Datenarchivierung auf DVD - wie lange hält das?

unterseebotski

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
05.11.2003
Beiträge
1.327
Reaktionspunkte
0
Datenarchivierung auf DVD - wie lange hält das?

Also, ich plane langjährige Datenarchivierung auf DVD-Rohlingen.
Jetzt schrieb die c't einmal, dass Daten auf DVD-Rohlingen bereits nach 1 Jahr fehlerhaft sein könnten und man deshalb die DVDs jährlich neu brennen sollte. Da ich darauf natürlich keine Lust habe, ist meine Frage: stimmt die Aussage noch, oder bleiben die Daten auf DVDs mehrere Jahre stabil und zuverlässig?
Ich habe etwas recherchiert und habe nun gelesen, DVD-RAMs wären zu dem Zweck besser geeignet, da die Daten auf DVD-RAMs auch nach Jahren zuverlässig sind. Zuverlässiger als auf normalen DVD-Rohlingen?
Lohnt sich also die Anschaffung eines DVD-Ram-Laufwerks? Mein Brenner Pioneer 107D kann nämlich keine DVD-Rams beschreiben, nur lesen.
Dann gibts noch MO-Disks. Fassen auch 4,1 GB und sollen auch nach Jahren noch zuverlässig sein.

Was ist also die beste Technik die auch wirklich jahrelang hält?

Wäre cool, wenn mal jemand seine Erfahrungen hier posten könnte.
:top: :)

Was ist eigentlich mit Bluray oder HD-DVDs. Kann man da schon sagen, wie stabil die Daten bleiben?
 
S

skicu

Guest
AW: Datenarchivierung auf DVD - wie lange hält das?

Das sicherste wären Magnetbänder, die du in einem brandsicheren, trockenen Tresor aufbewahrst. DVDs sind wirklich schnell hinüber, Blu-Ray oder HD-DVD werden kaum länger als eher kürzer halten ... DVD-RAM sollen etwas besser sein, als normale DVD-Rs, sind aber auch kein Wunderheilmittel.
 

Rabowke

Klugscheißer
Teammitglied
Mitglied seit
09.12.2003
Beiträge
26.798
Reaktionspunkte
5.982
AW: Datenarchivierung auf DVD - wie lange hält das?

Also bei CDR's ist die Haltbarkeit echt an fünf Fingern abzuzählen, nämlich ca. fünf Jahre. Dann haben sich die CDR's aufgelöst bzw. waren, für mich, unlesbar. Ich denke bei DVDs ist es ungefähr vergleichbar.

Zur Archivierung würde ich halt echt zu Bandlaufwerken raten. Wie es mit BluRay oder HDDVDs aussieht vermag wohl keiner zusagen, allein aus dem Grund, dass es die beiden Formate erst seit kurzer Zeit für den Privatanwender gibt.
 

XTA

Benutzer
Mitglied seit
05.01.2002
Beiträge
95
Reaktionspunkte
0
AW: Datenarchivierung auf DVD - wie lange hält das?

hmm ich hab einige dvds die schon älter als 3 jahre sind und mit denen ist alles prima..ob es daran liegt dass ich sie sauber in hüllen und in geräumigen schubfächer lagere? überhaupt hatte ich, wenn dann nur datenverlust, wenn ich die dinger einfach so herum gelgen lassen habe...
 

Rabowke

Klugscheißer
Teammitglied
Mitglied seit
09.12.2003
Beiträge
26.798
Reaktionspunkte
5.982
AW: Datenarchivierung auf DVD - wie lange hält das?

Wie gesagt, meine CDRs haben sich regelrecht aufgelöst. Diese gebrannten Rohlinge waren auch ordnungsgemäß in Hüllen gelagert und sicher im Schrank verstaut, sprich: keine direkte Sonneneinstrahlung.

Es kann sein, dass es die ersten CDRs waren, die überhaupt auf den Markt gekommen sind. Die Daten auf den Rohlingen waren von 1996 oder 1997, so in dem Dreh.
 

Freaky22

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
14.04.2001
Beiträge
2.882
Reaktionspunkte
2
AW: Datenarchivierung auf DVD - wie lange hält das?

Rabowke am 02.05.2007 11:21 schrieb:
Wie gesagt, meine CDRs haben sich regelrecht aufgelöst. Diese gebrannten Rohlinge waren auch ordnungsgemäß in Hüllen gelagert und sicher im Schrank verstaut, sprich: keine direkte Sonneneinstrahlung.

Es kann sein, dass es die ersten CDRs waren, die überhaupt auf den Markt gekommen sind. Die Daten auf den Rohlingen waren von 1996 oder 1997, so in dem Dreh.
Es hängt auch von der Lagerung ab. Wenn die nit zu warm werden und immer im "Dunkeln" sind dürften die schon einige Zeit halten aber eben auchnicht ewig.
 
TE
unterseebotski

unterseebotski

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
05.11.2003
Beiträge
1.327
Reaktionspunkte
0
AW: Datenarchivierung auf DVD - wie lange hält das?

CD-Rohlinge:
tja, habe auch schon ein paar ältere Rohlinge, die Lesefehler produzieren. Die dürften ca. 4-5 Jährchen haben.
Ich habe aber auch schon DVD-Rohlinge (von Aldi oder Lidl :B ) die bereits nach 1 Jahr Lesefehler hatten.

DVD-Rams sollen lt. technischer Spezifikation 30 Jahre die Daten zuverlässig behalten.
Die ältesten Scheiben sind aber angeblich erst 10 Jahre alt. Ob die noch zuverlässig sind? Wer könnte sowas mal testen...? *Zur PCGH schiel*
Was benutzt eigentlich das Bundesarchiv für Medien?
Steinplatten mit 2 dimensionalen Barcodes... :B die würden wenigstens ein paar Jahrhunderte halten und z.T. sogar der Witterung harren... Aber die Datendichte dürfte wohl bescheiden sein.
Hm, Bandlaufwerke... das klingt teuer und langsam und umständlich. Vor allem teuer dürfte es aber treffen. Da fällt mir doch das Cassettenlaufwerk meines CPC 464 von 198x wieder ein... :-D ta-tüüüt... ta-tüüütchchchchch... machte das immer wenn man was geladen hat :B
Gibts denn keine seriösen Links im Internet, die sich genau damit befassen?
 

HanFred

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
20.125
Reaktionspunkte
732
Ort
Bern
AW: Datenarchivierung auf DVD - wie lange hält das?

blu-ray wird vielleicht interessant, ja.
DVD-R hält wohl weniger lange als CD-R (wie ja schon erwähnt wurde), wobei mir auch schon auf einigen CDs nach ca. 3 jahren ein paar archive nicht mehr lesbar waren.

der streamer ist in der professionellen welt nach wie vor das backupmedium nummer eins. es gibt einfach noch keine gescheite alternative.
ja, die bänder sind teuer und da wird dann oft gespart ("ein backup muss reichen"). oft mit fatalen folgen für die daten. *g*


mit DVD-RAM habe ich mich bisher gar nicht beschäftigt, kann schon sein, dass die eine brauchbare alternative zum streamer darstellen.
 

Herbboy

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
78.565
Reaktionspunkte
5.907
AW: Datenarchivierung auf DVD - wie lange hält das?

unterseebotski am 02.05.2007 12:50 schrieb:
Hm, Bandlaufwerke... das klingt teuer und langsam und umständlich. Vor allem teuer dürfte es aber treffen. Da fällt mir doch das Cassettenlaufwerk meines CPC 464 von 198x wieder ein... :-D ta-tüüüt... ta-tüüütchchchchch... machte das immer wenn man was geladen hat :B
Gibts denn keine seriösen Links im Internet, die sich genau damit befassen?
naja, die technik schrietet so schnell voran.... zB das bundesarchiv kann ja nicht wegen jeder kleinen neuerung die gesamten bestände wieder neu speichern.

da bis vor kurzem (gesamthistorisch gesehen) elektronische datenspeicherung nicht relevant war, sondern die echten gedruckten dokumente entscheident waren, wurde das meiste auf microfilm archiviert.

und die auf DVD gespeicherten dinge, die 10 jahre oder länger halten sollen: du musst natürlich unterscheiden, ob es professionalle evtl. gePRESSTE DVD sind oder mit nem 30€ brenner und auf mitsuyashi rolingen gebrannt ;)


ich hatte letztes semester ne vorlesung im DIMDI, das ist ein institut, das dem gesundheitsministerium untersteht, und "nebenbei" sind die einer von mehreren standorten für die datenspeicherungsabsicherung der bundesregierung - die haben dafür einen eigenen gebäudeabschnitt, und dort wird alles seit ein paar jahren elektronisch gespeichert, und zwar, so wurde uns vor ort gesagt, in letzter zeit wegen auf festplatten, und das dann wiederum mehrfach gespiegelt.

und angesichts der festplattenpreise ist es ja inzwischen fast schon billiger als brennen... überleg mal: 20-30(!) cent pro GB kostet eine normale SATA-festplatte inzwischen nur noch.
 
R

ruyven_macaran

Guest
AW: Datenarchivierung auf DVD - wie lange hält das?

Rabowke am 02.05.2007 11:21 schrieb:
Wie gesagt, meine CDRs haben sich regelrecht aufgelöst. Diese gebrannten Rohlinge waren auch ordnungsgemäß in Hüllen gelagert und sicher im Schrank verstaut, sprich: keine direkte Sonneneinstrahlung.

Es kann sein, dass es die ersten CDRs waren, die überhaupt auf den Markt gekommen sind. Die Daten auf den Rohlingen waren von 1996 oder 1997, so in dem Dreh.

ich kanns für rohlinge vom anfang dieses jahrtausends bestätigen - hab mehre 01/02/03er cd-rs, die nicht oder nur noch teilweise lesbar waren.
untergebracht waren die in hüllen im cd-regal auf der schattigen seite des zimmers... (kratzer sind gar keine drauf)

ich würde zur archivierung auch magnetische medien empfehlen, ich hab 10+jahre alte disketten, die sich vollkommen problemlos lesen lassen.
je nach datenmengen dann halt in form von magnetbändern oder -sollte i.d.r. reichen- festplatten.



daten für langzeitarchivierung (jahrhunderte) werden übrigens auch heute noch durchgängig auf mikrofilm gespeichert, digitale archivierung macht da ja eh keinen sinn. (welches lesegerät hält schon so lange?)
 
TE
unterseebotski

unterseebotski

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
05.11.2003
Beiträge
1.327
Reaktionspunkte
0
AW: Datenarchivierung auf DVD - wie lange hält das?

Herbboy am 02.05.2007 13:06 schrieb:
ich hatte letztes semester ne vorlesung im DIMDI, das ist ein institut, das dem gesundheitsministerium untersteht, und "nebenbei" sind die einer von mehreren standorten für die datenspeicherungsabsicherung der bundesregierung - die haben dafür einen eigenen gebäudeabschnitt, und dort wird alles seit ein paar jahren elektronisch gespeichert, und zwar, so wurde uns vor ort gesagt, in letzter zeit wegen auf festplatten, und das dann wiederum mehrfach gespiegelt.

und angesichts der festplattenpreise ist es ja inzwischen fast schon billiger als brennen... überleg mal: 20-30(!) cent pro GB kostet eine normale SATA-festplatte inzwischen nur noch.
...hab ich mir auch schon gedacht. Ne externe Festplatte, die man ab und zu mal anwirft um was abzulegen. Nimmt man dann noch ne Server-Festplatte müsste das doch eigentlich auch gehen, schließlich sind die ja auf lange Laufzeit ausgelegt.
Jedenfalls ein interessantes Thema, die Entscheidung fällt schwer.
 

Kreon

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
2.698
Reaktionspunkte
79
AW: Datenarchivierung auf DVD - wie lange hält das?

Bei uns in der Firma haben wir spezielle CD-Rs auf deren Hülle steht, dass sie auch noch nach 30 Jahren lesbar sein sollen. Ich hab mir die aber noch nicht näher angeschaut, geschweige denn eine gebrannt. Soll aber angeblich mit nem normalen CD-Brenner gehen. Hat davon schon mal jemand was gehört?
 

INU-ID

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
15.09.2004
Beiträge
5.388
Reaktionspunkte
2
Ort
♁ (U+2641)
AW: Datenarchivierung auf DVD - wie lange hält das?

Ich würde auf alle Fälle auf HDs setzen. Meine älteste noch funktionierende HD (samt Rechner) ist Bj. 80, und die läuft noch fehlerfrei. (was ich von den 8" Disketten leider nicht sagen kann)

Eine HD dürfte schließlich der robusteste Magnetspeicher von allen sein. (und aktuelle USB-Geräte werden sicher noch seeehr lange unterstützt, wobei es auch nicht schadet alle 5-10 Jahre das Speichermedium zu wechseln bzw. durch ein neueres zu ersetzen)

PS: kleinere Mengen ((( kostenlos: 10GB gibts zb. im MediaCenter von 1&1, und ein 25GB E-Mail Postfach :B ))) kann man ja auch online speichern.
 

Herbboy

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
78.565
Reaktionspunkte
5.907
AW: Datenarchivierung auf DVD - wie lange hält das?

Kreon am 18.05.2007 20:29 schrieb:
Bei uns in der Firma haben wir spezielle CD-Rs auf deren Hülle steht, dass sie auch noch nach 30 Jahren lesbar sein sollen. Ich hab mir die aber noch nicht näher angeschaut, geschweige denn eine gebrannt. Soll aber angeblich mit nem normalen CD-Brenner gehen. Hat davon schon mal jemand was gehört?

grad gestern kam ein bericht über die problematik, und zwar ging es um das bundesarchiv für musik. die haben JEDE CD, die offiziell in D jemals in den handel kam. die hersteller der CD-technologie hatten damals versprochen "50 jahre haltbarkeit". und nun? die ersten CDs von 1983/84 haben sich schon aufgelöst...

soviel zum thema "x jahre haltbar".

ist mir eh schleiferhaft, wie man ohne passende langzeitstudien so was garantieren will.
 

JohnCarpenter

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
01.09.2003
Beiträge
885
Reaktionspunkte
0
AW: Datenarchivierung auf DVD - wie lange hält das?

Ein interessantes Thema. In der Tat habe ich auch schon gelesen, dass das beste, weil sicherste DVD-Format, eben die DVD-RAM nur noch ein Nischendasein am Markt führt. In Fachzeitschriften wie ct waren wiederholt DVD-Tests zu lesen, wo auch durch farbliche Darstellung recht eindrucksvoll kenntlich gemacht wurde, wie unregelmäßig die "Nutzschicht" der DVD eigentlich (je nach Hersteller) beschaffen ist.

Spannend finde ich auch die Frage der Eignung von USB-Sticks als Datenspeicher. Die sind ja mittlerweile auch zu Spottpreisen zu haben.
Leider machen die Hersteller mehr oder weniger ein großes Geheimnis draus. Da wird dann lediglich z.B. "100.000 mal wiederbeschreibbar" angegeben. Die Speicherzellen verbrauchen sich wohl mit der Zeit und es gibt einen geheimen Algorythmus, der sicherstellen soll, dass defekte/verbrauchte Speicherzellen nicht mehr benutzt werden.
Da ich aber auch beruflich mit den bequemen Sticks sehr viel mache, würde es mich schon interessieren, ob sich unbemerkt Datenfehler einschleichen können und wie es um die Lesbarkeit nach einigen Jahren bestellt ist.
 

Herbboy

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
78.565
Reaktionspunkte
5.907
AW: Datenarchivierung auf DVD - wie lange hält das?

JohnCarpenter am 18.05.2007 20:57 schrieb:
Da ich aber auch beruflich mit den bequemen Sticks sehr viel mache, würde es mich schon interessieren, ob sich unbemerkt Datenfehler einschleichen können und wie es um die Lesbarkeit nach einigen Jahren bestellt ist.
sticks sind zwar billiger geworden, aber ne HD ist immer noch um längen preiswerter: 1GB schlappe 30-50cent - PRO GB!

ich würde nen stick niemals als einzigen datenträger verwenden, sondern ausschließlich als bequeme transportmöglichkeit. die daten würde ich immer auch noch woanders sichern.
 
Oben Unten