Death Stranding: So könnt ihr heute das 49-minütige Gameplay-Video sehen

AndreLinken

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
25.07.2017
Beiträge
359
Reaktionspunkte
34
Jetzt ist Deine Meinung zu Death Stranding: So könnt ihr heute das 49-minütige Gameplay-Video sehen gefragt.


Bitte beachtet: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert.


Zum Artikel: Death Stranding: So könnt ihr heute das 49-minütige Gameplay-Video sehen
 

MichaelG

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
04.06.2001
Beiträge
26.551
Reaktionspunkte
6.833
Da warte ich auf das Video. Im Büro kann ich nicht mal eben fast 50 Minuten Video anschauen. :-D
 

Drohtwaschl

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
08.03.2010
Beiträge
698
Reaktionspunkte
108
Keine Ahnung ob es nur mir so geht, aber umsomehr ich von dem Game sehe umso weniger interessiert es mich... Irgendwie schade...
 

Nyx-Adreena

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
08.04.2008
Beiträge
6.007
Reaktionspunkte
1.987
Keine Ahnung ob es nur mir so geht, aber umsomehr ich von dem Game sehe umso weniger interessiert es mich... Irgendwie schade...

Geht mir ähnlich.
Anfangs war es für mich ein Sofortkauf, aber zur Zeit stößt mich das alles etwas ab. :-D

Mal schauen, ob sich das noch mal ändert.
 

Drohtwaschl

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
08.03.2010
Beiträge
698
Reaktionspunkte
108
Geht mir ähnlich.
Anfangs war es für mich ein Sofortkauf, aber zur Zeit stößt mich das alles etwas ab. :-D

Mal schauen, ob sich das noch mal ändert.

Ja das ist voll schräg, wie ich mich auf das game gefreut habe und jetzt nur mehr gähhhn... Mal schaun wie die reviews werden. aber spanned ist bis jetzt was anderes....
 

sealofdarkness

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
10.08.2008
Beiträge
353
Reaktionspunkte
127
Also ich finde das Gesehene bisher sehr ansprechend. Das Erkunden, die Atmosphäre, die Musik, das Schleichen, das Kämpfen, und natürlich die eigenartigen Interaktionsmöglichkeiten. Das wird sicherlich kein Mainstream-Spiel, jedoch verbindet es momentan alles, was ich zur Zeit so mag. Remedys Control finden viele ja auch eher nur ok, weil man "nur rumläuft und ballert in einem langweiligen Bürokomplex". Ich finde es hingegen super! Das Kämpfen dort macht richtig Spaß, diese seltsamen Mysterien finde ich sehr cool (habe jedes Mal pausiert um mir die Dokumente durchzulesen) und auch das Gebäude, was theoretisch unendlich viele Levels und Orte bieten kann, finde ich gerade wegen dieser seltsamen Kombi aus "langweilig" und "mysteriös" überragend.

Mich würde mal interessieren, ob hier auch Zelda BotW Fans eine Meinung vertreten. Denn ich fände es schon irgendwie seltsam, wenn genau diese Leute die Leblosigkeit in Death Stranding kritisieren würden, wobei es in BotW nicht sonderlich viel besser ist.

ich denke für mich wird Death Stranding ein Day One Kauf.
 

DerSnake

Benutzer
Mitglied seit
03.10.2014
Beiträge
99
Reaktionspunkte
32
So sehr ich Kojima für MGS 1-4 liebe. Aber das hier sieht einfach zum einschlafen öde aus...verrücktes Setting hin oder her. Aber nach MGS V bin ich etwas vorsichtiger geworden was Kojima angeht. Gewiss ist der Tyb ein Genie aber schon MGS V war so ein...ja ich hatte durchaus mein Spaß damit aber es war halt anders als die Teile davor und weniger "epischer"

Viell bin ich einfach auch Open World Müde. Das einzige was mich an Death Stranding intressiert ist die Story&die Chara. Aber das Gameplay....hmmm
 

Nyx-Adreena

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
08.04.2008
Beiträge
6.007
Reaktionspunkte
1.987
Mich schreckt tatsächlich auch weniger eine eventuell leere Welt oder seichtes Gameplay, sondern viel mehr die bislang bekannte Thematik ab.

Ich fand die CE schon irgendwie abstoßend. ;-D
Keine Ahnung...ich entscheide beim Erscheinen neu.
 

Raghammer

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
17.08.2009
Beiträge
290
Reaktionspunkte
69
Also im Prinzip ein ScifiPostApocalypticDeliveryManSimulator....... oder die Deutsche Post in 100 Jahren.
 

Bonkic

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
06.09.2002
Beiträge
35.146
Reaktionspunkte
6.876
hab das video nur mal "überflogen". wenn ich nix verpasst hab, sieht das jetzt nicht gerade allzu spannungsgeladen aus. muss es natürlich auch nicht sein, aber dann sollte death stranding wenigstens andere qualitäten zu bieten haben.
gut ausschauen tuts, daran bestand aber wohl nie ein zweifel. wir werden sehen.
 

HolgerHans

Gesperrt
Mitglied seit
09.09.2019
Beiträge
138
Reaktionspunkte
31
Ein Spiel wo noch nicht einmal der Erfinder selber weiß, worum es geht. Seine eigenen Worte!

Spannend....oder auch nicht.
 

OldMCJimBob

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
12.09.2016
Beiträge
772
Reaktionspunkte
368
Schon ein sehr merkwürdiges Video. Einerseits ist es viel zu lang, sofern das Spiel gut wird würde ich nicht 50 Minuten gespoilert werden wollen. Insofern vermute ich, dass hier eher Gameplay vom Beginn des Spiels genutzt wurde. Gleichzeitig wirkt das Gesehene (ich hab eher durchgeklickt als alles am Stück gesehen) erstmal wenig aufregend / mitreißend, wäre da nicht ein klassischer Trailer, bei denen coole Ingame-Sequenzen schnell zusammengecuttet werden sinnvoller gewesen, um anzuteasen?
 

MrFob

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
20.04.2011
Beiträge
4.650
Reaktionspunkte
3.171
49 Minuten? Da sollte man lieber vorher nochmal austreten, bevor man dem Protagonisten so lange dabei zuschauen muss. :B
 

Chroom

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
16.10.2014
Beiträge
1.031
Reaktionspunkte
410
Findet noch jemand außer mir das der überladene Typ mit dem riesigen Rucksack total lächerlich aussieht von den Proportionen her ?
 

nevermind85

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
26.07.2016
Beiträge
605
Reaktionspunkte
215
Ein Spiel wo noch nicht einmal der Erfinder selber weiß, worum es geht. Seine eigenen Worte!

Spannend....oder auch nicht.

Seine Worte waren das also? Hast Du dafür auch eine Quelle?
Kojima hat niemals gesagt, er wüsste nicht worum es geht. Er sagte

“Death Stranding… even now, I don’t understand the game,” he pretends to confide, still giving nothing away. “Its world view, gameplay, they are all new. My mission is to create a genre that does not currently exist, and which takes everyone by surprise. There is, naturally, a risk in that…”

Quelle: https://www.ft.com/

Es gibt einen himellweiten Unterschied zwischen "Ich weiß nicht, worum es geht" und "Ich verstehe das Spiel nicht".
Und auch letztere Aussage relativiert er da nochmal ein gutes Stück, denn die Aussage ist auf das Genre des Spiels bezogen.

Der Mann hat (Metal Gear lasse ich mal außen vor, denn die habe ich beide nicht gespielt) MGS 1-5 designt. Spiele, in denen alles bis ins kleinste Detail durchdacht ist. Spiele, die regelmäßig revulotinär die vierte Wand durchbrechen. Und du glaubst ernsthaft, dass dieser Mann ein Spiel, sehr hochkarätig besetzt, entwickelt, und keine Ahnung hat, worum es geht oder was das Spiel werden soll? Wie naiv bist du eigentlich? Lass Dich nicht von Kojima trollen... der will nur verhindern, dass zu viele Infos nach außen gelangen, um einen massiven WOW-Effekt auszulösen. Ob er das schafft, bleibt abuwarten, aber sein dumm-stellen ist reine PR.
 

Neawoulf

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
13.08.2003
Beiträge
6.388
Reaktionspunkte
2.644
An sich hätte ich schon Interesse an einem storylastigen Triple-A Open World Adventure mit schöner Grafik, viel Atmosphäre und wenig Action. Das Problem, das ich mit Death Stranding aber habe: Ich hab keine Ahnung, was das werden soll. Ich weiß nicht, wie das Gameplay aussieht. Ich hab auch keine Ahnung, ob ich nicht evtl. ständig mit ewigen Zwischensequenzen zugekleistert werde, was ich überhaupt nicht mag. An Storywendepunkten kann man das gerne mal ab und zu machen, aber nicht nach jedem gelaufenen Meter. Aus dem Grund hab ich z. B. auch Max Payne 3 ziemlich schnell aufgegeben und ich hab nicht vor so ein Spiel nochmal zu spielen. Und wenn ich lese, dass der Chefentwickler selbst sein eigenes Spiel angeblich nicht verstehen soll, dann hab ich auch irgendwie den Eindruck, man will das Spiel einfach nur "weird" machen ohne der ganzen "Weirdness" eine logische Basis zu geben, die dem ganzen in irgendeiner Form einen Sinn geben kann.

Dazu kommt noch, dass mir Kojimas letztes Spiel (Metal Gear Solid V) aus einigen technischen Gründen nicht gefallen hat. Erstes Problem war die Steuerung, an die man sich immerhin gewöhnen konnte, die aber für Maus/Tastatur trotzdem nicht vernünftig anpassbar war, und der größte Kritikpunkt war die Kamera. So ein lächerlich kleines Field of View hat das Spiel für mich ziemlich unspielbar gemacht, vor allem da man eben in so einem Spiel, wo viele Gefahren lauern und im Auge behalten werden müssen, möglichst viel Übersicht haben will. Bei einigen kommt bei nem niedrigen Field of View auch noch das Problem Motion Sickness dazu, was ich zum Glück nur in sehr wenigen Fällen hatte.

Generell hab ich bei Death Stranding den Eindruck, dass hier das Marketing rund um Kojima als Entwickler und Redus als Schauspieler das Hauptfeature des Spiels ist und nicht das Spiel selbst. Das erinnert mich irgendwie an das peinliche Marketing rund um John Romeros Daikatana. Das Spiel war damals zwar meiner Meinung nach nicht so schlecht wie sein Ruf, aber diese Aktion blieb den Leuten im Gedächtnis, nicht die großartigen Sachen, die Romero vorher gemacht hatte. Ähnliches gilt auch für Peter Molyneux und seine Spiele.

Ich warte erstmal ab, was das überhaupt wird. Den Hype um das Spiel kann ich jedenfalls nicht nachvollziehen. Dazu ist mir das bisher gezeigte Material zu nichtssagend und das Marketing einfach zu ... weird.
 

Chroom

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
16.10.2014
Beiträge
1.031
Reaktionspunkte
410
Seine Worte waren das also? Hast Du dafür auch eine Quelle?
Kojima hat niemals gesagt, er wüsste nicht worum es geht. Er sagte



Quelle: https://www.ft.com/

Es gibt einen himellweiten Unterschied zwischen "Ich weiß nicht, worum es geht" und "Ich verstehe das Spiel nicht".
Und auch letztere Aussage relativiert er da nochmal ein gutes Stück, denn die Aussage ist auf das Genre des Spiels bezogen.

Der Mann hat (Metal Gear lasse ich mal außen vor, denn die habe ich beide nicht gespielt) MGS 1-5 designt. Spiele, in denen alles bis ins kleinste Detail durchdacht ist. Spiele, die regelmäßig revulotinär die vierte Wand durchbrechen. Und du glaubst ernsthaft, dass dieser Mann ein Spiel, sehr hochkarätig besetzt, entwickelt, und keine Ahnung hat, worum es geht oder was das Spiel werden soll? Wie naiv bist du eigentlich? Lass Dich nicht von Kojima trollen... der will nur verhindern, dass zu viele Infos nach außen gelangen, um einen massiven WOW-Effekt auszulösen. Ob er das schafft, bleibt abuwarten, aber sein dumm-stellen ist reine PR.

Lese das erste mal den Originaltext. Thx dafür. Habe auch diesem Artikel hier glauben geschenkt https://www.pcgames.de/Death-Stranding-Spiel-57352/News/open-word-action-hideo-kojima-1332044/ Dieser vermittelt m.Mn. irgendwie einen anderen Eindruck
 

nevermind85

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
26.07.2016
Beiträge
605
Reaktionspunkte
215
Lese das erste mal den Originaltext. Thx dafür. Habe auch diesem Artikel hier glauben geschenkt https://www.pcgames.de/Death-Stranding-Spiel-57352/News/open-word-action-hideo-kojima-1332044/ Dieser vermittelt m.Mn. irgendwie einen anderen Eindruck

Ja, die wörtliche Übersetzung des Original-Artikels erweckt einen anderen Eindruck, man muss dabei aber auch bedenken, dass Kojima Japaner ist. Der Weg von Japanisch => Englisch => Deutsch kann mitunter sehr merkwürdige Züge nehmen. Ist mir zB sehr stark bei Final Fantasy X und X-2 aufgefallen. Die deutsche Übersetzung basiert nämlich auf dem japanischen Original und passt teilweise so gar nicht zu dem, was auf englisch vertont wurde.
Ich bleibe allerdings dabei, dass er sich entweder bewusst dumm stellt oder die Übersetzung hier nicht ganz korrekt ist. Ich interpretiere die Aussage jedenfalls so, dass Kojima nicht weiß, in welche Richtung dieses neue ominöse Genre gehen soll bzw. ob seine Überlegungen dazu aufgehen. Ich halte ihn für recht intelligent und dass Jemand gegenüber der FT sagt, er wisse nicht, worum es geht, wäre nun nicht gerade intelligent ;)
 

LesterPG

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
30.04.2016
Beiträge
4.067
Reaktionspunkte
174
An sich hätte ich schon Interesse an einem storylastigen Triple-A Open World Adventure mit schöner Grafik, viel Atmosphäre und wenig Action. Das Problem, das ich mit Death Stranding aber habe: Ich hab keine Ahnung, was das werden soll. Ich weiß nicht, wie das Gameplay aussieht.
Momentan hab ich den Eindruck das wird so etwas wie ein entferntes, "geerdetes" Elite ...
Transportmissionen mit (Zufall) Events in einem Mysteryplot.
 

LesterPG

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
30.04.2016
Beiträge
4.067
Reaktionspunkte
174
Ja, die wörtliche Übersetzung des Original-Artikels erweckt einen anderen Eindruck, man muss dabei aber auch bedenken, dass Kojima Japaner ist. Der Weg von Japanisch => Englisch => Deutsch kann mitunter sehr merkwürdige Züge nehmen. Ist mir zB sehr stark bei Final Fantasy X und X-2 aufgefallen. Die deutsche Übersetzung basiert nämlich auf dem japanischen Original und passt teilweise so gar nicht zu dem, was auf englisch vertont wurde.
Aber, ... aber !
Englisch ist doch immer besser ! :B
 

Neawoulf

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
13.08.2003
Beiträge
6.388
Reaktionspunkte
2.644
Momentan hab ich den Eindruck das wird so etwas wie ein entferntes, "geerdetes" Elite ...
Transportmissionen mit (Zufall) Events in einem Mysteryplot.

... wenn das Spiel wirklich so abläuft, dann wäre das ein ziemlich verschwendetes Potenzial, auch wenn ich Elite Dangerous mochte.
 

Bonkic

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
06.09.2002
Beiträge
35.146
Reaktionspunkte
6.876
Game Informer: Sam has a lot to manage – his health, his equipment, etc. A lot of people turn to games to escape these kinds of responsibilities. How do you approach taking mundane maintenance tasks and putting them into a game so they don’t feel like work?

Kojima: Previously, in design, you had to create the rule because you couldn’t do the realism, right? In our everyday lives, there are so many mechanisms we have to work through, as you say, and we have to take the balance of what we do, how we maintain ourselves, and how we live. So I wanted to free the game design concept that we had to live by because we didn’t have the technology to do so in the past. We always created a rule, like the life bar is like this, and one hit takes away this much health. I wanted to add the real essence in Death Stranding.

For instance, in any game, you could carry as many items as you want – even in Metal Gear, it was unlimited. Of course, you can’t do it in real life, right? You have to select one bottle when you climb a mountain. That’s why I put it in; a lot of games have aborted that kind of rule. This time, if you’re in the river, you can drift away – and that’s in real life as well. So that’s the gimmick and mechanism I kind of recreated, where other games – and even my games before – had to deform in a way.

But the other thing about it is that you can go anywhere in the world. It’s open-world. In the past, even if games are “open-world,” there are limitations where you can’t go further. Like, they created valleys where you can’t go. But in this game, you can go anywhere. You set routes, and you want to know what goes on beyond. In this game, I think you will not understand if I just say this, but once you start playing the game, just walking in that world is really fun. What I realized is, when I monitor playtests – even the staff's – they don’t get it at first. But when they really start playing, just walking is really fun in the space.

And now everyone will say, “Oh, it’s a walking simulator!”

It’s the same as when I first brought out a stealth game. If 100 people play it and 100 people say it’s fun, it means the genre or the game already exists. But this is a new genre – same as stealth the first time, there will be people who don’t get it. It will take time for the real evaluations to come in.

keine ahnung, was man davon halten soll. mal abgesehen davon, dass es natürlich spiele mit gewichtsbeschränkungen gibt, klingt es für mich eher nervig, dauernd mein inventar ausmisten zu müssen.
klar ist es unrealistisch alles mitschleppen zu können, mit technischen beschränkungen in der vergangenheit hat das aber irgendwie eher nix zu tun. und ob death stranding eine wirklich "offene open-world", ohne jede beschränkung hat, will ich auch erstmal sehen. technisch ist das theoretisch natürlich möglich, spielspaß verspricht das aber meist eher nicht.

stand jetzt, kapier ich - und das sagt er ja auch - noch nicht so wirklich, wo er mit death stranding hinwill bzw woraus das gameplay, abgesehen von exploration offenbar, besteht. und was es jetzt so bahnbrechend "neu" bzw "anders" macht, sehe ich auch noch nicht.

das komplette interview gibts hier.
 
Oben Unten