• Aktualisierte Forenregeln

    Keine Angst, niemand kauft eine Waschmaschine! Und im Grunde sind keine großen Neuerungen dazu gekommen, sondern nur Sachen ergänzt worden, an die sich die Moderation sowieso laut internen Absprachen hält. Die Forenregeln sind an den betreffenden Punkten nur etwas klarer formuliert. Änderung gab es unter dem Punkt 1.2 Meinungsfreiheit und 4.6 Spam und neu dazu gekommen ist 1.3 Verhaltensregeln, wo es im Grunde nur darum geht, höflich zu bleiben.

    Forenregeln

    Das bezieht sich nach wie vor nicht auf Neckereien und soll vor allem verhindern, dass Diskussionen zum Schauplatz von Streitigkeiten werden.
    Vielen Dank
  • Kritk / Fragen / Anregungen zu Artikeln

    Wenn ihr Kritik, Fragen oder Anregungen zu unseren Artikeln habt, dann könnt ihr diese nun in das entsprechende Forum packen. Vor allem Fehler in Artikeln gehören da rein, damit sie dort besser gesehen und bearbeitet werden können.

    Bitte beachtet dort den Eingangspost, der vorgibt, wie der Thread zu benutzen ist: Danke!

Bezahl-Mounts laut Asmongold schädlich für World of Warcraft

Texer

Mitglied
Mitglied seit
22.08.2002
Beiträge
335
Reaktionspunkte
23
Was ist denn nen "Asmongold"? Noch son Kannnix-Streamer? Oh man, ...
 

Rookieone

Mitglied
Mitglied seit
06.05.2001
Beiträge
265
Reaktionspunkte
55
Kosmetische Items im Echtgeld-Store müssen zwangsläufig schöner sein als die ingame erspielbaren, weil sonst kauft sie ja keiner.

Meiner Meinung sollte es entweder ein Abo oder einen Store zur Finanzierung des MMO geben, aber nicht beides. Ich bin für ein reines Abo-Modell.
 
S

Sayaka

Gast
Jetzt ist Deine Meinung zu Bezahl-Mounts laut Asmongold schädlich für World of Warcraft gefragt.

Bitte beachtet: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert.

Zum Artikel: Bezahl-Mounts laut Asmongold schädlich für World of Warcraft


Dir ist ein Fehler im Artikel aufgefallen? Dann zögere nicht uns deine Entdeckung im Feedback-Thread zu Artikeln mitzuteilen.

Wer ist Asmongold und warum ist seine Meinung wichtiger als die von Journalisten?
 

Frullo

Mitglied
Mitglied seit
24.07.2008
Beiträge
3.090
Reaktionspunkte
1.672
Meines Erachtens sind kosmetische Items wie Mounts etwas vom Sinnvollsten, was in Ingame-Shops verkauft werden kann. Zum einen weil sie dem Käufer keinen spielerischen Vorteil bieten und daher keinen Einfluss auf die Game-Balance haben. Zum anderen weil man dadurch als Käufer dem Entwickler zusätzliche (finanzielle) Wertschätzung zukommen lassen kann.

Nach der Einführung der Carrier bei Elite Dangerous – einem neuen Bestandteil des Spieles, für welches man nicht noch extra Geld hinblättern musste - habe ich mir Arx gekauft (die Währung, welche für das Erwerben von kosmetischen Items notwendig ist). Nicht weil gerade irgendein geiles Skin für eines meiner Schiffe neu herausgekommen war, sondern weil ich mich auf diese Art bei den Entwicklern für die Einführung der Carrier bedanken wollte.

TLDR: Meines Erachtens liegt Asmongold falsch.
 

Kasper1510

Mitglied
Mitglied seit
20.03.2017
Beiträge
151
Reaktionspunkte
50
Bei einem F2P MMO/Spiel finde ich das absolut ok das man Dinge wie Skins/Mounts im Shop kaufen kann. Bei einem Spiel mit Abo-Model only einfach nur dreist.

Beispiel ESO: Du kaufst ein Mount und kannst es dann IMMER nutzen, mit oder OHNE Abo.

Beispiel WoW: Du kaufst das Mount und nutzt es danach NUR noch wenn du ein aktives Abo hast. Dein zusätzlich bezahltes Mount versteckt sich also hinter einer weiteren Bezahlschranke.

Mit Wertschätzung von Programmierern/Publisher hat das nichts zu tun, sorry.

Generell finde ich, die Leute lassen sich zuviel gefallen was das angeht, genauso wie Lootboxen und etliche andere Tricks um noch zusätzliches Geld aus den Taschen der Kunden zu ziehen.

Und ja, die Mounts bei WoW im Shop sind in der Regel deutlich aufwendiger als die Ingame Mounts die man erspielen bzw mit Gold kaufen kann.
 

Kasper1510

Mitglied
Mitglied seit
20.03.2017
Beiträge
151
Reaktionspunkte
50
Wer ist Asmongold und warum ist seine Meinung wichtiger als die von Journalisten?
Findest du die Meinung von Journalisten wichtiger als die Meinung von Asmongold?

Ich denke, das jede Meinung, egal von wem Gewicht hat. Das hat nichts mit Streamer, Journalist, oder Endverbraucher zu tun.

Letzten Endes entscheidet jeder selbst was er als Richtig und Falsch erachtet.
 

Frullo

Mitglied
Mitglied seit
24.07.2008
Beiträge
3.090
Reaktionspunkte
1.672
Bei einem F2P MMO/Spiel finde ich das absolut ok das man Dinge wie Skins/Mounts im Shop kaufen kann. Bei einem Spiel mit Abo-Model only einfach nur dreist.

Beispiel ESO: Du kaufst ein Mount und kannst es dann IMMER nutzen, mit oder OHNE Abo.

Beispiel WoW: Du kaufst das Mount und nutzt es danach NUR noch wenn du ein aktives Abo hast. Dein zusätzlich bezahltes Mount versteckt sich also hinter einer weiteren Bezahlschranke.

Mit Wertschätzung von Programmierern/Publisher hat das nichts zu tun, sorry.

Generell finde ich, die Leute lassen sich zuviel gefallen was das angeht, genauso wie Lootboxen und etliche andere Tricks um noch zusätzliches Geld aus den Taschen der Kunden zu ziehen.

Und ja, die Mounts bei WoW im Shop sind in der Regel deutlich aufwendiger als die Ingame Mounts die man erspielen bzw mit Gold kaufen kann.
Trotzdem braucht niemand ein Mount aus dem WoW-Shop, um herumreiten oder herumfliegen zu können - es sind jede Menge Mounts vorhanden, die man sich erspielen kann - ist also nicht mal so, als wäre man auf ein einzelnes Mount beschränkt.

Es ist und bleibt daher ein rein kosmetisches Item.

Hübscher? Ansichtssache. Aufwändiger? Mag sein, spielt trotzdem nicht die geringste Rolle.

Spielerisch wird man daher nicht im geringsten eingeschränkt, wenn man ein Shop-Mount nicht kauft. Was die eigene mehr oder minder ausgeprägte Eitelkeit anbelangt hingegen schon.

Daher: Doch der Kauf kann auch als Wertschätzung gemeint sein - auch wenn Du das anders siehst...
 

Shadow_Man

Mitglied
Mitglied seit
10.11.2002
Beiträge
36.409
Reaktionspunkte
6.540
Wenn man für das Spiel und dann jeweils für jedes Addon was immer kommt den Vollpreis zahlen muss und dazu noch monatliche Gebühren. Da halte ich einen Shop schon immer für sehr fragwürdig. Und das mit den Reittieren stimmt. Die wirken im Shop oft viel detaillierter und ausgearbeiteter als die, die man im Spiel bekommen kann.
 

Kasper1510

Mitglied
Mitglied seit
20.03.2017
Beiträge
151
Reaktionspunkte
50
Trotzdem braucht niemand ein Mount aus dem WoW-Shop, um herumreiten oder herumfliegen zu können - es sind jede Menge Mounts vorhanden, die man sich erspielen kann - ist also nicht mal so, als wäre man auf ein einzelnes Mount beschränkt.

Es ist und bleibt daher ein rein kosmetisches Item.

Hübscher? Ansichtssache. Aufwändiger? Mag sein, spielt trotzdem nicht die geringste Rolle.

Spielerisch wird man daher nicht im geringsten eingeschränkt, wenn man ein Shop-Mount nicht kauft. Was die eigene mehr oder minder ausgeprägte Eitelkeit anbelangt hingegen schon.

Daher: Doch der Kauf kann auch als Wertschätzung gemeint sein - auch wenn Du das anders siehst...
Da bin ich vollkommen deiner Meinung, man muss die Mounts nicht kaufen. So ganz unrecht hat Asmongold aber dennoch nicht. Die Gefahr das die mehr Arbeit in die Shopmounts investieren ist nicht von der Hand zu weisen, oder?

Ich sehe ja auch bei ESO was für mounts mit Kronen käuflich sind, und welche man Ingame mit Gold bekommt. Vorteil hier aber ist das man für sein Abo Kronen bekommt, dann diese täglichen Errungenschaftspunkte bekommt und sich so letzten Endes auch die Shopmounts im Abopreis inbegriffen zulegen kann.
 

Frullo

Mitglied
Mitglied seit
24.07.2008
Beiträge
3.090
Reaktionspunkte
1.672
Die Gefahr das die mehr Arbeit in die Shopmounts investieren ist nicht von der Hand zu weisen, oder?

Ich verstehe nicht, was daran "gefährlich" sein soll. Selbst wenn es so wäre, welcher Nachteil entsteht einem WoW-Spieler dadurch - bis auf die allenfalls unbefriedigte Eitelkeit?

Die Arbeit die ins sonstige Spiel investiert wird bleibt ja für alle Spieler - unabhängig davon ob sie Mounts im Shop kaufen oder nicht - doch gleich. Es entsteht also nie ein unfairer Vorteil für Shop-Kunden gegenüber denen, die sich kein Mount kaufen.

Es lässt sich auch nicht erörtern, ob denn jene Entwickler, welche mit dem Programmieren und Designen der Shop-Mounts beschäftigt sind andernfalls (also wenn sie keine Mounts für den Shop entwickeln würden) am für alle zugänglichen Content arbeiten würden. Das ist eine Mutmassung die ebenso zutreffen wie auch nicht zutreffen kann - wir wissen es schlichtweg nicht.

Aber ja - ich kann durchaus den Unmut verstehen, dass gewisser Content nicht wie in anderen Spielen erspielt werden kann, sondern auf ewig hinter einer Paywall versteckt bleibt. Aber da er wie gesagt lediglich der Eitelkeit dient, finde ich das nicht weiter tragisch.

Nimm zum Beispiel den umgekehrten Fall: Es gab zumindest früher Mounts bei WoW bei denen man eine Menge Zeit investieren musste, um das Mount zu erspielen - im Shop gab es diesen Mount nicht. Nun ist aber das Zeit-Budget bei den Leuten auch unterschiedlich. Einige können es sich leisten, täglich mehrere Stunden zu spielen und sich dadurch das entsprechende Mount zu erspielen. Andere hingegen haben vielleicht Familie, sind berufstätig, involviert in einem Verein... kurz: Ihre Zeit reicht einfach nicht, um sich das Mount zu erspielen. Sie hätten dann zwar das Geld, um sich das Mount im Shop zu kaufen, aber im Shop kriegt man es nicht. Könnte man genauso als unfair empfinden, ist aber so.

Und trotzdem hatten auch diese Spieler problemlos die Möglichkeit sich ein Standard-Mount zu kaufen und so sämtliche Funktionalität die so ein Mount mit sich bringt zu geniessen.
 
Oben Unten