• Aktualisierte Forenregeln

    Eine kleine Änderung hat es im Bereich Forenregeln unter Abschnitt 2 gegeben, wo wir nun explizit darauf verweisen, dass Forenkommentare in unserer Heftrubrik Leserbriefe landen können.

    Forenregeln


    Vielen Dank
  • Kritk / Fragen / Anregungen zu Artikeln

    Wenn ihr Kritik, Fragen oder Anregungen zu unseren Artikeln habt, dann könnt ihr diese nun in das entsprechende Forum packen. Vor allem Fehler in Artikeln gehören da rein, damit sie dort besser gesehen und bearbeitet werden können.

    Bitte beachtet dort den Eingangspost, der vorgibt, wie der Thread zu benutzen ist: Danke!

Black Panther 2 in der Filmkritik - Der Marvel-König der Phase 4 ist eine Wucht!

Maci Naeem

Redakteur
Teammitglied
Mitglied seit
01.08.2019
Beiträge
253
Reaktionspunkte
57

StarFox86

Gelegenheitsspieler/in
Mitglied seit
27.05.2007
Beiträge
278
Reaktionspunkte
13
Leider haben die für mich ja Iron Man 3 mit dem Mandarin vergurkt. Klasse 3000 Grad Gegner vs Iron Man Army

Guardians of Galaxy sind super, aber Spiderman Filme vs Vulture & Mysterio fand ich jetzt nich so toll, dann lieber Grün Goblin William Dafoe , Dr. Oc, Dr. Connors Echse, Venom oder auch Elektro. Den 3 Teil find ich so gut wie Thor 3 & Captain America 3 oder Doktor Strange 1. Tja wenigsten 1 Marvel Film dieser 4ten. Staffel der überzeugen kann.
 

AlBundyFan

Hobby-Spieler/in
Mitglied seit
28.02.2006
Beiträge
629
Reaktionspunkte
149
und wird dem streifen auch wieder die zurschaustellung von rassistischem denken, warum auch immer, verziehen...weil ehrlich: hochtechnisches volk, der führer kann trotzdem nur ein blautblütler sein (99,99% der menscen haben keine chance jemals zu herrschen) und der herrscher wird bestimmt indem man dem kontrahenten den schädel einschlägt in einem kampf unter gejohle von angemalenen menschen so wie es vor jeder technisierung war.

dafür werden so viele andere werke für eine, mMn, viel weniger rasstische darstellung von schwarzen menschen durch den kakao gezogen....hier hat man über die darstellung der schwarzen medial aber gejubelt.
 

AB5TAUB3R

Anfänger/in
Mitglied seit
11.10.2022
Beiträge
60
Reaktionspunkte
13
nöööööö!
Seit Avenger- End Game ist Marvel für mich gestorben, ab da hatte ich keine Lust mehr auf Comicverfilmungen, ganz von den schweigen die DC Filmen, die sind auch nur mehr grottenschlecht... :-/
 

Toni

Community-Managerin
Teammitglied
Mitglied seit
01.04.2020
Beiträge
886
Reaktionspunkte
646
und wird dem streifen auch wieder die zurschaustellung von rassistischem denken, warum auch immer, verziehen...weil ehrlich: hochtechnisches volk, der führer kann trotzdem nur ein blautblütler sein (99,99% der menscen haben keine chance jemals zu herrschen) und der herrscher wird bestimmt indem man dem kontrahenten den schädel einschlägt in einem kampf unter gejohle von angemalenen menschen so wie es vor jeder technisierung war
Diese Darstellung ist von Leuten entstanden, die aus der schwarzen Community kommen und sich viel mit den Völkern in Afrika beschäftigt haben. Dabei geht es darum, wie ein Volk aussehen kann, dass nicht von der Kolonialisierung betroffen ist.

Zu sagen, dass ein System, dass nicht unserem entspricht, krude oder primitiv ist (bzw. Das zu implizieren) ist einfach arrogant. Das Technisierung immer auch mit Demokratie einhergehen muss und unser westeuropäisches Zivilisationsverständnis ist anerzogen.

Das ist kein schlechtes System, aber es wäre hochtrabend, herablassend und schließlich auch blind für die Geschichte, andere Systeme schlecht zu reden, weil wir sie als schlecht kennengelernt haben und sie in unseren Medien so dargestellt werden.


Dabei von Rassismus zu reden ist absurd, weil es impliziert, dass echte schwarze Völker nicht so dargestellt werden dürfen, wie es möglichst authentisch wäre und wie das die betroffenen auch selbst wollen. Das als negativ darzustellen, weil es nicht ins eigene Weltbild passt, wirkt auf mich egozentrisch.
 

Bonkic

Großmeister/in der Spiele
Mitglied seit
06.09.2002
Beiträge
37.059
Reaktionspunkte
8.143
@Maci Naeem schrieb:
Comic-Kinoerfahrung der Superlative

black panther war audiovisuell opulent, das stimmt zweifelsohne. das darunterliegende fand ich aber ehrlich gesagt im großen und ganzen eher mäßig. jedenfalls hat man nicht sonderlich viel verpasst, sollte man den film nicht gesehen haben. das ist natürlich keine kritik speziell an black panther (1), sondern gilt in ähnlichem maße auch für zahlreiche andere marvel-filme.:)
 

sauerlandboy79

Spiele-Guru
Mitglied seit
01.02.2002
Beiträge
28.857
Reaktionspunkte
8.605
Mit der Ausstattungsopulenz und inhaltlichen Qualitäten des Vorgängers gehe ich auch gerne mit... Aber in Sachen Action und SFXs hat mich BP wenig überzeugt.
 

Wynn

Nerd
Mitglied seit
26.08.2012
Beiträge
7.530
Reaktionspunkte
2.749
Wir haben ja mitbekommen in Phase 4 das SFX teuer ist :B

Black Panther 2 hat halt das Problem das wie bei Doctor Strange 2 das Drehbuch mehrfach umgeschrieben wurde und der Hauptdarsteller verstorben ist.

Allein der Bösewicht und sein Königreich wurde mehrfach umgeschrieben da man keine Copy von Aquaman sein will.

Dann wurde das Drehbuch mehrfach umgeschrieben damit der Black Panther einen würdigen tot hat.

Iron Heart brauchte auch ihren Platz in Black Panther 2 damit sie 2023 als Serie bei Disney+ starten kann.

.weil ehrlich: hochtechnisches volk, der führer kann trotzdem nur ein blautblütler sein (99,99% der menscen haben keine chance jemals zu herrschen) und der herrscher wird bestimmt indem man dem kontrahenten den schädel einschlägt in einem kampf unter gejohle von angemalenen menschen so wie es vor jeder technisierung war.

Genau das kritisiert ja auch Black Panther in Teil 1 das Wakanda nicht besser ist als die restliche Welt und aus den Grund exisitiert auch der Bösewicht in Teil 1
 
TE
TE
Maci Naeem

Maci Naeem

Redakteur
Teammitglied
Mitglied seit
01.08.2019
Beiträge
253
Reaktionspunkte
57
Was Toni sagt.

Zusätzlich noch: Ich hoffe, es ist auch rausgekommen im Text, dass ich nicht alles absolut hervorragend und mind-blowing finde in Black Panther 1 (und 2). Das CGI ist, wie im Artikel mehrfach erwähnt, eher schlecht (im zweiten Teil deutlich besser), auch der finale Akt kann nicht so richtig überzeugen und oftmals hat man das Gefühl, visuelle Pracht wurde für Mainstream-Anspruch und Marvel-Formel sowie Superheldenidentifikation geopfert.

Aber in sehr vielen Bereichen sind beide Filme eben auch großartig, besonders, wenn man bedenkt, dass es sich hierbei um Comic- und Blockbuster-Filme handelt. Wer was mit Marvel anfangen kann, den ersten Teil mochte oder mal wieder Bock hat auf großes und ambitioniertes Kino, der sollte definitiv in den nächsten Wochen mal das Kino seines Vertrauens besuchen :)

Wer den Film gesehen hat, teilt mir bitte gern hier in der Kommentarspalte eure Meinungen mit. Ich bin einfach echt gespannt, zu wissen, wie der Film so bei anderen Leuten abschneidet.

Bleibt zu sagen: Schönes Wochenende euch allen, haut rein! <3
 

AlBundyFan

Hobby-Spieler/in
Mitglied seit
28.02.2006
Beiträge
629
Reaktionspunkte
149
Diese Darstellung ist von Leuten entstanden, die aus der schwarzen Community kommen und sich viel mit den Völkern in Afrika beschäftigt haben. Dabei geht es darum, wie ein Volk aussehen kann, dass nicht von der Kolonialisierung betroffen ist.

Zu sagen, dass ein System, dass nicht unserem entspricht, krude oder primitiv ist (bzw. Das zu implizieren) ist einfach arrogant. Das Technisierung immer auch mit Demokratie einhergehen muss und unser westeuropäisches Zivilisationsverständnis ist anerzogen.

Das ist kein schlechtes System, aber es wäre hochtrabend, herablassend und schließlich auch blind für die Geschichte, andere Systeme schlecht zu reden, weil wir sie als schlecht kennengelernt haben und sie in unseren Medien so dargestellt werden.


Dabei von Rassismus zu reden ist absurd, weil es impliziert, dass echte schwarze Völker nicht so dargestellt werden dürfen, wie es möglichst authentisch wäre und wie das die betroffenen auch selbst wollen. Das als negativ darzustellen, weil es nicht ins eigene Weltbild passt, wirkt auf mich egozentrisch.
und wer sagt, daß sie das wollen?

ich habe die message mitgenommen aus dem film "egal wie technologisch fortschrittlich ihr seid - ihr schwarzen bleibt immer beschränkte, primitive hinterwäldler".

jetzt kannst du das von mir aus egozentrisch nennen wenn du meinst.

aber humanitäre werte sind universell - und die sind "alle menschen sind gleich" und "gewalt ist abzulehnen und nur bei notwehr erlaubt"

und die wakanda-bevölkerung versagt bei beiden punkten kollossal.
 

Holzkerbe

Gelegenheitsspieler/in
Mitglied seit
21.07.2022
Beiträge
309
Reaktionspunkte
129
Hab den Film vorgestern gesehen und fand ihn bestenfalls ok. Erstmal war mir die ganze Ode an Chadwick Boseman (RIP) einfach zu viel des Guten, das hat dermaßen viel Platz im Film eingenommen, dass die eigentliche Handlung eher vor sich hinplätschert und in einem mehr als unbefriedigendem Ende mündet. Das letzte Drittel hat sich nicht wie ein Spektakel angefühlt, sondern nur der Auftakt eines selbigen und dann wird einem danach nochmal die Trauerkeule um Boseman um die Ohren gehauen.

Versteht mich nicht falsch, ich find es tragisch und einfach nur traurig, was mit Boseman geschehen ist, aber ich finde einfach, dass das nicht dermaßen überschwänglich im Film hätte "verarbeitet" werden müssen.
 

Worrel

Spiele-Guru
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
24.162
Reaktionspunkte
9.720
Diese Darstellung ist von Leuten entstanden, die aus der schwarzen Community kommen und sich viel mit den Völkern in Afrika beschäftigt haben. Dabei geht es darum, wie ein Volk aussehen kann, dass nicht von der Kolonialisierung betroffen ist.
Schön und gut, aber wenn das so zutrifft, was AlBundyFan gepostet hat ...

- der führer kann nur ein blautblütler sein
- der herrscher wird bestimmt indem man dem kontrahenten den schädel einschlägt
Dann ist das schon irgendwie dasselbe wie rassistische Ideologie von reinem Blut und dem Recht des Stärkeren.

Fehlt nur noch das Deklarieren des Sündenbocks und das systematische Ausgrenzen & Ausmerzen der Schwächeren ...

Das ist kein schlechtes System, aber es wäre hochtrabend, herablassend und schließlich auch blind für die Geschichte, andere Systeme schlecht zu reden, weil wir sie als schlecht kennengelernt haben und sie in unseren Medien so dargestellt werden.
Auch wenn wir damit den einen oder anderen unliebsamen Politiker loswerden könnten, finde ich es doch recht fragwürdig, eine Postenauswahl eines politischen Amtes an den Gewinn eines physischen Kampfes zu koppeln.
Da gibt es weitaus wichtigere Faktoren für Führungspersonal.
Dabei von Rassismus zu reden ist absurd, weil es impliziert, dass echte schwarze Völker nicht so dargestellt werden dürfen, wie es möglichst authentisch wäre
Äh, nein.
Natürlich darf man das darstellen. Man darf sich bloß nicht wundern, daß Leute dann gewisse Parallelen aufzeigen.
Das als negativ darzustellen, weil es nicht ins eigene Weltbild passt, wirkt auf mich egozentrisch.
Also ich finde es eigentlich ganz positiv, wenn rassistische Elemente nicht ins eigene Weltbild passen.

btw: Interessant auch, daß ich die "Wakanda forever" Geste aus einem anderen Film kenne, wo es in der Szene um ein faschistoides System geht ...
Dieser Inhalt steht nur eingeloggten Mitgliedern zur Verfügung.
 
Oben Unten