• Aktualisierte Forenregeln

    Keine Angst, niemand kauft eine Waschmaschine! Und im Grunde sind keine großen Neuerungen dazu gekommen, sondern nur Sachen ergänzt worden, an die sich die Moderation sowieso laut internen Absprachen hält. Die Forenregeln sind an den betreffenden Punkten nur etwas klarer formuliert. Änderung gab es unter dem Punkt 1.2 Meinungsfreiheit und 4.6 Spam und neu dazu gekommen ist 1.3 Verhaltensregeln, wo es im Grunde nur darum geht, höflich zu bleiben.

    Forenregeln

    Das bezieht sich nach wie vor nicht auf Neckereien und soll vor allem verhindern, dass Diskussionen zum Schauplatz von Streitigkeiten werden.
    Vielen Dank
  • Kritk / Fragen / Anregungen zu Artikeln

    Wenn ihr Kritik, Fragen oder Anregungen zu unseren Artikeln habt, dann könnt ihr diese nun in das entsprechende Forum packen. Vor allem Fehler in Artikeln gehören da rein, damit sie dort besser gesehen und bearbeitet werden können.

    Bitte beachtet dort den Eingangspost, der vorgibt, wie der Thread zu benutzen ist: Danke!

Doom-Erfinder John Romero über die Probleme aktueller Shooter-Spiele

Icetii

Mitglied
Mitglied seit
21.04.2016
Beiträge
1.237
Reaktionspunkte
45
Jetzt ist Deine Meinung zu Doom-Erfinder John Romero über die Probleme aktueller Shooter-Spiele gefragt.


Bitte beachtet: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert.


lastpost-right.png
Zum Artikel: Doom-Erfinder John Romero über die Probleme aktueller Shooter-Spiele
 

EvilReFlex

Mitglied
Mitglied seit
18.07.2017
Beiträge
348
Reaktionspunkte
121
Das der sich auskennt hat man ja im sagenhaft schlechtem Daikatana gesehen.
Und seine neue Kampagne für Doom war auch mies. (Sigil)

"Waffen werden nutzlos sobald man eine bessere findet..." also wie die Pistole und normale shotgun in Doom?
Geheime Räume tragen auch NICHTS zum gameplay bei.
 

Neawoulf

Mitglied
Mitglied seit
13.08.2003
Beiträge
6.862
Reaktionspunkte
3.075
Ich glaube nach über 20 Jahren könnte man ihm Daikatana evtl. auch mal vergeben. War tatsächlich kein großartiges Spiel, aber auch keine Vollkatastrophe. Schlimm war nur das peinliche Marketing. An sich stimme ich Romero hier zu, würde diese Probleme aber nicht nur auf Shooter beschränken. Die meisten aktuellen Shooter sind entweder hauptsächlich Onlinespiele oder so extrem Linear, dass man kaum man 20 Meter nach rechts oder links laufen kann. Beides nicht mein Fall und beides ein Problem von Nicht-Openworld Triple-A Spielen aller Art. Und Geheimnisse würde ich mir generell in Spielen wünschen. Legend of Grimrock 1 & 2 und The Talos Principle waren da vor einiger Zeit großartig drin. Selten war ich in einem Spiel so motiviert Secrets zu finden.

Geheime Räume tragen auch NICHTS zum gameplay bei.

Für mich schon. Erstens macht es Spaß sie zu suchen und zu finden (sofern die nicht völlig random und unsichtbar in irgendwelche exakt gleich aussehenden Wandtexturen gesetzt sind, sondern es Hinweise und Puzzles gibt) und zweitens kann man da nützliche und evtl. einzigartige Gegenstände verstecken, die einem auch gameplaymäßig was bringen.
 

LesterPG

Mitglied
Mitglied seit
30.04.2016
Beiträge
5.773
Reaktionspunkte
1.177
Die Vielzahl an Waffen, und realistische Settings sind nun wirklich nicht das Problem, fehlende Geheimnisse dann schon eher, sie sind durchaus das Salz in der Suppe.
Aber die echten Probleme dürften eher mangelnde QA und fragwürdige wirtschaftliche Entscheidungen nebst Melkverfahren sein.
 

oldmichl

Mitglied
Mitglied seit
03.10.2006
Beiträge
100
Reaktionspunkte
41
Ich gebe ihm Recht. Die Waffen in Doom waren sehr oft situationsspezifisch einzusetzen. Und Secrets machen immer Laune. Und meine Vorlieben neigen eben auch mehr dazu sich in der Hölle durch eine Dämonenschar zu metzeln als den x-ten Kriegsshooter zu zocken.
 

Weissbier242

Mitglied
Mitglied seit
16.09.2015
Beiträge
1.289
Reaktionspunkte
402
Er hat schon irgendwo recht und mit dem letzten Doom hatte Ich Spaß wie schon lange nicht mehr, auch wenn Ich eher der PVP Spieler bin. Würde man heute einfach ein Quake 3 in neuem Gewand rausbringen, wäre ich glücklich. Die ganzen Freischaltorgien braucht ich nun wirklich nicht mehr. Quake Champions ist zwar nicht schlecht und Spiele es immer mal wieder gerne, aber Ich will keine Helden.
 

MrFob

Mitglied
Mitglied seit
20.04.2011
Beiträge
5.099
Reaktionspunkte
3.561
Eigentlich kam ich nur hierher um einen snarky Kommentar ueber Daikatana etc. loszuwerden aber es stellt sich raus, ichs timme seinen Kritiken eigentlich in weiten Teilen zu. Guter Mann. :top: ;)
 

EvilReFlex

Mitglied
Mitglied seit
18.07.2017
Beiträge
348
Reaktionspunkte
121
Ich glaube nach über 20 Jahren könnte man ihm Daikatana evtl. auch mal vergeben. War tatsächlich kein großartiges Spiel, aber auch keine Vollkatastrophe.
Ich sag nur KI Begleiter und dumme Story. :$

Was mich an modernen Shootern stört:

Extrem schlechte KI der Gegner
Die ganzen gescripteten Szenen
Das man ständig aus dem Flow gerissen wird
Langweilige, meistens hitscan Waffen
Mechaniken die die Spielzeit strecken
Immer die gleichen Gegner... Menschen/menschenähnliche Roboter

Als ich meine RTX Karte gekauft habe, habe ich Quake 2 RTX gleich mal durchgezockt und hatte damit sehr viel Spaß. (War in 7h durch)
Zur Zeit spiele ich auch gerne Quake 1 in VR, einfach nur genial!
 

PsychoticDad

Mitglied
Mitglied seit
30.07.2005
Beiträge
97
Reaktionspunkte
18
Also ich finde in letzter Zeit sind mehrere gute Shooter rausgekommen die sich am klassischen Gameplay orientieren. Nur ist der Großteil davon nicht im AAA Bereich anzutreffen.
 
Oben Unten