Cyberpunk 2077: So läuft das Rollenspiel mit Stadia auf Nintendo Switch

AndreLinken

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
25.07.2017
Beiträge
719
Reaktionspunkte
35
Jetzt ist Deine Meinung zu Cyberpunk 2077: So läuft das Rollenspiel mit Stadia auf Nintendo Switch gefragt.


Bitte beachtet: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert.


lastpost-right.png
Zum Artikel: Cyberpunk 2077: So läuft das Rollenspiel mit Stadia auf Nintendo Switch
 

RedDragon20

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
15.08.2009
Beiträge
11.448
Reaktionspunkte
3.848
Wäre ja nicht die schlechteste Idee, wenn Nintendo und Google da in Kooperation gehen würden. So würden auch Switch Besitzer in den Genuss einiger Spiele kommen, die sonst nicht auf der Switch erscheinen würden.
 

DarkSamus666

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
24.06.2020
Beiträge
291
Reaktionspunkte
103
Wäre ja nicht die schlechteste Idee, wenn Nintendo und Google da in Kooperation gehen würden. So würden auch Switch Besitzer in den Genuss einiger Spiele kommen, die sonst nicht auf der Switch erscheinen würden.
Ich halte da ne Kooperation von MS und Nintendo für wahrscheinlicher. Die beiden Konsolen stehen eigentlich überhaupt nicht in Konkurrenz zueinander, bieten ein komplett verschiedenes Programm an und es gab die letzte Zeit immer wieder kleine Zusammenarbeiten. Der Gamepass ist momentan schlicht unschlagbar. Cyberpunk könnte man gut und gerne in 2 Jahren dann in der Komplettedition für den Nachfolger rausbringen, bugfrei, versteht sich ;)
 

golani79

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
07.09.2001
Beiträge
10.505
Reaktionspunkte
2.550
[...] Der Gamepass ist momentan schlicht unschlagbar.[...]

Irgendwie schon witzig .. als Microsoft damals gegen den Weiterverkauf gebrauchter Spiele "vorgehen" und ebenso nen online check für offline Spiele einführen wollte, sind alle auf die Barrikaden gestiegen.
Jetzt, wo es den Gamepass gibt, Spiele billigst im Abo verfügbar sind, die Devs wahrscheinlich (so wie es von einigen News her klingt) nicht allzuviel verdienen damit, jetzt, ja da steht jeder drauf ... und alle bzw. sehr viele, machen das, was MS eigentlich schon damals haben wollte und keiner merkts :B
 

Spiritogre

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
18.05.2008
Beiträge
10.068
Reaktionspunkte
4.374
Website
rpcg.blogspot.com
Irgendwie schon witzig .. als Microsoft damals gegen den Weiterverkauf gebrauchter Spiele "vorgehen" und ebenso nen online check für offline Spiele einführen wollte, sind alle auf die Barrikaden gestiegen.
Jetzt, wo es den Gamepass gibt, Spiele billigst im Abo verfügbar sind, die Devs wahrscheinlich (so wie es von einigen News her klingt) nicht allzuviel verdienen damit, jetzt, ja da steht jeder drauf ... und alle bzw. sehr viele, machen das, was MS eigentlich schon damals haben wollte und keiner merkts :B

Der Unterschied ist aber schon gewaltig. Die ersten drei Monate kosten 1 Euro, danach dann 10 Euro im Monat. Dafür kannst du jede Menge Games ausleihen und zocken.

Was Microsoft bei der One ursprünglich machen wollte war den Wiederverkauf unterbinden. Die Leute sollten sich halt ein Spiel für 70 Euro kaufen und dann nicht mehr weiterverkaufen können, damit der 2nd Hand Markt ausgetrocknet wird. Natürlich wäre in der Realität folgendes passiert, was die kurzsichtigen Geldgeier bei den Publishern natürlich ignoriert haben: Es wären weitaus weniger Spiele verkauft worden, weil sich viele Leute es dreimal überlegen, ob sie 70 Euro für ein Game ausgeben, wo es sonst oft effektiv nur 20 - 30 sind. Und Gebrauchtkäufer hätten auch nicht plötzlich 70 Euro bezahlt sondern schlicht dann eben ein paar Jährchen gewartet, bis die Games offiziell im Sale landen.

Übrigens muss hier der Gesetzgeber in Europa endlich mal klare Regeln schaffen, gebrauchte Software verkaufen ist legal, sobald sie an einen Account gebunden ist, ist das nicht mehr möglich. Da wird es Zeit, dass ein Gesetz erlassen wird, dass eine Software auf einen anderen Account übertragbar zu sein hat. Was ohnehin auch wichtig ist, etwa wenn jemand eine Software-Bibliothek erbt. Die Erben wollen die Software sicher in der eigenen Bibliothek haben und nicht nach ein paar Generationen mit einem Dutzend Accounts rumhantieren.
 

golani79

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
07.09.2001
Beiträge
10.505
Reaktionspunkte
2.550
Ja und wenn "jeder" ein Abo zum Spottpreis hat, werden dann mehr Spiele verkauft oder weniger?

Ich sehe den GP für die Entwickler nach wie vor als problematisch.

Dass Microsoft glücklich damit ist, sollte nicht überraschend kommen.

Gesendet von meinem ONEPLUS A6013 mit Tapatalk
 

Spiritogre

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
18.05.2008
Beiträge
10.068
Reaktionspunkte
4.374
Website
rpcg.blogspot.com
Ja und wenn "jeder" ein Abo zum Spottpreis hat, werden dann mehr Spiele verkauft oder weniger?
Wenn jeder ein Abo hat werden gar keine Spiele mehr verkauft ...

Ich sehe den GP für die Entwickler nach wie vor als problematisch.
Ich denke, er ist einfach eine gute Ergänzung für Leute, die nicht so viel spielen und die nicht sammeln sondern einfach günstig mal ein wenig daddeln wollen. Sammler und Leute die ihre Spiele auch besitzen wollen werden auch weiterhin kaufen und nicht nur temporär ausleihen.

Dass Microsoft glücklich damit ist, sollte nicht überraschend kommen.
Das wird sich zeigen, glücklich sind sie mit Sicherheit dann, wenn durch den Gamepass die XBox im Konsolenrennen wieder mit der Playstation mithalten kann.
 

DarkSamus666

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
24.06.2020
Beiträge
291
Reaktionspunkte
103
Irgendwie schon witzig .. als Microsoft damals gegen den Weiterverkauf gebrauchter Spiele "vorgehen" und ebenso nen online check für offline Spiele einführen wollte, sind alle auf die Barrikaden gestiegen.
Jetzt, wo es den Gamepass gibt, Spiele billigst im Abo verfügbar sind, die Devs wahrscheinlich (so wie es von einigen News her klingt) nicht allzuviel verdienen damit, jetzt, ja da steht jeder drauf ... und alle bzw. sehr viele, machen das, was MS eigentlich schon damals haben wollte und keiner merkts :B
Das ist doch bei allen gängigen Abos dasselbe. Nur bekommen wir bei MS ihre gängigen Titel in den Gamepass, während Sony nur ihre Spiele reinpackt, die sich Retail nicht mehr verkaufen lassen.
 

DarkSamus666

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
24.06.2020
Beiträge
291
Reaktionspunkte
103
W
Ich denke, er ist einfach eine gute Ergänzung für Leute, die nicht so viel spielen und die nicht sammeln sondern einfach günstig mal ein wenig daddeln wollen. Sammler und Leute die ihre Spiele auch besitzen wollen werden auch weiterhin kaufen und nicht nur temporär ausleihen.
.
Ich sammle keine Xbox-Spiele, bin aber schon sehr an nem Abo interessiert, v.A., wenn ich es auf meiner Switch nutzen könnte. PS Now hatte ich im Probe-Abo und naja, bis auf F1 und dass ich Days Gone und das recht enttäuschende Remake zu Medievil zocken konnte war mir das deutlich zu wenig. Das Streamen der PS3-games funktionierte recht schlecht, v.a. die Audioqualität war mieserabel und stockte die ganze Zeit. Die leider kurze Testphase von Control auf der Switch klappte da deutlich besser.
 
Oben Unten