Diskussion: Rechner horizontal vs vertikal

hunterseyes

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
03.07.2019
Beiträge
456
Reaktionspunkte
65
Huhu,

habe ja mittlerweile viele Rechner gehabt und daher auch oft bemerkt, dass in vielen Fällen gigantische CPU-Kühler oder Grafikkarten im Rechner stecken, die rein vom Gewicht her doch recht stark nach unten ziehen. Nun stellt sich mi dabei die Frage, warum baut man das eigentlich standartmäßig so hochgestellt? Wäre es nicht sinnvoller das Mainboard flach in einen REchner einzubauen und dann Lüfter und GRafikkarte dort von oben reinzustecken? Ist das nur ein Grund der REchnergröße, da dadurch Länge mal Breite evtl unerwünschte Maße annehmen würde oder steckt dahinter was höheres wie Lüfterströmungen?
 
S

SOTColossus

Guest
Spontan würde ich sagen, es ist eine simple Platzfrage. Mit den klassichen Gehäusen nimmt man viel weniger Bodenfläche ein.
 
TE
H

hunterseyes

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
03.07.2019
Beiträge
456
Reaktionspunkte
65
Wenn es rein eine Platzfrage wäre, würden sich dann nicht Gehäuse-Tische durchsetzen?
 

fud1974

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
31.12.2007
Beiträge
1.970
Reaktionspunkte
1.012
Ich behaupte mal, zu einem Gutteil Tradition.

Und ferner: Bei hinreichend großen Lüftern und Grafikkarten ist so ein liegendes Gehäuse ganz schön sperrig, im Prinzip kann man es sich ja gut vorstellen wenn man so einen Tower auf die Seite kippt.. da hätte man schon einen ganz schönen Oschi vor der Nase liegen wenn der unter dem Monitor wäre
(oder einen großen Klotz auf dem Tisch.. und auf dem Boden ist recht viel Bodenfläche weg was sonst noch gut neben den Tisch gestellt werden kann.)

Es gibt ja diverse kompakte Lösungen, angefangen von kleinen ITX Gehäusen wo man sich einen Würfel hinstellt, kompakten Gehäusen die noch gerade so sinnvoll unter einem (möglichst höhenverstellbaren) Monitor passen, bis hin zu wirklich ultrakompakten PCs wie HPs EliteDesk Mini, nur reden wir da von ganz
anderen (kleineren) Leistungsstufen und Kühlungen (bzw. wenn doch ordentlich "Kawumms" drin ist - siehe Gaming- Notebooks - wird es dann gleich wieder aufwendiger/teurer im kompakten Raum das alles ähnlich gut zu kühlen).

Oder kurz: Das "hängen" der schweren Kühler/Grafikkarten ist ein vergleichsweise kleines Problem was man sich einhandelt im Gegensatz zu den anderen Problemen.
 

Herbboy

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
78.655
Reaktionspunkte
5.930
Wenn es rein eine Platzfrage wäre, würden sich dann nicht Gehäuse-Tische durchsetzen?
Wenn Gehäusetische so bezahlbar wären wie ein normales PC-Gehäuse, dann ja. Aber so was ist viel zu teuer, zumal dann ja viele Leute sich jemanden nach Hause bestellen müssten, der die Teile einbaut. Die aller wenigsten können/wollen ja einen PC selbst zusammenbauen. Dann kommt dazu, dass manch einer seinen PC ja vlt auch mal woanders hinstellen will, oder in Sachen Schreibtisch sich nicht festlegen will.

Nen "hochkant"-PC kannst du unter oder neben jeden Schreibtisch stellen, der nimmt von der Fläche her kaum Platz weg UND die wenigsten Leute bauen Monster-Kühler in ihre PCs ein. Ein liegender PC nimmt zu viel Fläche weg - früher allerdings war das recht normal, der PC "lag" auf dem Tisch in der Mitte hinter der Tastatur, und der Monitor stand auf dem PC ;)
 

Loosa

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
12.03.2003
Beiträge
8.556
Reaktionspunkte
3.448
Ich behaupte mal, zu einem Gutteil Tradition.

Mein erster Rechner war ein AT 286'er. Und natürlich horizontal auf dem Tisch, wie so ziemlich alle PCs aus der Zeit. ;)
An Tradition kann es also eigentlich nicht liegen.

Mein Tisch ist zweistufig. Die Tischplatte mit Maus/Tastatur, und nach hinten versetzt etwa 20cm erhöht die Bildschirme. Die Bildschirmmitte ist damit knapp unter Augenhöhe. Mit einem liegenden Tower hätte ich ein ähnliches Layout.

Gegen ein liegendes System spricht da IMO nicht wirklich was. Es gibt entsprechende Gehäuse. Sogar sehr flache, wenn die GraKa über einen 90° Adapter liegend eingebaut wird. Beim CPU-Kühler müsste man sich einschränken aber Hitzemanagement ist so oder so machbar. Speziell heutzutage.

Mit dem Rechner unter dem Tisch dürfte es aber leiser sein. Dann hat man bei vertikalen Gehäusen mehr Auswahl, und der Platzbedarf unter dem Tisch dürfte wohl auch weniger stören als darauf. Auch Disketten muss man nicht mehr dauernd wechseln.

Tradition also vielleicht nicht. Gewohnheit?
 

Worrel

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
22.222
Reaktionspunkte
8.483
Ich behaupte mal, zu einem Gutteil Tradition.

Und ferner: Bei hinreichend großen Lüftern und Grafikkarten ist so ein liegendes Gehäuse ganz schön sperrig, im Prinzip kann man es sich ja gut vorstellen wenn man so einen Tower auf die Seite kippt.. da hätte man schon einen ganz schönen Oschi vor der Nase liegen wenn der unter dem Monitor wäre
(oder einen großen Klotz auf dem Tisch.. und auf dem Boden ist recht viel Bodenfläche weg was sonst noch gut neben den Tisch gestellt werden kann.)
Das hat diverse PC Hersteller in den 90ern nicht davon abgehalten, sowas trotzdem zu entwickeln und zu verkaufen:

 

MichaelG

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
04.06.2001
Beiträge
26.363
Reaktionspunkte
6.749
Manche Büro-Pc sind heute noch so designt.
Die haben aber in der Regel keine separate GPU verbaut sondern einen Onboardchip.
 

fud1974

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
31.12.2007
Beiträge
1.970
Reaktionspunkte
1.012
Das hat diverse PC Hersteller in den 90ern nicht davon abgehalten, sowas trotzdem zu entwickeln und zu verkaufen:


Mein erster Rechner war ein AT 286'er. Und natürlich horizontal auf dem Tisch, wie so ziemlich alle PCs aus der Zeit. ;)
An Tradition kann es also eigentlich nicht liegen.

*Seufz* Natürlich kenne ich diese PCs.. bin ja auch schon etwas älter und saß vor genug solchen Dingern. Ich meine mit "Tradition" auch eher so die Zeiten wo dann halbwegs leistungsfähige Tower Usus wurden
(Escom/Vobis .. diese "Big Tower" anyone?)


Manche Büro-Pc sind heute noch so designt.
Die haben aber in der Regel keine separate GPU verbaut sondern einen Onboardchip.

This. Und die alten Tisch PCs hatten zwar oft noch eine separate Grafikkarte (onboard passte oft noch gar nicht drauf) aber dann war da vermutlich auch noch nicht sooooo die Abwärme.
 

Herbboy

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
78.655
Reaktionspunkte
5.930
This. Und die alten Tisch PCs hatten zwar oft noch eine separate Grafikkarte (onboard passte oft noch gar nicht drauf) aber dann war da vermutlich auch noch nicht sooooo die Abwärme.
Die alten "Desktop"-Teile sind ja vom Volumen her oft auch kaum kleiner als ein moderner MIDI-Tower µATX gewesen, d.h. die Abwärme einer heutigen Einsteigergrafikkarte wäre da kein großes Problem gewesen.

Anekdote dazu: Anfang der 90er arbeitete ich in einer TV-Redaktion, in der es auch solche auf dem Tisch liegenden PCs gab, die allerdings recht hochwertig und RELATIV flach waren. Ein Redakteur fragte mich, da ich als PC-Kenner bekannt war, ob ich wisse, warum sein PC seit einer Weile langsamer sei. Ich meinte "versuch zuerst mal, die Festplatte zu bereinigen" - 10Min später seh ich ihn, wie er das Gehäuse putzt. Auf Nachfrage kam raus, dass er dachte, dass der ganze PC "Festplatte" heißen würde, da er ja wie eine Art Platte aussieht und fest ist, so dass er diese nun reinigt.... :rolleyes: :-D ;)
 

fud1974

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
31.12.2007
Beiträge
1.970
Reaktionspunkte
1.012
Die alten "Desktop"-Teile sind ja vom Volumen her oft auch kaum kleiner als ein moderner MIDI-Tower µATX gewesen, d.h. die Abwärme einer heutigen Einsteigergrafikkarte wäre da kein großes Problem gewesen.

Anekdote dazu: Anfang der 90er arbeitete ich in einer TV-Redaktion, in der es auch solche auf dem Tisch liegenden PCs gab, die allerdings recht hochwertig und RELATIV flach waren. Ein Redakteur fragte mich, da ich als PC-Kenner bekannt war, ob ich wisse, warum sein PC seit einer Weile langsamer sei. Ich meinte "versuch zuerst mal, die Festplatte zu bereinigen" - 10Min später seh ich ihn, wie er das Gehäuse putzt. Auf Nachfrage kam raus, dass er dachte, dass der ganze PC "Festplatte" heißen würde, da er ja wie eine Art Platte aussieht und fest ist, so dass er diese nun reinigt.... :rolleyes: :-D ;)

Ah ja! Immer gut wenn die Kollegen vom Fach sind.

Aber wer bin ich mich darüber lustig zu machen. Noch in den 2000ern hatte ich Kollegen die bekamen ihr erstes Computersystem MIT Maus! Ja, man glaubt es kaum. Okay, war in der Produktion mit "ungelernten Kräften" und da gab es immer noch Menschen die nix mit PCs/Notebooks/Computern irgendwelcher Art zu tun hatten und das alte System war rein Keyboard basiert. Am ersten Tag der Umstellung rannte ich rum und musste bei dem einen oder anderen die "Maushaltung" korrigieren... ".. ja, das Kabel muss VORNE rauskommen, sonst ist alles verkehrt herum..."
 

Herbboy

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
78.655
Reaktionspunkte
5.930
Am ersten Tag der Umstellung rannte ich rum und musste bei dem einen oder anderen die "Maushaltung" korrigieren... ".. ja, das Kabel muss VORNE rauskommen, sonst ist alles verkehrt herum..."
Haben die dann die Maus dann mit 2-3 Fingern oben auf der Maus versucht zu schieben, oder wie? ^^ Denn "Hand auflegen", so doof kann doch niemand sein - da würde man ja dauernd mit dem Handballen die Tasten drücken, und man hat das Kabel im weg ^^
 

LesterPG

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
30.04.2016
Beiträge
3.951
Reaktionspunkte
117
Das "hängen" der schweren Kühler/Grafikkarten ist ein vergleichsweise kleines Problem was man sich einhandelt im Gegensatz zu den anderen Problemen.
Davon würde ich absehen, Grakas und diverse Lüfter und Motoren sind nicht für jede Richtung gleich gut geeignet.
IdR ist nach oben & seitlich die vorgesehene Position, hängende Motoren/Lüfter (nach unten) ist fatal für die Lager !
 

fud1974

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
31.12.2007
Beiträge
1.970
Reaktionspunkte
1.012
Haben die dann die Maus dann mit 2-3 Fingern oben auf der Maus versucht zu schieben, oder wie? ^^ Denn "Hand auflegen", so doof kann doch niemand sein - da würde man ja dauernd mit dem Handballen die Tasten drücken, und man hat das Kabel im weg ^^

Doch, genau das.

Das mit den Tasten kannten die ja nicht, das konnte ich denen im Anschluss erklären nachdem die Maus richtig rum lag, ist mir unvergessen.. :)

Man muss aber auch die Zielgruppe bedenken.. das waren einfache, ältere ungelernte Kräfte vor ca. 15-20 Jahren, da kam sowas noch häufiger vor.

Davon würde ich absehen, Grakas und diverse Lüfter und Motoren sind nicht für jede Richtung gleich gut geeignet.
IdR ist nach oben & seitlich die vorgesehene Position, hängende Motoren/Lüfter (nach unten) ist fatal für die Lager !

Mit "hängen" meine ich die ganz normale Position der Karten wie sie in jedem gängigen Tower drin sind.. (es sei denn man hat diesen Vertikalen Halter für die Grafikkarte wie er manchmal in Mode ist wohl zur Zeit)
 

Loosa

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
12.03.2003
Beiträge
8.556
Reaktionspunkte
3.448
hängende Motoren/Lüfter (nach unten) ist fatal für die Lager !

Ehrlich? Hast du da Infos die du verlinken könntest?

Müsste bei Kugellagern nicht die Radialkraft das Ausschlaggebende sein? Egal wie rum sie sind. Oder, wenn, dann höchstens beschränkt auf hoch oder quer. Aber gerade Lüfter kann man in jedem Gehäuse liegend und stehend platzieren. Netzteil bläst nach unten, WaKü-Radiator nach oben, CPU seitlich und Gehäuse nach vorn und hinten.

Wir haben seit drei oder vier Jahren einen Mini-Cube kopfüber hängen, der rund um die Uhr läuft. Muss ich mir da Sorgen machen?
 

Herbboy

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
78.655
Reaktionspunkte
5.930
Ehrlich? Hast du da Infos die du verlinken könntest?

Müsste bei Kugellagern nicht die Radialkraft das Ausschlaggebende sein? Egal wie rum sie sind. Oder, wenn, dann höchstens beschränkt auf hoch oder quer. Aber gerade Lüfter kann man in jedem Gehäuse liegend und stehend platzieren. Netzteil bläst nach unten, WaKü-Radiator nach oben, CPU seitlich und Gehäuse nach vorn und hinten.

Wir haben seit drei oder vier Jahren einen Mini-Cube kopfüber hängen, der rund um die Uhr läuft. Muss ich mir da Sorgen machen?
Blödsinn, Lüfter kann man verbauen, wie man will. Es gibt ja auch Montageorte hinten und vorne sowie aber auch oben und unten bei Gehäusen. EVENTUELL halten die Lüfter etwas länger, wenn man sie "richtigherum" einbaut, aber dass es "fatal" sei, wenn die Lüfter vermeintlich um 90 Grad "falsch" positioniert sind, ist echt Quatsch. Falls Lester dafür eine seriöse Studie/Quelle nennt, die das Gegenteil zeigt, nehm ich meine Einschätzung gern zurück. Selbstverständlich bezogen auf PC-Lüfter - bei großen Industrielüftern oder so was kann es anders aussehen, da sind ja auch ganz andere Kräfte im Spiel.


Bei einem nach unten zeigenden Kühler kann es halt theoretisch sein, dass die Kühlung nicht optimal ist, da der Kühler "nach unten" fallen will. Aber wenn man da die Schrauben fest angezogen hat, spielt auch das keine Rolle, und schon gar nicht kann da was kaputtgehen.
 

Spassbremse

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
31.07.2001
Beiträge
15.391
Reaktionspunkte
5.798
Haben die dann die Maus dann mit 2-3 Fingern oben auf der Maus versucht zu schieben, oder wie? ^^ Denn "Hand auflegen", so doof kann doch niemand sein - da würde man ja dauernd mit dem Handballen die Tasten drücken, und man hat das Kabel im weg ^^

Also bitte, wenn sogar hochrangige Technikspezialisten der Sternenflotte damit Probleme haben...

scotty-talks-to-the-mouse1.jpg
 

LesterPG

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
30.04.2016
Beiträge
3.951
Reaktionspunkte
117
Blödsinn, Lüfter kann man verbauen, wie man will. Es gibt ja auch Montageorte hinten und vorne sowie aber auch oben und unten bei Gehäusen. EVENTUELL halten die Lüfter etwas länger, wenn man sie "richtigherum" einbaut, aber dass es "fatal" sei, wenn die Lüfter vermeintlich um 90 Grad "falsch" positioniert sind, ist echt Quatsch. Falls Lester dafür eine seriöse Studie/Quelle nennt, die das Gegenteil zeigt, nehm ich meine Einschätzung gern zurück.
Erstmal "Blödsinn" raushauen und bei Bedarf dann zurückrudern, gute Sache ! :B

Zumeist sind die Lüfter wie ein auf dem Kopf stehender Topf geformt. So betrieben ist die Welt ebenso in Ordnung wie bei axialer Last, sprich vertikal verbaut "bzw 90°"
Wenn der "Topf" allerdings wie auf den Herd angeordnet ist, kann je nach Qualität der Lüfter und damit verbauten Lagern sich der Lüfter mit der Zeit durch Eigengewicht "abdrehen" und wegen der billigen Lagerung demontieren.

Leider ist es schwer etwas dazu zu finden, das grundlegende Prinzip ist das Selbe warum man Lagersätze in X bzw O Anordnung verbaut.
https://www.skf.com/de/products/bea...ngementdesign/bearing_arrangements/index.html

Ich hatte vor etlichen Jahren mal ein heruntergefallenen Prozessorlüfter (der Topf nebst halber Motorist von der Stange gefallen) bei einem auf dem Kopf verbauten Desktop eines Bekannten bewundern und kenn den Effekt auch von einigen IndustriePC wo Lüfter auf dem Kopf verbaut waren und so in vergleichsweise "kurzer Zeit" (24/7) massiv Lagerschäden hatten.

Problem ist eben den Lüfter anzusehen ob der eine "hochqualitative Schutzfunktion" verbaut hat oder eben nicht.
Bei den üblichen Grakapreisen wär ich da vorsichtig, wenn es erst Geräusche macht oder halt gar keine mehr, ist es zu spät.

Hier mal eine Beschreibung eines Anwenders mit einem Problemfall:
https://www.digitec.ch/en/s1/Produc...aner-luefter-nicht-kopfueber-montieren-360121
Hier noch ein Bild:
https://abload.de/image.php?img=p1030540vjgo.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:

Spassbremse

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
31.07.2001
Beiträge
15.391
Reaktionspunkte
5.798
Da ist schon was dran.

Ich habe mein Gehäuse (Silverstone) jetzt seit über 10 Jahren im Einsatz, das hat vorne und und oben jeweils einen großen 180mm Lüfter (auch von Silverstone).
Obwohl das die Originalkonfiguration ist, d. h., werkseitig von Silverstone so vorgesehen und die Lüfter identisch sind, habe ich den Toplüfter schon 2x wegen Lagerschaden ausgetauscht; vorne läuft nach wie vor noch der Originallüfter.
 

Herbboy

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
78.655
Reaktionspunkte
5.930
Erstmal "Blödsinn" raushauen und bei Bedarf dann zurückrudern, gute Sache ! :B
Ja, nicht wahr. Die Erfahrung zeigt nun mal, dass es bei PCs überhaupt kein Problem ist ;) Daher ist es für mich erstmal Blödsinn, wenn du von "fatal" redest, als wäre der PC dann am Arsch ^^

Zumeist sind die Lüfter wie ein auf dem Kopf stehender Topf geformt. So betrieben ist die Welt ebenso in Ordnung wie bei axialer Last, sprich vertikal verbaut "bzw 90°"
Wenn der "Topf" allerdings wie auf den Herd angeordnet ist, kann je nach Qualität der Lüfter und damit verbauten Lagern sich der Lüfter mit der Zeit durch Eigengewicht "abdrehen" und wegen der billigen Lagerung demontieren.
Redest du jetzt davon, dass ein Lüfter in EINER von vier üblichen Positionen Schaden nehmen kann? zB wenn er "nach unten bläst" ? Das kann in Einzelfällen vlt. passieren, ja. Nur kenne ich solche Fälle bisher nicht, das muss also extrem selten sein.


Leider ist es schwer etwas dazu zu finden, das grundlegende Prinzip ist das Selbe warum man Lagersätze in X bzw O Anordnung verbaut.
https://www.skf.com/de/products/bea...ngementdesign/bearing_arrangements/index.html

Ich hatte vor etlichen Jahren mal ein heruntergefallenen Prozessorlüfter (der Topf nebst halber Motorist von der Stange gefallen) bei einem auf dem Kopf verbauten Desktop eines Bekannten bewundern und kenn den Effekt auch von einigen IndustriePC wo Lüfter auf dem Kopf verbaut waren und so in vergleichsweise "kurzer Zeit" (24/7) massiv Lagerschäden hatten.
Das muss aber dann kein guter Lüfter gewesen. Ich habe noch nie von einem Fall gehört, bei dem der Rotor-Bereich eines nach unten zeigender Lüfters runtergefallen ist.

Aber selbst wenn doch: was ist daran bitte "fatal" ? Dann kauft man halt nen neuen Lüfter ^^


Das ist aber jetzt auch ein 20cm-Monster. Wir reden hier von 80 bis 120mm für ne Grafikkarte.

und das ist jetzt "fatal" ? ^^
 

LesterPG

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
30.04.2016
Beiträge
3.951
Reaktionspunkte
117
Ja, nicht wahr. Die Erfahrung zeigt nun mal, dass es bei PCs überhaupt kein Problem ist ;) Daher ist es für mich erstmal Blödsinn, wenn du von "fatal" redest, als wäre der PC dann am Arsch ^^

Redest du jetzt davon, dass ein Lüfter in EINER von vier üblichen Positionen Schaden nehmen kann? zB wenn er "nach unten bläst" ? Das kann in Einzelfällen vlt. passieren, ja. Nur kenne ich solche Fälle bisher nicht, das muss also extrem selten sein.


Das muss aber dann kein guter Lüfter gewesen. Ich habe noch nie von einem Fall gehört, bei dem der Rotor-Bereich eines nach unten zeigender Lüfters runtergefallen ist.

Aber selbst wenn doch: was ist daran bitte "fatal" ? Dann kauft man halt nen neuen Lüfter ^^


Das ist aber jetzt auch ein 20cm-Monster. Wir reden hier von 80 bis 120mm für ne Grafikkarte.

und das ist jetzt "fatal" ? ^^
Wir fassen zusammen:

Du bist wie üblich nicht diskussionsfähig und redest alles klein.
 

Herbboy

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
78.655
Reaktionspunkte
5.930
Wir fassen zusammen:

Du bist wie üblich nicht diskussionsfähig und redest alles klein.
Nö, erstens diskutieren wir ja - diskussionsfähiger geht es doch gar nicht. ;) Zweitens: ich rede nicht klein, sondern ich stelle verwundert fest, dass der Rotor also doch in einzelnen Fällen runterfallen kann, aber das (also dieses Problem) REDE ich nicht klein, sondern es IST klein. Wenn nur in absoluten Einzelfällen vlt. mal der Rotor rausfällt, was ist daran denn schlimm? Was ist daran "fatal" ? Oder wie definierst du "fatal" ? Vlt hab ich für das Wort nur eine andere Empfindung als Du? ^^

Bei Grafikkarten kommt das jedenfalls so oder so nicht vor (außer vlt. der Lüfter ist definitiv ab Werk defekt), denn die sind ja eben so gebaut, dass der Lüfter nach unten zeigen SOLL. IMHO sind die gängigen modernen Lüfter so gebaut, dass es im Normalfall nicht passieren kann. Jedenfalls die, die "man" üblicherweise auch mal nach unten zeigend einbaut. Nen 200er nutzen nur sehr sehr wenige, und wenn, dann eher vorne, falls es denn in dem einen Fall mit dem 200er überhaupt ein generelles Problem war und kein Produktionsfehler vorlag.

Ich finde es eher "fatal" ;) , wenn man aus einem möglichen eventuellen unter Umständen Lockern des Rotorteiles ein Drama machst, als würde der PC dadurch gefährdet werden. Ein Hinweis "mit Pech kann vlt. der Rotor runterfallen" würde es doch auch tun.
 
Zuletzt bearbeitet:

LesterPG

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
30.04.2016
Beiträge
3.951
Reaktionspunkte
117
Fakt ist das man es nicht ausschließen kann das es passiert.
Wer es riskieren will, viel Spass dabei, wer auf Nummer sicher gehen will achtet darauf die eine Baurichtung zu vermeiden.

Blödsinn st es die Thematik als nicht existent darzustellen.
 

Herbboy

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
78.655
Reaktionspunkte
5.930
Fakt ist das man es nicht ausschließen kann das es passiert. [
Wer es riskieren will, viel Spass dabei, wer auf Nummer sicher gehen will achtet darauf die eine Baurichtung zu vermeiden.

Blödsinn st es die Thematik als nicht existent darzustellen.
Das tue ich doch gar nicht, ich habe ja erstaunt festgestellt, dass es wohl in der Tat Lüfter gibt, bei denen das passieren kann, wenn man sie in einer ganz bestimmten Position einbaut. Ich sage lediglich, dass es wohl selbst bei den Lüftern, bei denen es bauartbedingt theoretisch passieren kann, nur extrem selten vorkommt, da ich bisher von so was noch NIE gehört habe, und dass ich mir da nicht so sicher wäre, ob in den Fällen, die DU kennst, nicht ggf. auch ein Produktionsfehler vorlag.

Bei Grafikkarten ist es jedenfalls kein Problem, das wäre ja auch total bescheuert, wenn die Hersteller ein Konzept "Lüfter nach unten" wählen, obwohl die Rotoren runterfallen können. Denn dann würden die sich ja Garantiefälle kreieren. Gleiches gilt für AiO-Wasserkühlungen, die man ja auch oben einbauen kann. Weißt Du denn, wie viele der modernen erhältlichen Lüfter mit 120-140mm (was ja die für Gehäuse verwendeten Größen sind) in etwa so gebaut sind, dass es passieren könnte? Ich vermute angesichts der Seltenheit solcher Fälle, dass es nur ein winziger Bruchteil ist. Vlt. war das früher anders, so dass es vor einigen Jahren "gefährlicher" war?

Aber Deine Wortwahl "fatal" ist halt so oder so IMHO Blödsinn. Was soll denn da bitte fatales passieren, außer dass man dann eben nen neuen Lüfter braucht? Lüfter kosten ja nicht 200€, was bitte ist daran fatal? Ich würde jedenfalls niemandem davon abraten, einen Lüfter "nach unten" zeigend einzubauen, nur weil alle Jubeljahre mal bei jemandem der Rotorteil abfällt. Vermutlich gibt es viel mehr Leute, denen zb das Netzteil abgeraucht ist als Leute, denen das mit dem Lüfter passiert ist ;)
 

MichaelG

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
04.06.2001
Beiträge
26.363
Reaktionspunkte
6.749
Wenn ein Lüfter nur in 1 Position "richtig" eingebaut wäre und in anderen Positionen die Lebensdauer stark eingeschränkt wäre, würde der Hersteller (schon aus Garantiegründen) sicher eine Einbauvorschrift/Einbauanleitung herausgeben nach dem Motto "Lüfter Typ A nach Möglichkeit nur in der Position x einbauen ansonsten gibt es eine eingeschränkte Lebenesdauer/einen Gewährleistungsverlust". Und daß Lüfter abnippeln kann immer mal geschehen. Das ist dann halt Pech (Materialfehler, fehlerhafte Charge oder schlichtweg Billigteil).

Daß Hersteller teils Obsolenzen einplanen ist klar. Aber ich glaube nicht, daß ein kleiner Towerlüfter in der Lebensdauer sinkt wenn er statt horizontal vertikal verbaut wird.
 

Spassbremse

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
31.07.2001
Beiträge
15.391
Reaktionspunkte
5.798
Wenn ein Lüfter nur in 1 Position "richtig" eingebaut wäre und in anderen Positionen die Lebensdauer stark eingeschränkt wäre, würde der Hersteller (schon aus Garantiegründen) eine Einbauvorschrift/Einbauanleitung herausgeben nach dem Motto "Lüfter Typ A nur in der Position x einbauen ansonsten gibt es einen Gewährleistungsverlust". Und daß Lüfter abnippeln kann immer mal geschehen. Das ist dann halt Pech (Materialfehler, fehlerhafte Charge oder schlichtweg Billigteil).

Wie gesagt, bei meinem Gehäuse ist schon der dritte Lüfter drin, der oben befestigt ist, wie vom Hersteller so vorgesehen.
Und Silverstone ist ja nun keine schlechte Marke.


Es stört mich aber auch nicht wirklich, alle paar Jahre einen Lüfter für ein paar Euro auszutauschen...
 

MichaelG

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
04.06.2001
Beiträge
26.363
Reaktionspunkte
6.749
Das sicher. Das wundert mich aber wenn ein Hersteller seine eigenen Produkte einfach "falsch herum" einbaut. Oder sie wissen es schlichtweg nicht, daß der Lüfter in Pos. B schneller kaputt geht und haben es nie überprüft und auch nie Feedback von Kunden entsprechend angenommen oder ausgewertet. Das kann natürlich auch sein. Zeugt aber von einem nicht gerade optimalen After Sale Service.

Daß sie dann von ihren Kunden hören würden daß der Lüftertyp im Tower der an Stelle B verbaut ist ständig defekt geht und die baugleichen Lüfter an Einbaustelle A und C laufen noch wie am ersten Tag. Wenn diese Zahlen signifikant auffällig sind würde ich als Hersteller doch Rückschlüsse auf die Einbauart ziehen, die man dem Lüfte nicht zumuten sollte.

Dann würden sie sicher stutzig. Aber es kann sein daß sie die Teile einfach drauf losproduzieren lassen (in China), die Teile so raushauen und auch bei sich in den Geräten verbauen ohne vorher irgendwelche Tests oder Berechnungen zu machen in welcher Stellung das Teil
wie lange überlebt und der Lüftertyp aufgrund der verwendeten Lager nur in Pos. A und C eine vernünftige Lebensdauer hat.

So eine Einstellung wäre aber für die Ingenieure und am Ende auch für die Firma eher ein Armutszeugnis. Oder sie sparen an Material und Materialqualität wo sie nur können, testen das Teil in Standardverfahren (Einbaulage A und C) und die Belastung ist dann in der nicht getesteten Einbaulage (kopfüber-Einbau) für die Billiglager tatsächlich zu hoch und das Teil nippelt kurz nach Garantieende ab. Das könnte aber am Ende auch wiederum gewollt sein (geplante Obsoleszenz) um den Umsatz anzukurbeln.

Und in den anderen beiden Positionen ist die Belastung der Lager im Vergleich deutlich geringer und damit die Lebensdauer erheblich höher. Aber das müßte ein Ingenieur/Konstrukteur eigentlich auch wissen.

Sollten die Defekte während der Garantiezeit auftreten und die Kunden sich beschweren würden sie vermutlich dann wirklich wach werden.
 
Zuletzt bearbeitet:

LesterPG

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
30.04.2016
Beiträge
3.951
Reaktionspunkte
117
Wenn ein Lüfter nur in 1 Position "richtig" eingebaut wäre und in anderen Positionen die Lebensdauer stark eingeschränkt wäre, würde der Hersteller (schon aus Garantiegründen) sicher eine Einbauvorschrift/Einbauanleitung herausgeben nach dem Motto "Lüfter Typ A nach Möglichkeit nur in der Position x einbauen ansonsten gibt es eine eingeschränkte Lebenesdauer/einen Gewährleistungsverlust". Und daß Lüfter abnippeln kann immer mal geschehen. Das ist dann halt Pech (Materialfehler, fehlerhafte Charge oder schlichtweg Billigteil).

Daß Hersteller teils Obsolenzen einplanen ist klar. Aber ich glaube nicht, daß ein kleiner Towerlüfter in der Lebensdauer sinkt wenn er statt horizontal vertikal verbaut wird.
Es ist der umgekehrte Fall !
Nur 1 Einbauposition kann zu Problemen führen.

Die Praxisprobleme die ich "genießen" durfte waren immer 40mm Lüfter, allerdings von Pabst und irgendein Yoku...vergessen oder so ähnlich, beides renomierte Firmen im Industriesektor.

Wenn es dazu führt, das eine CPU oder was auch immer einen Hitzetot stirbt (was aktuell kaum passieren dürfte weil die ggf. sich selbst abschalten) ist es allerdings nicht so witzig, wenn man keine Reserve griffbereit "auf Halde" hat.
 

Herbboy

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
78.655
Reaktionspunkte
5.930
Wie gesagt, bei meinem Gehäuse ist schon der dritte Lüfter drin, der oben befestigt ist, wie vom Hersteller so vorgesehen.
Und Silverstone ist ja nun keine schlechte Marke.
Die nehmen das wohl in Kauf, dass manche Kunden Probleme bekommen, weil die Reklamationen billiger sind als "gute" Lüfter zu bauen. Aber ein Lagerschaden (ich geh mal von einem nervigen Geräusch als Symptom aus), und dann auch noch nach jeweils ein paar Jahren Nutzung, ist etwas völlig anderes als das angeblich ach so fatale furchtbare Runterfallen des Rotors.

@Lester: warum sollte die CPU denn bitte wegen so was einen Hitzetod sterben? Seit Jahren haben PCs dafür eine Sicherheitsabschaltung, falls die CPU zu heiß wird, wie du ja selbst auch schreibst. Zudem wird man ein nahendes Problem sicher auch hören, bevor die Lüftung relevant nachlässt, UND man hat ja auch noch mehrere weitere Lüfter im PC. Niemand MUSS sofort Ersatz einbauen, nur weil vlt der CPU-Lüfter die Biege macht. Und der kann aus vielen anderen Gründen ebenfalls kaputtgehen. Da mag ein "falsches" Einbauen das Risiko erhöhen, aber das ist am Ende trotzdem absolut minimal. Ich hatte noch nie einen Lüfter, der ohne Vorankündigung ausgefallen ist, auch in meinem erweiterten Bekanntenkreis, für den ich schon oft PCs gebaut oder empfohlen hab.

Falls was am Lüfter ist, lässt man vlt für ein paar Tage, bis man Ersatz hat, CPU-intensive Dinge sausen, das war's dann. Und wenn es um einen Lüfter in der Decke des PCs geht, ist es ja sowieso nur ein Zusatzlüfter, wegen dem nicht gleich die ganze Kühlung in den Keller geht (im übertragenen Sinne)
 
Oben Unten