• Aktualisierte Forenregeln

    Eine kleine Änderung hat es im Bereich Forenregeln unter Abschnitt 2 gegeben, wo wir nun explizit darauf verweisen, dass Forenkommentare in unserer Heftrubrik Leserbriefe landen können.

    Forenregeln


    Vielen Dank
  • Kritk / Fragen / Anregungen zu Artikeln

    Wenn ihr Kritik, Fragen oder Anregungen zu unseren Artikeln habt, dann könnt ihr diese nun in das entsprechende Forum packen. Vor allem Fehler in Artikeln gehören da rein, damit sie dort besser gesehen und bearbeitet werden können.

    Bitte beachtet dort den Eingangspost, der vorgibt, wie der Thread zu benutzen ist: Danke!

Diablo Immortal: Blizzard verdient über 24 Millionen US-Dollar in den ersten zwei Wochen

SimonHoffmann99

Spiele-Enthusiast/in
Mitglied seit
20.04.2022
Beiträge
1.532
Reaktionspunkte
6
Ich spiele nicht ein "Free to Play" Spiel mehr. Das sind in meine Augen nur noch Melkkühe, hier gehts schon lange nicht mehr um Spielspass. FÜr mich sind das nur Möglichkeiten für den digiten Schw*nzvergleich, nach dem Motto: Guckt alle her, wieviel Geld ich ausgegeben habe. Letztens hatte ein Streamer bei sich eingeblendet, wieviel er schon in das Spiel gesteckt hat. So weit ist es also schon gekommen, dass es anscheinend niemanden mehr wirklich aufregt, wenn Spiele PaytoWin sind.
 
PCGames schrieb:
Und aktuell scheinen die Einnahmen des Spiels seine These durchaus zu bestätigen. Schließlich sind die Wertungen für Diablo Immortal aktuell alles andere als positiv. Sowohl die Presse, als auch die Fans sind auf Plattformen wie Metacritic keineswegs begeistert.

das stimmt ja nun so nicht:
- 4,5 sterne im app store bei knapp 100.000 bewertungen.
- zwar "nur" 3,6 sterne im play store bei fast 600.000, davon aber knapp 2/3 mit der höchstpunktzahl.

der metascore mit demgegenüber gerade mal ein paar tausend vernichtenden user-bewertungen bildet offenbar nicht unbedingt die realität ab.
 
Finde ich jetzt ehrlich gesagt nicht grade viel für über 10Mio. Downloads.
Aus finanzieller Sicht kann man da sicherlich noch nicht vom erfolgreichsten Diablo reden. Wenn das noch paar Monate so weiter geht dann sieht die Sache sicherlich wieder anders aus aber kann auch sein dass sich der "Hype" schnell wieder beruhigt.
 
Ich spiele nicht ein "Free to Play" Spiel mehr. Das sind in meine Augen nur noch Melkkühe, hier gehts schon lange nicht mehr um Spielspass. FÜr mich sind das nur Möglichkeiten für den digiten Schw*nzvergleich, nach dem Motto: Guckt alle her, wieviel Geld ich ausgegeben habe. Letztens hatte ein Streamer bei sich eingeblendet, wieviel er schon in das Spiel gesteckt hat. So weit ist es also schon gekommen, dass es anscheinend niemanden mehr wirklich aufregt, wenn Spiele PaytoWin sind.
Schade, das ist eine undifferentierte Sichtweise. Es gibt doch auch F2P Spiele mit fairem Vertriebsmodell und ohne Pay2Win.

An sich finde ich das Modell F2P sehr gut. Natürlich wird es häufig so eingesetzt, dass es zum Nachteil der Spieler ist. Muss es nicht, ist aber wohl für die Gewinnmaximierung gut. :(
 
Zurück