Dead Island 2: Gamescom-Vorschau zum blutigen Zombie-Gemetzel

Katharina-Reuss

Redaktionsleiterin
Mitglied seit
24.10.2007
Beiträge
74
Reaktionspunkte
54
Jetzt ist Deine Meinung zu Dead Island 2: Gamescom-Vorschau zum blutigen Zombie-Gemetzel gefragt.


Bitte beachtet: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert.


arrow_right.gif
Zum Artikel: Dead Island 2: Gamescom-Vorschau zum blutigen Zombie-Gemetzel
 

kidou1304

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
28.07.2012
Beiträge
1.185
Reaktionspunkte
65
Wenn man ein Game indem man normale Menschen ummäht schneidet/zensiert weil da im original köpfe gedärme und weiß nich was fliegen,..okeeeee vertrag ich noch...aber das sind zombies..mein gott, fiktive Wesen, da sollten se mal n Auge zudrücken.
 

Odin333

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
31.01.2012
Beiträge
2.932
Reaktionspunkte
0
"Deutschland-Release mehr als fragwürdig"
Und hätte es damals keinen Shitstorm gegeben, hätte die Xbone heute Regionlock und man könnte das Spiel nicht einmal importieren.
 

Playsi2

Benutzer
Mitglied seit
02.10.2007
Beiträge
89
Reaktionspunkte
0
Ich versteh sowieso nicht warum die USK überhaupt noch eine Daseinsberechtigung hat.
In ganz Europa wird das PEGI System anerkannt und genutzt, hauptsache Deutschland hat hier ne Extrawurst.
Die USK von damals OK, war ne andere Zeit, aber inzwischen gibt es ja was einheitliches.
Die EU könnte doch mal ruhig zur Abwechslung was sinnvolles machen und einen gemeinsame Richtlinie definieren ;)
 

Shadow_Man

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
10.11.2002
Beiträge
36.020
Reaktionspunkte
6.304
Das Wichtigste ist dann vor allem, dass es keine Regionssperre haben wird. Sofern das nicht der Fall ist, dann ist es ja egal, dann kann man es sich irgendwo aus dem Ausland bestellen oder irgendwo einen Key kaufen.
 

RedDragon20

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
15.08.2009
Beiträge
11.448
Reaktionspunkte
3.848
Ich versteh sowieso nicht warum die USK überhaupt noch eine Daseinsberechtigung hat.
In ganz Europa wird das PEGI System anerkannt und genutzt, hauptsache Deutschland hat hier ne Extrawurst.
Die USK von damals OK, war ne andere Zeit, aber inzwischen gibt es ja was einheitliches.
Die EU könnte doch mal ruhig zur Abwechslung was sinnvolles machen und einen gemeinsame Richtlinie definieren ;)

Und dann werden Spiele europaweit indiziert und/oder beschlagnahmt. :B
 

baiR

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
05.04.2008
Beiträge
2.729
Reaktionspunkte
87
"Deutschland-Release mehr als fragwürdig"
Und hätte es damals keinen Shitstorm gegeben, hätte die Xbone heute Regionlock und man könnte das Spiel nicht einmal importieren.

Genau davor habe ich früher schon gewarnt. Die meisten Gamer denken aber darüber gar nicht nach da sie sich nicht vorstellen können wie das alles technisch umgesetzt werden würde.

Ich versteh sowieso nicht warum die USK überhaupt noch eine Daseinsberechtigung hat.
In ganz Europa wird das PEGI System anerkannt und genutzt, hauptsache Deutschland hat hier ne Extrawurst.

Großbritannien hat aber auch ein eigenes Einstufungssystem. Britsh Board of Film Classification. Die stufen auch die Videospiele ein, also nicht vom Namen beirren lassen.

Und dann werden Spiele europaweit indiziert und/oder beschlagnahmt. :B

Das wäre am wahrscheinlichsten. Deshalb finde ich die momentane Regelung dann doch besser.
 

RedDragon20

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
15.08.2009
Beiträge
11.448
Reaktionspunkte
3.848
Das wäre am wahrscheinlichsten. Deshalb finde ich die momentane Regelung dann doch besser.
Tatsächlich halte ich das gar nicht für so wahrscheinlich, dass Spiele europaweit einem solchen Schicksal erliegen würden. Bisher war es von den EU-Ländern nur Deutschland, das eine Extrawurst von der Branche bekommt. Entweder es werden Titel indiziert oder entsprechend geschnitten. Auch wenn es in letzter Zeit einige Ausnahmen gibt, die ungeschnitten auf den Markt kamen. Wenn es irgendwann tatsächlich mal ein europaweites, einheitliches System gibt, dann wird Deutschland wohl oder übel mitziehen müssen. Aber da es das nicht tut, wird es auch erstmal kein einheitliches System geben. Es wird nämlich nicht klappen, wenn nicht alle mitziehen.
 

Rising-Evil

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
17.02.2011
Beiträge
1.409
Reaktionspunkte
165
War grafisch ganz nett anzusehen, vom Inhalt aber eher ein Dead Rising-Left 4 Dead Mix (also Zombies ohne Sinn und Verstand mit Freunden plattmachen) als ein Dying-Light-Verschnitt ... Hat von den Spielmechaniken (erstaunlich arg an den Vorgänger erinnert (z.B. treten) , aber naja, da es ja nur online geht ist's auch nicht mehr wirklich für mich interessant... immerhin konnte ich am Messestand eine gratis "Dead-Island 2"-Käppi abstauben :P
 

Shadow_Man

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
10.11.2002
Beiträge
36.020
Reaktionspunkte
6.304
So wie ich jetzt gelesen hab, soll das Spiel ja eher wie ein MMO funktionieren (eher wie Day Z). Also man kann es nicht im SP spielen und es soll wohl keine Kampagne geben.
Für mich ist das Spiel dann uninteressant und eher Dying Light der wahre Dead Island Nachfolger, das kann man wenigstens auch alleine spielen.
 

MichaelG

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
04.06.2001
Beiträge
27.086
Reaktionspunkte
7.064
Moment: DI 2 bekommt keine SP-Kampagne ? Damit wäre der Titel für mich gestorben. Was soll dieser dauernde MP-/MMO-Zwang? Gerade der SP war es bei DI 1 und Riptide der mich interessiert hat und kein MP.
 
Zuletzt bearbeitet:

Shadow_Man

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
10.11.2002
Beiträge
36.020
Reaktionspunkte
6.304
Moment: DI 2 bekommt keine SP-Kampagne ? Damit wäre der Titel für mich gestorben. Was soll dieser dauernde MP-/MMO-Zwang? Gerade der SP war es bei DI 1 und Riptide der mich interessiert hat und kein MP.

Ich hoffe es ist in Ordnung wenn ich das von der Konkurrenz zitiere, aber die GS schreibt dazu:

"Einen Soloausflug werden wir im fertigen Dead Island 2 zwar wann immer wir möchten machen können, einen klassischen Einzelspielermodus wird es trotzdem nicht geben. Wie eben in einem MMO. Hier steht es uns auch frei, ob wir alleine oder zu mehreren losziehen, aber es bleibt nun einmal ein Online-Spiel. Allerdings wird man immer nur mit bis zu acht Mitspielern in L.A. umherstreifen, weswegen Yager die Zombiehatz als kleinstes MMO betitelt. Der Verzicht auf einen Singleplayer bedeutet auch den Verzicht auf eine zusammenhängende Kampagne samt Handlung. Wie in DayZ sollen wir unsere eigenen Geschichten erleben. Missionen aller Art gibt es trotzdem. So ploppen direkt zu Beginn die Aufgaben auf, eine bestimmte Menge an Materialien zu sammeln. In einem Elektrogeschäft finden wir die benötigten Teile und bauen uns eine mit Strom verstärkte Schrotflinte. ......."

Das klingt danach, als hat man aus einer Mischung wie bei den Vorgängern ein reines MMO draus gemacht.
 
Zuletzt bearbeitet:

Taiwez

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
12.08.2013
Beiträge
1.280
Reaktionspunkte
469
Ich weiss nicht, ich begegne dem ganzen mit gemischten Gefühlen. Irgendwie passt das Spiel nur marginal zum Vorgänger, hier sind die Trailer eher auf "lustig" getrimmt und es wird der Gore-Faktor mehr ins Rampenlicht gestellt.

Der erste Teil und sein Quasi-Nachfolger Riptide waren da ja noch ersnt gehalten, ich weiss nicht ob mir das gefällt. Igrendwie sieht mir das nicht mehr nach Dead Island aus. Wie ein Vorposter bereits geschrieben hat, geht Dying Light hier mehr in Richtung Dead Island. :|
 

baiR

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
05.04.2008
Beiträge
2.729
Reaktionspunkte
87
Ich hoffe es ist in Ordnung wenn ich das von der Konkurrenz zitiere, aber die GS schreibt dazu:



Das klingt danach, als hat man aus einer Mischung wie bei den Vorgängern ein reines MMO draus gemacht.

Klingt für mich auf jeden Fall jetzt so, dass Dead Island 2 quasi nur noch aus Nebenmissionen ohne Hauptmissionen besteht. Dafür wäre das Spiel dann für mich auch gestorben. Sehr schade eigentlich. Ich hätte mir gerade von Yager mehr erhofft.
 
Oben Unten