fehl am Platz,genau wie der Vergleich von EFT und DayZ.

Das ist mir klar und deswegen kaufe ich den Titel nicht. Ich hätte mich wirklich über einen S.T.A.L.K.E.R-Nachfolger mit Singleplayer gefreut. Aber mit Sicherheit nicht auf so ein Spieleprinzip wie bei Tarkov. Denn die MP-Titel sind inspirationslos. Da braucht man sich keine Gedanken über eine Story zu machen (Raids hin oder her). Dann muß man mit anderen zusammen zocken und man muß sich an die anderen anpassen, wo ich mein Spieletempo und auch die Vorgehensweise gern selbst bestimme. Wie Herangehensweise, welche Mission wann und wie u.s.w.

Daher bin ich über die Entscheidung der Auslegung auf MP traurig. Weil die Perle S.T.A.L.K.E.R hätte wirklich einen Nachfolger verdient.
 
Oben Unten