Aufbaustrategiespiele mit Onlinemodus/Mehrspielermodus?

Otacun-Rambo

Neuer Benutzer
Mitglied seit
29.04.2015
Beiträge
4
Reaktionspunkte
0
Hallo,

ich habe früher intensiv Age of Empires 3 in der Ensemble Studio Onlinecommunity gezockt (abgekürzt ESO). Viele von euch kennen das Spiel sicher oder haben eventuell sogar selbst dort früher online gezockt. Nach Siegen bekam man ja Punkte und konnte Ränge aufsteigen. Man fing als Rekrut an, konnte dann zum Gefreiten aufsteigen usw. Spielen konnte man im 2vs2, 3vs3 oder 4vs4 Modus. Nachdem die Ensemble Studios in die Insolvenz gingen war es dann vorbei damit, eigentlich schon etwas früher da die Spielerzahlen schon vorher deutlich nachliesen.

Das ist lange her. Aber ich habe leider nie wieder solch ein Aufbaustrategiespiel gefunden, welches man relativ einfach mal starten und dann online gegen andere Mitspieler zocken konnte. Mir geht es da auch nichtmal um die Ranglisten. Wenn welche eingebaut sind, meinetwegen, aber es ist kein Muss. Früher hatte ich zwar mal Warcraft 3 online gespielt, aber schon nach kurzer Zeit aufgehört. Ich war sowas von chancenlos und innerhalb von wenigen Minuten besiegt, das war kein Spaß mehr. Bei Age of Empires war das damals nicht so. Ich war zwar nie der beste Spieler, eher unterer Durchschnitt, aber oft hatte man einen starken Mitspieler im Team wenn der Gegner ebenfalls einen starken Mitspieler hatte. Manchmal war ein gegnerischer Spieler auch sehr schwach, auch so konnte man einen starken Gegner kompensieren. Und was das wichtigste war: Es galt: Kein Angriff bevor 45 Minuten um waren, das war bei Age of Empires Online normal, so konnte man in Ruhe seine Stadt aufbauen, Vorräte erwirtschaften und Soldaten ausbilden und nach Ende der 45 Minuten ging der Angriff los. So konnte man auch als schwacher Spieler gut mithalten, da man sich ja doch einige große Vorräte und Militäreinheiten aufbauen konnte. Sowas würde ich mir gern mal wieder wünschen.

Ich habe vor ca. einem Jahr für einige Monate Forge of Empires gespielt. Es hat zwar Spaß gemacht, war aber nicht das gleiche wie in einem Offline-Aufbauspiel gegen andere Spieler, zumal man in Forge of Empires ja nur 1vs1 spielen konnte und die Kämpfe zudem sehr einfach und langweilig gehalten wurden.

Lange Rede, kurzer Sinn: Kennt jemand von euch denn gute Aufbaustrategiespiele die keine Onlinespiele sind aber einen Onlinemodus haben der zudem zumindest einigermaßen gut genutzt wird und mit dem man nach relativ kurzer Wartezeit in Teams gegen andere Spieler antreten kann? Die Suche über Google hat leider nichts ergeben. Insgesamt scheint es mir, als würde diese Art der Spiele wohl aussterben, da die Flut der MMO's und Browsergames den Markt regelrecht überschwemmt und nur noch wenige Spieler scheinbar Interesse an den klassischen Aufbautiteln haben. Wirklich sehr schade...

Danke im voraus für eure Antworten!

Mfg,
Otacun der Rambo-Fan
 

Herbboy

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
78.662
Reaktionspunkte
5.931
Was hast du denn für einen PC, also: dürfte es auch was anspruchsvolles sein oder muss es vlt. sogar eher so was wie "nur" Warcraft 3 oder Browsergame sein?
 

Batze

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
03.09.2001
Beiträge
15.222
Reaktionspunkte
4.066
Das einzige Spiel was es da momentan noch gibt, also Echtzeit Strategie, denn was anderes ist es ja nicht, wäre Starcraft2.
Da kannst du Offline spielen, deine Story, gegen PC Gegner spielen und natürlich auch Online gegen andere Spieler, auch in Teams. Auch gibt es sowas wie Punkte/Ranglisten.

Aber, und das sage ich jetzt mal so, so gemütlich wie bei AoE ist es da nicht. Starcraft ist ein sehr schnelles Spiel. Du hast zwar eine Base die du ausbaust, aber um es mal auf den Punkt zu bringen, wer zu langsam ist der verliert.
Ähnlich wie deine Erfahrung bei Warcraft3.
Momentan ist es aber das fast einzigste Echtzeit Strategie Spiel was so gespielt wird, auch eben Online.

So etwas schönes wie AoE gibt es leider nicht mehr. Überhaupt ist es mit der Gemütlichkeit so ziemlich vorbei beim spielen. Alles muss immer schneller und hektischer heute sein.

Falls du aber mal reinschnuppern willst, Starcraft 2 kann man Probespielen. Es gibt da eine Demo, nennt sich Blizzard typisch Starter Edition. KLICK
 
TE
O

Otacun-Rambo

Neuer Benutzer
Mitglied seit
29.04.2015
Beiträge
4
Reaktionspunkte
0
Hallo und danke für eure Antworten! Ja, es dürfte ruhig etwas anspruchsvolleres sein, ich habe mittlerweile einen aktuellen sprich sehr guten Rechner. Was Starcraft 2 angeht: Ich hatte vergessen zu schreiben, dass ich das auch mal angespielt hatte. Die Einzelspieler-Kampagne war in der Tat auch sehr unterhaltsam, das muss man schon sagen. Für Duelle gegen echte Spieler hat es dann aber tatsächlich nicht gereicht, da ich dafür einfach viel zu langsam im Aufbau meiner Gebäude und Ressourcen bin.

Was ich aber eventuell hätte schon im Startbeitrag erwähnen sollen: Ich komme mit fliegenden Einheiten wie in Starcraft absolut nicht zurecht. Sprich wenn so viele verschiedene Einheiten im Spiel existieren, welche man dann jeweils mit anderen Einheiten kontern muss bin ich heillos überfordert. In Age of Empires 3 musste man zwar auch bestimmte Einheiten mit ihren Gegeneinheiten kontern, aber fliegende Einheiten gab es da nicht, was das ganze deutlich vereinfacht hat.

Aber ja, ich dachte mir bereits, dass es sowas wie die Onlinecommunity von Age of Empires 3, wo man einen 45 minütigen Nichtangriffspakt schließt, heute wohl nicht mehr gibt. Und Echtzeitstrategiespiele in welchen es nur Bodeneinheiten gibt scheint es wohl auch kaum noch zu geben. Aus irgendeinem Grund müssen scheinbar unbedingt überall Flugeinheiten dabei sein.

Aber gut, das ist auch kein Problem, dann spiele ich in meiner Freizeit eben einfach wieder die RPG-Maker-Spiele, wie ich es früher als Kind sehr oft getan habe. Auf MMO's und Browsergames habe ich jedenfalls keine Lust mehr und Strategiespiele in denen ich innerhalb von maximal 30 Minuten platt gemacht werde bringen mir nichts, schließlich spiele ich Spiele ja zum Spaß und nicht um mich zu ärgern.

Mfg,
Otacun der Rambo-Fan
 

Bonkic

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
06.09.2002
Beiträge
35.082
Reaktionspunkte
6.828
company of heroes 1 + 2?
sehr wahrscheinlich ist dir der aufbaupart zu dürftig, aber immerhin gibts ihn noch.
fliegende einheiten existieren dort übrigens (regulär) nicht.

vielleicht findest du dort in der lobby ja andere spieler, die einen anfänglichen nichtsangriffspakt mitmachen. oder es gibt sogar gruppen, bei denen das usus ist. keine ahnung.

mir gehts übrigens ähnlich wie dir.
ich hab den spaß am online-modus verloren, weil ich viel zu langsam bin bzw weil reines "rushen" einfach nicht meinem spielstil entspricht. ;)
 

Herbboy

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
78.662
Reaktionspunkte
5.931
Das Problem bei meiner Meinung nach ALLEN Online-Modi in solchen Spielen ist, dass du da halt zu viele Spieler hast, die "rushen" und genau wissen, was sie wann und wo genau machen müssen, und das Timen die dann auch noch sehr gut - da hat man als Gelegenheitsgamer (und selbst zB 3x die Kampagne durchgespielt haben ist immer noch nur "Gelegenheitsspieler ;) ) dann kaum eine Chance. Selbst wenn man genau weiß, welche Einheit man zuerst aktivieren soll und welche Aufgabe man ihr geben soll und was man als erstes bauen soll: es gibt einfach zu viele, die das so perfekt können, dass die trotzdem nach 5 Min mit zB 10 Marines antanzen, wo du grad mal 8 fertiggebaut hast und somit dann verlierst.. Da is nix mit in Ruhe aufbauen und sich dann später mal mit größeren Armeen "treffen" und einen Kampf austragen...

D.h. sofern du nicht eine Gemeinschaft von Leuten findest, die es ruhiger angehen und nicht unbedingt so schnell wie möglich gewinnen wollen, wird es sehr schwer... außer du findest ein Spiel, bei dem alles so gemächlich geht, dass man gar keine andere Wahl hat als ne ganze Weile zu spielen, wie zB bei der Anno-Reihe...

Hast du denn vlt mal so was wie Siedler Online angetestet?
 

Batze

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
03.09.2001
Beiträge
15.222
Reaktionspunkte
4.066
Das Problem bei meiner Meinung nach ALLEN Online-Modi in solchen Spielen ist, dass du da halt zu viele Spieler hast, die "rushen" und genau wissen, was sie wann und wo genau machen müssen, und das Timen die dann auch noch sehr gut - da hat man als Gelegenheitsgamer (und selbst zB 3x die Kampagne durchgespielt haben ist immer noch nur "Gelegenheitsspieler ;) ) dann kaum eine Chance. Selbst wenn man genau weiß, welche Einheit man zuerst aktivieren soll und welche Aufgabe man ihr geben soll und was man als erstes bauen soll: es gibt einfach zu viele, die das so perfekt können, dass die trotzdem nach 5 Min mit zB 10 Marines antanzen, wo du grad mal 8 fertiggebaut hast und somit dann verlierst.. Da is nix mit in Ruhe aufbauen und sich dann später mal mit größeren Armeen "treffen" und einen Kampf austragen...

Da hast du Recht.
Allerdings trifft das vor allem eher eben auf Starcraft zu. Es ist eben ein reines Rush Game. Wer zuerst seine Armeen kampfbereit hat, der gewinnt auch. Schnelligkeit ist der Weg zum Sieg. Taktisch ist Starcraft eher unterstes Mittelmaß, es kommt auf die schiere Masse an mit der du deinen Gegner überrollst.

Bei AoE oder auch C&C war das ein wenig anders. Natürlich musste man auch da flink bauen um nicht gleich überrumpelt zu werden. Aber da konnten auch taktische Einzel Spezial Einheiten ein Game gewinnen. Oder ein Meister des Einigelns war auch nicht so leicht zur Strecke zu bringen. Gibt es leider in Starcraft alles nicht. Also würde es schon geben, aber das Spiel ist einfach zu schnell und gewisse Einheiten oder auch Strategien sind einfach zu schwach um zu wirken, man wird einfach von der schieren Masse gegenüberliegender Armeen überrollt.
Mit Strategie hat das leider wenig zu tun. Es ist leider ein Rush Game in Perfektion. Leider.
 

Bonkic

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
06.09.2002
Beiträge
35.082
Reaktionspunkte
6.828
Das Problem bei meiner Meinung nach ALLEN Online-Modi in solchen Spielen ist, dass du da halt zu viele Spieler hast, die "rushen" und genau wissen, was sie wann und wo genau machen müssen, und das Timen die dann auch noch sehr gut - da hat man als Gelegenheitsgamer (und selbst zB 3x die Kampagne durchgespielt haben ist immer noch nur "Gelegenheitsspieler ;) ) dann kaum eine Chance. Selbst wenn man genau weiß, welche Einheit man zuerst aktivieren soll und welche Aufgabe man ihr geben soll und was man als erstes bauen soll: es gibt einfach zu viele, die das so perfekt können, dass die trotzdem nach 5 Min mit zB 10 Marines antanzen, wo du grad mal 8 fertiggebaut hast und somit dann verlierst.. Da is nix mit in Ruhe aufbauen und sich dann später mal mit größeren Armeen "treffen" und einen Kampf austragen...

genau so ist es.
aber selbst wenn ich schneller wäre und 1.000 shortcuts nutzen würde/ könnte - mir würde diese art zu spielen einfach keinen spaß machen.
ich hab nichts dran, einen truppentyp massenhaft zu bauen und den gegner damit nach vielleicht 5 minuten spielzeit zu überrennen. und ich schätze mal, dass das im rts-bereich wohl beinahe überall so ist.

deswegen ist die idee mit dem nichtangriffspakt vielleicht wirklich gar nicht so doof.
alternativ kann man, auch in coh, im koop gegen die ki spielen. da hatte auch ich als noob meinen spaß.
 
Zuletzt bearbeitet:

Exar-K

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
24.08.2004
Beiträge
8.339
Reaktionspunkte
1.849
Allerdings trifft das vor allem eher eben auf Starcraft zu. Es ist eben ein reines Rush Game. Wer zuerst seine Armeen kampfbereit hat, der gewinnt auch. Schnelligkeit ist der Weg zum Sieg. Taktisch ist Starcraft eher unterstes Mittelmaß, es kommt auf die schiere Masse an mit der du deinen Gegner überrollst.
Sorry, aber das stimmt ganz und gar nicht.
SC2 ist ganz sicher kein "Rush Game" und schiere Masse sichert dir höchstens eine Niederlage.
Starcraft ist sehr schnell und taktisch, durch das Schere/Stein/Papier-Prinzip gibt es auf alles einen Konter und durch unzählige Build Orders, Einheitenkompositionen, Fähigkeiten gibt es viele Strategien.
Dagegen waren Vertreter wie C&C mit ihren stumpfen Tankrushes der reinste, taktische Kindergarten.

Ihr habt anscheinend ganz falsche Vorstellungen von diesem Spiel.
 

Batze

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
03.09.2001
Beiträge
15.222
Reaktionspunkte
4.066
Sorry, aber das stimmt ganz und gar nicht.
SC2 ist ganz sicher kein "Rush Game" und schiere Masse sichert dir höchstens eine Niederlage.
Starcraft ist sehr schnell und taktisch, durch das Schere/Stein/Papier-Prinzip gibt es auf alles einen Konter und durch unzählige Build Orders, Einheitenkompositionen, Fähigkeiten gibt es viele Strategien.
Dagegen waren Vertreter wie C&C mit ihren stumpfen Tankrushes der reinste, taktische Kindergarten.

Ihr habt anscheinend ganz falsche Vorstellungen von diesem Spiel.

Ich habe es lange genug gespielt, das sind keine Vorstellungen sondern die Realität.
Was du da meinst mit Stein/Schere/Papier Prinzip stimmt zwar, aber alles eben nur in der Theorie.

z.B.
Wenn du 60 Einheiten hast, sagen wir 20 von 3 verschiedenen Klassen, inclusive eventuell auch Lufteinheiten um dein Stein/Schere/Papier aufrecht zu erhalten, habe ich in der gleichen Zeit 100 Günstigere Einheiten des gleichen Typs gebaut, eventuell mit ein paar Sanis und überroll dich damit wie eine Dampfwalze. Da nützt dir dein theoretisches Stein/Schere/Papier gar nichts.
Schau dir mal ein paar Liga Spiele an, da ist reine Masse angesagt. Der eine kommt mit 100 Lufteinheiten, der andere mit 100 Bodeneinheiten des gleichen Typs. Da ist nichts mit Stein/Schere/Papier, weil du auch gar nicht weißt was der andere baut.
Baut er 100 Lufteinheiten, müsstest du mit Anti Luft kontern. Das ist aber so gar nicht möglich, weil du ja gar nicht weiß womit er ankommt. Deshalb ist es nur blanke Theorie.
 

Exar-K

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
24.08.2004
Beiträge
8.339
Reaktionspunkte
1.849
Du hast es offensichtlich nicht "lange genug" gespielt und dass du schonmal Replays von Turnieren, Ligaspielen, etc gesehen hast glaube ich dir nicht.
Ich habe bereits eine 4stellige Anzahl Matches in SC2 + Addon hinter mir und schaue regelmäßig Replays, Liga und Liveturniere wie Dreamhack, WCS oder IEM.

Das was du hier erzählst könnte kaum weiter von der Realität entfernt sein und würde maximal in der untersten Liga bei blutigen Anfängern klappen.
Allein, dass man nicht weiß womit der Gegner ankommt...
Scouting ist das A und O in jeder Liga oberhalb von Bronze und du solltest immer genau wissen, was dein Gegner gerade baut, expandiert oder sonst macht.

Wenn du nur 100 günstige Einheiten gleichen Typs baust (z.B. Marines), wirst du von deinem Gegner zerrissen.
Da lacht sich das Gegenüber kaputt und röstet dich mit einigen Banelings, High Templar, Colossi, Ultras, Siege Tanks oder Infestoren.
Mal abgesehen davon, dass es gar nicht soweit kommen würde, wegen des bereits erwähnten Scoutings. ;)
 
TE
O

Otacun-Rambo

Neuer Benutzer
Mitglied seit
29.04.2015
Beiträge
4
Reaktionspunkte
0
Ihr müsst euch wegen mir und diesem Thema nicht in die Wolle kriegen! ;) Es gibt sicher viele Spieler die mit Starcraft 2 sehr gut zurecht kommen, so unterschiedlich ist das eben. Danke jedenfalls für eure Antworten. Company of Heroes werde ich mir mal anschauen, vielleicht ist das ja tatsächlich etwas. Was Siedler Online angeht: Ich war bisher immer davor zurückgeschreckt, weil es in manchem Forum und in Rezensionen hieß, der Support seitens Ubisoft wäre sehr schlecht bzw. so gut wie nicht vorhanden. Ist denn da nichts dran bzw. hat sich das mittlerweile geändert? Wenn das nicht der Fall wäre, so würde ich mir das auch mal anschauen. Cultures Online gibt es ja auch noch, aber bei Browsergames wie Sieder Online oder Cultures Online hat mich bisher vom Spielen abgehalten, dass es wohl doch sehr anders ist als die originalen Spiele für den PC was man so auf Screenshots erkennen und in Bewertungen lesen kann. Was aber auch verständlich ist, es sind nunmal Browsergames, die können nunmal nicht so sein wie die Offline-Titel.

Als Kind hatte ich sehr viel Die Siedler gespielt, die ersten Teile bis zu dem Addon mit den Trojanern, die späteren Teile nicht mehr. Auch Cultures 1 und 2 habe ich als Kind sehr oft gespielt. Wenn es mal wieder einen guten Siedlerteil mit eingebautem Onlinemodus gäbe oder eine Neuauflage der Cultures-Spiele mit Onlinemodus, so wäre das vermutlich optimal. Aber scheinbar muss eben aus allen Spieleserien Browsergames gemacht werden, weil die Entwickler mit den Premiumwährung-Itemshops in den Browsergames viel Kohle scheffeln können. Irgendwie schon sehr schade. Mir ist zwar bekannt dass es mittlerweile neuere Siedlerspiele gab, diese hatten aber alle sehr viele schlechte Bewertungen auf Amazon, deswegen habe ich sie lieber nicht gekauft.
 

Batze

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
03.09.2001
Beiträge
15.222
Reaktionspunkte
4.066
Ach keine Panik.
Hier bekommt sich niemand in die Wolle.
Er sieht SC so und ich eben anders. Voll ok.
 
Oben Unten