• Aktualisierte Forenregeln

    Eine kleine Änderung hat es im Bereich Forenregeln unter Abschnitt 2 gegeben, wo wir nun explizit darauf verweisen, dass Forenkommentare in unserer Heftrubrik Leserbriefe landen können.

    Forenregeln


    Vielen Dank
  • Kritk / Fragen / Anregungen zu Artikeln

    Wenn ihr Kritik, Fragen oder Anregungen zu unseren Artikeln habt, dann könnt ihr diese nun in das entsprechende Forum packen. Vor allem Fehler in Artikeln gehören da rein, damit sie dort besser gesehen und bearbeitet werden können.

    Bitte beachtet dort den Eingangspost, der vorgibt, wie der Thread zu benutzen ist: Danke!

Cuphead: Studio-Chefin waren Mitarbeiter wichtiger als pünktlicher Release

Marc Schmidt

Autor
Mitglied seit
01.10.2021
Beiträge
382
Reaktionspunkte
16

AgentDynamic

Gelegenheitsspieler/in
Mitglied seit
01.12.2011
Beiträge
230
Reaktionspunkte
162
Eine extreme Zahl von Überstunden sind in der Gaming-Branche bedauerlicherweise keine Seltenheit....
Diese prekären Arbeitsverhältnisse sind ja nicht allein auf die Gaming-Branche begrenzt.
Insbesondere Amerika ist in Sachen Arbeitnehmer-Rechte immer noch ein Entwicklungsland, schreibt sich aber groß Demokratie und Menschenrechte auf die Fahne und schimpft auf Länder wie China & Co..
Solange die großen Namen in den Tech-Branchen aber auch der Unterhaltungsindustrie etc. nicht aufhören, Betriebsräte und Gewerkschaften als Teufelszeug abzutun, solange sind solche kleineren Firmen, die mit guten Beispiel vorangehen eben nur das was sie sind.
Eine positive Randerscheinung, die in der Heuchelei der Großen nichts ändern wird.
Es muss erst Gesamtgesellschaftlich und politisch ein Umdenken stattfinden und nicht gleich jeder Vorschlag nach mehr Arbeitnehmerrechten als Sozialismus und Anti-Kapitalistisch abgestempelt werden.
Denn der nächste Skandal in dieser oder einer anderen Branche lässt bestimmt nicht lange auf sich warten.
 

AlBundyFan

Hobby-Spieler/in
Mitglied seit
28.02.2006
Beiträge
629
Reaktionspunkte
149
das kann man halt nur machen wenn man ein großes finanzielles polster hat. anscheinend haben sie das.die meisten firmen würden das auch gerne machen können es aber aus finanziellem druck heraus nicht - das ist bei fast keinem arbeitgeber eine freiwillige entscheidung.
 
Oben Unten