Call of Duty: Entwickler hält Next Gen-Ableger im Zweiten Weltkrieg für möglich

MaxFalkenstern

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
06.06.2009
Beiträge
877
Reaktionspunkte
316
Website
www.pcgames.de
Jetzt ist Deine Meinung zu Call of Duty: Entwickler hält Next Gen-Ableger im Zweiten Weltkrieg für möglich gefragt.


Bitte beachtet: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert.


Zum Artikel: Call of Duty: Entwickler hält Next Gen-Ableger im Zweiten Weltkrieg für möglich
 

DerBloP

Gesperrt
Mitglied seit
17.08.2010
Beiträge
2.818
Reaktionspunkte
248
CoD 1&2 waren einfach die besten Teile. Modern Warfare war für damalige Zeit auch wirklich gut, dennoch bleiben mir die absolut Grandiosen "MOD" Maps von CoD2 in Erinnerung. Alles nach MW1 hat mich nicht mehr die Bohne interessiert, Evtl wurde ich auch überdrüssig durch die Kombination BF2 und MW1, beides Modern und auch igrendwie zu nah an der "Realität". Außerdem empfinde alte Waffen irgendwo besser, da man mehr Skill brauch als bei den neuen. Und was mir damals auf jedenfall besser gefiel war die Spielgeschwindigkeit, heute ist es mir einfach nur noch zu Hecktisch, und das in beiden Games CoD und BF....
offtopic: Oh man, wie ich die alten Panzerschlachten usw aus BF1942 vermisse...Ich sag nur Flugbahn der Geschosse...Aber hatte man es raus, war es eine gemütliche Ballerei... :B
Ok evtl bin ich dann doch ein Dinosaurier.... :(
 

Soulja110

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
15.03.2004
Beiträge
1.799
Reaktionspunkte
45
Ich brauch den Exo Suit nicht um Spaß zu haben, denke auch das Treyarch und IW das nicht bringen wird. Was mMn aber in einem WW2 COD problematisch wird ist das Customizing. Man ist ja die unzähligen (modernen) Waffenupgrades aus den letzten Teilen gewohnt und es macht ja auch Spaß das freizuspielen und diese auszuprobieren. Ka obs im WW2 Universum überhaupt genug gibt, dass es nicht zu schnell langweilig wird. Weil das reine Gameplay lockt bis auf ein paar Oldskooler ja nicht mehr viele Leute an. Heutzutage braucht man entweder genug Zeug zum Freischalten oder sowas wie eine MMO Komponente wie Destiny es gebracht hat, jedenfalls hab ich den Eindruck.
 

golani79

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
07.09.2001
Beiträge
10.439
Reaktionspunkte
2.501
CoD 1&2 waren einfach die besten Teile. Modern Warfare war für damalige Zeit auch wirklich gut, dennoch bleiben mir die absolut Grandiosen "MOD" Maps von CoD2 in Erinnerung. Alles nach MW1 hat mich nicht mehr die Bohne interessiert, Evtl wurde ich auch überdrüssig durch die Kombination BF2 und MW1, beides Modern und auch igrendwie zu nah an der "Realität". Außerdem empfinde alte Waffen irgendwo besser, da man mehr Skill brauch als bei den neuen. Und was mir damals auf jedenfall besser gefiel war die Spielgeschwindigkeit, heute ist es mir einfach nur noch zu Hecktisch, und das in beiden Games CoD und BF....

Stimme dir zu - wobei ich BO I auch noch ganz gut fand.
MW2 / MW3 halt im SP gespielt, aber im MP war das nix - nicht zuletzt wegen Matchmaking und hektischer ist sowieso alles geworden in der Serie mit fortlaufender Entwicklung.

Würde mir schon länger wieder ein CoD im 2. WK wünschen - das müsste dann aber gameplaytechnisch wieder ein wenig weiter zu den Wurzeln zurück.
Ich fand ja die Customizations und die Killstreaks in World at War schon hart an der Grenze.
 

weltking

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
13.11.2013
Beiträge
390
Reaktionspunkte
42
Ich bin zwar auch der Meinung, dass die besten CoDs Teil 1 und besonders Teil 2 waren, aber ob eine Rückkehr in den Zweiten Weltkrieg wirklich so sinnvoll ist, wage ich zu bezweifeln. Das Setting ist schon arg ausgelutscht und der wichtige Multiplayer-Part müsste komplett umgearbeitet werden. Besonders das freispielen von Waffen-Gadgets, was heutzutage ja Standard ist, ist einfach schwer umzusetzen. Ne MP40 mit Laserpointer und Reddot-Visier stelle ich mir schon etwas merkwürdig vor :-D
Davon mal abgesehen, dass es zu dieser Zeit wesentlich weniger Waffentypen gab, als Heute wird es die Spieler der heutigen Zeit eher wenig reizen wieder zwangsläufig durch Kimme und Korn und zu zielen.
 

golani79

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
07.09.2001
Beiträge
10.439
Reaktionspunkte
2.501
Davon mal abgesehen, dass es zu dieser Zeit wesentlich weniger Waffentypen gab, als Heute wird es die Spieler der heutigen Zeit eher wenig reizen wieder zwangsläufig durch Kimme und Korn und zu zielen.

Würde ich jetzt gar nicht mal unbedingt sagen - bin mir sicher, es gäbe einen Markt, der groß genug wäre, damit sich das lohnt - Red Orchestra I + II wird ja auch gerne gespielt.
Dafür bräuchte es dann halt aber auch richtige dedicated Server inkl. Serverbrowser für die PC Version.

Des Weiteren mag WW II ausgelutscht gewesen sein, aber wie lange gab es jetzt schon keinen wirklich guten WW II Shooter mehr?
 

weltking

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
13.11.2013
Beiträge
390
Reaktionspunkte
42
Würde ich jetzt gar nicht mal unbedingt sagen - bin mir sicher, es gäbe einen Markt, der groß genug wäre, damit sich das lohnt - Red Orchestra I + II wird ja auch gerne gespielt.
Dafür bräuchte es dann halt aber auch richtige dedicated Server inkl. Serverbrowser für die PC Version.

Des Weiteren mag WW II ausgelutscht gewesen sein, aber wie lange gab es jetzt schon keinen wirklich guten WW II Shooter mehr?

Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass die Communities von Red Orchestra und CoD von der Größe her miteinander zu vergleichen sind. Genauso wenig glaube ich auch, dass Red Orchestra Spieler sich mit einem CoD anfreunden könnten - Egal welches Setting. Gameplaytechnisch gibt es da einfach gravierende Unterschiede.

Ich stimme dir voll und ganz zu, dass es sicher schon lange keinen guten WWII Ableger gab, aber gleichzeitig stelle ich mir auch die Frage, was will man anders machen, als bei den Spielen davor? Mich persönlich würde es wenig reizen zum hundersten Mal den 06. Juni 1944 zu spielen oder als Rotarmist in Stalingrad oder Berlin zu kämpfen.
 

Enisra

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
01.08.2007
Beiträge
32.312
Reaktionspunkte
3.756
nja, es ist irgendwie wie mit Superheldenfilmen
Nach dem Batman Forever erstmal das Genre zerstört hatte, hat das lange gedauert bis Spiderman

Und seit dem gab es auch entweder nur so Special Interesst Titel wie RTS, aber so Shooter sind nun doch wieder so lange her, das wieder neue Kiddys nachgewachsen sind
 

Shadow_Man

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
10.11.2002
Beiträge
35.869
Reaktionspunkte
6.209
Das ist schon interessant. Vor 8 Jahren noch wollte man keinerlei 2.Weltkriegsspiele sehen und jetzt hätte man gerne mal wieder einen :-D Genauso beim Thema Vietnam. Ich hätte gerne auch mal wieder so einen richtig schönen Vietnam-Shooter, am Besten einen Taktik-Shooter. Vietcong 3 wo bist du? :-D
 

golani79

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
07.09.2001
Beiträge
10.439
Reaktionspunkte
2.501
Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass die Communities von Red Orchestra und CoD von der Größe her miteinander zu vergleichen sind. Genauso wenig glaube ich auch, dass Red Orchestra Spieler sich mit einem CoD anfreunden könnten - Egal welches Setting. Gameplaytechnisch gibt es da einfach gravierende Unterschiede.

Ich stimme dir voll und ganz zu, dass es sicher schon lange keinen guten WWII Ableger gab, aber gleichzeitig stelle ich mir auch die Frage, was will man anders machen, als bei den Spielen davor? Mich persönlich würde es wenig reizen zum hundersten Mal den 06. Juni 1944 zu spielen oder als Rotarmist in Stalingrad oder Berlin zu kämpfen.


Von der Größe her sind die sicher nicht vergleichbar - aber ich denke, dass generell Interesse daran besteht.
Es gibt ja nicht nur die Hardcorezocker, sondern auch die, die an bestimmten Settings interessiert sind. Und da könnte ich mir eben schon vorstellen, dass es genügend Leute geben würde, die wieder nen WW II MP Shooter ala CoD zocken würden, wenn der vernünftig gemacht wäre.

Ich spiele ja auch RO, ArmA, DCS und andere Spiele, die viele wohl als "Hardcore" bezeichnen würden - trotzdem hab ich nix gegen gut gemachte Arcadeshooter oder andere Games, die halt nicht ganz so "realistisch" sind.
 

weltking

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
13.11.2013
Beiträge
390
Reaktionspunkte
42
Von der Größe her sind die sicher nicht vergleichbar - aber ich denke, dass generell Interesse daran besteht.
Es gibt ja nicht nur die Hardcorezocker, sondern auch die, die an bestimmten Settings interessiert sind. Und da könnte ich mir eben schon vorstellen, dass es genügend Leute geben würde, die wieder nen WW II MP Shooter ala CoD zocken würden, wenn der vernünftig gemacht wäre.

Ich spiele ja auch RO, ArmA, DCS und andere Spiele, die viele wohl als "Hardcore" bezeichnen würden - trotzdem hab ich nix gegen gut gemachte Arcadeshooter oder andere Games, die halt nicht ganz so "realistisch" sind.

Mit Sicherheit würde man viele erreichen, die generelle "WWII-Fans" sind. Stellt sich halt nur die Frage, ob Activision dadurch mehr Spieler dazugewinnt als verliert.
 

LOX-TT

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
24.07.2004
Beiträge
9.670
Reaktionspunkte
4.350
Gegen ein neues WW2 Spiel hab ich jetzt nichts mehr, da WaW, diverse MoHs und BiAs ja schon viele Jahre zurückliegen, im Gegenteil ich würde es sogar mal wieder begrüßen nach all den Jahren Modern/Future
 

belakor602

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
11.09.2012
Beiträge
2.464
Reaktionspunkte
442
Das WW2-Setting würde ich herzlich begrüßen. Wie manche behaupten können dass es ausgelutsch ist aber immer noch den 964-sten Modern Military- Shooter spielen können, kann ich mir nicht erklären. Ich bin mir sicher mittlerweile sind mehr Modern Military Shooter rausgekommen als WW2-Shooter.

Aber so mal am Rande wie wäre ein WW1 Shooter? Obwohl vielleicht Schützengräben nicht die spannendsten sind, aber es hat doch sicher auch Schlachten gegeben wo es keine Schützen gräben gab?
 
Oben Unten