Diskussion: Rechner horizontal vs vertikal

LesterPG

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
30.04.2016
Beiträge
3.950
Reaktionspunkte
117
@Lester: warum sollte die CPU denn bitte wegen so was einen Hitzetod sterben? Seit Jahren haben PCs dafür eine Sicherheitsabschaltung, falls die CPU zu heiß wird, wie du ja selbst auch schreibst. Zudem wird man ein nahendes Problem sicher auch hören, bevor die Lüftung relevant nachlässt, UND man hat ja auch noch mehrere weitere Lüfter im PC. Niemand MUSS sofort Ersatz einbauen, nur weil vlt der CPU-Lüfter die Biege macht. Und der kann aus vielen anderen Gründen ebenfalls kaputtgehen. Da mag ein "falsches" Einbauen das Risiko erhöhen, aber das ist am Ende trotzdem absolut minimal. Ich hatte noch nie einen Lüfter, der ohne Vorankündigung ausgefallen ist
Nicht jede Wärmeempfindliche Komponete (RAM, Elkos) hat derartige Sicherheitsschaltungen und wenn der Lüfter sich wirklich "teilt" bekommt man maximal ein kurzes Klötern mit, das geht nicht automatisch mit mehreren Wochen Lagerschaden einher.

IdR schaffen die "anderen Lüfter" es auch nicht die ausreichende Kühlung aufrecht zu halten, es hat schon seinen Grund das Lüfter nicht beliebig im Gehäuse angebracht werden.
Ein Festplattenlüfter an der Gehäusefront kompensiert zB kein ausgefallenen CPU Lüfter wenn dann der Kühlkörper nicht der sauberste ist, nuja ...

Letztendlich ist es egal, außer man ist auf das Gerät zwingend angewiesen und kann kein 24h Ausfall verschmerzen.
 

Spassbremse

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
31.07.2001
Beiträge
15.391
Reaktionspunkte
5.798
Die nehmen das wohl in Kauf, dass manche Kunden Probleme bekommen, weil die Reklamationen billiger sind als "gute" Lüfter zu bauen. Aber ein Lagerschaden (ich geh mal von einem nervigen Geräusch als Symptom aus)

Ich glaube nicht, dass es da zu Reklamationen kommt, da der Lüfter erst nach ca. 4 Jahren anfängt, laut zu werden. Und der Frontlüfter läuft noch leise und ruhig wie am ersten Tag und das nach fast 11 Jahren. :)

Ich sehe das als völlig normalen Verschleiß an, schließlich läuft der PC bei mir mindestens 10 Stunden täglich durch.
Aber es fällt eben schon auf, dass der gleiche Lüfter in der einen Position eine deutlich höhere Lebensdauer aufweist. :)
 

Herbboy

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
78.655
Reaktionspunkte
5.930
Nicht jede Wärmeempfindliche Komponete (RAM, Elkos) hat derartige Sicherheitsschaltungen und wenn der Lüfter sich wirklich "teilt" bekommt man maximal ein kurzes Klötern mit, das geht nicht automatisch mit mehreren Wochen Lagerschaden einher.
das ist aber trotzdem mehr als unwahrscheinlich, dass wegen EINES ausgefallenen Lüfters und ohne dass der Nutzer irgendwelche Warnzeichen hat irgendetwas kaputtgehen kann. Überhitztes RAM zB würde Fehler verursachen, bevor es einfach so kaputtgeht.


IdR schaffen die "anderen Lüfter" es auch nicht die ausreichende Kühlung aufrecht zu halten
Doch, das tun sie in der Regel eben sehr wohl. Sie tun es eher in absoluten Ausnahmefällen nicht.


es hat schon seinen Grund das Lüfter nicht beliebig im Gehäuse angebracht werden.
Ein Festplattenlüfter an der Gehäusefront kompensiert zB kein ausgefallenen CPU Lüfter wenn dann der Kühlkörper nicht der sauberste ist, nuja …
Die Lüfter an der Front sind (jedenfalls in privaten Gaming-PCs) nicht für die Festplatten da, sondern um Luft ins Gehäuse zu bringen, so dass ein Luftstrom von vorne nach hinten entstehen kann. Die HDDs werden eher "nebenbei" gekühlt. Ohne Übertaktung kannst du bei nicht völlig veralteten Gehäusen sogar vorne auf einen Lüfter ganz verzichten, außer vlt du hast wiederum recht viele HDDs, so dass du deswegen wirklich auch Lüfter WEGEN der HDD brauchst.

Für einen normalen Spiele-PC reichen ein Lüfter hinten und der CPU-Lüfter schon aus, und auch der Grafikkartenlüfter schafft Teile der warmen Luft weg, die schon vor der und nicht erst durch die Grafikkarte entstehen. Fällt der von der CPU aus, würde die CPU heiß werden und der PC schaltet ab. Sollte ein zusätzlich oben eingebauter Lüfter kaputtgehen, dann ist es auch nicht schlimm, weil der ja ZUSÄTZLICH drin ist. Niemand baut ja NUR oben Lüfter ein - das wäre selbst dann, wenn keiner kaputtgeht, keine gute Lüftung. Man hat also immer mindestens noch den Lüfter hinten, meistens vorne auch noch einen. UND was noch dazukommt: Ein Lüfter kann ja auch aus völlig anderen Gründen als einem "falschen" Einbauen kaputtgehen - die Wahrscheinlichkeit, dass nur WEGEN eines "falschen" Einbaus irgendwas am PC Schaden erleidet dürfte so gering sein, dass du eher 6 Richtige im Lotto als so einen Schadensfall hast ;)

Ich hab das Gefühl (nicht böse gemeint), dass du einfach nur ein eher ängstlicher/überbesorgter Nutzer bist, kann das sein? Oder Du bist nur auf einem Stand der Technik, der vlt vor 10-15 Jahren noch galt, als es mit Hitze&co viel kritischer als heute war.


@Spassbremse: klar, nach 4 Jahren kann das durchaus sein. Das Gewicht drückt den "Rotor" halt ein wenig nach unten, da kann es kleine Abnutzungen und irgendwann zb ein Schleifgeräusch geben. Vermutlich haben das aber viele "ordentlichere" Lüfter nicht. Ich hatte so einen Fall jedenfalls noch nie. Was ich mal hatte war, dass ein Lüfter VON ANFANG AN Geräusche machte, als ich ihn oben einbaute - quer eingebaut war er ruhig. Zwei andere (gleiches Modell) waren auch oben eingebaut ruhig. Das war also einfach nur ein kleiner Mangel bei der Produktion, eine winzige Unwucht, die aber nur ein Geräusch machte, wenn der Rotor durch die Lage des Lüfters eben etwas nach unten drückte. Die anderen hab ich nun schon 4-5 Jahre drin, und die sind immer noch ruhig. Es liegt nicht an der Bauweise PRINZIPIELL, wobei es natürlich sein kann, dass ich die nach insgesamt 5-6 Jahren dann doch mal wechseln muss.
 
Oben Unten