Eigene Meinung = Beleidigung?

GameZocker92

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
10.09.2008
Beiträge
784
Reaktionspunkte
0
Hoi,

ich hatte eben ne zimlich interessante Diskussion in der wir uns aber nicht einig geworden sind.

Es ging um Veganer und Vegetarier. Und irgendwann sagte ich dann "Ich finde Vegetarier bekloppt. Also nicht die Menschen sondern die Einstellung." Darauf hin wurde mir vorgeworfen das ich angefangen hab sie zu beleidigen.
Natürlich hab ich mich dann gefragt wo denn die Beleidigung steckt? Ich hab ihr nur meine Meinung gesagt. Ich kann diese Art Mensch nicht leiden und fertig. Ich hab ja nicht gesagt: "Alle Vegetarier sind bekloppt." Das ist natürlich in einer gewissen Art und Weiße eine Beleidigung.
Dann hat sie ein Bsp gebracht von wegen: "Ich kann ja auch nicht zu meinem Lehrer sagen: Ich denke sie sind ein Arschloch. Wenn er will kann er mich dann wegen Beleidigung anzeigen."
Selbe Situation. Ich sag dem Lehrer nur meine Meinung. Ich beleidige ihn ja nicht.

Was denkt ihr zu dem Thema?

MfG
 

Herbboy

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
78.781
Reaktionspunkte
5.982
Die Art und Weise ist das entscheidende. Wenn Du sagst "nicht ganz normal" oder "völlig unlogisch" statt "bekloppt", oder zu nem Lehrer "ich mag Sie nicht, ich kann Sie nicht ausstehen" statt "Arschloch", dann isses halt keine Beleidigung. man kann so gut wie alles auch mehr oder weniger diplomatisch ausdrücken.

Und so oder so: auch wenn etwas zutrifft, dann ist das Ausprechen dieser Tatsache ggf. eine Beleidigung, und im Zweifel immer die Klappe halten, da es rein gar nix bringt - vor allem beim Lehrer oder einem Vorgesetzten, da hast du NICHTS außer Nachteilen, selbst wenn Du es diplomatisch ausdrückst.


Es gibt ganz wenige Fälle, wo zB einer wg. Beleidigung gekündigt wurde, aber "vor Gericht" dann viele Zeugen meinten, dass diese "Beleidung" ganz einfach in dem Fall auf den Chef zutrifft, so dass es dann für den "Täter" glimpflich endet ;)


Aber speziell bei Veganern dann ALLE in einen Topf werfen als "bekloppt" = "krank im Hirn" ist halt schon was heftig...
 
TE
G

GameZocker92

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
10.09.2008
Beiträge
784
Reaktionspunkte
0
Geb dir in fast allen Punkten recht.
Natürlich ist es nicht gut alle in einen Topf zu werfen aber ich hab mich später im Gespräch auch verbessert und gesagt das ich nur die Einstellung: Ich will nicht das das Schwein wegen mir stirbt! meine.
Und natürlich hast du auch recht das es nichts bringt sich so auszudrücken. Vor allem nicht seinen Vorgesetzten gegenüber.
Aber es geht mir einfach darum das das keine Beleidigung ist was ich da sage. Ich greife niemanden persönlich damit an. Ich sag nur was ich denke. Für mich ist das ein kleiner aber feiner Unterschied.

MfG
 

MisterSmith

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
09.06.2009
Beiträge
4.585
Reaktionspunkte
189
Dann hat sie ein Bsp gebracht von wegen: "Ich kann ja auch nicht zu meinem Lehrer sagen: Ich denke sie sind ein Arschloch. Wenn er will kann er mich dann wegen Beleidigung anzeigen."
Selbe Situation. Ich sag dem Lehrer nur meine Meinung. Ich beleidige ihn ja nicht.
Besser wäre: "Mit Verlaub, Herr Lehrer, sie sind ein Arschloch." :-D

Zu deiner Frage, diese kann man eigentlich nur mit ja beantworten, da es sich um von der Gesellschaft festgelegte Regeln/Grenzen handelt die zwischen eigener Meinung und Beleidigung existieren, je nach Kulturkreis können die sich natürlich auch unterscheiden.
Allerdings glaube ich das deine Beispiele ein gutes Stück von jeder Grenze entfernt sind. Ist nur meine Meinung, keine Beleidigung! :B :)
 

Herbboy

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
78.781
Reaktionspunkte
5.982
Geb dir in fast allen Punkten recht.
Natürlich ist es nicht gut alle in einen Topf zu werfen aber ich hab mich später im Gespräch auch verbessert und gesagt das ich nur die Einstellung: Ich will nicht das das Schwein wegen mir stirbt! meine.
Und natürlich hast du auch recht das es nichts bringt sich so auszudrücken. Vor allem nicht seinen Vorgesetzten gegenüber.
Aber es geht mir einfach darum das das keine Beleidigung ist was ich da sage. Ich greife niemanden persönlich damit an. Ich sag nur was ich denke. Für mich ist das ein kleiner aber feiner Unterschied.

MfG
"bekloppt" ist ja für sich genommmen schon eine heftigere, kraftvollere ausdrucksweise für "nicht normal", allein das Wort "bekloppt" ist schon eine Beleidigung. zB im Straneverkehr nimmt Dir einer die Vorfshrt, wenn Du dann rufst "Ey! Sind die bekloppt?" wäre das heftiger als "Ey! Sind die verrückt?"

Wenn Du das mit deinen Kumpels halt oft als stinknormales Wort benutzt, ist dir das halt vlt. nicht bewußt ;) Je nach Alter, Herkunft usw. musst Du Dir halt im klaren sein, dass Wörter für Dich vlt. normal sind, für andere aber schon ein Wort, das sie nur in den Mund nehmen würden, wenn es wirklich ein ganz extremer Fall wäre...

zB ich sag auch zu meinem Kumpel "Du beschissener Hurensohn!", wenn der mir bei CoD nen Headshot verpasst, MEINE damit aber "Du Pfundskerl! hast mich erwischt! LOB!!! " - aber zu nem Fremden würd ich nie im Leben einfach "hurensohn" sagen, weil ich weiß, dass das je nach Weltanschauung und sozialem Umfeld nunmal einfach eine Beleidigung ist, egal wie man das meinte. Ich würd das nicht mal sagen, wenn im gleichen Raum einer wäre, den ich nicht gut kenne, weil der eben nicht wissen kann, dass das "bei uns" nur neckig gemeint ist.

Oder "so eine verfickte dreckscheisse" sagen wir unter uns Kumpels dauernd, aber selbst im öfftl. Bus oder so würden wir das niemals sagen ;)

Man sollte halt auch Umgangs/Jugendsprache von "Geschäftsfähiger" Sprache unterscheiden :-D Wenn Du nur Wörter wie "bekloppt" benutzt, selbst wenn es um einen minder schweren Fall von Unzurechnungsfähigkeit geht: was willst Du dann noch sagen, wenn jemand WIRKLICH richtig bekloppt, total durchgeknallt, Gummizellenreif ist? Wenn Du schon bei "find ich nicht normal" außerhalb deines Freundeskreises direkt sagst "bekloppt", bist Du für viele Leute schnell der Asi, der nur so was wie bekloppt, verfickt, am arsch, drecksnoob usw. sagt und keinen normalen Wortschatz hat ;)
 

Danielovitch

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
09.06.2003
Beiträge
1.928
Reaktionspunkte
0
[...]
Natürlich ist es nicht gut alle in einen Topf zu

werfen aber ich hab mich später im Gespräch auch verbessert und
gesagt
das ich nur die Einstellung: Ich will nicht das das Schwein
wegen mir
stirbt! meine.
[...]
ganz unabhängig davon, dass du es offenbar für richtig hältst, anderer leute einstellung als "bekloppt" zubezeichnen, verdient die von mir oben zitierte aussage vier fette buchstaben . auch so kann man sich selbst disqualifizieren!

eigene meinung ist für andere nur dann von belang, wenn sie zumindest ansatzweise reflektiert und vernünftig kommuniziert wird. mit dem maßstab trifft das auf deinen fall wohl kaum zu.

edit: layout gefixt
 
TE
G

GameZocker92

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
10.09.2008
Beiträge
784
Reaktionspunkte
0
Okey Danke schonmal.

Ich könnte euch jetzt gerne das ganze Gespräche posten aber ich denke nicht das ich genug Zeichen zur verfügung hab. Natürlich habt ihr beiden Recht. Sag wir einfach mal ich hätte ein ganz andere Wort benutzt. Keine Ahnung welches. Es geht mir einfach darum ob das (sagen wir mal rein rechtlich) eine Beleidigung ist wenn ich meine Meinung schreibe.

MfG
 

Herbboy

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
78.781
Reaktionspunkte
5.982
Also, wenn Du jetzt geschrieben hättest "Veganger sind doch bekloppt, finde ich", hätte man Dir rein rechtlich sicher nix anhaben können. Das ist ja zu allgemein. Da müßtest Du schon eine einzelne Person gezielt beleidigen, oder wirklich Angesicht zu Angesicht eine handvoll Veganer beschimpfen, und selbst dann hängt es von der Situation ab, ob und was du zahlen müßtest.

Was Dein Gegenüber sicherlich auch eher meinte war, dass sich Veganer durch so eine Aussage menschl. beleidigt fühlten, nicht dass die dich erfolgreich verklagen könnten ;)
 

TobeBahr

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
05.02.2002
Beiträge
627
Reaktionspunkte
0
Mit einer allgemeinen Aussage über eine Gruppe
kannst du niemanden beleidigen, der Vergleich mit "du bist ein
arschloch" ist also quatsch.

Die Polizei hatte mal gegen das
allseits beliebte "A.C.A.B." ("All Cops are Bastards") geklagt, was
aber vor Gericht gescheitert ist, eben mit der Begründung, dass damit
keine Person (in ihrer Würde oder ähnlichem) beleidigt.

Das wäre in deiner Diskussion also ähnlich zu handhaben.
 
T

TheChicky

Gast
"bekoppt" ist eine ehrabschneidende Bezeichnung und somit eine Beleidigung. Du willst schließlich auch nicht so genannt werden. Kommen wir denn da hin.
 

RoTTeN1234

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
02.09.2002
Beiträge
2.592
Reaktionspunkte
421
Gab es da bei Beleidigungen nicht noch juristisch einen Unterschied. Ich meinte irgendwo mal gehört zu haben, dass wenn man etwas "denkt" oder "der Meinung" ist, dass es sich dann nicht zwangsläufig um eine Beleidigung handelt. War glaub ich von einem dieser Jurakomiker. Rechtsirrtümer oder sowas. Kann aber auch anders gewesen sein.
 

Enisra

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
01.08.2007
Beiträge
32.393
Reaktionspunkte
3.782
Naaajaaa
das mit der Meinung ist so ne Sache und das vermeintliche Recht ist da ein überdehnter Begriff
ich mein eher, nicht jede sogetarnte Meinung ist zu achten und vorallem geschützt durch das Recht auf Freie Meinungsäußerung
die Besagt ja vorallen dingen nicht, das man so getarnt sich wie die Axt im Walde benehmen darf, denn der StGB-Paragraf hebelt die GG-Präambel aus
auch ist das nicht wirklich so, dass man Leuten ihre Meinung lassen sollte, wenn die so eine ganz dämliche ist, wie z.B. das jetzt Juden alle Doof, Brunnenvergifter, Geldhaie, Schuld am Klimawandel sind und Ausländer anheuern die den armen braunen Spakos die Arbeit wegnehmen

und hier
naja, ich würde vorallem erstmal sagen, dass diese "Meinung" viel zu unspezifisch ist
 

Mothman

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
30.10.2004
Beiträge
15.007
Reaktionspunkte
1.682
Website
www.yours-media.de
Gab es da bei Beleidigungen nicht noch juristisch einen Unterschied. Ich meinte irgendwo mal gehört zu haben, dass wenn man etwas "denkt" oder "der Meinung" ist, dass es sich dann nicht zwangsläufig um eine Beleidigung handelt. War glaub ich von einem dieser Jurakomiker. Rechtsirrtümer oder sowas. Kann aber auch anders gewesen sein.
Ich glaube das war der Irrtum. Meiner Meinung nach ist es sehr wohl auch eine Beleidigung, wenn man sagt "ich denke Sie sind ein Arschloch" oder "meiner Meinung nach sind sie ein Arschloch".

Aber was z.B. keine Beleidigung ist:
Bulle oder Cop zum Polizeibeamten ... kann man sagen, ist Sprachgebrauch
 

Herbboy

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
78.781
Reaktionspunkte
5.982
Gab es da bei Beleidigungen nicht noch juristisch einen Unterschied. Ich meinte irgendwo mal gehört zu haben, dass wenn man etwas "denkt" oder "der Meinung" ist, dass es sich dann nicht zwangsläufig um eine Beleidigung handelt. War glaub ich von einem dieser Jurakomiker. Rechtsirrtümer oder sowas. Kann aber auch anders gewesen sein.
Wie meinst Du das? Wenn du sagst "ich denke, sie sind ein Arschloch" ist das sicher nicht (viel) weniger schlimm als einfach "Arschloch" zu sagen ;) Worüber man streiten kann wäre eine Formulierung wie "Wenn ich nicht so gut erzogen wäre, würd ich sie als Arschlich bezeichnen", aber ich glaub damit kommst Du auch nicht durch :-D



so oder so kommt es halt auf die Situation und die Person an, die man beleidigt. Das entscheidet der richter immer im Einzelfall. Ne Liste mit "das kostet das Wort X" gibt es nicht.

Auch zB "Beamtenbeleidigung" gibt es nicht, obwohl viele das meinen. Es ist lediglich so, dass ein Schimpfwort gegenüber einer öffentlichen Respektperson wie zB einem Polizisten natürlich schwerwiegender ist, als wenn Du es bei einem Streit in einer Disco dem Asi von Nebenan sagst. Und selbst bei nem Polizisten kommt es auf die Situation an.
 

Fiffi1984

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
04.12.2003
Beiträge
1.665
Reaktionspunkte
7
Juristisch einwandfrei oder nicht sei hier mal dahingestellt - besonders clever und höflich war es so oder so nicht. Man kann sagen "Ich lehne das ab", "Halte nichts davon", "Kann es nicht nachvollziehen", etc. Das ist vollkommen ok.

Das Wort "Bekloppt" ist nunmal negativ belegt, da darf man sich dann nicht wundern wenn es als Beleidigung aufgefasst wird. :) Daher sollte man sowas sehr bewusst einsetzen, finde ich.
 

Vordack

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
13.950
Reaktionspunkte
1.491
Website
www.grownbeginners.com
Diese Diskussion ist mMn Korrintenkakerei. Okay, als Disusskionsthema vielleicht, aber nur um der Diskussion willens.

Mmn ist es auch verboten beim Autofahren jemandem den Stinkefinger zu zeigen. Na und?

99% der Gesetzte sind obsolet, etwas überspitzt gesagt.

Bald wird uns vorgeschrieben mit welcher Seite des Klopapiers wir uns den Allerwertesten abwischen sollen damit wir uns nicht entscheiden müssen ob so oder so rum denn dann könnten wir vielleicht nachdenken...
 

Herbboy

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
78.781
Reaktionspunkte
5.982
Diese Diskussion ist mMn Korrintenkakerei. Okay, als Disusskionsthema vielleicht, aber nur um der Diskussion willens.

Mmn ist es auch verboten beim Autofahren jemandem den Stinkefinger zu zeigen. Na und?
naja, dasi st ja nun echt Unfug. Wo kämen wir denn hin, wenn Beleidigungen einfach durchgehen würden? Dann würd irgendwann jeder jedem die schlimmsten Ausdrücke an den Kopf werfen, und logischerweise gäb es dann viel mehr handgreifliche Auseinandersetzungen, weil keiner sich mehr zurückhalten muss und man den anderen immer weiter provoziert.

Oder im Straßenverkehr wird völlig unnötig dann eine aggressive = lebensgefährliche Reaktion provoziert, wenn das hin und her geht. Wenn man aber weiß "ne Beleidigung kann teuer werden", überlegen es sich einige dann halt doch... Du vlt nicht, wenn ich den Satz so lese - aber wenn Dich dann mal einer anzeigt, wirst Du es beim nächsten mal vlt. doch sein lassen. ;)
 

Vordack

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
13.950
Reaktionspunkte
1.491
Website
www.grownbeginners.com
Diese Diskussion ist mMn Korrintenkakerei. Okay, als Disusskionsthema vielleicht, aber nur um der Diskussion willens.

Mmn ist es auch verboten beim Autofahren jemandem den Stinkefinger zu zeigen. Na und?
naja, dasi st ja nun echt Unfug. Wo kämen wir denn hin, wenn Beleidigungen einfach durchgehen würden? Dann würd irgendwann jeder jedem die schlimmsten Ausdrücke an den Kopf werfen, und logischerweise gäb es dann viel mehr handgreifliche Auseinandersetzungen, weil keiner sich mehr zurückhalten muss und man den anderen immer weiter provoziert.

Oder im Straßenverkehr wird völlig unnötig dann eine aggressive = lebensgefährliche Reaktion provoziert, wenn das hin und her geht. Wenn man aber weiß "ne Beleidigung kann teuer werden", überlegen es sich einige dann halt doch... Du vlt nicht, wenn ich den Satz so lese - aber wenn Dich dann mal einer anzeigt, wirst Du es beim nächsten mal vlt. doch sein lassen. ;)
Naja, daß sehe ich anders. Meiner Ansicht nach, wenn es weniger Gesetze geben würde, würden die Leute mehr über ihre Handlungen und die Konsequenzen nachdenken.

Ich pesönlich bin der höflichste, friedfertigste Mensch den ich kenne (okay, nicht immer der höflichste, aber auf jeden Fall der friedfertigste) Gibts das Wort überhaupt? Ich glaub schon. Und ich bin mit sehr wenigen Gesetzen aufegwachsen (nicht in BRD).

Ob das eine mit dem anderen zusammenhängt (friedfertig bei mir mit wenigen Gesetzen aufwachsen) kann ich nicht bestimmt sagen, allerdings kommt es mit sehr häufig so vor als ob ich wirklich mehr nachdenke als 70% der Leute die ich im täglichen Leben treffe. Also mehr nachdenke über wie ich in der Öffentlichkeit (Bus/ Bahn/Kaufhaus...) mich verhalte um für die Mitmenschen eine Bereicherung/gutes Vorbild/behilflich zu sein.

Ich bin mir sicher daß viele Leute sich in der Öffentlichkeit einfach beschissen benehmen weil sie es können ohne Strafe. Es wurde noch niemand verhaftet weil er nicht höflich war und einer alten Dame im Bus keinen Platz gemacht hat.

Und im Starssenverkehr würde ich nie jemandem den Fingher zeigen, dafür bin ich viel zu relaxed ;)
 

DeLuxus

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
23.08.2001
Beiträge
187
Reaktionspunkte
0
Und im Starssenverkehr würde ich nie jemandem den Fingher zeigen, dafür bin ich viel zu relaxed ;)

Meine Frau stresst: Ich bleib ruhig und Relax

Ich komm nicht klar mit dem Text: Ich bleib ruhig und Relax

Ich muss scheißen wie ein Bär, zurück halten ist zu schwer, doch das Klo ist besetzt: Ich bleib ruhig und Relax

Egal wie tief dein Messer steckt: Ich bleib ruhig und Relax

Kein Geld mehr für Crack: Ich bleib ruhig und Relax

Ihr würdet stagnieren, doch ich werd es probieren, auch wenn das Glück mich verlässt: Ich bleib ruhig und Relax


aus Sido - Relax :B :-D
fiel mir grad so ein ^^
 

MisterSmith

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
09.06.2009
Beiträge
4.585
Reaktionspunkte
189
Und im Starssenverkehr würde ich nie jemandem den Fingher zeigen, dafür bin ich viel zu relaxed ;)

Meine Frau stresst: Ich bleib ruhig und Relax

Ich komm nicht klar mit dem Text: Ich bleib ruhig und Relax

Ich muss scheißen wie ein Bär, zurück halten ist zu schwer, doch das Klo ist besetzt: Ich bleib ruhig und Relax

Egal wie tief dein Messer steckt: Ich bleib ruhig und Relax

Kein Geld mehr für Crack: Ich bleib ruhig und Relax

Ihr würdet stagnieren, doch ich werd es probieren, auch wenn das Glück mich verlässt: Ich bleib ruhig und Relax


aus Sido - Relax :B :-D
fiel mir grad so ein ^^
Appropos Korrintenkacker, das heisst in dem Song relaxed. :-D Wenn das dort so nicht steht, ist der Reim obsolet. :-D
 

Herbboy

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
78.781
Reaktionspunkte
5.982
Naja, daß sehe ich anders. Meiner Ansicht nach, wenn es weniger Gesetze geben würde, würden die Leute mehr über ihre Handlungen und die Konsequenzen nachdenken.

Ich pesönlich bin der höflichste, friedfertigste Mensch den ich kenne (okay, nicht immer der höflichste, aber auf jeden Fall der friedfertigste) Gibts das Wort überhaupt? Ich glaub schon. Und ich bin mit sehr wenigen Gesetzen aufegwachsen (nicht in BRD).
Du darfst aber nicht von Dir auf andere schließen - das ist eben auch ne Erziehungssache und hängt auch vom sozialen Umfeld usw. ab... aber ohne Gesetze hätten wir Anarchie, jeder würde sich selber ausdenken, was er macht und was nicht oder wie er sich ggf. rächt - so was geht nunmal nicht. Stell Dir zB vor, was bei Selbstjustiz im Falle von sio was wie Vergwaltigung passieren würde oder auch nur bei dem VERDACHT - das wäre Krieg. In Südamerika gibt es einige Bergregionen, in denen die Leute sich vom Staat nicht gut genug geschützt fühlen - die lynchen da Leute, bei denen die nur GLAUBEN, der hätte was geklaut. GEKLAUT, nicht jemand ermordet oder so...


Manche Gesetze in D sind natürlich übertrieben, aber es muss nunmal doch welche geben, weil eben nicht jeder vernünfitg ist. Und wer eh vernünfitg ist, den braucht es ja nicht zu stören, dass seine Verhaltensregeln zusätzlich noch in Schriftform vom Staat bestätigt werden ;)
 

DeLuxus

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
23.08.2001
Beiträge
187
Reaktionspunkte
0
@ MisterSmith:

Hast Recht, das ist so natürlich Quatsch ^^ Hab beim Kopieren nicht aufgepasst.

@ Vordack: Darf ich mal fragen, wo Du aufgewachsen bist und worin so die Unterschiede zu Deutschland lagen? Sowas interessiert mich immer :)
 

Vordack

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
13.950
Reaktionspunkte
1.491
Website
www.grownbeginners.com
@ MisterSmith:

Hast Recht, das ist so natürlich Quatsch ^^ Hab beim Kopieren nicht aufgepasst.

@ Vordack: Darf ich mal fragen, wo Du aufgewachsen bist und worin so die Unterschiede zu Deutschland lagen? Sowas interessiert mich immer :)
In Ghana, Sri-Lanka und Tanzania, bin aber weisser Deutscher (beider Eltern Hamburger) (nicht daß mir farbig sein was ausmachen würde wenn ich mir machen Pornos anschaue :-D )


Du darfst aber nicht von Dir auf andere schließen - das ist eben auch ne Erziehungssache und hängt auch vom sozialen Umfeld usw. ab... aber ohne Gesetze hätten wir Anarchie, jeder würde sich selber ausdenken, was er macht und was nicht oder wie er sich ggf. rächt - so was geht nunmal nicht. Stell Dir zB vor, was bei Selbstjustiz im Falle von sio was wie Vergwaltigung passieren würde oder auch nur bei dem VERDACHT - das wäre Krieg. In Südamerika gibt es einige Bergregionen, in denen die Leute sich vom Staat nicht gut genug geschützt fühlen - die lynchen da Leute, bei denen die nur GLAUBEN, der hätte was geklaut. GEKLAUT, nicht jemand ermordet oder so...

Manche Gesetze in D sind natürlich übertrieben, aber es muss nunmal doch welche geben, weil eben nicht jeder vernünfitg ist. Und wer eh vernünfitg ist, den braucht es ja nicht zu stören, dass seine Verhaltensregeln zusätzlich noch in Schriftform vom Staat bestätigt werden ;)
Das mit von mir auf andere - da hast Du wohl Recht. Wenn man jetzt die meisten Gesetze abschaffen würde - das ginge gar nicht, dann würde hier Anarchie herschen, klar. Dafür haben wir uns hier zu doll an sie gewöhnt und die meisten haben eben vergessen ihren gesunden Menschenverstand zu benutzen.

Ich meinte ja auch nicht alle; aber gucke Dir z.B. mal die Steuergesetze an; da wissen manchmal selbst Experten nicht was Sache ist - und das kann nicht der Sinn und Zweck von Gesetzen sein, die Dinge so komlpliziert zu machen daß klein-Otto nicht mehr durchsteigt. Das sehe ich als Kontraproduktiv an.

Steuern - das war ein extremes Beispiel. Aber uns wird doch echt immer mehr vorgeschrieben damit man immer weniger eigenständig denken darf/muss. Das kann nicht der richtige Weg sein den dann verblöden wir immer mehr (von Generation zu Generation).
 

Mothman

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
30.10.2004
Beiträge
15.007
Reaktionspunkte
1.682
Website
www.yours-media.de
Aber was z.B. keine Beleidigung ist:
Bulle oder Cop zum Polizeibeamten ... kann man sagen, ist Sprachgebrauch

Du darfst einen Polizisten nicht mal Duzen (außer du heißt Dieter Bohlen) und bei "Bulle" wär ich auch gaaanz vorsichtig.
Ich sprach auch nicht vom Duzen. Das ist noch mal juristisch gesehen etwas ganz Anderes.

Ich würde auch nicht einem Polizisten in Gesicht "Bulle" sagen. Aber sollte es einem einmal im Affekt herausrutschen, dann ist das strafrechtlich nicht relevant, weil "Bulle" in den deutschen Sprachgebrauch übergegangen ist.

@Worrel:
Ja, in TobeBahrs Fall sicher. Aber das meinte ich jetzt auch eher allgemein.
 

Teslatier

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
17.02.2002
Beiträge
1.844
Reaktionspunkte
21
"bekoppt" ist eine ehrabschneidende Bezeichnung und somit eine Beleidigung. Du willst schließlich auch nicht so genannt werden. Kommen wir denn da hin.
Sowas wie Ehre gibt es nicht. Schon gar nicht im Gesetzestext. ;)

PS: Der Ton macht die Musik, gell?
 
Oben Unten