Corven: Lord British arbeitet am Indie-RPG mit

Darkmoon76

Autor
Mitglied seit
09.08.2016
Beiträge
123
Reaktionspunkte
80
Jetzt ist Deine Meinung zu Corven: Lord British arbeitet am Indie-RPG mit gefragt.


Bitte beachtet: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert.


Zum Artikel: Corven: Lord British arbeitet am Indie-RPG mit
 

Spiritogre

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
18.05.2008
Beiträge
9.026
Reaktionspunkte
3.632
"dabei aber auf moderne Grafik setzt"

Na, naja, der Begriff ist dann aber schon arg gedehnt. Für ein Indie-Game ist die Grafik sicher gut und modern.
 

Clover81

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
26.11.2015
Beiträge
181
Reaktionspunkte
53
Corven ist mir schon vor ein paar Jahren aufgefallen. Jetzt bin ich mal gespannt, ob seine Exzellenz das auch so in den Sand setzt oder ob es spielbar wird.
 

Schalkmund

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
23.05.2008
Beiträge
5.684
Reaktionspunkte
1.264
Man sollte da vielleicht nicht mit übermäßig hohen Erwartung ran gehen. Es sind schon mehr als genug Projekte die die alten ruhmreichen Klassiker nachahmen wollten in die Hose gegangen.
 

Tori1

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
23.11.2010
Beiträge
613
Reaktionspunkte
167
Ort
Schweiz
Man sollte da vielleicht nicht mit übermäßig hohen Erwartung ran gehen. Es sind schon mehr als genug Projekte die die alten ruhmreichen Klassiker nachahmen wollten in die Hose gegangen.

ja ich denke es wird langsam Zeit sich vom alten abzuwenden und was neues zu machen. Die Zeiten ändern sich früher gab es dafür ein Kränzchen mit Loorbeeren aber heute wohl nicht mal mehr ein Ast eines durschnittlichen Laubbaum dafür.

Eigentlich wäre ja genug Geld da um wieder mal was grossen aus die Bühne zu stellen.
 

Clover81

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
26.11.2015
Beiträge
181
Reaktionspunkte
53
Man sollte da vielleicht nicht mit übermäßig hohen Erwartung ran gehen. Es sind schon mehr als genug Projekte die die alten ruhmreichen Klassiker nachahmen wollten in die Hose gegangen.

Wohl wahr. Die meisten Spiele, die einem anderen Spiel nacheifern, erreichen nicht die Qualität des Originals und schüren nur falsche Erwartungen. Die besten Rollenspiele, die ich bisher gespielt habe, haben in der Regel versucht, etwas Eigenständiges zu sein. Ausnahmen bestätigen allerdings auch diese Regel: Arx Fatalis sollte ein Spiel im Geiste von Ultima Underworld sein und hat mir wirklich gut gefallen. Andererseits kannte ich damals das Vorbild noch nicht.
 

RedDragon20

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
15.08.2009
Beiträge
11.131
Reaktionspunkte
3.697
Man sollte da vielleicht nicht mit übermäßig hohen Erwartung ran gehen.
Nach SotA sowieso nicht. Soweit ich mich erinnere, wurde auch das Spiel zu Beginn als "geistiger Ultima-Nachfolger" o.ä. beworben.

Und selbst wenn nicht, sollte man dem Mann sowieso kein Vertrauen mehr schenken. SotA ist eine der größten Pleiten der jüngsten Gaming-Historie.
 

Neawoulf

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
13.08.2003
Beiträge
6.276
Reaktionspunkte
2.558
Mit der großartigen Ultima-Reihe hat Lord British in den 80er und 90er Jahre Computerspielgeschichte geschrieben. Mit Shroud of the Avatar leider auch ... im negativsten Sinne. Ich würde ihm gerne nochmal eine Chance geben, aber das Mindeste, was dazu nötig wäre, wäre eine Entschuldigung und irgendeine Form von Entschädigung für enttäuschte Crowd Funding Backer, die sich von SotA einen geistigen Ultima-Nachfolger erhofft haben, wie es ihnen auch versprochen wurde. Aktuell liest sich der Name Lord British für mich leider wie ein Biss in eine Zitrone.
 

Subarzer

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
13.12.2007
Beiträge
286
Reaktionspunkte
89
Hoffe für das Studio, dass er nich zu viel Einfluss nimmt. Sonst wird deren Spiel ein zweites Schrott of the Avatar =/
 

Bonkic

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
06.09.2002
Beiträge
34.972
Reaktionspunkte
6.766
wie kommen die überhaupt auf idee, ausgerechnet lord british wäre nach dem sota-desaster noch ein verkaufsargument? hat das studio die letzten paar jahre unter einem stein / hinter dem mond verbracht? :S :B
 

Davarius

Neuer Benutzer
Mitglied seit
05.01.2020
Beiträge
1
Reaktionspunkte
0
Hoffe für das Studio, dass er nich zu viel Einfluss nimmt. Sonst wird deren Spiel ein zweites Schrott of the Avatar =/

Es wird ein Singleplayer Spiel und kein MMO. Lycantic/Titans of Ether hatten vorher an Ultima 9 Redemption gearbeitet, was aber fallengelassen wurde, weil das Morrowind Construction Set nicht das gemacht hat, was es sollte
 

LesterPG

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
30.04.2016
Beiträge
3.839
Reaktionspunkte
54
"dabei aber auf moderne Grafik setzt"
Na, naja, der Begriff ist dann aber schon arg gedehnt. Für ein Indie-Game ist die Grafik sicher gut und modern.
Die Char "Drehanimation" möchte Crusader: no remorse aus 1995 jedenfalls wiederhaben. ;)

wie kommen die überhaupt auf idee, ausgerechnet lord british wäre nach dem sota-desaster noch ein verkaufsargument? hat das studio die letzten paar jahre unter einem stein / hinter dem mond verbracht? :S :B
Gute Frage !
Er hatte sicherlich eine gewisse Expertise was ein Rollenspiel 1990 ausgemacht hat, aber da hat sich
1.) die Zeitund die Mechaniken doch etwas weiterentwickelt
2.) ist ihm der damalige Ruhm massiv zu Kopf gestiegen

Jedenfalls denke ich das er sicherlich teurer sein wird als er positive Einflüsse mitbringt.
 

McDrake

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
20.059
Reaktionspunkte
5.447
Er hatte sicherlich eine gewisse Expertise was ein Rollenspiel 1990 ausgemacht hat, aber da hat sich
Ultima 9 (1999) war in meinen Augen, abgesehen von den Bugs, aber wieder ein sehr cooles Teil. Ähnlich wie Ultima 7.
Empfand ich damals zumindest so. Da waren schon einige Features drin, welche später standard wurden:
"Open World" in welcher es was zu entdecken gab, 3D...

Aber das ist auch schon wieder 20 Jahre her... meine Fresse.
Will damit nur sagen, dass er schon auch moderne Wege einschlagen kann.
Aber auch ich bin skeptisch, was das neue Projekt angeht.
Von mir kommt zumindest kein Geld mehr :P
 

MrFob

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
20.04.2011
Beiträge
4.507
Reaktionspunkte
3.050
Ultima 9 (1999) war in meinen Augen, abgesehen von den Bugs, aber wieder ein sehr cooles Teil. Ähnlich wie Ultima 7.
Empfand ich damals zumindest so. Da waren schon einige Features drin, welche später standard wurden:
"Open World" in welcher es was zu entdecken gab, 3D...

Aber das ist auch schon wieder 20 Jahre her... meine Fresse.
Will damit nur sagen, dass er schon auch moderne Wege einschlagen kann.
Aber auch ich bin skeptisch, was das neue Projekt angeht.
Von mir kommt zumindest kein Geld mehr :P

Jo, ich fand Ultima 9 damals eigentlich auch ziemlich revolutionaer. Es war halt kein wirkliches Rollenspiel mehr sondern eher ein Action-Adventure und die Hardware-Anforderungen waren fuer damalige Zeiten einfach nur krass, aber in spielerischer Hinsicht war es - aehnlich wie Outcast - seiner Zeit eigentlich vorraus. Im Grunde spielte es sich wie ein Assassin's Creed Teil aus den 2010ern, sogar inklusive freier 3rd person Schiffahrt zwischen den inseln (aehnlich wie in Black Flag). Die Story war eigentlich auch ziemlich cool. Und technisch haben mich damals vor allem die runden sehr organischen Landschaftsformen begeistert. Solche gschwungenen Huegel und so hatte man sonst eigentlich noch nicht gesehen (da war auch ein Gothic zum Beispiel viel viel kantiger). Das war schon toll gemacht und auch die Lichteffekte konnten sich echt sehen lassen.

Ich fand es super und hab es bestimmt 3-4 mal durchgespielt ueber die Zeit (das letzte mal 2013 oder so).
Aber man muss schon sagen, dass Garriot seitdem nicht mehr wirklich was auf die Reihe gekriegt hat. Ob es nun also Werbung oder eher Abschreckung ist, dass er bei diesem Projekt dabei ist, dass muss jeder fuer sich selbst entscheiden.
 

Neawoulf

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
13.08.2003
Beiträge
6.276
Reaktionspunkte
2.558
Ich hab Ultima 9 noch vor zwei oder drei Jahren durchgespielt (das erste Mal tatsächlich bis zum Ende). Das Spiel war für die damalige Zeit schon super. Leider aber auch extrem buggy und vieles fühlte sich unfertig an. Ich erinnere mich da an einen Dungeon mit ner echt üblen, extrem lauten Soundkulisse, wo ich regelmäßig an Spinnenweben hängen geblieben und sogar ein paar Mal durch den Boden gefallen bin, weil die Physikengine bei beweglichen Plattformen gestreikt hat (bin nicht sicher, ob das der gleiche Dungeon war). Jedenfalls musste ich irgendwo nen Wallhack-Cheat nutzen, weil ich sonst nicht weiter gekommen wäre. Sehr schade, dass das Spiel damals nicht in besserem technischen Zustand auf den Markt gekommen ist. Grafik, Sound, Synchro, Spielwelt und einige der Quests usw. waren nämlich super.
Inhaltlich finde ich aber immer noch, dass Ultima 7 der beste Teil der Reihe war. Und wenn man die Ultima Underworld Serie noch dazunimmt ... die war meiner Meinung nach auch besser, als Ultima 9. Aber die kam ja nicht von Lord British, sondern von Warren Spector, wenn ich mich richtig erinnere, und war zu Anfang gar nicht als Teil des Ultima-Universums geplant.
 
Oben Unten