Cyberpunk 2077: Hacking, Minispiele, Skills - neue Gameplay-Details zum RPG

DavidMartin

Redakteur
Mitglied seit
07.10.2005
Beiträge
787
Reaktionspunkte
62
Website
www.videogameszone.de
Jetzt ist Deine Meinung zu Cyberpunk 2077: Hacking, Minispiele, Skills - neue Gameplay-Details zum RPG gefragt.


Bitte beachtet: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert.


lastpost-right.png
Zum Artikel: Cyberpunk 2077: Hacking, Minispiele, Skills - neue Gameplay-Details zum RPG
 

MichaelG

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
04.06.2001
Beiträge
26.844
Reaktionspunkte
6.971
Kurz und knapp: Die Infos zu dem Spiel werden immer geiler. Freue mich schon riesig auf 2020.
 

MichaelG

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
04.06.2001
Beiträge
26.844
Reaktionspunkte
6.971
Inventar- und Gewichtsbegrenzung? Och nöööööööööö

Finde ich gerade gut. Das macht ein RPG mit aus. Wenn man von allen unendlich hätte gäbe es gar keine Anreize mehr. Man muss dann auch überlegen Auf was verzichte ich? Der Verzicht kann manchmal auch schmerzhaft sein. Ich denke da nur an Stalker wo man auch überlegen muss, was einem wichtiger ist. Denn sowohl Inventargröße wie Gewicht lassen sich zwar steigern sind aber begrenzt. Oder bei Fallout.

Das ist ein Grundpunkt bei einem RPG. Ein unbegrenztes Inventar (Größe und Gewicht) wäre für mich eher immersionsstörend.
 

Marius1990

Gast
Mitglied seit
14.01.2014
Beiträge
96
Reaktionspunkte
0
Ich habe eine Gewichtsgrenze nie verstanden.
1. Ich will nämlich nicht vor jeder Erkundungstour überlegen müssen was nehme ich mit und was nicht, was muss ich in der Höhle liegen lassen und was nicht.
2. Finde ich es immer bescheiden wenn das Spiel mir sagt: "du bist voll du must in die nächste Stadt/Händler und deinen Plunder verkaufen".
3. Einfach bitte eine Option zum an/aus schalten einbauen.
 

rnrash

Neuer Benutzer
Mitglied seit
09.01.2018
Beiträge
2
Reaktionspunkte
0
Ich habe eine Gewichtsgrenze nie verstanden.
1. Ich will nämlich nicht vor jeder Erkundungstour überlegen müssen was nehme ich mit und was nicht, was muss ich in der Höhle liegen lassen und was nicht.
2. Finde ich es immer bescheiden wenn das Spiel mir sagt: "du bist voll du must in die nächste Stadt/Händler und deinen Plunder verkaufen".
3. Einfach bitte eine Option zum an/aus schalten einbauen.

Ist bei Rollenspielen gang und gäbe und meiner Ansicht nach auch sinnvoll. Wie Michael G oben bereits gesagt hat gibt dies einerseits ein wenig Immersion und auch ein Spielgefühl, bei dem nicht in allen Belangen übermächtig ist. Meist sind in RPG-Inventaren ja genügend Plätze vorhanden, so dass man einiges mitschleppen kann. Doch genau die Frage, ob Gegenstand X jetzt durch Gegenstand Y ausgetauscht werden muss im Inventar, weil kein Platz mehr vorhanden ist für beides, macht meiner Meinung nach einiges aus. Gibt der Charakterentwicklung in kleinem Masse etwas mehr Gewicht (Bsp: ich lass die Shotgun liegen, da das Sniper-Gewehr meinem Charakter besser von Nutzen ist).

Handel ist zudem seit je her ein wichtiges Element in RPGs und stell Dir vor Du könntest alles mitschleppen. Du hättest nach 5 Stunden jegliche Geldsorgen getilgt und wärst der reichste Charakter im Universum.
 

yonney

Benutzer
Mitglied seit
13.11.2018
Beiträge
40
Reaktionspunkte
10
Ich muss sagen, ich liebe die Spiele, in denen ich unendlich Inventarplatz zur Verfügung habe. Elex z.b. oder Risen/Gothic (halt die ganzen Reihen ^^). Und ich liebe sie dafür. Es macht viele so viel entspannter. Gleichzeitig kann eine Inventarknappheit auch interessant sein, aber nur, wenn es zum Setting passt. Ich lasse mich mal überraschen.
 
Oben Unten