bluescreen nach längeren Auszeiten.

tito74

Benutzer
Mitglied seit
15.10.2006
Beiträge
30
Reaktionspunkte
0
bluescreen nach längeren Auszeiten.

hallo ,

ich hab da mal nen spaßiges problem. hab mir nen neuen recher zusammengebaut, und win7 installt.
einen ganzen abend lange meine benötigten sachen und treiber installiert und natürlich mal benchmarks laufen lassen. endlich zufrieden mit meiner config hab ich dann die kiste runtergefahren.
nächster tag beim hochfahren nen bluescreen, hm hatte ich bei win7 noch nicht. nungut ist ja wochenende und ich hab ja sonst nix zu tun. also der ganze schrumms von vorn. nach den updates und treibern hab ich dann mal die allseits gelobte win7 sicherung gemacht, ausgeschaltet und 2h später wieder angemacht. alles bestens, also auch den rest wieder drauf und nach jedem was ich geändert hab einen kompletten shutdown und 10 min gewartet....man weiß ja nie.
wieder fertig und ins bett, was soll ich sagen am nächsten früh begrüßte mich beim einschalten wieder ein bluescreen. sicherung geladen und funktionstüchtig. noch nen bissel gezockt und rumgeeiert, und das war dann mein wochenende.
heute früh aus quatsch mal rechner angemacht bevor ich zur arbeit bin .....bluescreen.
das ding will mich verarschen.

so nu zu den speziellen sachen
es ist nen win7 enterprise 64bit
die neue hardware:
phenom 2 x4 be 955
gigabyte ga-770t-usb3
4GB-Kit G-Skill PC3-12800U CL9
nen bequite pure power 530watt
saphirr hd5770 vaporx oc

zum problem ... es sind 3 verschiedenen bluescreens einmal bad_pool_header einmal was mit winsys32.exe
und nen system_fault...blabla also auf jedenfall nicht immer der gleiche

die einzige schlüssige erklärung wäre für mich das irgendwas genug zeit hat um abzukühlen und dann nen fehler verursacht anders kann ich mir die zeitspannen nicht erlklären.

na denn herzlichen dank schonmal im voraus :) vielleicht hat ja einer ne idee

ps die temps sind alle ok, jedenfalls im bios, bei speedfan zeigt er mir bei cpu 80° und die einzelnen coretemps sind bei 39° das schieb ich mal auf nen bug, is ja ziemlich unwarscheinlich, im bios steht auch 39 bei cpu also da sollte nix anbrennen.
 

nikiburstr8x

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
21.06.2008
Beiträge
7.031
Reaktionspunkte
10
AW: bluescreen nach längeren Auszeiten.

Bau den Rechner mal komplett auseinander  und dann wieder zusammen. Vllt. ist beim Zusammenbau was schief gelaufen, irgendein Kabel sitzt nicht richtig  oder so.

Ziehe mal alle peripheren USB-Geräte wie Drucker, Scanner etc. ab, ändert sich da was in Bezug auf die Bluescreens?

Wenn das nichts hilft, tippe ich auf nen Hardwarefehler, die Begründung dafür liegt in den unterschiedlichen Bluescreens, die nicht in derselben Reihenfolge kommen.
 
TE
T

tito74

Benutzer
Mitglied seit
15.10.2006
Beiträge
30
Reaktionspunkte
0
AW: bluescreen nach längeren Auszeiten.

hm ich hab ja auch schon daran gedacht das es was mit der hardware ist, ich hab aber anfänglich alle sachen getestet, sprich mit test it pro alle test durchlaufen lassen, auch bei stresstests gabs keine mucken, die rams hab ich extra mit linux mal getestet und da war auch nix. alle stöpsel rein und wieder raus hab ich auch schon durch.

was mich halt stutzig macht, im laufenden betrieb gibt es keine abstürze oder beeinträchtigungen.
ich komme aus der branche(bin fachinformatiker) und mir ist sowas noch nie vorher unter die augen gekommen.

ich werde jetzt in letzter konsequenz mein altes xp rausholen oder nen suse und mal nen paar tage damit verbringen, dann kann ich wenigstens die hardware ausschließen...wenns läuft, wenn nicht dann bin ich schlauer

aber danke schonmal

ave tito
 

Herbboy

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
78.781
Reaktionspunkte
5.982
AW: bluescreen nach längeren Auszeiten.

Du kannst mal die RAM-Riegel einzeln testen. Des weiteren schau mal, wieviel Volt die Riegel brauchen. Bei DDR2 war/ist es so, dass die Mainboards 1.8V zur Verfügung stellen. Wenn der Riegel aber für mehr ausgelegt ist, dann muss man daws manuell einstellen - ich weiß jetzt nicht, ob das bei DDR3 auch so ist, dass man einen Wert größer als den Standardwert selber einstellen muss.

Und hast Du denn irgendwelche Software installiert, die evlt. stören könnte? vlt. verträgt sich der virenscanner nicht mit einem der Treiber oder so? Die Treiber: alle neu aus dem Netz, oder ist da einer nur von mitgelieferter CD?
 
TE
T

tito74

Benutzer
Mitglied seit
15.10.2006
Beiträge
30
Reaktionspunkte
0
AW: bluescreen nach längeren Auszeiten.

treiber sind alle neu ausm netz, außer dem usb3 treiber den hab ich von der board-cd genommen, den catalyst hab ich jetzt schon in 2 verschiedenen varianten probiert, den rest hat sich win7 selber genommen.
ram war auch meine sorge, aber ich da sollte im betrieb was passieren, laut everest sind die spannungswerte alle bestens. ach und den ram hab ich sogar beim letzten durchlauf mal runtergetaktete und statt 1600 mal mit 1333 laufen lassen.
ich werd jetzt erstmal die software ausschließen und nen xp installn, mal sehen was er dann sagt. wenn das geht fang ich an jeden tag etwas zu installieren und guck am nächsten früh obs wieder nen schuss ins blaue war.

ave
tito
 
TE
T

tito74

Benutzer
Mitglied seit
15.10.2006
Beiträge
30
Reaktionspunkte
0
AW: bluescreen nach längeren Auszeiten.

so hab mich doch noch entschlossen ein wenig am ram rumzuspielen bevor ich wieder einen abend für installationen verschwende, und siehe da er läuft mit einem modul. beim rumsuchen bin ich dann auf ein paar foreneinträge bei gigabyte gestoßen wo genau diese konstillation zu problemen führen kann.

ich mal gigabyte und und g-skil geschrieben was ich nun machen soll, bin mal gespannt wer wem die kacke untern schuh klebt. vielleicht gibts ja sogar lösungsansätze....man weiß es nicht. :)

ave tito
 
Oben Unten