Das aktuelle Wertung System, gut so oder doch wieder ändern?

Das aktuelle Wertung System in der Umfrage, was findet ihr besser.

  • Das jetzige mit der 10er Wertung reicht.

    Stimmen: 5 20,8%
  • Bitte wieder zurück zum alten System. Also 1%-100%

    Stimmen: 15 62,5%
  • Eine 5er Wertung als Mittelmaß würde es auch tuen.

    Stimmen: 2 8,3%
  • Bin für gar keine Wertung.

    Stimmen: 2 8,3%

  • Anzahl der Umfrageteilnehmer
    24

Bonkic

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
06.09.2002
Beiträge
35.729
Reaktionspunkte
7.321
die misere ist doch, dass uns jahrzehntelang vorgegaukelt wurde, dass sich etwas höchst subjektives wie "spielspaß" in eine objektiv daherkommende zahl pressen lassen würde. und wir, auch ich natürlich, haben das nur zu gerne hingenommen und tun es nach wie vor, weil wir nun einmal - behaupte ich - auf zahlen und damit einfachheit stehen. ist vermutlich nur menschlich; auch wenn wir eigentlich immer wussten, dass das eigentlich völliger schwachsinn ist. und je feingliedriger das bewertungssystem wird, desto schwachsinniger wirds: "oh spiel ab hat 93, spiel xy aber nur 89 - was ein müll!!!!!" :B
 

fud1974

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
31.12.2007
Beiträge
2.484
Reaktionspunkte
1.277
Ich sehe es wie fud. Ich schaue normalerweise erst auf die Wertung, dann entscheide ich, ob es meine Zeit wert ist das ganze noch weiter zu verfolgen (was entweder der Fall ist weil es einfach ein tolles Spiel zu sein scheint oder weil es nicht das ist, was ich erwartet hatte). Dann lese ich den Meinungskasten und wenn ich es danach wirklich noch ganz genau wissen will lese ich den kompletten Test.

Genau so mit der Reihenfolge halte ich es auch seit vielen Jahren. Nun gut, oder ich habe es so gehalten, als Print noch ne Sache war. Bzw. versuche es, wenn die Webseiten es hergeben, auch so zu machen.

Ich hab immer den Eindruck dass die Vorstellung was von einem Test erwartet wird zwischen Autoren und Lesern gefühlt zunehmend differiert.

Der Autor stellt sich einen gelungenen, tiefgründigen Text vor, bestenfalls mit Tiefe und "Geist", am besten gleich mit gekonnt hergestellten Querbeziehungen zu Kultur/Geschichte/Soziologie ... Hey, man hat ja auch Anspruch, richtig?

Spätestens seit "Mehr Geist bitte, liebe Games-Tester" von Christian Schmidt, und das ist ja schon ein paar Jahre her, streben wohl viele danach.. nur manchmal finde ich da wird einiges an Geschirr zerschlagen was hätte heile bleiben können, natürlich hat sein Artikel da sehr viel richtiges benannt und angemahnt,
aber ich denke nicht alles war schlecht an dem wie Spiele getestet worden sind, zu oft verfallen manche Texte jetzt in bloße Schwurbelei, zwischen einem Test und einer Kolumne sind in manchen Publikationen die Grenzen fließend geworden.

Der Leser will einen pointierten, aussagekräftigen Text über ein Produkt (mehr ist es letztlich ja nicht) und dessen Güte, im besten Falle gut und unterhaltsam geschrieben.

Die Wertung dient als Orientierung, als "Opener".... Nach dem Motto .. "WAAAS, bei dem Hypetitel und bei dem Blatt die nur Wertungen zwischen 75 und 95 Prozent kennen hier nur 80 Prozent?? Ich kenn doch meine Pappenheimer, das ist ein halber Verriss!! Jetzt will ich aber auch lesen warum das so ist"

Bei einem reinen Text triggern mich dann höchstens die Überschriften die dann manchmal ein Indiz geben wie sich das entwickeln wird im Verlauf der ausführlicheren Begründung... aber das ist nicht das Gleiche.
 

wertungsfanatiker

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
11.11.2007
Beiträge
1.078
Reaktionspunkte
55
Habe jetzt mal für das alte System gestimmt. Hätte aber auch für eine 0,5er Abstufung gestimmt. Am Ende ist die Zahl immer hilfreich - sie gibt einen kurzen Überblick, sie schafft Vergleichbarkeit (aber aus dem Text sollte sich ergeben, mit welchen Genrekollegen verglichen wird, die PC Player hat das damals gut gemacht).

EINES sollte man auf keinen Fall tun - die alten Tests alle umstellen. Das führt zu hässlichen Layoutfehlern wie hier. Bei beinahe allen alten Tests wird nun völlig unstimmig das neue System übergestülpt, so dass überhaupt keine Pro/Kontrapunkte mehr auftauchen und die Wertungsseite alter Tests völlig verhunzt ist.
 

MatthiasDammes

Redakteur
Mitglied seit
15.12.2010
Beiträge
9.645
Reaktionspunkte
5.963
Website
twitter.com
EINES sollte man auf keinen Fall tun - die alten Tests alle umstellen. Das führt zu hässlichen Layoutfehlern wie hier. Bei beinahe allen alten Tests wird nun völlig unstimmig das neue System übergestülpt, so dass überhaupt keine Pro/Kontrapunkte mehr auftauchen und die Wertungsseite alter Tests völlig verhunzt ist.

Könntest du das mal an Beispielen festmachen?
Das Design des Wertungskastens hat sich durch die Umstellung der Zahlen eigentlich nicht geändert.
 

Spassbremse

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
31.07.2001
Beiträge
15.380
Reaktionspunkte
5.803
Der Autor stellt sich einen gelungenen, tiefgründigen Text vor, bestenfalls mit Tiefe und "Geist", am besten gleich mit gekonnt hergestellten Querbeziehungen zu Kultur/Geschichte/Soziologie ... Hey, man hat ja auch Anspruch, richtig?

Spätestens seit "Mehr Geist bitte, liebe Games-Tester" von Christian Schmidt, und das ist ja schon ein paar Jahre her, streben wohl viele danach..

DAS! Genau das ist, was ich möchte. Einen intellektuell ansprechenden, witzigen, erfrischenden Text. Eine Zahlenwertung dagegen ist mir völlig egal.
 

wertungsfanatiker

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
11.11.2007
Beiträge
1.078
Reaktionspunkte
55
die misere ist doch, dass uns jahrzehntelang vorgegaukelt wurde, dass sich etwas höchst subjektives wie "spielspaß" in eine objektiv daherkommende zahl pressen lassen würde. und wir, auch ich natürlich, haben das nur zu gerne hingenommen und tun es nach wie vor, weil wir nun einmal - behaupte ich - auf zahlen und damit einfachheit stehen. ist vermutlich nur menschlich; auch wenn wir eigentlich immer wussten, dass das eigentlich völliger schwachsinn ist. und je feingliedriger das bewertungssystem wird, desto schwachsinniger wirds: "oh spiel ab hat 93, spiel xy aber nur 89 - was ein müll!!!!!" :B

Vielleicht sollte man auch nicht den "Spielspaß" bewerten, sondern die Qualität eines digitalen Unterhaltungsprodukts... Der Satz "oh spiel ab hat 93, spiel xy aber nur 89 - was ein müll!!!!" ist sowieso Unsinn, wie du schon geschrieben hast. Unsinn ist aber kein Argument. Deswegen kann es auch nicht als Begründung für den Satz dienen, das System werde schwachsinniger, je feingliedriger es wird.
 

wertungsfanatiker

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
11.11.2007
Beiträge
1.078
Reaktionspunkte
55
Matthias Dammes
"Könntest du das mal an Beispielen festmachen?
Das Design des Wertungskastens hat sich durch die Umstellung der Zahlen eigentlich nicht geändert. "


Ups - tut mir leid, habe das verwechselt (mit der GSt. - seit der Umstellung des Wertungssystem sind deren Kästen bei alten Tests völlig verhunzt) !

Dennoch wäre es vielleicht hilfreich, in Klammern die alten Zahlen hinzuzusetzen. Ab dem neuen System gilt dann auch das, so dass für diese Tests nichts verändert werden müsste.

Die zwanghafte Umstellung aller alten Tests auf das neue System war doch unnötig. Nur weil ein neues Gesetz ab Datum xy gilt, muss doch nicht alles, was davor galt und abgeschlossen ist, umgeschrieben werden.
 

fud1974

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
31.12.2007
Beiträge
2.484
Reaktionspunkte
1.277
DAS! Genau das ist, was ich möchte. Einen intellektuell ansprechenden, witzigen, erfrischenden Text. Eine Zahlenwertung dagegen ist mir völlig egal.

Da will halt jeder was anderes. Für mich ersetzt ein Artikel der sich mit einem Spiel auf diese Art und Weise auseinandersetzt nicht den "klassischen" Test, zumindest nicht vollständig.

Kann man ja gerne machen, nur ist das für mich was ganz anderes was nicht an Stelle des anderen tritt.
 

LesterPG

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
30.04.2016
Beiträge
5.199
Reaktionspunkte
968
Ja ich habe im Poll eben leider diesen Punkt vergessen. :pissed:
Wobei 10er "wie es jetzt ist" nicht identisch mit den klar differenziertem 10er gleichzusetzen ist.

Ich dachte eigentlich, ich hätte ein ziemlich breit gefächertes Betätigungsfeld. :)
Unabhängig vom Arbeitsanteil denke ich das zumindest eine Mitwertung eines Genrefremden (er sollte es natürlich generell "mögen") eine andere, frische Sichtweise bietet.
Ansonsten entsteht so ein "das ist anders als WoW also ist es schlecht" Effekt, weil man sich mit den Veränderungen entwickelt., oder aber eben auch nicht.

Ich waere ja fuer eine 20er Wertung bzw. eben eine 10er mit 0.5er Schritten.
Die 100er brauche ich nicht unbedingt aber beim derzeitigen Verfahren sind mir einfach zu viele 8/10 dabei, ich denke gerade in dem Bereich wuerde ein bisschen mehr Abstufung gut tun, deswegen waeren mMn .5er Schritte ideal.
Auch OK !
Auf jeden Fall darf die Höchstwertung nicht gefühlt verramscht werden. :rolleyes:

Da will halt jeder was anderes. Für mich ersetzt ein Artikel der sich mit einem Spiel auf diese Art und Weise auseinandersetzt nicht den "klassischen" Test, zumindest nicht vollständig.
Würde ich auch so unterschreiben.
 

suggysug

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
08.11.2016
Beiträge
1.409
Reaktionspunkte
685
(Ohoh jetzt erwisch ich mich doch mal in einem Forum :B )

Das für mich beste Testsystem? Eine einfache aber detaillierte und Punkt genaue Zusammenfassung einer Meinung mit einer nachvollziehbaren Wertung.
Gerade für die breite Masse ist sowas viel wichtiger, nur die wenigsten (leider) setzten sich komplett mit den ganzen Text eines Tests auseinander.
(Und das schreibt jemand der gerne mal selber ein 4-5 Seiten Reviews schreibt. :S grand malheur am eigenem Schaffen......)

Die Crux dabei ist eben eine Wertung auch nachvollziehbar erscheinen zu lassen so das sie nicht einfach nur hingeklatscht wirkt!
Und dabei spielt es keine Rolle ob man jetzt in einem Noten System von 1-6 oder S bis F, im Punktesystem 1-10 oder prozentual 1-100% bewertet.
Ist sie nicht nachvollziehbar sind sie alle gleich schlecht.

Soll jetzt aber keine Bewertung oder Kritik für das PCGameswertungssystem sein, noch hab ich mich an dem Vote beteiligt weil mir aktuell der nötige Input fehlt.
Nur eine bescheidene Meinung wie ich das so sehe.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten